Audio nach Midi-Clock, Sync Unit DC

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Anonymous, 16. September 2013.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

  2. Anonymous

    Anonymous Guest

  3. Tut das auch, wenn ich mitten im Song starte, oder wenn ich mit einem Loop im Sequencer arbeite (Cycle bei Logic)? Das ist ja das eigentliche Problem bei der ganzen Sache...
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

  5. Kuckt gut aus.

    In welcher DAW nutzt Du das? Liefert das Song-Position-Pointer oder "nur" MIDI-Clock (Songpositionpointer können nämlich nervig sein)? Wie gut tut das mit Schleifen, also zB Cycle mode in Logic oder einen einzelnen Clip im Loop in Ableton in der Sessionansicht spielen? Weißt Du, ob die den Shuffle über Clocktick-Bursts machen oder über echte Änderungen des Mikro-Tempos?
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kann diese Fragen leider nicht beantworten, einfach selbst testen und im Idealfall hier nochmal rückmelden. Ich habe es mit Reaper probiert, als Master natürlich, Slave war Sequetron, lief sehr gut! Viel besser als vorher über den normalen Midi-Clock-Output von Reaper. Das ist eigentlich ein Geheimtip und sollte gross und laut hier irgendwo bekanntgegeben werden. Vielleicht sogar gleich diesen Litmustest auch noch durchführen, rein aus Interesse.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich würde vorschlagen, selbst testen, dann diese Frage an den Entwickler selbst senden?
     
  8. Danke trotzdem. Ich selbst kanns leider nicht testen, da ich auf Mac OS X unterwegs bin.
     

Diese Seite empfehlen