BEAT THANG - Erfahrungsbericht

Steril707
Steril707
..
jaash schrieb:
naja _ also ich denke, dass die kiste schon sehr tauglich ist. aber eben eines der wichtigsten eigenarten eines aktuellen sequencers nicht beherrscht ....

mehr wollte ich damit gar nicht sagen ;-)


:peace:


bekommen die das hin ist die kise ne echte alternative und schon alleine wegen den exportfunktionen würde ich von der mpc umsteigen ...

Wäre interessant mal ne Stellungnahme von den Beat Kangz zu hören zu dem Thema.
Ob es überhaupt geplant ist, da nachzuarbeiten, oder ob das einfach zum Konzept des Geräts gehört, dass man nicht livetauglich sein will.

In zweiterem Fall wäre ich raus aus der Gruppe der an dem Gerät interessierten.
 
A
Anonymous
Guest
Steril707 schrieb:
Wäre interessant mal ne Stellungnahme von den Beat Kangz zu hören zu dem Thema.
Ob es überhaupt geplant ist, da nachzuarbeiten, oder ob das einfach zum Konzept des Geräts gehört, dass man nicht livetauglich sein will.

In zweiterem Fall wäre ich raus aus der Gruppe der an dem Gerät interessierten.


da muss die amis mal einer flamen, der dem englisch mächtig ist :shock:
 
M
max mayer
.
Bezüglich des Patternwechsels bei laufendem Sequencer habe ich jetzt mal beim Support angefragt.
Würde mich aber überraschen, wenn sie das nicht noch machen. Schließlich werben sie ja auch damit, dass man die Maschine überall benutzen kann, sprich: Studio, Live und unterwegs.
 
A
Anonymous
Guest
max mayer schrieb:
Bezüglich des Patternwechsels bei laufendem Sequencer habe ich jetzt mal beim Support angefragt.
Würde mich aber überraschen, wenn sie das nicht noch machen. Schließlich werben sie ja auch damit, dass man die Maschine überall benutzen kann, sprich: Studio, Live und unterwegs.


rapper lassen sich doch immer in den pausen feiern :sowhat: :harhar:
 
Steril707
Steril707
..
max mayer schrieb:
Bezüglich des Patternwechsels bei laufendem Sequencer habe ich jetzt mal beim Support angefragt.
Würde mich aber überraschen, wenn sie das nicht noch machen. Schließlich werben sie ja auch damit, dass man die Maschine überall benutzen kann, sprich: Studio, Live und unterwegs.


:supi:
 
Feldrauschen
Feldrauschen
|||||
was nutzt mir das leuchtblau dieser welt, wenn s beim patternwechsel stottert,

die optik ist fragwürdig, anstatt der 2 fetten regler wären ein paar pots mehr wesendlich besser gewesen...

das teil hat ja ein paar innovative gimmics, dennoch finde ich s noch nicht wirklich ausgereift.

mal schauen wie der support ist, das wird s ausmachen, potential ist ja da.
 
M
max mayer
.
max mayer schrieb:
Bezüglich des Patternwechsels bei laufendem Sequencer habe ich jetzt mal beim Support angefragt.
Würde mich aber überraschen, wenn sie das nicht noch machen.


Antwort vom Support, die ich hier mal zitiere: "Yes in the future that will be possibly, but not anytime soon."
 
Lauflicht
Lauflicht
x0x forever
So wie ich Amis kenne, heisst das eher garnicht.
Unverständlich.
 
kl~ak
kl~ak
|
how long do you want 2 live? after this the futer begins ... am ende ist das mit nem neuen os getan und dann rockt die bude ...


das mit dem export ist so sexy 8) das ständige muten und aufnehmen um die songs aus der mpc zu bekommen :doof:
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Lauflicht schrieb:
Steril707 schrieb:
Hatte am Wochenende mal 10 Minuten mit der Kiste.

...... Wer was sucht, das vergleichbar ist mit einer MPC und nicht so unglaublich viel Heckmeck braucht wie beim Octatrack, könnte glaub ich ganz glücklich werden mit der kleinen Kiste. ....

Warum dann nicht direkt bei einer bewährten MPC bleiben? Das wesentliche Alleinstellungsmerkmal ist mir immer noch nicht klar. Eine MPC 2.5K ist zudem 100 EURO billiger (und mit JJ OS XL ungefähr gleich teuer). "Blaues Licht. Macht macht das? Es leuchtet blau." Oder so ähnlich.

Aber solange die Beats PHATT sind ist ja alles ok. Sympathische Demo da oben. :phat:

Bei der aktuellen MPC Serie hängt alles an USB 1 und das Threading der Samplewiedergabe hat einen wesentlchen Fehler, dessen Behebung nach Angaben eines Akai-Verantwortlichen nicht zu erwarten ist. Eine einfache Sampling Drum Machine mit aktueller Speicher-Technologie, aufgebaut wie ein praktikables Musikinstument, ohne großes Mehrfachbelegungs-Wirrwarr - das hat in diesem Jahrtausend noch keiner überzeugend geschafft. Wiedergabe-Unterbrechung beim Patternwechsel ist natürlich auch ein no-go, die restlichen Kritikpunkte sind für meinen Geschmack, gemessen an den Konkurrenzprodukten, das kleinere Übel.
 
Steril707
Steril707
..
Grenzfrequenz schrieb:
Eine einfache Sampling Drum Machine mit aktueller Speicher-Technologie, aufgebaut wie ein praktikables Musikinstument, ohne großes Mehrfachbelegungs-Wirrwarr - das hat in diesem Jahrtausend noch keiner überzeugend geschafft.

Dem schliesse ich mich an.
 
A
Anonymous
Guest
Steril707 schrieb:
Grenzfrequenz schrieb:
Eine einfache Sampling Drum Machine mit aktueller Speicher-Technologie, aufgebaut wie ein praktikables Musikinstument, ohne großes Mehrfachbelegungs-Wirrwarr - das hat in diesem Jahrtausend noch keiner überzeugend geschafft.

Dem schliesse ich mich an.

also ich hätte jetzt auf den tempest getippt :roll: :floet: :mrgreen:

unnnnnnnnnnndddddddd:

viewtopic.php?f=5&t=53075

natürlich = inside out :selfhammer:
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
MIDI-Events bearbeiten?...

Was ich noch nicht verstehe: Wenn man MIDI-Events mit dem integrierten Sequencer aufgenommen hat, kann man diese nicht mehr nachträglich bearbeiten?... Kein Event-Editor, wo man Position, Noten-Wert, Dauer, Velocity verändern kann?... Da ärgere ich mich, dass mein MOX6 keine Piano Roll Darstellung hat, und diese Maschine hat nicht mal einen Event-Editor?...
 
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||
BEAT THANG - noch ein kurzer Erfahrungsbericht

Nein, sowas habe ich bisher nicht gefunden. Also lösche ich nicht ideal aufgenomme Tracks sofort wieder und machs nochmal. Aber gerade das Einspielen, bzw. klopfen ist halt beim B.Thang sehr geil.

Insgesamt macht der Beat Thang einiges super (sehr viele gleichzeitige verfügbare Drums bzw. Samples sehr schnell abrufbar ohne auf das Display zu achten - wenn man in einem Pattern 16 Tracks mit unterschiedlichen Kits belädt), der Workflow beim aufnehmen und einklopfen finde ich nahezu perfekt. Die Resultate sind bisher super (Kombination von Soundqualität und Timing). Batteriebetrieben finde ich viel cooler wie gedacht, ich programmiere ihn fast nur noch ausserhalb des Studios. Die Bedienung im wesentlichen Patternmodus ist extrem einfach, auch ohne Handbuch. Da die Pads so gut funktionieren hat man das Gefühl ein richtiges Instrument in der Hand zu halten. Die Übersicht mit dem Farbdisplay ist sehr gut und das Spuren-Rendern tröstet über die fehlenden Einzelouts hinweg (stört aber trotzdem). Samplen von externem Material ist supereasy und schnell. Verarbeitung: perfekt. Sehr wertig.
Nicht gut finde ich: Die ganze Einbindung der FX-Sektion ist eher etwas unausgereift und ist eher eine separate Sektion und nicht Teil des Samplers. Klingt zwar gut, sogar Reverb und die EQ/Limiter-Sektion hat echt Charakter, aber dass es die FX nur einmal gibt und nicht mitgespeichert werden (!!!) ist ein Witz. Trotzdem sind die FX vorhanden und man kann sie ähnlich einbinden wie auf einem Mischpult.

Ich würde das Ding als extrem gut zugänglichen Drumsampler/MPC-Ersatz jedenfalls sofort wieder kaufen.
 
C
clipnotic
..
wie jetzt? Wenn man nen Beat einklopft, kann man an den Midi Daten nix verändern mehr danach ?? Das ist mal neu, sowas unterirdisches hab ich noch von keiner Kiste gehört!

Also echt jetzt mal, ganz fair und lieb:

Der mag ja so ein paar Dinge drin haben die manchen Menschen Spaß machen ... aber ... na ja, das Ding kann und ist doch nix irgendwie ?? ... :mrgreen:
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
BEAT THANG: MIDI Editing...

clipnotic schrieb:
wie jetzt? Wenn man nen Beat einklopft, kann man an den Midi Daten nix verändern mehr danach ?? Das ist mal neu, sowas unterirdisches hab ich noch von keiner Kiste gehört!
Mein CASIO CT-700 (= Tischhupe) war auch so. Echtzeitaufnahme und fertig. Nix Editieren. Wenn nicht gefällt: Löschen und neu einspielen. Hat einen dazu erzogen besser zu spielen... (im Endeffekt hat man dann 10-20 mal nacheinander aufgenommen...) Gut, jetzt könnte das BEAT THANG auch einen dazu erziehen wollen besser zu spielen. Das macht der MOX auch irgendwie ohne Piano Roll und so. Wenn man dann aber doch bloß nur einen Velocity-Wert bei einer Drum ändern möchte... Nee, nix da, alles löschen und nochmal, nun aber GANZ perfekt spielen!... Also BEAT THANG jetzt. Die Foltermaschine...
:master:

Dann kann man auch gleich schön analog auf einen Kassettenrecorder aufnehmen... :mrgreen:
 
M
max mayer
.
clipnotic schrieb:
wie jetzt? Wenn man nen Beat einklopft, kann man an den Midi Daten nix verändern mehr danach ?? Das ist mal neu, sowas unterirdisches hab ich noch von keiner Kiste gehört!

Du wirst lachen, aber ich nutze dieses Feature bei meiner MPC1000 nicht. Es sollte einem Musiker doch auch möglich sein, (unter Umständen mit mehreren Anläufen) ein zufriedenstellendes Ergebnis zu produzieren.
Davon abgesehen bekommt man mit dieser Arbeitsweise mit etwas Übung in kürzerer Zeit natürlichere Ergebnisse.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
BEAT THANG: MIDI Editing...

Dabei fällt mir ein: Wie soll man ohne die Edit-Funktion z.B. Controller-Events gezielt setzen und Werte einstellen?
 
M
max mayer
.
Du hast Recht. Es ist eine Frage des Musikverständnisses bzw. dessen, was man machen will. Damit zeigt das fehlende Feature einfach, für welche Zielgruppe der Sampler gedacht ist.
Vielleicht sollte ich besser sagen: Ich kann mir gut vorstellen, dass es genügend Musiker gibt, die das Fehlen dieses Features nicht stört.
 
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||
DamDuram: Für diese Dinge, die man von Hand nicht spielt, kann man den B. Thang natürlich vergessen und man nimmt was anderes, z.B einen Stepsequenzer, am besten einen mit Grid-Edit a la 808. Dann hat man auch wieder die Edit-Möglichkeiten. Da der Thang auch Midi-In hat, kann man den auch easy mit einem Stepsequenzer erweitern. Die besten Resultate bei mir entstehen in der Kombination zwischen Einkopfen (MPC und Thang) und gleichzeitigen Stepsequenzern. Für Hats bevorzuge ich Stepsequenzer.

hat mich übrigens gefreut, dass nicht ein erneutes Bashing ausgebrochen ist. Das ist hier in diesem Forum sonst fast schon normal.
 
C
clipnotic
..
ja Bashing ist was, das nützt nie was aber die Mängel müssen klar formuliert sein, dann macht so ein Forum auch Sinn und jedem Spaß!

Und klaro es gibt für alles Freunde und jeder arbeitet anders ... aber das mit dem Erziehen zum besser spielen find ich jetzt auch ein bissel ein seltsames Argument?? Insbesondere da der Beat Thang ja scheinbar auf die HipHop Musiker zielt und na ja also wenn ich mir HipHop Beats anhöre, dann leben die grad von Feinheiten eben auch in der Velocity und vielen anderen so kleinen Midi Feinheiten im Beat, damit das auch dick grooved, was bei HipHop wohl das wichtigste ist auch? Und das soll man dann also solange mit den Pfoten immer wieder einspielen bis es sitzt und wenn man dann später im Mix merkt, man müsste doch noch mal da ein bissle was versetzen an der ein oder anderen Note damit das ins Gesamtbild passt etc. .. , dann fängt man also von vorne an, dass solange einzuspielen bis das passt ?? So hat man vielleicht vor 20 Jahren Beats gemacht, wenn überhaupt, aber heutzutage ist das lächerlich! Wenn das jetzt ne Dance Musik Box wäre, könnte man argumentieren, dass man das für ein bissle 4 on the floor nicht unbedingt braucht aber grad für ne HipHop Beatbox ???

Das wirkt auf mich als hat man diesen Beat Thang fast schon gezielt so gestaltet, dass man absolut nicht ordentlich / professionell damit arbeiten kann? Aber gut vielleicht ist das auch wirklich ein reines Spaßmacher Gerät ... ? Ne MC303 war ja auch mal so ein Konzept vor 20 Jahren ... wobei bei der konnte man die Steps wenigstens noch verändern ...

Bei ner Beat Groovebox ist ein Sequenzer wohl nun wirklich das A und O, wenn man da jetzt noch nen weiteren Sequenzer anschließen muss um damit vernünftig arbeiten zu können ... ja dann hat man doch nur noch die Samples und die Pads zum Einklopfen übrig, das ist doch keine 1.000 EUR wert ??

Kann der Beat Thank jetzt eigentlich schon eigene Samples rein laden ?
 
M
max mayer
.
Gerade Hip-Hop lebt von lebendigen Drumspuren. Und es ist mit wenig Übung deutlich einfacher, diese live einzuspielen, als auf jeder Sechzehntel den Velocity-Wert von z.B. der HiHat einzeln zu setzen.
 
C
clipnotic
..
max mayer schrieb:
Gerade Hip-Hop lebt von lebendigen Drumspuren. Und es ist mit wenig Übung deutlich einfacher, diese live einzuspielen, als auf jeder Sechzehntel den Velocity-Wert von z.B. der HiHat einzeln zu setzen.

Mit Sicherheit nicht, weil man ne 16.tel Geschichte ganz easy quantisieren kann! (Der Beat Thang kann schon noch quantisieren wenigstens oder?) Und da sitzt die Kick auf 1-5-9-13 und ne Hihat auf 3-7-11-15 oder so. ... also das ist kinder leicht! Und ne Velocity setzen dürft bei so nem Display ja wohl absolut NULL Probleme bereiten, dass auch gut darstellen zu können, da wird dann halt ein Fader abgebildet oder ein lumpiges Nummernfeld und man dreht halt an nem Knopf um den einzustellen ??

Und ein guter HipHop Beat lebt von ganz anderen Nuancen und auch nem anderen Groovecharakter. Die Idee dazu ist vielleicht live schnell reingedrückt aber die notwendige Feinarbeit dann nur per Hand rein drücken zu müssen und immer wieder von vorne, ist so der blanke Horror, weil da kann Dir Quantisieren nämlich auch nicht mehr richtig helfen! Also das heißt, solange nochmal reindrücken bis das sitzt ... das ist Steinzeit deluxe und das hat KEINEN Vorteil so arbeiten zu müssen! Live einspielen ist immer sinnvoll, wenn es grooven soll aber bearbeiten und anpassen Können MUSS dann auch möglich sein sonst taugt das ganze nix!
 
M
max mayer
.
Ich bin mir nicht sicher, ob Du mich verstehst, aber Deine Arbeitsweise scheint auch einfach anders zu sein.
Ich kenne genügend Musiker, die fähig sind, das einzuspielen, was sie haben wollen. Gerade im Hip-Hop wurde und wird das viel gemacht.
Wenn Du das nicht kannst lerne es, oder kauf Dir halt was anderes. Fertig.
 
C
clipnotic
..
max mayer schrieb:
Ich bin mir nicht sicher, ob Du mich verstehst, aber Deine Arbeitsweise scheint auch einfach anders zu sein.
Ich kenne genügend Musiker, die fähig sind, das einzuspielen, was sie haben wollen. Gerade im Hip-Hop wurde und wird das viel gemacht.
Wenn Du das nicht kannst lerne es, oder kauf Dir halt was anderes. Fertig.

Das einzige was ich nicht verstehe ist, wenn Leute hergehen und versuchen nen gravierenden Mangel als Feature zu verkaufen, und das machst Du scheinbar?

Das man ne Midi Sequenz nicht mehr bearbeiten kann, hat NIE und NIRGENDS Vorteile, völlig egal wie man arbeitet und egal ob man mit nem Step Sequenzer oder live nen Beat eindrückt! Das ist ne reine Einschränkung und mehr nicht und das damit Leute trotzdem klar kommen und sich arrangieren gibt es bei allen Geräten. Aber das bei ner 1.000 EUR Beat Box weg zu lassen ist lächerlich!

Und was soll es denn bitte für ne tolle Arbeitsweise sein, immer wieder von vorne alles live nochmal einspielen zu müssen, bis das Ergebnis passt ?? Ich spiel auch Beats live ein aber wenn dann der ein oder andere Zacken nicht sitzt, ja dann fummel ich den halt nachträglich zu recht und fang nicht nochmal ganz von vorne an ... und das dann 10 Mal oder wie ??

Und wenn es Dir nicht passt, dass man an nem Produkt auch mal was kritisiert, na dann lies es einfach nicht! ;-)

Ach ja und nur zur Info, grad im HipHop Bereich kaufen sich mittlerweile ja doch immer mehr Musiker gleich irgendwelche fertigen Loops für ihre Beats, warum das wohl so ist ?? :mrgreen:
 
S
Stroheim
.
clipnotic: Du kannst ja zur Not nochmal das Audio zurecht rücken
Aber der Sinn von dem Teil ist mir noch nicht so ganz klar, wo war da jetzt der Vorteil zu ner MPC ?
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
BEAT THANG: einfach noch unfertig...

Ach, die Kiste ist nach 8 Jahren (oder wie lange dauert noch mal inzwischen die Entwicklung?) einfach immer noch nicht fertig. D.h. grundlegende Dinge wie MIDI-Editing fehlen einfach. Es ist schließlich keine CASIO-Tischhupe für 10-Jährige.

Das mit den Effekten hört sich auch nach Kinderkram an. Kinderspielzeug für 1.000 Euro und mehr soll es zwar auch geben, allerdings erwarte ich persönlich bei dem Gerät kein Kinderspielzeug...
 

Similar threads

G
Antworten
1
Aufrufe
441
Glgralkhges23535615573
G
X
Antworten
34
Aufrufe
3K
Cosmo Profit
Cosmo Profit
Feldrauschen
Antworten
12
Aufrufe
2K
Doctor Jones
D
 


News

Oben