akai MPC..der Ton macht die Musik

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von kubeoner, 29. Juni 2010.

  1. Grüße werte Mpc User..

    Was meint ihr? Welches MPCenter hat den besten Grundsound... 60, 3000, 4000 ??
    spiele nämlich mal wieder mit dem Gedanken mir eins zu holen..
    Hatte den 2000Xl, habe aber mal gehört das beispielweise der 3000er wesentlich "wärmer" klingt..
    Meinungen?!
     
  2. Keiner ne Vergleichsmöglichkeit bzw. Erfahrungswerte?
    Wär blöd wenn ich die Mehrkosten für ne 3000er zum Fenster raus werfe..
    Zumal die Kiste ja wohl auch keine Wellendarstellung (Zahlen only..) hat..
     
  3. Ziemlicher Unsinn. Die direkte Samplewiedergabe wirst Du sicher nicht unterscheiden können. Ich bezweifle sogar, dass man den Unterschied zwischen den 12Bit bzw 16Bit bzw 24Bit Versionen hört. Was natuerlich einen Unterschied machen kann, sind die potentiellen Möglichkeiten der Audionachbearbeitung der neueren MPCs gegenüber den alten.
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die alten MPCs würde ich nicht in Betracht ziehen wegen des Handlings und dem SCSI Zwang. Das ist sowas von nicht erstrebenswert.

    Das Wort Nachbearbeitung hab ich auch schon länger nicht gehört. Früher haben das einige verwendet und meinten damit Filter und Lautstärkesteuerung, nicht aber die Effekte, die hießen eben Effekte. Ist das so?
     
  5. Nachbearbeitung heisst alles, was nicht original ist - ausser Signal Mix. Effekte, Filter, Kompressor...
     
  6. orgo

    orgo -

    dieses Thema wurde hier schon ausgiebig besprochen (siehe archiv).

    Bei der Entscheidung für eine MPC würde ich mich eher Fragen was dieses Teil für Deine Musik leisten soll. Wie gesagt Klangformung kommt einen Schritt später.

    Meine Erfahrung: Die 1000 und 2500 mit JJos bietet am meisten fürs Geld.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich rate Dir zur 60er und 3000er ab.

    Die 1000er kann alles und noch besser ;-)

    Es geht bei den Alten Dingern ums Feeling - wenn Du dieses Feeling von Old School haben willst was für mich z.B. bedeutet:

    Wenig Speicher & Möglichkeiten (einfacher Filter - keine Effekte - Kein Time Strech usw.) = Kreativitätsfördernd ABER auch Nervenaufreiben.

    z.B. MPC 60 = 12 Sek Speicher ohne Ausbau! Das sind schon Dinge die eine seeehr Einschränken.

    Also der Unterschied zwischen mpc 60 und mpc 2000 xl Soundtechnisch ist nicht hörbar - einziges der Filter der 2000xl - der klingt echt geil auf manchen dingen.


    Hol dir die 1000er!
     
  8. .........also ich bin im Grunde schon der Meinung das der Unterschied zwischen einer 60 und einer 2000XL im Sound hörbar ist :?:
     
  9. tom f

    tom f Moderator


    ja und selbst wenn isses doch auch egal - denn nur weil ein "unterschied" hörbar ist glaube ich kaum dass sowas ne gesamtproduktion besser oder schlechter machen kann - dann isses ja so daß erst wieder jeder nen anderen mixer dranhängt (oder sonstswas) und dann isses mit der mpc versions audiophilie auch schon wieder game over ;-)

    ich fand die 1000er mit jjos toll - aber nicht toll genug um sie zu behalten - imemr noch zu beschränkt für 2010
     
  10. TROJAX

    TROJAX aktiviert

    die 1000er mit JJ zu beschränkt ? Nur deswegen hast du Sie wieder abgegeben ? Ich finde die kann ziemlich viel wenn man Sie jetzt mit anderen Samplern und Grooveboxen vergleicht. Ansosnten auf den Octatrack warten ;-) Aber wenn die so digital und harsh wie die MD klingt, dann hätte Ich da wohl auch keinen Bock drauf.
     
  11. tom f

    tom f Moderator


    also entweder du machst das aus spaß (ironisch ? ) oder du hast ne ziemlich verqueretn charakter, denn mal auf netter kumpel zu machen und dann wieder mit unmotivierten beleidigungen anzukommen - ist mir nicht ganz nachvollziebar.
    keinen ahnunhgwarum du dich in dem anderen thread wieder provoziert gefühlt hast - irgendwie isses auch egal - die anderen poster "verfolgen" einen ja auch nicht mit spott ...
    solltest dich nicht immer so persönlich angesprochen fühlen - zitat: "texte mich doch nicht voll mit deinem ewig langem, jeden dummen spaß mitnehmenden geseier, mann. "

    also was nun: "kollegen" oder willste mich "mobben" - sag eimnfach bescheid


    und JA natürlich ist ne mpc 1000 und auch die größeren total beschränkt - tecnisch gesehen auf die specs, in bezug auf die einbindung ins computersetup zum editieren und auch die art der speichermenue führung ist öde..ja und die effekte sind doch grottenschlecht...sowie hat die audioenigine null headroom und das teil clipt bei einem normalisiertem sinus! - und zuletz hat die mpc keine ordentliche anzeige über die pegelstruktur - das wäre kein fehler da man ja über 5 (wenn ich mich recht erinnere) verschiedenen ansteuerungen die pegel ändern kann ... bei sowas dann immer nur nach gehör den optimalen pegel uzu finden ist nicht professionel
    trotzdem ist sie eine tolle spaßkiste - ob andere geräte noch limitierter sind ist mir doch egal - der wunsch ist das maß nicht das faktische.
     
  12. Hatte ich mir eigentlich schon fast gedacht. Ich weiß zwar nicht mehr 100%ig wo ich dieses: 3000er=warmer Sound Statemend aufgeschnappt habe
    aber ich gehe davon aus, das es aus der "Vintagefetischischecke" kamm.
    Da wird der Roger Linn Schriftzug sicherlich eine nicht unerhebliche Rolle bei der Klangbeurteilung gespielt haben.
    Was den Unterschied zwischen 12,16 u. 24bit Auflösung angeht könnte ich mir allerdings schon vorstellen, das je nach Audiomaterial deutliche
    Unterschiede zu verzeichnen sind.
    Da sich die Bitrate aber bei der 2000xl einstellen lässt ( ich glaube von 8 bis 16) scheint mir der Kauf einer 60er wirklich bloß eine Frage des
    Kultes zu sein.
    Beschränkt in den Möglichkeiten...Okay, das kann manchmal gar nicht sooo schlecht sein (Kreativitätsförderlich, Blick für das große ganze bleibt
    erhalten..) :supi:
    Umständlich und eher kompliziert...Das ist eigentlich immer sch**ße.. :doof:
     
  13. tom f

    tom f Moderator

    AHA - ok :fawk:
    :twisted:
    :mrgreen:
     
  14. tom f

    tom f Moderator

    nur um das klarzustellen: die mpc im betrieb selbst ist super spontan und easy - aber die notwendigkeit des datentrnsfers via card - das editieren ine ienm freeware editor und das mangeln einer "echten" computeranbindung finde ich einfach super altmodisch - das sollte bei nem gerät das soviel kostet wie ein giter pc schon dabei sein


    mfg
     
  15. Das ist natürlich wieder ne Frage der persönlichen Anschauung/Arbeitsweise. Aber abgesehen davon ist das schneiden der Sampels (wenn du das
    mit editieren meinst) durchaus im Gerät machbar. Wellendarstellung und Zoomfunktion fand ich persönlich eigendlich immer ausreichend.
    Ich gehe dabei aber von der Drumloop, Melodie/Bass-Sampel drüber..fertig Situation aus.
    Für andere Musikrichtungen mögen die Möglichkeiten vielleicht zu dürftig sein..weiss nicht genau :roll:

    Grüße
     
  16. tom f

    tom f Moderator


    klar das ist im jjos schon recht elegant gelöst - da gebe ich dir recht - man ist halt verwöhnt von der arbeit mit dem pc und nachdem prozessoern heut ja schon recht billig sind und viel leisten - sollte isch (möchte man meinen) ja auch schon des länfgeren ne "super-mpc" basteln aber dem ist eben lieder nicht so


    :)
     
  17. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Das mag ich nicht unterschreiben!
    Es bestehen sehr wohl klangliche Unterschiede, was die Modelle betrifft
    (und das nicht nur bei den Akai's).
    Dasselbe dachte ich mir beim ASR...das sind doch genauso 16bit wie beim
    S1000, oder beim A3000...(ich meine nicht die Effekte der Maschinen!)

    Wenn man nicht Purist ist, oder die Sachen nicht mit der MPC wieder "resamplet",
    sondern eh wieder durch Effekte schiebst, dann macht eine Classic-Maschine nicht
    wirklich viel Sinn. Da würde ich mir einfach die mit den meisten Features zugute ziehen.


    Grüße
     

Diese Seite empfehlen