Alesis ModFX Bitrman CV Mod?!

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von READYdot, 23. April 2008.

  1. READYdot

    READYdot Tach

  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    hab ja ab und an nen gate in den bypass input gejagt..
    aber das ist ja mal richtig geil!!
     
  3. novosonic

    novosonic bin angekommen

    Das würde mich auch inetressieren.
    Habe mal in einem DIY Forum gelesen, das jemand quasi nur das Poti durch einen entprechenden CV Eingang "ersetzt" hat. Das CV-Signal wurde über eine Klinkenbuchse mit Schaltkontakt direkt an die Lötpunkte auf der Platine geführt, an denen der Poti andockt.

    Aber wer weiß ob das alles so einfach machbar ist...
    Von E-Technik hab ich keine Ahnung...
     
  4. boombaum

    boombaum Tach

    doch, doch. es ist einfach, man muss einfach das mittelpin anzapfen. ich habe so Ineko misbraucht. bitrman hat chips aus der gleichen baureihe innen, also werden sie es auch verkraften. ich zapfe übrigens auch potis in midi fadern an. solange der cv signal nicht zu schnell ist, ist es brauchbar, LFO oder langsame hüllkurven sind damit realisierbar. ich würde aber keine garantie übernehmen, dass es überall in digitalen wandlern in vollem Umfang funktioniert. es kann sein, dass 5V mehr den wandler beschädigen kann. aber 0-3V müssten kein problem sein
     
  5. READYdot

    READYdot Tach

    Kannst du das etwas näher erklären bitte!?
     
  6. Das möchte/ muss ich auch wissen. Den realretrosynth habe ich bereits zweimal kontaktiert: keine Antwort. boombaum scheint auch kein großer Kommunikator zu sein...
    Dabei weiß ich über ModFX (ich hab 12) so einiges, was nicht/ wenig bekannt ist. Zeig mir Deins, zeig ich Dir meins ;-)
     
  7. Hast Du mal probiert den Tempo-Tap-Taster der diversen ModFX'en extern anzutriggern? Müsste ja theoretisch ueber ene FET transistor überm Taster gebrückt machbar sein.

    Gruss, Florian Anwander
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Beim Ineko haben wir einfach das Poti rausgelegt und mit nem Analog-Stepsequencer gesteuert. Ging problemlos. Brauchte nicht mal nen Transistor als Verstärkerstufe.
     
  9. Conversion

    Von einem deutschen Audio- Elektroniker, der Adat-Zubehör entwickelt und verkauft, habe ich Auskunft über die Möglichkeit, wandlungsfrei aus Adat-Anschlüssen in 9pin und zurück zu gehen. (Teile würden ca. 25 Pfund kosten)
    Nun habe ich heute von Alesis US, die Mitteilung bekommen, das gehe gar nicht...to be continued.
    Da die true stereo Verarbeitung der ModFX dazu einladen, einen Ausgang in den anderen Eingang zu speisen ( deshalb habe ich so viele doppelt; Stereo! ), ist eine rein digitale Verbindung- und mit dem 9pin habe ich noch kein feedback riskiert- gar nicht sooo attraktive. Damit wollte ich eigentlich mehr über die Programmierbarkeit des Chips herausfinden...
    Wenn das geklärt ist, werde ich es dennoch hier posten.
    Den scan aus dem service manual, den mir Christian Stahl von Alesis.de so freundlich geschickt hat, und aus dem der erwähnte Elektroniker seine Schlüsse zog, teile ich auch gern- ich weiß nur nicht wie ( Moogulator!- is ne tiff-Datei).
    Verzeiht die Kryptik, aber Alesis US hat heute die Worte "reverse engineering" benutzt. Hat mir'n büschen Schiß gemacht.
    Das data sheet des "Phillips p87c51rd-1b"- chips hab ich auch (als pdf). Gibt's aber auch online.
    Tom
    P.S. Ein' ham wer noch: "Verkauft keine ModFX mit envelope oder triggered mode..."
     
  10. Sorry, vergessen: Versteh ich jetzt nicht ganz, wozu?
    Das Tempo tracking der ModFX funktioniert doch ganz manierlich. Und ich glaube auch die Modulationsgeschwindigkeit beispielsweise der CutOff-Phreq des Philtre lässt sich auch ohne diesen Schritt zum Maximum treiben.
    Oder geht so noch mehr?
    Tom
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Vielleicht wollte Florian ja über Analogmaschinen triggern, sowas wäre ne coole Integration über den Tap. So etwa..
     
  12. Da ist vermutlich was dran, auch wenn boombaum das nicht weiter erläutert.
    In den Kommentaren zu dem Video schreibt "therealretrosynth"(ich weiß nicht mehr, WO ich das kopiert hab'):"...You can start by lifting the center leg of the pot and using that as the input. I suggest optoisolating it. You may or may not need a pull up resistor depending on what type of optoisolator you use...."

    Mir sagt das wenig, aber hier gibt's ja auch noch erfahrenere Lötmeister...

    Interessant wäre doch wohl auch, den "reset mod"- button, den so viele ModFX haben, im Audiobereich zu bearbeiten, oder? Hat das mal jemand gemacht?

    Im folgenden Forum gibt's noch ne Anleitung, das Philtre mit nem Expressionpedal auszurüsten:
    http://experimentalistsanonymous.com/bo ... 8e1e0ccd32

    Und hier hat Einer für's Philtre 'ne BreakoutBox mit Pedalanschluß und regelbarer Feedbackschleife realisiert:
    http://experimentalistsanonymous.com/stuff/index.html

    Aber das heißeste ist schon der BitrHack...
     
  13. Den LFO einigermaßen auf einen viertakt-loop synchron zu bringen zu mag ja ok sein, aber die S&H und Pattern Modulationen hängen halt irgendwo, bloß nicht auf dem Beat.
    Meine Vorstellung wäre halt, dass ich einen Trigger oder irgend ein Click-Signal zuführe, und der Pattern bei jedem Click auf den nächsten Schritt geht.

    Florian
     
  14. Müsste nicht genau das über den "reset mod" gehen?
     
  15. Nein. Reset Mod setzt den Pattern auf den ersten Schritt zurück (bzw wählt zudem bei Pattern einen neues Muster).



    Florian
     
  16. Unterton

    Unterton Tach

    im prinzip ist das einfach.die spanung die am potie anliegt messen.potie raus und mit den selben volt steuern über seq.,adsr,lfo usw..
    darauf ist wohl auch zu achten das nicht zuviel strom reinkommt und begrenzt wird. wenn das 5 volt oder drüber ist ...da gibts auch schaltungen im netz.
     

Diese Seite empfehlen