Absolute Beginner Frage

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von midimidi, 28. März 2012.

  1. hallo,

    wie angekündigt hier eine absolute neewbie frage!

    ich habe ein fatar 900 masterkeyboard und einen midi-to-usb-adapter und möchte via usb daten an den rechner senden.

    zu den fragen:

    1. wenn ich den adapter an das keyboard anschliesse, sollte dann sofort ein ausschlag an der led vom adapter zu sehen sein? das ist leider nicht der fall...

    2. erkennt der rechner bzw. die midi-software den adapter automatisch? wenn ich den adapter an usb anschliesse passiert garnichts im rechner (win7)...

    ich weiss, das sind dumme fragen, aber ich weiss mir nicht selbst weiterzuhelfen!

    danke,

    ben
     
  2. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    :hallo:

    zu 1) reines Anschließen sollte erstmal kein Blinken erzeugen, kommt aber evtl. auf das Modell an (was hast du für eins ?)

    zu 2) unter Win7 sollte ein USB-Midi-Gerät eigentlich mit Standard-Treibern von WIndows auskommen, wird dann z.B. als "USB MIDI-Gerät" eingetragen (Plug&Play): ggf. den zugehörigen Treiber für dein Modell installieren, sollte aber unter W7 nicht nötig sein; in deiner Software (welche?) musst du den MIDI-Eingang normaleweise auswählen / extra einstellen, von alleine kommt da eigentlich keine Software drauf.
     
  3. microbug

    microbug |||

    Das Kabel braucht keinen Treiber, steht auch auf der Webseite dabei. Sieht aus wie das Logilink, wenn das auf der Vorderseite ein Notenschlüssel (genauer: Baßschlüssel, bzw so ähnlich) ist, kann man auf dem Bild nicht gut erkennen.

    Sollte dieses hier sein, vergleiche einfach mal: http://www.logilink.eu/showproduct/UA0037.htm

    Das Original Logilink (sofern man da von sowas sprechen kann) hat einen Typenaufkleber mit Namen auf der Unterseite stehen.

    Unter Windows meldet sich sowas oft als "USB-Audiogerät" an, wenn Du sowas in Deiner Software angeboten bekommst, ist es dieses Ding.

    Hab das Logilink selbst hier, tut an Mac, iPad und Windows ohne Treiber, so wie zugesichert.

    Schau also nochmal nach. Wenns garnicht auftaucht, schaue im Gerätemanager nach, ob da irgendwo ein Gerät ein gelbes Ausrufezeichen hat, vielleicht ist es ja genau das. In diesem Fall melde Dich nochmal hier, dann schauen wir weiter.

    Tip für die Zukunft: nicht einfach irgendeinen Noname-Billigkram kaufen, und sowas schon eher nicht beim PC-Höker, sondern zB bei Thomann etc. Für Noname-Sachen bekommt man im Zweifel keinen Herstellersupport, und der PC-Höker hat von solchen Sachen auch seltenst eine Ahnung.

    Dieses Kabel ist für einfache Sachen durchaus brauchbar, allerdings ist die Kennzeichnung der MIDI-Stecker eingegossen und daher sehr schwer erkennbar (Pfeile).
     
  4. danke für die tips!

    ich hab das kabel jetzt mal an einen anderen usb-port angeschlossen und *bing* wurde auf einmal das midi-gerät erkannt!

    leider kommen jetzt immer noch keine midi-signale vom keyboard zum rechner :sad: hoffe, dass der midiausgang vom fatar 900 nicht kaputt ist...

    im "Virtual MIDI Piano Keyboard" ist kanal 1 eingestellt und der fatar startet laut anleitung im kanal 1, also weiss nicht was es sonst sein könnte ausser ein defekt!?!?
     
  5. microbug

    microbug |||

    Hast Du MIDI auch korrekt verbunden? Der MIDI in des Interface muß an den MIDI out des Fatar, den zweiten Stecker brauchst erstmal nicht, Du willst ja nur von der Tastatur in den Rechner. Wenn Du eine Taste am Fatar drückst, muß am Interface eine LED leuchten, sonst ist der Stecker in der falschen Buchse.
     
  6. ja, is klar, hab alle kombis versucht, aber leider leutet die led nicht auf :sad:
    muss wohl mal zur reperatur mit dem ding...
     
  7. microbug

    microbug |||

    Muss nicht unbedingt. Erstmal Gegentesten, kann ja auch das Interface nicht in Ordnung sein. Ich hatte früher immer so eine DIN-Buchse mit einer Leuchtdiode an den entsprechenden Pins, da konnte ich sehen, ob vom Sender was kommt.

    Kaputter MIDIausgang ist eher selten, vielleicht ist das Gerät einfach auch verstellt bzw die MIDI-Ausgabe komplett abgeschaltet (sowas gibts auch bei manchen Geräten).

    Lade doch mal einen Song oder ein MIDIfile in Deine Software und stelle auf einer MIDI-Spur das Interface als Ausgang ein. Wenn Du den Song startest, sollte die Ausgangs-LED wie wild leuchten. Das Interface hat 3 LEDs: in, out und Betrieb.

    Kennst jemanden, der auch MIDI-Sachen hat und bei dem Du das Keyboard mal dranhängen könntest? Das muß nix dolles sein, eine einfache Tischhupe (Multikeyboard) mit MIDI reicht schon. Oder ein Bekannter mit Laptop und funktionierendem Interface, der das vor Ort mal testen kann.
     
  8. also der midi-out funktioniert!
    das heisst ja jetzt nicht unbedingt, dass auch der IN funzt, aber ich schau mal, ob ich das fatar resetten kann...

    vielen dank für all die hinweise!
     
  9. microbug

    microbug |||

    Bitte sei doch bei Deinen Antworten etwas präziser: welcher MIDI out funktioniert?

    Es kommt auf den Aufbau der Schnittstellenhardware an. Kaputtgehen kann immer mal was, hab ich aber in all den Jahren faktisch nie erlebt. Wenn der Schnittstellenbaustein selbst hin ist, dann geht garnichts mehr. Heute wird ein solcher fast nicht mehr eingesetzt, da die MCUs ja serielle Schnittstellen drinhaben. Kaputtgehen kann dann noch der Ausgangstreiberbaustein oder der Optokoppler am Eingang (dessen LED).

    Normal werden diese alten 5pol DIN Buchsen nur noch für MIDI benutzt, was aber nicht bedeutet, daß nicht irgendeine chinesische Bastelbude auf die Idee kommt, das auch als Stecker für ein externes Netzteil zu nehmen und ein unbedarfter Benutzer, der einfach drauflosstöpselt, und wenn dann noch zB der 12V Pin noch genau den Pin belegt, der normal das MIDI Ausgangssignal hat, überlebt das der Ausgangstreiber in den seltensten Fällen. Zugegeben, ein sehr an den Haaren herbeigezogenes Szenario, theoretisch aber dennoch möglich.

    Der alte DIN-Lautsprecherstecker wurde ja auch in Fernost wiederbelebt, ich sah ihn zuerst an Halogen-Leuchtmitteln bei IKEA.
     

Diese Seite empfehlen