Anfänger Frage - Send/Aux-Return

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Globoflexia, 9. Februar 2017.

  1. Hi,
    ich habe mir für Zuhause ein kleines Mischpult gekauft, um meine Instrumente mischen und gleichzeitig über Send/Aux-Return mit Effekten versehen zu können. Es funktioniert auch alles eigentlich ganz gut, die Struktur ist folgende:
    Instrumente -----> Mixer ---(Send)---> Effekt-Pedale ---> Looper-Pedal ---(Aux-Return)---> Mixer -----> Anlage.
    Ich kann nun mit den Fx-Reglern am Mixer bestimmen, welche Instrumente durch die Effekt-Kette laufen und danach vom Looper aufgenommen werden.

    Meine Frage: Was 'genau' regle ich jetzt eigentlich mit den Fx-Reglern? Mich wunder es, dass der Output bei mir deutlich lauter wird, wenn ich die fx-Regler hochdrehe. Habe ich etwas falsch gemacht oder woran liegt das? Eigentlich sollte doch die Lautstärke des Signals nicht davon abhängen, oder?

    Eigentlich möchte ich mit den Fx-Reglern nur erreichen, dass manche Instrumente zu 100% durch die Effekte und den Looper gehen und andere überhauptnicht. Das entspräche doch den Positionen "-Unendlich"(ganz links) und "0" (mitte), oder? Wieso gibt es dabei einen so deutlichen Lautstärkeunterschied?

    Viele Grüße und Danke für die Hilfe!
     
  2. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    Die Nullstellung ("kein Effekt") bei einem FX-Send-Regler ist nicht "Mitte", sondern "ganz nach links".


    (Bei Mittelstellung gehen noch immer 50% des Signals durch die Effekte; das dürfte auch den wahrgenommenen Lautstärkeanstieg erklären.)
     
  3. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Über den Send Regler stellst du nur ein, wieviel auf den entsprechenden Auxweg gegeben wird.
    Dass dein Signal lauter wird liegt daran, dass es einerseits wie immer über die normalen Kanäle in die Summe eingeht, bei aufgedrehtem Send allerdings zusätzlich noch über den Returnweg.

    Wenn du willst, dass dein Signal NUR über den Auxweg in die Summe eingeht, und nicht über den normalen Mischpultkanal, dann müsstest du einen Pre-Fader-Auxweg verwenden. Du kannst dann den Kanalfader runterziehen und dein Signal wird trotzdem noch auf den Auxweg geschickt.
     
  4. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Falls du komplett in Mono arbeitest, hab ich noch einen "Hack", mit dem das ganze sehr viel komfortabler geht.
     
  5. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Der Lautstärkeunterschied kann eigentlich nicht auf den einzelnen Kanälen sein, das wäre höchstens bei Inserteffekten der Fall. Wenn Du einen hohen Pegelunterschied hast, mußt Du mit dem FX-Returnregler nachpegeln (da müßte es pro FX-Kanal einen geben).
    Wie bereits schon gesagt, musst Du den FX Regler ggf. voll aufdrehen aber normalerweise regelst Du damit ja auch das Lautstärkeverhältnis der einzelnen Kanäle zueinander auf dem FX-Kanal.

    War das jetzt zu verwirrend ausgedrückt von mir?

    Der Einfachheit halber: welches Pult benutzt Du?
     
  6. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Hallo

    Die Effektpedale sind Gitarren-Treter oder? Die sind halt eigentlich nicht für den Einsatz im Aux-Weg gedacht.

    Effekte, die man am Auxweg dranhöngt, müssen eigentlich in der Lage sein, das Original-Signal wegzulassen und nur das Effekt-Signal wiederzugeben. Denn das Original-Signal kommt ja schon über die StereoMix-Summe. Der Aux-Return sollte nur noch Effekt dazugeben.

    Gitarrenpedaleffekte sind aber dazu gedacht, in den Signalfluss eingeschleift zu werden. Man will dort immer das Original-Signal mitführen.

    Wenn Du jetzt ein Gitarrenpedaleffekt, dann bekommst Du über den Aux-Return auch nochmal Originalsignal mit. Also Original aus Summe plus Original aus Aux-Return macht "mehr Original" = lauteres Original.

    Gruß
    Florian
     
  7. Also ums zusammenzufassen:
    1. Das Effektgerät musst du so einstellen, dass es nur effektiertes Signal ausgibt.
    Bei manchen Geräten gibt's dafür die Einstellung Wet vs. Dry, wobei Wet nur Effektsignal und Dry nur Originalsignal ist.
    Es kann aber z.B. auch ein "Mix"-Regler sein, denn du dann auf Rechtsanschlag stellst um dasselbe zu erreichen.

    2. Beim Mischpult Prefader schalten und den Fader im Kanal runterziehen, dann bleibt nur mehr das effektierte Signal übrig.
     
  8. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Eigentlich alles Bodentreter, die ich so habe, kennen nur Dry-only bis 50:50. Reines "Wet" kann kaum eine Gitarreneffekt.



    Das musste deutlicher schreiben: beim Mischpult den Auxsend am Kanal auf Prefader schaltern ... wenn das überhaupt bei seinem Pult geht. Wenns nur so ein kleines Pult ist dann können die das meistens nicht.
     
  9. Aha ok...
    Hm, wenn er auch so eins hat dann wird's mit dem reinen Effektsignal natürlich schwierig.


    Ja sicher, der Prefader Knopf ist ja aber auch bei den Aux-Sends, deswegen mach ich mir da mal keine Sorgen dass er ihn findet.
    :D
    Vorausgesetzt da ist einer, wenn da keiner ist dann wird's schon schwieriger aber erst mal abwarten was für ein Effektgerät das ist, weil wenn das gar nicht das reine Effektsignal ausgeben kann, dann hat er sowieso ein anderes Problem das sich durch den prefader switch auch nicht ändern lässt.
     
  10. Danke für die Antworten, habe einiges dazugelernt! Ich benutze Gitarren-Effektpedale (Boss Re-20, Lester K, Digitech Polara), die dazu gedacht sind, in einen Signalweg eingebaut zu werden und sich nicht für die Send/Aux-return Schleife eignen, weil sie kein reines Wet ausgeben. :school:

    Bei meinem Mixer handelt es sich übrigens um einen billigen t.mix 802.

    Das heißt, die beste Lösung wäre vielleicht, die Effekte alle nach dem Mixer dranzuhängen? Den Looper würde ich aber über Send/Aux-Return laufen lassen, da ich steuern möchte, welche laufenden Instrumente (Sequencer, Drumboxes) in den Looper gehen sollen. Leider kann ich dann die Effekte nicht individuell auf einzelne Instrumente anwenden, sondern nur auf den ganzen mix...
     
  11. Ich hab mich nie mit Gitarren-Effekten beschäftigt, aber wenn nicht zusätzlich zum Originalsignal noch Effektsignal hinzukommen soll (und es keinen Wet/Dry Regler und Prefader Knopf am Mischpult gibt), dann bleibt eigentlich nur die Möglichkeit das Ding als Inserteffekt zu verwenden.
    Dann geht das Originalsignal ins Effektgerät und wird nicht mehr an den Mainout des Mischpults geschickt, das einzig verbleibende Signal ist dann also das aus dem Effektgerät.
    Das wäre ja dann was du wolltest.

    Allerdings hat dein Pult keine Möglichkeit Effektgeräte als Insert-Effekte zu verwenden.
    Demnach bleibt dann wohl nur die Möglichkeit entweder nach oder vor das Pult zu hängen, wobei davor mir sinnvoller erscheint wenn ich so drüber nachdenke.
    Also von der Gitarre ins Effektgerät und vom Effektgerät ins Mischpult

    Nebenbei: Das Boss RE-20 ist wohl ein Delay-Effekt, eigentlich ein klassischer Sendeffekt. Komisch find ich daher, dass es da keinen Wet/Dry-Regler gibt.
     
  12. Habe gerade nochmal nachgeschaut und es gibt beim re-20 tatsächlich einen "Direct" Schalter, den ich bis jetzt noch gar nicht beachtet habe :mrgreen:. Bleiben aber trotzdem noch meine anderen Pedale...
     
  13. Ok, das kannst du dann immerhin als Sendeffekt benutzen.

    Was die anderen betrifft:
    Du musst halt damit leben, dass du entweder jeweils nur ein Gerät effektieren kannst (indem das Signal durchs Effektgerät geht bevor du es ans Mischpult anschließt) oder alle Instrumente gemeinsam (in dem du vom Main out des Pultes ins Effektgerät gehst).
     
  14. ....oder du brauchst ein Mischpult das zumindest über eine Prefader-Option verfügt.

    Hab hier das gefunden, ich kenne das Gerät nicht aber Behringer ist schon ganz ok und du hast immerhin die Möglichkeit das Signal vor dem Fader ins Effektgerät zu schicken:

    https://www.thomann.de/at/behringer_xen ... der_243149
     
  15. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Hab ich ja oben schon gesagt.
    Wenn er sowieso in Mono arbeitet, könnte er auch meinen Hack verwenden, für den man nur ein ordinäres Billig-Mischpult braucht...
     
  16. freidimensional

    freidimensional Tastenirrtuose

    Das würde ich dann eher über den Alternativen Ausgang machen in diesem Falle...Das was nur effektiert werden soll,
    über 3/4 rausschicken. Dann kann er das Signal trotzdem per Fader regeln...
     
  17. Kannst du das genauer erklären? Wieso 3/4? Mit meinem t.mix 802 geht das aber nicht oder? Ich kann nicht bestimmen, zu welchem Ausgang welches Signal geht. Alle Signale gehen zu Main UND Monitor Out.

    Ich arbeite in Stereo. Dein 'Hack' ist warscheinlich, zunächst alle Signale auf dem linken Ausgang rauszuschicken, in die Effekte rein, dann als "neues Instrument" in den Mixer und dieses "neue Instrument" auf den rechten Main-Augang und dann zu Anlage. Oder? Wäre interessant, aber möchte Stereo bleiben.
     
  18. Wie das?
    Sehe ich irgendwie nicht.
    Er kann zwar ein Effektgerät an den Alt 3/4 Ausgang stöpseln aber das Problem bleibt dasselbe wie vorher.

    So wie ich das sehe hat sein Pult aber auch gar keinen Alt 3/4 Ausgang, das erübrigt sich also sowieso.
     
  19. freidimensional

    freidimensional Tastenirrtuose

    Ach so...Nein, ich meinte mit dem verlinkten Behringer-Mixer...Alles was in die Effektkette und zum Looper soll halt über
    3/4 rausschicken, und den Looper dann wieder in den Mixer. So mach ich's mit dem UFX 1604, und nem Ipad mit LoopyHD
     
  20. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Jein. Ich glaube wir meinen das selbe, bin mir aber nicht ganz sicher.
    Den linken Mischpult-Ausgang verbindest du mit der Anlage. Den rechten Mischpult-Ausgang führst du in deine Effekt-Kette, mit der du wieder in einen normalen Mischpult-Kanal gehst, dessen Panning auf links steht. Wenn du nun ein Signal "effektieren" möchtest, drehst du den entsprechenden Panning-Regler nach rechts.
     
  21. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Mit nem Looper ist das eh immer schwierig, weil eigentlich kein einziger Looper den ich kenne, das Original-Signal komplett unterdrückt. Looper sind einfach so gedacht, dass sie entweder genau für ein Instrument genutzt werden, oder sie kommen dann gleich als halber Mischpult-Ersatz (EHX45000 oder Electrix Repeater mit V2.0).
     
  22. Jan_B

    Jan_B Ist_OK

    Wollte noch anmerken, dass das TC Hall Of Fame per Dip-Schalter für Parallel-Betrieb angepasst werden kann (versteckt im Batteriefach) und dass das Kaosspad-3 ebenfalls die Betriebsarten direct/parallel kann. Beide lassen sich so prima am Mischpult betreiben, ich vermute, dass gilt auch für andere aktuelle TC-Treter.