Ein kleiner monophoner muss noch her...

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Sebel, 10. Oktober 2013.

  1. Sebel

    Sebel aktiviert

    Und die nächste Beratungsfrage:

    Bei mir tummeln sich gerade ein MAM MB33, ein Meeblip und ein Waldorf Blofeld, die für den Sound zuständig sind. Die RM1X nutze ich zum sequencieren und für die Drums/Percussions, ab und an noch für ein paar FX-Sounds. Jetzt halte ich so langsam Ausschau nach einem kleinen analogen Monosynth für . Der Domino von Eowave sieht schon sehr interessant aus, ist aber auch relativ nahe an der MB33 wie ich finde (klingt aber noch etwas besser und ist flexibler), der Waldorf Rocket und der MFB Nanozwerf scheinen auch nette Geräte zu sein. Vom Sound her sollte der Synth eher dreckig und hart klingen, ich möchte ihn vor allem für kleine Arppegiator-Sequencen, knarzige Sounds und evtl. für Acid-Lines nutzen (dabei muss er aber nicht wie eine 303 klingen - es reicht, wenn es ordentlich blubbert). Musikalisch geht es bei mir in Richtung scheppernder Techno, eher 90er Jahre/Anfang 2000 ... Habt ihr weitere (Geheim)Tipps?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    volca, shruti

    mopho, monotribe, mfb synth II
     
  3. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Der Nanozwerg klingt dreckig unf hart. Mag das Ding. Hat leider ein paar Bugs, aber ansonsten ein schönes Teil.
     
  4. peebee

    peebee -

    dreckig und hart = Microzwerg
     
  5. arz

    arz -

    ms20 mini?
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    ist das nich gesamt MFB, die kleine moog aditüden :roll:
     
  7. Mopho: Arp + Seq am Start - da blubberts so knarzig wie du magst. Vom sanften Meeresrauschen bis hin zu eckig harten Basslines alles drin =)
     
  8. Sebel

    Sebel aktiviert

    Welche Bugs wären das denn?

    Die Volcas haben mich bisher nicht überzeugt. Zumindest das, was ich in den Videos gesehen habe. Vor zwei Jahrne hatte ich auf der Musikmesse noch den Dark Energy ausgetestet, der hat mir noch ganz gut gefallen. Ich habe gesehen, dass es da schon einen Nachfolger gibt (wie ihr merkt, bin ich ein wenig raus und muss mich da wieder reinfuchsen...)
     
  9. Rufus

    Rufus -

    Wenn man die ganzen Patchmöglichkeiten des Mega/Microzwerg nicht braucht, find ich den Nanozwerg für das kleine Taschengeld welches er kostet unschlagbar.
    Ein wenig beschränkt, aber blind mit Nasenklammer zu bedienen,und das noch schön nebenan ohne sich viel dabei denken zu müssen, z.b Basslinesequenz läuft, schnell ne 2te BD draus geschraubt, weiter zu bratzigem Lead und dann wieder zurück zur ursprünglichen Bassline, so wird er jedenfalls von mir eingesetzt.

    Den Grundklang muss einen natürlich ansprechen, sonst ist der nix
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Darkenergie finden die 1 viele markanten + besser ;-)

    volcas bitte selber testen :phat:
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest


    wie ist der eigentlich im Verhältnis zum synth lite 2?
     
  12. Rufus

    Rufus -

    Hatte ich leider nicht, kommt hoffentlich noch, die verkörpern für mich schon den typischen MFB-Charakter, DomX wär mir zu krass :D
    Ich glaub aber auf längere Dauer hat man mit nem gut erhaltenen Synth lite 2 mehr Spass, obwohl auch die Rede ist von Tune-Schwierigkeiten..
    Hätt auch gern nen Direktvergleich .
    Ich glaub ich hab seit der Nano draussen ist so viel Spass damit, weil beschränktheit ( auf den Synth bezogen :floet: ) eben bei manchen Menschen die Kreativität anspringen lässt, ESX&Nanozwerg und du siehst mich den ganzen Tag nicht aus dem Keller kommen.


    zur Eingangsfrage: Bei Monosynths kommt es doch schon sehr stark auf den Grundklang an ob man den mag und ob der einem nicht langweilig wird
    , mich kann man z.b mit DSI Sachen jagen, andere finden den Sound total geil.

    Wenn das Budget ein bisschen nach oben verschoben wird, würd ich wohl zu nem Telemark oder Leipzig greifen. Ganz oben der PerFourMer, dazu nen Telemark/Leipzig :phuck:
     
  13. Schauh dir mal den "Arturia MiniBrute" und den "Novation Bass Station 2" an, die sind sicher Kandidaten für dich ...
     
  14. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Bei mir war der nicht dokumentierte und fehlerhafte Multitrigger-Modus aktiv. Dadurch kam es beim normalen Spielen per Keyboard zu Notenhängern. Nach dem Abschalten funzt aber alles wie es soll. Ein weiterer Bug, der sich nicht beheben lies: Wenn per Sequencer was gespielt wird und du drückst Stop während eines Tones, bleibt die Note hängen. Da hilf auch kein Panic-Button. Was hilft: Einfach auf dem Keyboard eine Note spielen, dann ist der Hänger weg.

    Außerdem ist er nicht ganz oktavrein, wenn du von den ganz tiefen zu den ganz hohen Tönen wechselst, musst du ggf. neu stimmen.
     

Diese Seite empfehlen