Analoge Drumcomputer

Modular_Clockwork
Modular_Clockwork
.....
Ich frag mich eher ob ich überhaupt einen Drumcomputer brauch :wegrenn:

Berechtigte Frage. Mir würde ein Korg MS-20 und ein Step Sequencer ausreichen.

Wenns mehr sein soll: Ich schalte die Triggerausgänge meiner TR-808 per Gate Share Modul mit 3 parallel geschalteten Analog Sequencern zusammen. Damit sind soundtechnisch keine Grenzen mehr gesetzt - sofern man ein Modularsystem besitzt. In meinem Falle das von Theis.
Sofern benutze ich die TR-808 nicht als Drumcomputer an sich, sondern als Hilfsmittel/Sequencer für völlig abgedrehte Beats. Da darf dann auch schon mal der Putz von der Decke rieseln.
Wenn ich normale analoge Drums haben möchte, dafür habe ich meine CR-78. Die hat IMHO den geilsten Sound. Da lasse ich alles andere stehen.

Von modernen Drummies kann ich leider kein Urteil stellen - Ich benutze nach wie vor noch immer meinen analogen Kram wie vor fast 30 Jahren.

Da aber die Preise von analogen Drummies inzwischen in andere Galaxien vorgedrungen sind, würde meine Wahl, wenn ich heute erst anfangen würde, auch eher auf ein modernes Gerät fallen.

LG
Alex
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Berechtigte Frage. Mir würde ein Korg MS-20 und ein Step Sequencer ausreichen.
Bin da aktuell eher bei FM z.B. Montage oder NM G2 Engine zu Gange, wo ich mich Synthese und Klangverändernd was austoben kann. Mich nicht auf 'ne reduzierte/spezialisierte auf Drums ausgelegte Engine beschränken muss, meist gehen meine Ideen und die Ideen der Erschaffer der Drum Engine dann doch ein ganzes Stück weit auseinander.
 
deanfreud
deanfreud
#MAKEKRACHANDLOVE
Wie man lesen kann, ganz viele Meinungen und zusätzliche Ideen.

Was haste denn vor, was machste für Mucke. Soll's so richtig Krach machen oder mehr so Richtung Minimal Klopfer?

Arbeitest du sonst nur in der Box oder hast du auch andere Hardware Klangerzeuger?
 
RustyChuan
RustyChuan
||
seit gestern Abend steht bei mir eine TR8s auf dem Tisch, daher teile ich gerne meine Erkenntnisse zum Thema "analoge Drums"

- Start mit TR-08: Jippi, endlich 808 Sounds fuer wenig Geld, aber halt digital. Naja, also muss noch was analoges her. (nach 2 Jahren endlich mit wenig Verlust verkauft)
- Korg Volca Beats: Etwas analog, etwas PCM..... Sound war ok, aber zu klein und bald wieder verkauft (fast zum Kaufpreis).
- MPC2000XL: Endlich ein Klassiker zuhause, Drumpads und der "MPC Sound". Jetzt hab ich alle X0X, Linn, DMX und was ich noch sounds...aber mir fehlt der Stepsequencer und die Knoepfe sowie Singleouts (schwer zu bekommen, 200 EUR plus X)
- Eurorack: nach einem Jahr kam das erste Drummodul, dann ging es weiter.... Tolle Sounds und sehr flexibel, aber schnell mal XXXX fuer Drummodule plus Sequenzer (Beatstep Pro) ausgegeben
(und bei Jams ausser Haus musst du erstmal alle Trigger und Co. Kabel verlegen.....aber durch Modulation mit den CV-Ins kommen tolle Sachen raus.... Geheimtipp: Snares vom Syntrothek DS-M Module :)
- RD-6: kommt auf den Markt, gleich mal bestellen, optisch passend zur TD-3.. toller ANALOG Sound, Singleouts, aber nix zum verstellen -> wird jetzt verkauft
- DFAM: Holy $$$$, tolles kompliziertes Teil, macht sehr viel Freude und bleibt bei mir, als Ergänzung zur ???....gerne die RD-9

Nachdem die RD-9 ja immer noch nicht raus ist, und ich die klassischen analogen Sounds von Roland zum vernünftigen Preis haben möchte, hab ich mir die Tage spontan eine gebrauchte TR8s geholt.
Ja, basiert auf ACB und Samples, aber tolles Benutzerinterface Single Outs, USB Audios, alle X0X Sounds und noch viel mehr.

Fazit: Nach langer Suche und Kaufen/Verkaufen denke ich nun etwas gefunden zu haben, was mich zufrieden macht. Fuer kleine Livejams im Club werde ich es im Mai ausprobieren :)

Warum ich das alles schreibe? Ich war bisher auch der Meinung, es muss Analog sein..... schau dich auch bei Elektron & Co. um, was dir vom Klang und vom Workflow!!! am besten passt.
 
alexpen
alexpen
||||
@RustyChuan
Sorry, das ich hier reingrätsche, aber wirklich authentisch ist 808 bei der TR-8s leider nicht...

Ich verstehe es wirklich nicht, warum Roland das nicht hinkriegt. Ich hatte TR-8S hier eine Zeit lang... An sich super sympathisches Teil, sehr intuitiv. (Evtl. doch noch einen zusätzlichen Custom-Regler pro Kanal, oder 3-4 Regler für das selektierte Instrument - das wäre perfekt)
Ich wollte sie wirklich lieben und behalten... aber 808 Emulation geht gar nicht, sorry. Alleine die Pitch-Hüllkurve bei der BD1 und BD2 ist eine andere als bei 808 respektive RD-8...
 
JanTenner
JanTenner
|||||
Hab den Arturia Drumbrute (ohne Impact) hier. Hat viele Einschränkungen, viel über Midi lässt sich da nicht machen. Bei der Snare kriege ich meistens nichts vernünftiges raus. Momentan kommen meine Drums eher von der Fantom.
Aber wenn es mal ans Jammen geht finde ich das Teil richtig spassig. Die Oberfläche finde ich gut gelöst und recht responsiv, wenn man es mit den Pads ein wenig raus hat. Und die meisten Sounds finde ich ich auch gut.
 
G
Gisel1990
|||||
Die TR-8S ist erstens nicht analog und zweitens würde ich mir auch kein Roland-Produkt mehr kaufen. Habe die MC 707, das ist typisches Konzern-Erzeugnis. Nicht richtig schlecht, aber auch ohne Herzblut. Eben unter rein betriebswirtschaflichen Aspekten in den Markt geworfen.
 
rblok
rblok
||
Soma Pulsar-23 wäre momentan mein Fav. und sollte ab Mai wieder Lieferbar sein.
Kann ich nur abraten. Mein Kumpel hatte eine aus der ersten Charge, völlig überteuert für das was er kann. Belegt das komplette Spektrum im Mix, Snare & Hats sind nur Noise und die fancy Soundverbiegung durch Anfassen gelingt nur dem Entwickler. Mit anderen Geräten kanns so garnicht, also erstmal noch n Modul für CV zu Midi angeschafft. Lediglich die Kick war halbwegs ok.

Hab vor nem Jahr ähnlich gesucht wie @Gisel1990 . Vom Sound her wäre Tanzbär oder Vermona recht gewesen, aber warum man heutzutag noch Drummer ohne Speicherfunktion auf den Markt zu bringen, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Die 70er sind vorbei und man will mehr als einen Track parallel machen. Deswegen ists der Rytm geworden.
 
RustyChuan
RustyChuan
||
@RustyChuan
Sorry, das ich hier reingrätsche, aber wirklich authentisch ist 808 bei der TR-8s leider nicht...

Ich verstehe es wirklich nicht, warum Roland das nicht hinkriegt. Ich hatte TR-8S hier eine Zeit lang... An sich super sympathisches Teil, sehr intuitiv. (Evtl. doch noch einen zusätzlichen Custom-Regler pro Kanal, oder 3-4 Regler für das selektierte Instrument - das wäre perfekt)
Ich wollte sie wirklich lieben und behalten... aber 808 Emulation geht gar nicht, sorry. Alleine die Pitch-Hüllkurve bei der BD1 und BD2 ist eine andere als bei 808 respektive RD-8...
kein problem, ich hab leider keine Referenz vom Original. Nur die TR-08 und jetzt die TR-8s. Vielleicht muss ich mal die RD8 im Detail testen, aber fuer mich reicht es aktuell..... Analoger 808 BD, da nutze ich auch gern die Eurorackmodule.
 
RustyChuan
RustyChuan
||
Die TR-8S ist erstens nicht analog und zweitens würde ich mir auch kein Roland-Produkt mehr kaufen. Habe die MC 707, das ist typisches Konzern-Erzeugnis. Nicht richtig schlecht, aber auch ohne Herzblut. Eben unter rein betriebswirtschaflichen Aspekten in den Markt geworfen.
Richtig die TR8S ist digital, mein Beitrag zielt auf die Frage, braucht man Analog oder gib es andere / weitere Moeglichkeiten.
Wenn Analog, dann lohnt sich auf jedem Fall Moog DFAM. MFB Drums gefallen mir auch, vor allem die Hihats vom 522.
 
D
DerGeneral
|
Was genau macht die Mod?
Du hast quasi unendliche Effektmöglichkeiten und kannst die verschiedensten Pedalen in Kette reihen. In der Box ist auch eigene Klangerzeugung dabei. Einmal am Computer eingerichtet, kannst das Multieffektgerät auf die Bühne nehmen. Ist Open Source, wird ständig erweitert und lässt sich, viel bequemer als ein Zoia, bedienen. Bezogen auf Drumbrute Impact, ist die Kombo einfach genial für mich, weil man so viel mehr und dynamischer aus der Drummaschine herausholen kann.
 
THOGRE
THOGRE
|||||||
DB Impact mit dem MOD Duo X.. wow was fürn unendlicher Spass! Kann ich nur empfehlen :cool:

Hahaha, na das war mal wieder ein klassisches Missverständnis, ich hätte ja auch einfach mal googeln können...
Ich dachte nämlich es gibt eine Modifikation für den DB Impact, die "Duo X" heißt.. 😆
Trotzdem recht herzlichen Dank für die Aufklärung. Dieses Gerät ist bestimmt echt super, liegt aber ganz weit Abseits von meinen Möglichkeiten. Mein komplettes Equipment kostet insgesamt nicht mal so viele wie das Ding 😬.

EDIT: Heiliger Strohsack, das Teil ist ja ne eierlegende Wollmilchsau, also das Mod Duo X
 
Zuletzt bearbeitet:
JayBee
JayBee
||
Hahaha, na das war mal wieder ein klassisches Missverständnis, ich hätte ja auch einfach mal googeln können...
Ich dachte nämlich es gibt eine Modifikation für den DB Impact, die "Duo X" heißt.. 😆
Trotzdem recht herzlichen Dank für die Aufklärung. Dieses Gerät ist bestimmt echt super, liegt aber ganz weit Abseits von meinen Möglichkeiten. Mein komplettes Equipment kostet insgesamt nicht mal so viele wie das Ding 😬.

EDIT: Heiliger Strohsack, das Teil ist ja ne eierlegende Wollmilchsau, also das Mod Duo X
Die Software steckt auch im Zynthian Synth. Als Einstieg reicht ein Raspberry 3 und eine unterstützte HifiBerry Karte. Das mehr an Rechenleistung des RP4 ist natürlich gerade bei Effekten besser. Die bedienung geht dann erstmal nur über ein Browser vom rechner aus.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben