Alternative zum Blofeld bzw. Changing the Setup

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Sebel, 12. November 2013.

  1. Sebel

    Sebel Tach

    Ich bin gerade am Überlegen, ob ich noch zufrieden mit meinem Blofeld Desktop bin.

    Musikalisch geht es bei mir mittlerweile in die Richtung des scheppernden, düsteren Technos, sprich sowas wie Surgeon, Karenn, Tobias Schmidt, (alte) Neil Landstrumm, alte Umek usw.
    Daher weiß ich nicht, ob der Blofeld da noch das richtige für mich ist. Mir fehlen die schnellen Soundmanipulationen und generell ein wenig die experimentelle Herangehensweise, da man ja nicht die Möglichkeit hat auf mehrere Soundparameter gleichzeitig zuzugreifen - sprich die Sounds die ich gerne hätte bekomme ich da nicht so schnell herausgedreht wie ich es eigentlich vorhabe. Klanglich finde ich den Blofeld nach wie vor gar nicht schlecht, vor allem für meine alten Dub-Techno-Sachen hat er sich ganz gut geeignet.

    Generell zu meiner Arbeitsweise: Ich mag es den Sound schnell und direkt manipulieren zu können und dabei zu experimentieren. Zwar habe ich mir von einer RM1X angewöhnt, dass ich alle Sound fest editiere, aber das möchte ich nicht mehr machen. Meine Tracks schraube ich eher schnell und roh zusammen.

    Mein Derzeitiges Setup besteht halt aus dem Blofeld, einem Meeblip, einen MAM MB 33, einem Volca Beats und einer RM1X (die aber auf kurz oder lang auch ausgemustert werden soll, ich nutze das Teil nur für Drums und den Sequencer, diesen aber auch nur minimal). Das wäre dann eine zweite Frage: Wie sequenziere ich "am besten", wenn ich die RM1X ausgemustert habe? ich habe mir bereits den Analouge Solutions Europa ein wenig angesehen und das Gerät gefällt mir recht gut. Gibt es noch andere, ähnliche Hardware-Sequencer?

    Als weitere Drum-Machine würde ich evtl zur Korg ER-1 greifen. Macht das Sinn?

    Das ganze klingt evtl. ein wenig schwammig, das liegt aber daran, dass ich im Moment auch nicht genau weiß, in welche Richtung ich da am besten gehen kann.

    Danke!
     
  2. Möbius

    Möbius bin angekommen

    Wenn Du mehr Direktzugriff beim BF willst, dir der sound aber an sich gefällt, wäre viellicht ein Controller eine Idee.
     
  3. Ich hatte meinen Blofeld früher auch über mein MPK gesteuert, das war schon ne Bereicherung im Workflow und sehr zu empfehlen.
     
  4. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Ich finde die Fragestellung klingt sehr interessant.
    Ein Blofeld Ersatz mit guter Bedienung wäre der Studiologic Sledge oder die Microwave XT.
    Monophon wäre auch der Shruthi sehr interessant, recht günstig und irre vielseitig.
    Die haben zwar beide auch ihre Mankos, aber sind was das Soundschrauben angeht gut zu bedienen und klanglich sehr nah beim Blofeld.
    Vielleicht hab ich es überlesen, aber die RM1x ist doch dein Sequenzer oder nutzt Du noch was anderes?
    Zu empfehlen ist eine Korg EMX als Sequenzer, Ideenlieferant und Techno Tool.
    Sequenziert leider nur 6fach monophon(incl. Drums und kann polyphone Akkorde aus einer Art Pool) und die Drumsamples klingen recht mittig, wober der VA-Synth in meinen Ohren sehr gut klingt und schnell manipulierbar und durch die vielen Syntheseformen sehr vielseitig ist.
    Aber dieses Ding will ich nicht missen, es gehen ganze Tracks mit dem Gerät und es ist einzigartig schnell und gut zu bedienen.

    Ich glaube der Europa kann nur monophon, und sequenzertechnisch würde ich da ne EMX vorziehen.
    Die ist intuitiv und schnell im Bedienen.

    ER-1 finde ich recht gut, habe auch eine.
    Die haben viele nicht aufm Schirm, ich wollte auch z.B. eigentlich nen Pearl Syncission o.ä. aber die ER-1 ist günstig und kann auch recht viel.
    Perfekt ist sie nicht, aber was ist schon perfekt...
     
  5. mink99

    mink99 bin angekommen

  6. Sebel

    Sebel Tach

    Ein Kontroller ist natürlich eine gute Idee, wenn ich mein bestehendes Setup nicht in großen Teilen umwerfen möchte.

    Den Shruti habe ich auch schon ins Auge gefasst, vom Sound her gefällt er mir recht gut, und da kann ich mal anfangen zu Löten ;-)
    Die EMX sieht auch sehr Interessant aus, das Konzept ist ja ähnlich wie der RM1X. Der monofone Sequencer macht mir nichts aus, da ich eher selten (oder gar nicht?!) polyphone Sounds spiele. Die Drums der EMX hauen mich beim ersten hören nicht 100%ig um, aber dafür kann man ja sein Setup noch mit einem kleinen Drumsynth erweitern (der Beats steht hier ja schon rum) und besser als die RM1X klingen sie allemal.

    Kleine Synths finde ich auf jeden Fall interessanter und spassiger als riesige Schlachtschiffe. Die Sounddemos des Atomosynth Mochika haben mir ganz gut gefallen, dreckiger Grundklang, schnelle Soundformung und relativ vielseitig. Da ich ja eher noisigen, experimentellen Techno machen will ist so ein metallischer Grundklang eigentlich ziemlich passend.

    Vielleicht ist mir der Blofeld eigentlich schon zu komplex? (Klingt blöd, kann aber ja sein)
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    nach der RM1x kommt meist die EMX und die wäre für Dich :supi:

    ansonsten auch gern die kleinen tribes, fürs schmale und deinem Sound ;-)
     
  8. Sebel

    Sebel Tach

    Ich denke auch, dass das erstmal der richtige Weg ist. Die EMX ist ein guter Ersatz für die Yamaha, was ich mit dem Blofeld mache muss ich mir dann erstmal überlegen.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    du sequencierst den erstmal mit der EMX, stellst dabei fest, das der Rocket besser passen würde, kaufst...vom blo-geld dann diesen und nen volca bass und wirst glücklich ;-) :mrgreen:
     
  10. Sebel

    Sebel Tach

    Das klingt nach nem Plan :D

    Aber im ernst: Wie steht es mit der ER-1 als Alternative zur EMX? Die ER-1 hat ja, so wie ich das gesehen habe, einen flexibleren Drumpart, dafür natürlich keinen wirklichen Synthpart. Da ist es aber natürlich auch kein Problem auf externe Synthies zuzugreifen. Oder ist der Sequencer in der EMX besser?
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    wenn du die speicherarchitektur der EMX kennst, willste nicht wieder zurück. obwohl die kleinen tribes auch super sind, außer vielleicht die A ;-)


    für die Drum holste Dir bitte später ne LXR oder ne Mbase11 oder ne Airbase ...fürs Schmale :mrgreen:

    ne 503 läuft auch schick im sync, ist aber etwas tricky, dafür tönts se jut :floet:
     
  12. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    EMX ist die coole Sau!
    Ne ER-1 kann die nicht ersetzen, ist eher eine Ergänzung, da sie ein Drumsynthesizer ist.
     
  13. Sebel

    Sebel Tach

    Okay, das bringt mich auf jeden Fall schonmal weiter. Der Blofeld bleibt erstmal hier, die Yamaha muss langsam in den Ruhestand (jetzt funktioniert schon die dritte Taste nicht mehr), meine Gedanken gehen dann in etwa so in die Richtung EMX + neuer Monosynth + mein vorhandener Rest. (Wobei ich den Europa-Sequencer immer noch ziemlich gut finde, 17 Spuren und Mini-Klaviatur ist schon nicht schlecht, dazu gibt es keine Doppelbelegung der Tasten)
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    der kann aber nicht shuffeln...meine ich und wenn du erstmal die EMX hattest = bitte jetzt testen ;-)
     
  15. + 1

    Als dreckiger Monosynth empfiehlt sich evtl. ein Nanozwerg oder Rocket, hinter dem du einen Verzerrer legst. Das bringt ziemlich unmittelbaren Zugriff - und eine verblüffend große Klangvielfalt.
     
  16. Sebel

    Sebel Tach

    Ich habe mir jetzt ein paar Artikel und Videos über die EMX angesehen, das ist ja schon ein steiles Gerät. Jetzt stellt sich mir gerade die Frage ob ich den Blofeld verkaufen und mir davon dann die EMX finanzieren sollte. Dazu kommt dann noch ein weiterer Monosysnth (den Nanozwerg und den Morchika finde ich extrem spannend) und fertig ist erstmal die Laube...
     
  17. Die EMX hatte ich mal mit 2 Mophos (Desktop) in Betrieb. Da war schon was mit zu machen.
    Die 100,- mehr im Vergleich zum Zwerg lohnen sich deutlich.
    Denk mal drüber nach.
    Zumal bekommt man den Mopho für ca. 200,- used!
     
  18. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...würde probieren den Blofeld neben der EMX zu behalten, dann haste was für den Polynotfall und der Blofeld ist doch ziemlich vielseitig.
    Du kannst mit jedem der 5 Synthesizerparts auch externe Geräte auf unterschiedlichen Midikanälen ansprechen, oder z.B. den Blofeld Multitimbral ansteuern(kann der das überhaupt?)....
     
  19. Blofeld ist 16fach multitimbral, ja.
     
  20. Sebel

    Sebel Tach

    Ja, das klappt mit dem Blofeld, ich mache es ja im Moment mit meiner RM1X so.
     
  21. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    irgendwie musste ich bei deiner arbeitsweise gerade als erstes an den spectralis denken. könnte was für dich sein.
    dazu würde ich den blofeld aber behalten - viel mehr als der kann kaum ein anderer. und nen BCR oder sowas bekommt man ja für nen appel und n ei.
    spectralis kost natürlich ein bisserl...
     
  22. Sebel

    Sebel Tach

    Der Blofeld ist natürlich sehr vielseitig, aber ich habe mittlerweile festgestellt, dass mir der Grundklang ein kleines bisschen zu kühl ist. Liegt aber evtl. auch an meinem Unvermögen, dass ich da keinen breiten Saw-Sound raus bekomme. Vielleicht sollte ich den Blofeld dafür aber auch gar nicht nutzen. Modulierendes FX-Zeug ist ja super damit.

    EIn Spectralis ist auch sicher interessant, aber mir dann doch ein wenig zu teuer.
     
  23. Sebel

    Sebel Tach

    Ich habe mir den Spectralis (1) doch mal ein wenig näher angeschaut und denke auch, dass das Gerät etwas für mich ist. Soundmäßig gefällt er mir auf jeden Fall sehr gut, Sequencer mit Lauflicht ist top und der "modulare" Ansatz ist auch sehr cool. Und ich habe eine Menge in einem Gerät, das kommt meinem Platzmangel sehr gelegen. Gebraucht ist er wohl um die 600-800 Piepen zu bekommen?
     

Diese Seite empfehlen