Behringer euro "Racks", 6U (edit: +- angelehnt ans Mantis Design)

darsho
darsho
Sö Sünteßeisör !
Auf den Bildern auf der Website sind es wenn man ranzoomed und zählt genau 96 Mütterchen.

Ich fand die Dinger bei meinen Doepfer Minicases immer grausam. Man muss sich ja nicht das schlechte abgucken von den Branchengrößen.
 
Die Iden des Maerz
Die Iden des Maerz
||||||||||
...vor allen Dingen sind hier nur Politiker oder „Aktivisten“ am Werk?

Aufschrauben, Muttern in den Müll, Rail rein fertig.
Ist wahrscheinlich immer noch 120%, oder mehr, günstiger als vergleichbare Cases.
 
Manwe
Manwe
Vom-Grand-Hotel-in-den-Abgrund-Starrer
Um dem mal was Positives abzugewinnen: Mit Sliding Nuts lassen sich immerhin Lücken vermeiden, die durch leicht unterschiedliche Bohrungen in Panels entstehen können.
Ansonsten eben einen kleinen Magneten benutzen um die Muttern unter die Löcher zu ziehen und immer ein paar Muttern unter jedem Modul lassen, damit nicht alles ausgebaut werden muss, wenn mal etwas getauscht oder rearrangiert werden soll.
 
Sunwave
Sunwave
||||||||||
Wenn jeder Hersteller längliche Löcher in den Modulen hätte fände ich auf jeden Fall Gewindeschienen besser, aber leider ist das nicht der Fall.
 
Mr. Roboto
Mr. Roboto
positiv eingestellt
Gibt keinen einzigen Vorteil bei SLiding Nuts. Für mich persönlich der größte Mist aller Zeiten.

Behringer liefert mit Rails aus, also muss das eigentlich nicht weiter besprochen werden. Nur die ersten Prototypen waren mit diesem Sliding Rails Unsinn. Da gabe es dann soviel Widerspruch, dass sie sich halt mal nach den Kunden gerichtet haben. :lol:
 
Niki
Niki
||||||||||
Die lochschienen sind extrem teuer in der Herstellung. Zumindest solange das gewinde gut ist. Echt Schweine teuer so ein Spass...

Wer die Kohle hat soll einfach die Schienen kaufen und reinstecken.
 
Señor Bling
Señor Bling
|
Die erwähnten 96 Muttern sind bei 240HP nicht viel. Zumindest so lange man nicht nur Behringer Module einbaut. Das wird dann schnell knapp und ein ziemliches Rumgefrickel.
Im Vergleich zu Muttern sind Schienen natürlich teuer. Aber Modular ist eh Luxus, da sind ein paar Euro mehr zum Nerven schonen durchaus vertretbar, find ich. Grade, wenn öfter mal umgebaut wird. Sind denn abweichende Bohrungen bei Modulen der letzten sagen wir 5-10 Jahre (abgesehen von DIY und Analogue Systems) wirklich noch ein relevantes Thema?
Kann mir trotzdem vorstellen, dass Behringer letztlich aus Kostengründen ungeachtet des Facebook-Posts auf Schienen verzichtet.
 
sbur
sbur
„Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum.“
Die lochschienen sind extrem teuer in der Herstellung. Zumindest solange das gewinde gut ist. Echt Schweine teuer so ein Spass...

Wer die Kohle hat soll einfach die Schienen kaufen und reinstecken.
Was ist denn für Dich "extrem teuer" bzw. "Schweine teuer". In den Mengen, die Behringer vermutlich absetzen wird, ist der Preis für 4 x 140HP Gewindestreifen nicht so dramatisch, auch in guter Qualität.

24 Gleitmuttern pro Reihe wären bei 140HP wirklich recht knapp bemessen. Vor allem wenn man nicht immer alle Muttern nach rechts verschiebt, sondern auch mal einige unter den Modulen lässt für einen möglichen späteren Umbau. Sonst muss man sämtlich Module ausbauen um die Muttern an die richtige Stelle zu schieben.
 
Manwe
Manwe
Vom-Grand-Hotel-in-den-Abgrund-Starrer
Behringer liefert mit Rails aus, also muss das eigentlich nicht weiter besprochen werden. Nur die ersten Prototypen waren mit diesem Sliding Rails Unsinn. Da gabe es dann soviel Widerspruch, dass sie sich halt mal nach den Kunden gerichtet haben. :lol:

Das stand damals so unter dem Youtube-Video, ja. Gibt es denn auch eine neuere Quelle dafür?
 
Niki
Niki
||||||||||
Was ist denn für Dich "extrem teuer" bzw. "Schweine teuer".
Bei uns auf der arbeit sind sehr viele Zerspannungsmechaniker.
Einige müssen bauteile mit vielen gewindelöchern herstellen. Da gucke stehe ich öffters zu.
Ich habe in meiner Ausbildung auch schon so ähnliche lochstreifen anfertigen müssen.
Die gewindebohrer halten da echt nicht lange. Besonders wenn die legierung anfängt zu schwimmen, wird also ständig geändert, was ja heut überall der Fall ist.
Es sind auf jeden fall große Material kosten wegen der starken Abnutzung des gewindebohrer.
Also entweder man wechselt öffters den gBohrer oder man fährt mit einem fast das doppelte und wartet bis das Gewinde komplett rausgeht aus der Toleranz.
 
Zuletzt bearbeitet:
sbur
sbur
„Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum.“
Bei uns auf der arbeit sind sehr viele Zerspannungsmechaniker.
Einige müssen bauteile mit vielen gewindelöchern herstellen. Da gucke stehe ich öffters zu.
Ich habe in meiner Ausbildung auch schon so ähnliche lochstreifen anfertigen müssen.
Die gewindebohrer halten da echt nicht lange. Besonders wenn die legierung anfängt zu schwimmen, wird also ständig geändert, was ja heut überall der Fall ist.
Es sind auf jeden fall große Material kosten wegen der starken Abnutzung des gewindebohrer.
Also entweder man wechselt öffters den gBohrer oder man fährt mit einem fast das doppelte und wartet bis das Gewinde komplett rausgeht aus der Toleranz.
Okay, vielleicht verstehe ich die Ironie in Deinem Beitrag nicht.

Was ich Dir mit Sicherheit sagen kann, die Gewindestreifen, die wir gewöhnlich in Eurorack-Gehäusen verwenden, werden spanlos hergestellt. Da wird vorher kein 2,3 mm Kernloch gebohrt und dann ein Gewinde geschnitten. So gesehen hast Du natürlich recht. Wenn man diese Streifen mit einem spanenden Verfahren herstellen würde, könnte man sie nicht bezahlen. Nur ist das gerade nicht der Fall.

EDIT: Fehlendes Wort eingefügt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mr. Roboto
Mr. Roboto
positiv eingestellt
Das stand damals so unter dem Youtube-Video, ja. Gibt es denn auch eine neuere Quelle dafür?
Yupp, mea culpa! Kommando zurück.

Die Specs sind ja jetzt auf der Behringer Webseite: Sliding Nuts

Ich bin dann leider raus.

Angeblich alles nur um Kosten zu sparen und den Kunden das preiswerteste Produkt liefern zu können. Irgendwann ist aber auch mal gut.
 
MURX
MURX
||
Angeblich alles nur um Kosten zu sparen und den Kunden das preiswerteste Produkt liefern zu können. Irgendwann ist aber auch mal gut.

Ich wäre bereit für Gleitmuttern mehr zu zahlen, weil es mir um wichtige Ressourcen geht, die nun mal endlich sind auf diesem Planeten. Da ich ohnehin nicht täglich die Module tausche, finde ich die Gleitmutterlösung in dem für mich besser, was Nachhaltigkeit und Schonung von Ressourcen angeht.
 
phoges
phoges
||||
Sliding Nuts ... hach Gottchen.... ?‍♂️ :peace:

Bei Dieter hieß es "hmm nicht so pralle, aber günstig, OK...?" , bei Bob hieß es"hmm nicht so dolle, aber für n Moog Case echt günstig - und aus Metall ..?"
Bei Uli (Metall, starke Stromversorgung, wahrscheinlich recht niedriger Preis) heißt es "Whuuuuut?? Sliding Nutten ... SKANDAL???"

Kann man entweder tauschen und immer noch mega sparen im Gesamtpaket, oder es lassen und weitergehen.....
Regt Euch doch nicht immer so auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
siebenachtel
siebenachtel
||||||||||
Regt Euch doch nicht immer so auf.
sliding nuts sind total impraktikabel !



leute die das nicht so sehen haben irgendwo mal was verpasst.
ich hab hier ne stelle da sind 8 module auf 26hp, danaben dann ein modul mit 40hp oder so.
Wer Racks hat die so gemischt gfüllt sind ( alles eurorack wohlgemerkt) weiss was sliding nuts taugen, nämlich gar nichts !

und wer schon mehrfach racks auseinander bauen musste um nachzufüllen, nur um dann weider auseinanderzubauen um nochmals nachzufüllen,
und nochmals........der verliert kein positives wort mehr über sliding nuts.
so sieht die realität aus


ja, ich rege mich auf über Leute die jeden mist schönreden wollen !
 
R
Ral9005
||||
ich kenn btw. Leute die wollen ihren neu erworbenen kram nicht als erstes aufschrauben müssen ;-)
Mein ultimativer Tip: in dem Fall nicht kaufen.
Dieses Rumgeheule um Nuts oder gelbe 303 Clones... Es interessiert die Menschheit brennend, ob sich Justin-Andreas etwas nicht kaufen möchte oder "raus ist". Die armen Kleinen und ihre zerbrechlichen kleinen Herzen. Schrecklich, was für ergreifende Schicksale...
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Ich wäre bereit für Gleitmuttern mehr zu zahlen, weil es mir um wichtige Ressourcen geht, die nun mal endlich sind auf diesem Planeten. Da ich ohnehin nicht täglich die Module tausche, finde ich die Gleitmutterlösung in dem für mich besser, was Nachhaltigkeit und Schonung von Ressourcen angeht.
Du hast bei Muttern wesentlich mehr Bearbeitungsschritte und höheren Werkzeug und Machineneinsatz, als bei Rails. Auf die Umwelt hat das eh keinen Einfluss.
 
sbur
sbur
„Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum.“
Interessant wäre noch zu wissen, ob es M2.5 oder M3 Muttern sind. Wenn die herkömmlichen M3 Gewindestreifen in das Case passen, sollte man vielleicht mal ein paar hundert Stück in 140HP bestellen und anbieten.
Wie sieht es denn mit den bisheringen Behringer-Geräten im Eurorack-Format aus, haben die ihre Befestigungslöcher im 5,08 mm Rastermaß und vor allem auch an den richtigen Positionen. Also mit anderen Worten, lass die sich in jedes andere Case mit Gewindestreifen montieren, ohne Lücken?
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Interessant wäre noch zu wissen, ob es M2.5 oder M3 Muttern sind. Wenn die herkömmlichen M3 Gewindestreifen in das Case passen, sollte man vielleicht mal ein paar hundert Stück in 140HP bestellen und anbieten.
Wie sieht es denn mit den bisheringen Behringer-Geräten im Eurorack-Format aus, haben die ihre Befestigungslöcher im 5,08 mm Rastermaß und vor allem auch an den richtigen Positionen. Also mit anderen Worten, lass die sich in jedes andere Case mit Gewindestreifen montieren, ohne Lücken?
Eurorack ist ja genormt: 1 TE = 5.08 mm = 1/5 Zoll. Behringer wird sich da ebenso am Standard orientieren und den üblichen Abstand mit Schrauben M3 x 6 verwenden.
 
Niki
Niki
||||||||||
die Gewindestreifen, die wir gewöhnlich in Eurorack-Gehäusen verwenden, werden spanlos hergestellt. Da wird vorher kein 2,3 mm Kernloch gebohrt und dann ein Gewinde geschnitten.
Könntest du mir bitte was zeigen wo das erklärt wird wie man innengewinde spanlos herstellt?
 
sbur
sbur
„Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum.“
Könntest du mir bitte was zeigen wo das erklärt wird wie man innengewinde spanlos herstellt?
Zeigen kann ich es Dir nicht, aber es gibt genügend Links, wenn man z.B. nach "spanlose Gewindeformung" sucht:
Dabei geht es meistens um industrielle Massenware. Genau das ist bei den Gewindestreifen der Fall. Wir reden hier nicht von hoch präzisen Gewinden.
Ob es zu dem Thema Videos gibt, wage ich zu bezweifeln. Als Hersteller würde ich das auch nicht an die große Glocke hängen.
 
sbur
sbur
„Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum.“
Eurorack ist ja genormt: 1 TE = 5.08 mm = 1/5 Zoll. Behringer wird sich da ebenso am Standard orientieren und den üblichen Abstand mit Schrauben M3 x 6 verwenden.
Na ja, Norm ist ein großes Wort. Es gibt eine technische Beschreibung von Doepfer, was das Eurorack-Format angeht.

Die Norm IEC 60297-3-101 - 104 bezieht sich auf den Aufbau von Baugruppenträgern im 19-Zoll-Format und die verwendeten Steckkarten im Europa-Format (100 x 160 mm), sowie die passenden Steckkontakte (IEC 60297). All das hat nichts mit dem Eurorack-Format zu tun. Lediglich die Position der Bohrungen in den Frontplatten, das Rastermaß und die Höhe von 3HE für die Module sind dieser Norm entlehnt. Schon bei den Schrauben ist es mit der Einheit vorbei.

Natürlich wird das dann gerne als Quasi-Norm gesehen :cool:
 
Señor Bling
Señor Bling
|
Wie sieht es denn mit den bisheringen Behringer-Geräten im Eurorack-Format aus, haben die ihre Befestigungslöcher im 5,08 mm Rastermaß und vor allem auch an den richtigen Positionen. Also mit anderen Worten, lass die sich in jedes andere Case mit Gewindestreifen montieren, ohne Lücken?

Der Neutron ließ sich hier lückenlos auf einen 3mm Gewindestreifen schrauben.
 
sbur
sbur
„Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum.“
Der Neutron ließ sich hier lückenlos auf einen 3mm Gewindestreifen schrauben.
Okay, dann kann man also ausschließen, dass sie das verbockt haben und deshalb die Cases mit Gleitmuttern verkaufen.
Ich verstehe das wirklich nicht, ich beschäftige mich seit 10 Jahren mit dem Eurorack-Format und verkaufe seit sieben Jahren alle Materialien für den Innenausbau von Eurorack-Cases und -Gehäusen. Die große Mehrheit kauft Rahmen mit Gewindestreifen, ich würde sagen 80/20. Natürlich sind die Gewindestreifen teurer und das zählt für einige Kunden, aber für viele scheint der Komfort wichtiger.
Wenn man natürlich nur die großen Behringer Synths in das Case schraubt, dann sind Gewindestreifen wirklich Verschwendung. Bei normaler Eurorack-Bestückung sind 24 Gleitmuttern pro Reihe allerdings zu wenig, wie schon oben weiter beschrieben.
 
siebenachtel
siebenachtel
||||||||||
Bei normaler Eurorack-Bestückung sind 24 Gleitmuttern pro Reihe allerdings zu wenig, wie schon oben weiter beschrieben.
ja, und 140hp ist nicht wenig wenn man das *alles* auseinander bauen muss um mal eben etwas mehr Gleitmuttern "zu platzieren".




meine Erfahrung sagt mir dass man die benötigte anzahl an Gleimuttern anfänglich unterschätzt,
und 2-3 mal nachfüllen muss. Bei mir wars so.
Und dann haste am ende so viele Gleitmuttern drin dass du denkst: "wo liegt da eigentlich der sinn drin mit Gelitmuttern zu fahren ?"


ich mein der sinn von modular ist "flexibilität".......
aber die schönredner hier können natürlich jetzt auch alle schlange stehen und mir einer nach dem anderen erzählen von dem Freund den ihr da habt der eben nur diese ganz bestimmten 2-3 module wollte und *superglücklich* ist mit seinen Gleitmuttern ;-)
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben