[Behringer] Wing Mischpult

tom f

Moderator
Der Herr von Sweetwater hat bei der Erklärung zum Gate und zu den Keyparameterern selbigens kein wort über des triggern des Prozessors durch einen anderen Kanal verloren.

Ebenso hat er Nichts bei der Erklörung des Kompressors dazu gesegt.

Also wenn die bei dem Ding nicht ab Werk ein komplett freies Sidechainkeyrouting implementiert haben, dann ist mein Interesse direkt auf 0 gesunken.


:)
 

tichoid

Maschinist
der Uli Behringer ist doch ein Teufelssassa! Für das Design hat er extra Axel Hartmann geklont.. :kiffa:
nein wirklich, mal im Ernst, das Design ist wirklich wirklich..... Behringer-untypisch
 

einseinsnull

[nur noch PN]
p.s. vielleicht kann mal jemand skizzieren, was man alles brauchen würde, um die angeblichen "96 kanäle" zu nutzen.
okay, ich beantworte mir die frage selbst: das behringer S-32 kostet nur 800 euro - damit kann man arbeiten. :)

Also wenn die bei dem Ding nicht ab Werk ein komplett freies Sidechainkeyrouting implementiert haben
wie schon jemand oben sagte: du kannst bei dem preis nicht erwarten, dass es auch noch kaffe kocht und telefoniert, es muss langen wenn es bunt blinkt.

wenn du freies routing willst, dann geht das auch in zukunft nur mit elektronischen geräten oder programmiersprachen.
 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

Moderator
Also gar kein ADAT :) Man müsste sich die MADI Karte dazukaufen und dann noch einen Formatkonverter.

Tja - schade, denn der Konverter von RME kostet nämlich nur 2500.-

MADI am Pult wird wohl aich noch mal 500.- kosten ---> PREISVERDOPPLUNG


Schade, wirklich schade, aber für Behringer bin ich wohl zu vintage :)
 

mike3h

....
ADAT Extension geht ja im Tausch gegen die SD-Slots. Interesant wäre wieviele ADAT I/O Pärchen man über die Erweiterung bekommt. 6 Paare wären schon cool. Würde gern mein ganzes ADAT-Geraffel weitehin nutzen. Nochmal extra 800€ für das S-32 bzw. 1300€ (S32+S16=48 Kanäle) ist uncool. War da irgendwo noch Wordclock zu sehen?
 

tom f

Moderator
wie schon jemand oben sagte: du kannst bei dem preis nicht erwarten, dass es auch noch kaffe kocht und telefoniert, es muss langen wenn es bunt blinkt.
Das stimmt so nicht denn, das können das 01v aus 1996 oder das Behringer DDX 3216 aus 2001 schon und grade sowas sollte bei ein Digitalpult gar kein Thema sein.

Die X32 Pulte können das auch.


Ich hoffe also stark auf ein reines Auslassen der Info in dem Video !
 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

Moderator
ADAT Extension geht ja im Tausch gegen die SD-Slots. Interesant wäre wieviele ADAT I/O Pärchen man über die Erweiterung bekommt. 6 Paare wären schon cool. Würde gern mein ganzes ADAT-Geraffel weitehin nutzen. Nochmal extra 800€ für das S-32 bzw. 1300€ (S32+S16=48 Kanäle) ist uncool.
Wenn das so ist wäre das schön, bis dato werden nur

Dante, SoundGrid und MADI

erwähnt.

Aber vielleicht haben die das nur vergessen zu erwähnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

einseinsnull

[nur noch PN]
was doof ist, den s-32 von behringer scheint es nicht mit klinkenbuchsen zu geben.

wieviele adat kanäle hast du denn?

nur 8 adat kanäle zu AES50 zu wandeln erschiene mir sinnlos, 4x8 macht mehr sinn.
 
Zuletzt bearbeitet:

einseinsnull

[nur noch PN]
Das stimmt so nicht denn, das kann das 01v aus 1996 schon und grade sowas sollte bei ein Digitalpult gar kein Thema sein.
dir ist aber klar, dass freies routen digital nahezu unlösbar ist bzw. die möglichkeit feedbackloops zu schalten erhebliche probleme für minderbegabte anwender mitbringt, weil man sich dann die relativen latenzen im kopf selbst ausrechnen muss?

bezüglich des kaffeekochens bin ich natürlich ganz bei dir. :kaffee:
 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

Moderator
dir ist aber klar, dass freies routen digital nahezu unlösbar ist bzw. die möglichkeit feedbackloops zu schalten erhebliche probleme für minderbegabte anwender mitbringt, weil man sich dann die relativen latenzen im kopf selbst ausrechnen muss?

bezüglich des kaffeekochens bin ich natürlich ganz bei dir. :kaffee:
Ich kenne mich auf der Ebene nicht aus, aber es ist ja auch irrelevant solange das schon seit 25 Jahren standard ist und auch von Behringer selbst bis dato IMMER in deren Digitalmixern implementiert war :)
 

einseinsnull

[nur noch PN]
wenn man dann nachher auf 8000 euro kommt kann man dafür genauso gut auch einen PC mit nuendo kaufen und sich einen gescheiten remote controller davor stellen.

aber es hat natürlich auch vorteile, dass man die wandler hier selbst kaufen muss und darf.

(bei der pacarana habebn auch alle erst mal geguckt als die plötzlich oben ohne kam - und sich dann ein billiges motu drangehängt, weil man ja eh nur selten analog out zum mastern benutzt.)
 
Zuletzt bearbeitet:

inorx

Bin mal weg.
dir ist aber klar, dass freies routen digital nahezu unlösbar ist bzw. die möglichkeit feedbackloops zu schalten erhebliche probleme für minderbegabte anwender mitbringt, weil man sich dann die relativen latenzen im kopf selbst ausrechnen muss?
Warum soll das in einem digitalen Mischer ein Problem sein? Eine einigermassen smarte Software weiss doch genau, wie die Signalwege geroutet sind und kann mich informieren, wenn es im inline Routing zu einer Feedbackschlaufe kommen sollte. Zumal das Routing ja nicht komplett frei ist, der grundsätzliche "Signalfluss" und die möglichen sidechains sind ja durch die angebotenen Funktionen klar definiert vorgegeben.

Und dann - was natürlich dann eher die Königsdisziplin ist - kann eine Feedbackschlaufe auch in Echtzeit detektiert werden, schliesslich weisen Feedbacks charakteristische Muster auf, also einen "Filter" in die diversen Sektionen setzen, mitlesen, was das so vorbei kommt und etwas Mustererkennung. Ob man dann "nur" informiert oder den Signalweg trennt oder das "Feedback destroyed" sei mal dahingestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rsdr

Guest
Für die interne Verarbeitung macht es schon Sinn, da die Aufwände für Bandbreitenlimitierung und Vermeidung von Aliasing dann nicht so sehr in den hörbaren Bereich durchschlagen.
Intern werden bestimmte Plugins sicherlich Oversampling nutzen, also ist nur eine Vermutung. Aber am Ein- und Ausgang reichen doch 48kHz locker flockig aus.
 

einseinsnull

[nur noch PN]
Warum soll das in einem digitalen Mischer ein Problem sein? Eine einigermassen smarte Software weiss doch genausei mal
wenn die software feedback loops verhindert wenn sie sie erkennt ist der tatbestand des "freien routings" a la tom f nicht mehr erfüllt. :)

es macht keinen sinn den anwender kanal A in kanal B routen zu lassen und kanal B in kanal A, und dabei durch welche methode auch immer (1 sample verzögerung?) einen buffer underrun zu verhindern - denn mit diesem setup wird die latenz unendlich betragen.

es ist gerade erst mal ein paar jahre her, dass man in DAWs wenigstens busse in busse schicken kann, von komplizierten dingen mal ganz zu schweigen, denn je mehr du davon erlaubst, desto mehr latenz musst du auch erlauben.

noch schlimmer wird es, wenn du auch splitting erlauben willst, denn dann brauchst du je nach latenz des zielkanals auch noch verschiedene versionen des sendekanals. ich denke hier z.b. an solche setups wie parallel processing, die jetzt nicht sooo außergewöhnlich sind. da willst du ja als anwender schon, dass original und kopie in sync bleiben.

das können nicht mal die midas...

wenn du dir das behringer (oder das alte yamaha for that matter) mal anschaust, dann hat das eine bestimmte anzahl kanäle und eine bestimmte anzahl busse. so ein konzept geht immer einher mit einer starken einschränkung, was man wohin routen kann. sonst wäre die bezeichnung einiger der kanäle als "bus" ja komplett sinnlos. :)

apropos, bei AES50 & co könnte man eigentlich prima deren MIDI funktion benutzen um meta infos wie eine (noch vorhandene latenz relativ zu was auch immer) gleich mit zu senden, macht nur leider keiner.
 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

Moderator
wenn die software feedback loops verhindert wenn sie sie erkennt ist der tatbestand des "freien routings" a la tom f nicht mehr erfüllt. :)
Moment - wir reden das von Verschiedenem:

ich meine doch lediglich das Routung der key in Signale in Dynamikprozessoren und Effekte als Triggerparameter.

Da kommt es zu gar keinen Schleifen weil das abgezweigte Signal ja gar nicht in den - hörbaren - Audioweg gelangt sondern nur das Kanalsignal für den jeweiligen Detektor ersetz.

Es geht nur um Sidechainung - nicht mehr.

Aber das ist ja der Oberbegriff für die Technik - der Parameter für das dazugehörige routing nennt sich halt generell key in source.
 

microbug

|||||||||||
Kann man den SD Karten Slot tauschen ?
Ja, sieht man auf den Bildern und steht auch drüber: Expansion Slot.

Zu den Ethernet Protokollen: es gibt ein MOTU aus der AVB Serie, welches als Umsetzer zwischen ADAT und verschiedenen anderen Protokollen fungiert: das 112D.

Gibt hinten links einen XLR-Lampenanschluß.
 
Zuletzt bearbeitet:

offebaescher

neu hier
musicstore schrieb:
Erweiterungsmöglichkeiten
Das Behringer Wing wird mit der installierten WING-LIVE-Karte ausgeliefert, die es ermöglicht, bis zu 64 Kanäle mit 48 kHz / 32 Bit Audio auf 2 SD- oder SDHC-Karten aufzunehmen. Weitere Optionen wie Dante, SoundGrid und MADI werden ebenfalls angeboten.
 

einseinsnull

[nur noch PN]
Moment - wir reden das von Verschiedenem:
ja, mit insert plug-ins und von einer stelle an eine einzelne andere stelle geht das. dazu braucht man nicht mehr als den wirklich simplen latenzausgleich zwischen den channels, die man meist eh schon drin hat.

ich dachte jetzt schon, dass du auch von bussen redest!


(wobei das so nicht ganz stimmt:
Da kommt es zu gar keinen Schleifen weil das abgezweigte Signal ja gar nicht in den - hörbaren - Audioweg gelangt sondern nur das Kanalsignal für den jeweiligen Detektor ersetz.
natürlich kann man das auch verhindern, aber vom grundsatz her ist das der gleiche signalkreis, egal ob nun musik oder steuersignal. in dem moment, wo du also auch erlaubst, von B zu A zurückzurouten (und das schließt insert-plug-ins mit ein), musst du das signal unterbrechen um einen loop z uverhindern. und das ist sehr teuer und/oder dein key signal ist halt nicht perfekt sondern verzögert, so wie du es mit analogen geräten auch erlebst.)
 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

Moderator
Ja, sieht man auf den Bildern und steht auch drüber: Expansion Slot.

Zu den Ethernet Protokollen: es gibt ein MOTU aus der AVB Serie, welches als Umsetzer zwischen ADAT und verschiedenen anderen Protokollen fungiert: das 112D.
Ja, das habe ich mittlerweile selber schon weiter oben zitiert - aber ADAT wird erstmal nicht genannt bei den Erweiterungen.

Das Pult mit einem SD-Kartenrecorder auzuliferen finde ich mittelwitzig - aber bitte.

Besser wäre es das Ding ohne Karte etwas billiger zu verkaufen und den Leuten nicht - wenn sie tauschen wollen/müssen - eine nutzlose Erweiterung angedreht zu haben.
 

Thomasch

MIDISynthianer
Ja, das habe ich mittlerweile selber schon weiter oben zitiert - aber ADAT wird erstmal nicht genannt bei den Erweiterungen.

Das Pult mit einem SD-Kartenrecorder auzuliferen finde ich mittelwitzig - aber bitte.

Besser wäre es das Ding ohne Karte etwas billiger zu verkaufen und den Leuten nicht - wenn sie tauschen wollen/müssen - eine nutzlose Erweiterung angedreht zu haben.
ADAT wird nachrüstbar sein.
Im Video wird das doch bei 2min:13s explizit geschrieben:
Build-in expansion port for optional audio interface cards or digital networking bridges, MADI* and ADAT/WC
https://youtu.be/XR9LpUF6JcY?t=134
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben