Behringer Pro-800 (8-stimmiger prophet-600-klon)

Warum sollte local on zu einer Midischleife führen? Da dürfte eher relevant sein, ob eingehende Controllerdaten auch wieder über Midi Out zurückgegeben werden.
Ich weiß nicht, mit welcher DAW Du arbeitest, aber in Logic werden eingehende Controllerdaten direkt auch wieder durchgereicht. Wenn ich nun eine Sequenz laufen habe und dann die Reglerbewegungen aufzeichnen will, werden diese direkt wieder an den Pro 800 gesendet, von da an Logic usw... und dann blinkt er hübsch vor sich hin. Es spielt keine Rolle ob Desktopsynth oder Keyboard, aber diese Funktion ist essentiell wenn man mit den Reglern arbeitet und diese aufzeichnen will.
Im übrigen auch wenn ich Midinoten spiele, hängt er sich sofort auf, da die Daten direkt wieder per Midi out (hier USB) übertragen werden. Das kann ich aber umgehen wenn ich explizit nur das Masterkeyboard als Input angebe.

Anderes Thema: Der Sequenzer ist ganz lustig aber die Bedienung ist aus der Hölle :) . Wenn ich eine Sequenz löschen will, dann muss ich per Valueregler die einzelnen Steps löschen bis die Sequenz wieder leer ist. Eingabe von Pausen oder längeren Noten auch nur per Valueregler. Oder bin ich nur zu doof?

Edit: Okay, ich bin zu doof :D Im GliGli Manual (was ich jedem nahelegen kann, da das einiges erklärt) zum Prophet 600 ist es erklärt, im Behringer Quickstart natürlich nicht: Die Taste 2 wird für Ties und Pausen genutzt und die Taste 0 zum Löschen. Alles gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
werden diese direkt wieder an den Pro 800 gesendet, von da an Logic usw.
deshalb meinte ich ja: Du hast nur dann ein Problem, wenn der Synth eingehende Controllerdaten auch wieder über Midi out zurücksendet. Das sollte eigentlich nicht Standard sein. :dunno:

Sonst hätte man ja bei Keyboardsynths im Local On Modus schon beim Spielen Midischleifen, statt nur doppelte Noten (und damit ggf. halbe Stimmenanzahl). Bei vielen Monosynths merkt man nicht mal, ob man Local On an hat, und zusätzlich die DAW dranhängt.

EDIT:
Im übrigen auch wenn ich Midinoten spiele, hängt er sich sofort auf, da die Daten direkt wieder per Midi out (hier USB) übertragen werden.
Das ist in der Tat unschön - klingt nach aktiviertem Soft-Thru. Kenne ich so nur von bestimmten Kisten (der UNO Synth Pro macht das imho standardmäßig).
 
klingt nach aktiviertem Soft-Thru
Ja genau. Ist etwas dubios. In der Synthtribe Software hatte ich gehofft dafür ein Setting zu finden, aber Fehlanzeige. Die Din Midi Buchse hinten ist auch mit "Out/Thru" beschriftet, aber ich finde kein Setting um einzustellen ob sie als Out ODER Thru Buchse fungieren soll. Momentan ist das per USB alles nur out plus thru. Ich vermute mal, per Din Midi wird es dasselbe sein.

Sonst hätte man ja bei Keyboardsynths im Local On Modus schon beim Spielen Midischleifen
Bei manchen älteren Keyboards ist es in der Tat auch so, aber bei den neueren Kisten in der Regel kein Problem mehr. Da hat Behringer jedenfalls seine Hausaufgaben nicht gemacht. Hoffe mal, dass das noch nachgebessert wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei manchen älteren Keyboards ist es in der Tat auch so, aber bei den neueren Kisten in der Regel kein Problem mehr. Da hat Behringer jedenfalls seine Hausaufgaben nicht gemacht. Hoffe mal, dass das noch nachgebessert wird.
Mein SH-01a hatte das auch... Es wurde dann glücklicherweise in einem Firmware Update behoben...
 
Cool! Man sieht beim Patchwechsel also den Patchnamen durchscrollen... Klasse! Wie kann man den denn eingeben?
Mit der Synthtribe App kann man komfortabel die Namen (und die Presetparameter auch) editieren. Am Gerät selber habe ich keine Funktion zum Naming/Renaming gefunden. Das geht am Rechner eh bequemer.

Edit: Das scheint aber auch noch nicht so richtig zu funktionieren. Ich kann immer nur das erste Preset editieren, egal welches ich am gerät auswähle, in der Synthtribe Preset page ist immer Preset 1 angewählt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich kann immer nur das erste Preset editieren, egal welches ich am gerät auswähle, in der Synthtribe Preset page ist immer Preset 1 angewählt.
mit ein paar Kinderkrankheiten auf Softwareebene wird man wohl rechnen müssen.

... aber bei der vermuteten Anzahl Bestellungen können wir ja fast ein Pro-800 Battle veranstalten. ;-)
 
mit ein paar Kinderkrankheiten auf Softwareebene wird man wohl rechnen müssen.

... aber bei der vermuteten Anzahl Bestellungen können wir ja fast ein Pro-800 Battle veranstalten. ;-)
Klar, als Frühbesteller ist man heutzutage bei fast jedem Hersteller ein Betatester. Wie ich schon mal schrieb, das ist kein Gemecker, sondern eher ein Report.
Klanglich gefällt er mir immer besser.
 


Klingt gut!

Beim hören von demos wird mir die spielweise des demonstraten immer wichtiger ... Ich kann da nicht mehr hinhören... Gähhnnn...

Aber es wird immer weniger peinlich einen B in seinem setup zu haben - NIcht das das design neue standards setzt, aber es werden immer weniger fehler gemacht.
Das freut mich!
 
Zuletzt bearbeitet:
Gibt es sowas überhaupt bei tastaturlosen Expandern?
wenn die Regler CC o.ä. senden, kann das schon sinnvoll sein - z.B. wenn man externe Synths (bzw. Softsynths) damit fernsteuern will, ohne dass sich die Parameter am lokalen Gerät verstellen.
 
Ja, klar, aber haben andere Hersteller so etwas bei ihren Expandern tatsächlich implementiert?
 
Ja, klar, aber haben andere Hersteller so etwas bei ihren Expandern tatsächlich implementiert?
Ja haben sie durchaus. Oder eben so etwas wie soft thru off. Nagele mich jetzt bitte nicht auf diesen einen Begriff fest 😉Na mal sehen, ich hab es mal in Richtung Support weitergegeben.
 
mMn kann man das aus ihm rausholen.
Ich glaube, es ist tatsächlich eine Frage der guten Patch-Programmierung.


könnte das denn dann bitte mal jemand machen? 🙂.. statt völlig unnötiger weise Werks-Presets zu demonstrieren

bis jetzt hat mich noch kein P-800 Demo überzeugt
 
Zuletzt bearbeitet:
gibt es hier Turbolenzen wegen eines Prophet 600 Video? Ich kann das nicht verstehen. Alles was ich da höre kann ich mit dem Rev2 auch machen. Was soll besonders sein an den Sounds?
 
hier mein Beitrag mit Drums und FX an und aus.
Ich finde die Unisono Sounds toll und die krasse Filterresonanz.
Auch leben die Voices schon gut....also steril ist der nicht:)



Das ist der erste synth dem die effekte eigentlich nichts wesentlich aufregendes zusteurern können - mein empfinden...

Fällt mir trocken fast besser!
 
Wundert mich etwas, dass bisher noch nichts über die linke Bedienhälfte (Taster), über die im Vorfeld gefühlt mit am meisten spekuliert/sich beschwert wurde, zu lesen ist (wobei .. unter denen sich evtl ja auch noch kein Käufer befindet).

wie isses .. allet jut (wie glaub hier im Forum schonmal gelesen zu haben modern/medizinisch) oder doch eher bedenklich (oldschool-folien-auslutsch-flimsy)?
 
Wundert mich etwas, dass bisher noch nichts über die linke Bedienhälfte (Taster), über die im Vorfeld gefühlt mit am meisten spekuliert/sich beschwert wurde, zu lesen ist (wobei .. unter denen sich evtl ja auch noch kein Käufer befindet).

wie isses .. allet jut (wie glaub hier im Forum schonmal gelesen zu haben modern/medizinisch) oder doch eher bedenklich (oldschool-folien-auslutsch-flimsy)?
Ich sag mal so: Es ist was es ist und man gewöhnt sich an alles. Wie lange das zuverlässig funktioniert, wird die Zeit zeigen aber ich komme damit ganz gut zurecht.
 

Similar threads

bartleby
Antworten
5
Aufrufe
412
electrisizer
E
SirAdrianFish
Antworten
6
Aufrufe
609
SirAdrianFish
SirAdrianFish
Alien Sound
Antworten
67
Aufrufe
4K
FixedFilter
FixedFilter


Neueste Beiträge

News

Zurück
Oben