Billige Klangwunder?! - Sampler, FX, etc.

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Wiggum, 18. April 2006.

  1. Wiggum

    Wiggum Tach

    Ich bin gerade wieder auf der Suche nach diesen kleinen, meist alten Gerätschaften, die entweder "Out of the box" oder mit ein klein wenig Modifikation so richtig schön seltsam klingen. ;-)

    Einige gebendete Speak & Spells, Casio SK-Keyboards und ähnliches Equipment liegt schon bei mir herum. Leider sind diese selbst umgebauten Sachen zum Teil recht anfällig bzw. der Ausfall ist ziemlich hoch.
    Jetzt bin ich auf die Idee gekommen, eventuell einen alten "Lo-Fi" Sampler anzuschaffen. Für FX und Drums hauptsächlich.
    Außerdem bin ich auf der Suche nach ausgefallenen Hardwareeffekten, Filtern, Tretminen, etc.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    alöso ,es gibt einige nette rompler, die besser sind als ihr ruf.. dazu sehe ich alles in richtung <a href=http://www.sequencer.de/syns/yamaha>Yamaha</a> fb01, tx7 und anderes zusammen mit dem (auch <a href=http://www.sequencer.de/syns/yamaha>Yamaha</a> ) tg33 als wirklich billige maschinen ,die mehr können als man erwartet.. ansich könnte man die auch benden..

    hardwarE: ne hallspirale, kost teilweise fast garnix..
    wir, speziell herr boombaum bei unserem dada-inn projekt spielen damit rum .macht spass und bringt von beats über bässe bis FX einiges ..

    vielleicht hat alex ja was zu posten dazu..

    auch gibts nette delays und tretminen.. ich mochte mein korg sdd1200, das hatte KNÖPFE..
     
  3. boombaum

    boombaum Tach

    ganz lustikk sind komische gitarrenteile von ibanez:

    http://cgi.ebay.de/Stereo-Kassetten-Pla ... dZViewItem

    das ding hat 2 eingänge und 2 ausgänge. d.h. man kann ganz einfach ne feedbackschleife machen un dkomische selbstoszillierende sounds erzeugen. es gibt so was ähnliches von nobels und von aria, aber frag nicht, wie die dinger heißen. sie haben alle compressor/overdrive/chorus evtl delay, alles in grottenschlechter qualität mit dem kopfhörerausgang. aber wie gesagt, feedback mäßig unübertroffen (vielleicht noch vor behringer mischpulten). ich hab 2 von (allerdings 1 defekt)

    so was ist auch lustikk:

    http://cgi.ebay.de/Ibanez-Rock-Play-RP- ... dZViewItem

    oder

    http://cgi.ebay.de/Ibanez-Rock-Play-RP3 ... dZViewItem

    es gibt auch eine mischung aus drum machine und effekten von ibanez, heißt rock&play pocket band rp20d (hab hier vor meiner nase)

    sieht ähnlich wie sony drum pad http://users.informatik.haw-hamburg.de/ ... -1000.html

    hat aber einen gitarreneingang und einen distortion drinne. auch ein sehr lustiges teilchen. leider hab ich hier keine fotos.

    sonst kann ich nur empfehlen: schau nach effenkten von aria, arion, ibanez, monarch. wenn du 30-40 eur pro effekt (incl versand) ausgibst, kannste in der kürzesten zeit eine ganze batterie sammeln. ich mag einige verzerrer von ibanez: spike, 60er fuzz, sowie den compressor cp5 aus der sound tank serie.

    ein ebenfalls sehr lustiges teilchen: Phillips PMC 100 unterschätzt wie sau. ein 4op FM preset synth, klingt wie fb01, hat ne folientastatur, begleitautomatik (genannt "gling" bzw. "supergling") so nen ding hab ich auch hier. sehr lustikk. http://cgi.ebay.de/Philips-PMC100-Compo ... dZViewItem

    alte analoge casios sind auf jeden fall geil. die digitalen auch, aber die analogen klingen sehr süß.

    und natürlich rack-teile von zoom! ein muss in einem lofi-set. pitch-shifter: göttlich! halls: super billikk, aber irgend-wo angenehem. ring-mudulator und verzerrer klingen nach allem anderen, nur nicht nach dem, wie sie klingen sollten. 1201, 1202 und 1204 heißen die teile. wenn du glück hast, rfx300 (ein desktop-teil, supergeil!)
     
  4. boombaum

    boombaum Tach

    hallspirale: wenn ich die erste beta fertig gebaut habe, gibt's nen special dazu ;-)
     
  5. Wiggum

    Wiggum Tach

    Hallfedern sind immer wieder schön... allerdings habe ich schon zwei große 19 Zoll Federhallgeräte, einen Minifederhall und einige Hallfedern, die noch auf Einbau warten.
    'Nen TX7 habe ich gerade erst verkauft, von 'nem TG-33 werde ich mich fernhalten. Ich war bereits im Besitz eines SY-55 und eines TG-55.... furchtbar!

    Bei Delayeffekten bin ich ein wenig pingelig, was die "Synchronisation" angeht. Zumindest eine Hz-Anzeige sollten die DInger schon haben.

    Die Kasettenplayer machen einen recht interessanten Eindruck. Da könnte ich mich recht schnell für erwärmen.
    Die gesammelten Tretminenempfehlungen werde ich mir mal in Ruhe durchschauen. Auf dem Gebiet habe ich bisher nicht so sehr viel Ahnung.

    Sehr interessiert mich im Moment ein alter Prophet-Sampler. Im Prinzip suche ich einfach nach einem gewissen Gegengewicht für solche Sachen wie Software-Drumsampler, Reaktor etc.
     
  6. Plasmatron

    Plasmatron bin angekommen

  7. Wiggum

    Wiggum Tach

    Ohhhhh jaaaaaa!!!!

    Hab' mir gerade die Soundbeispiele angehört... sehr schön! Den Add-One hatte ich mir früher schon einmal angeschaut, dann aber wieder vergessen. :shock:
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

  9. acidfarmer

    acidfarmer Tach

    Geile Kiste der Dynacord!
    Aber bestimmt selten, oder?
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    war damals teuer, hatte auch einige features, die andere nicht hatten..
    naja.. ist besser ,wenns ohne geht ;-) absolut kein lofi in seiner zeit!!
     
  11. boombaum

    boombaum Tach

    ich dachte hier gehtz um lofi


    :roll:
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    dacht ich auch.. die infos oben klingen eher nach hi-end und so..
    da würde ich gaaanz andere sachen empfehlen.. aber die frage war ja nach billigen synths..

    teuer geht natürlich auch.. tg77 und .. ehm.. moment: 270€ ist nicht teuer für DEN synth..

    beim thema delay: das ist ansichtssache.. aber ich finde da die bastelteile durchaus interessant.. und fürs bending wäre mir ein tg77 auch zu schade, naja, wenn man nix kaputtmachen würde, wäre es aber ebenfalls interessant..


    naja, irgendwie hab ich das wie alex aufgefasst: suche nach netten bendingopfern und alternativen sounds mit wenig teuren mitteln.. der tg33 ist was gaaanz anderes als ein tg55.. alex ist zzt glücklich mit dem sy85 (darf ich das ausplaudern?) .. ich mein: es geht ja um musik! da fragt nachher keine sau, wie man das gemacht hat.. besonders fein ist das ,wenn man mit einem StiNo Rompler neue Sounds machen konnte..

    naja.. aber ist wophl der falsche Dampfer..
    Das klingt mir alles eher nach teurerem Klangwunsch.. Pimp my Eventide..
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    :shock: Ich dachte der mag kein AWM. :?

    Naja: Ich hatte das Teil mal: Ist ein Preset-Teil, man kann nur einen Parameter noch ändern, soweit ich das in Erinnerung habe.
    Das Gehäuse ist ausserdem total ätzend (Plastik und viel zu gross).

    Mein Fazit: Lieber nicht!
     
  14. boombaum

    boombaum Tach

    sy85 find ich im moment in der tat nicht schlecht, habe allerdings noch keine eigenen samples eingespeist. das teil kann (wie sy99) samples von tx16w lesen.

    die wellenformen an sich sind an sich grottenschlecht (awm2), aber der distortion und rm und delay im ms-bereich sind ganz lustikk, die filter sind SEHR resonanzfähig und die oberfläche erstaunlich sound-bastelfreundlich. gerade lofi drumz oder "mal eben schnell verzerrte aliens-schreie" geht sehr gut.

    die tastatur ist sehr gut, als master wunderbar einsetzbar. und halt alles was man so beim tastendrücken braucht: sustain, expression etc... die 8 schieberegler lassen sich z.t. programmieren und sind erstaunlich performace-tauglich.

    würde das teil allerdings bei gelegenheit (mehr kohle?) gern gegen einen trinity/triton oder v-synth austauschen. iss aber die näxte preisklasse.

    jetzt zum thema geheimtipps. wenn's dir um studiotaugliches vergessenes nach 8-12 bit klingendes geht: Korg drv 3000 das teil ist der hammer. hat so lustige sachen wie delayed pitch shifter. d.h. der ton wird mit jedem delay hoch oder runter gepitcht.so was kenne ich nur als midi-effekt in logic. die delays gehen im ms-bereich mit einer stelle nach der komma. ab 0.1 ms, leider kein feedback über 98% :sad: halls klingen nach 12bit, sehr angenehm, ein overdrive. in einem patch sind gleichzeitig 2 effekte einsetzbar. das ganze per FERNBEDIENUNG regelbar! die kiste kriegste für max 80 eur
     
  15. boombaum

    boombaum Tach

    ich HASSE AWM. ohne scherz. aber was tut man nicht für lofi ;-)

    rfx300: ein fx gleichzeitikk und? ein lexicon kann auch nur ein effekt gleichzeitikk ;-)
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Öhm, das waren aber nicht meine Kritikpunkte! ;-)
     
  17. Bernie

    Bernie Anfänger

    Hat Mic schon geschrieben, die haben nix miteinander zu tun. Der TG-33 ist ein ziemlich geiler cooler Vectorsynth und klingt völlig anders als der (Darth Vader....-)TG-55
     
  18. boombaum

    boombaum Tach

    rfx300 war nie als vollwertiger studio-effektprozessor gedacht. daher auch billiges plastik-gehäuse.

    so wie es aussieht, geht es hier gar nicht um lofi oder low budget lösungen sondern eher um veraltete studio-maschinen mit dem digitalen sound als ad/da wandler noch krabbeln lernten. da ist rfx300 in der tat fehl am platze.
     
  19. Wiggum

    Wiggum Tach

    Sorry, falls meine Eingangserklärung etwas ungenau ausgefallen ist:

    Im Prinzip suche ich Geräte, aus denen ungewöhnlicher Sound kommt bzw. in denen Sound möglichst eigenartig verdreht wird. Das kann alles sein von Lo-Fi bis Hi-End. Da ich im Moment ständig pleite bin, sollte sich der Preis zumindest nicht besonders hoch in den dreistelligen Bereich hineinbewegen, daher wird's wohl eher Lo-Fi werden.

    Der Hintergrund ist einfach der, dass ich neben meinen alten Hardware-Synthies hauptsächlich im Rechner mit Plug-Ins arbeite und mir da oft der "Rumspielfaktor" fehlt.

    In dem Fall kann ich mir den TG-33 ja noch einmal in Ruhe anschauen. Ein Bekannter von mir versucht mir das Teil schon über ein Jahr anzudrehen. :lol:

    Das Korg DRV 3000 sieht auf den ersten Blick sehr interessant aus. Da werde ich mich noch mal ein wenig schlaumachen! :D
     
  20. boombaum

    boombaum Tach

    DRV 3000 ist super unterschätzt. war wohl früher ein schlachtschiff, dann wurde er von besseren halls (v.a. lexicons) so ziemlich verdrängt.

    wie gesagt, allein der pitch shifter ist ein unikat. wenn du an Kawai RV4 kommst, kann sein, dass es eine weitere waffe in deinem sinne ist. klingt sehr nach plastik, hat aber sehr krassen flanger. so was ähnliches kenn ich von der Electribe SX. außerdem 4 separate effekte... kann nie schaden. und delays per midi syncbar (leider keine tripletten)

    Alesis Quadraverb GT (80 eur?), musste wie immer wegen geldmangel verkaufen. hach! das teil vermisse ich richtig. im unterschied zu nem normalen QV hat er einen analogen preamp mit einem schrott-kompressor und -gater und overdrive und fuzz. mit gitarre klingt das ganze furchtbar, aber mit beats göttlich. ich verwende super viele loops in meiner sx, die ich damals mit QV GT gemacht habe. ein beispiel (allerdings nicht von mir, aber mit meinen samples): "eigenurin" auf www.myspace.com/80kmvorbaghdad und oa( auf www.myspace.com/boombaum (der vocoder beat, ist komplett aus einem mit QV GT bearbeiteten Boss Dr550 mkII geschnibbelt)

    und natürlich Kaoss Pad 1 (100-120 eur?) nach heutigem stand LoFi ohne ende.

    alesis airFX (70-80 eur?) für so was echt low budget!

    weitere LoFi kultgeräte: Yamaha SU 10 (80-90 eur), Yamaha QY 10 (50-60 eur) (laut Dr.Walker ist Jimi Tenors "Take Me, Baby" auf QY10 entstanden. ob's stimmt?...), Yamaha FB 01 (20-30 eur), frühe Yamaha PSS Keyboards (sie haben einen FM-Synth neben schrott-samples), Yamaha Drum Machines wie RX11, RX17, RX21L etc, analoge Casio Keyboards (es gibt viele, kann hier nicht alle auflisten), Kawai K1 bzw K4 (sowie rackversionen davon). etc etc etc es gibt vieles auf dem markt.
     
  21. Jörg

    Jörg |

    Das kann ich unterschreiben. Ich hab mein Quadraverb GT schon eine Ewigkeit und würde es niemals hergeben. Die Preamp-Abteilung ist super geeignet, um Drums zu zerschreddern.
    Aber auch als "normales" Effektgerät ist es durchaus tauglich. Wenn man den passenden Algorithmus auswählt und die Parameter geschickt einstellt, kann man sogar ganz schöne Hallräume machen.
     
  22. boombaum

    boombaum Tach

    QV GT kann man sogar als 2 separate effekte nutzen. der preamp hat einen insert-weg vor der digitalen abteilung. d.h. einmal preamp/compressor/distortion, einmal modulation/hall/delay.
     
  23. Wiggum

    Wiggum Tach

    Das Quadraverb klingt auf jeden Fall nicht schlecht. Wenn ich es mal für einen guten Preis finde.... meins! :D
    Den RV4 werde ich mir auch mal näher anschauen.... ich liebe Flanger!

    Auf den SU-10 bin ich vor einigen Tagen schon aufmerksam geworden. Ist bestimmt nicht schlecht, um zwischendurch ein paar Samples abzufeuern etc.

    Das Kaoss Pad möchte ich mir schon seit Jahren holen, aber irgendetwas hält mich jedesmal ab. Letztes Mal scheiterte es an einigen Zweifeln bezüglich der Auflösung des Pads. :?
    Das AirFX habe ich mir früher, als es noch ziemlich neu auf dem Markt war, gekauft.... hat aber meist nur als Staubfänger gedient. Bedienung und Sound sind ja ganz lustig, aber irgendwie bin ich mit dem Ding nicht warm geworden.
    RX11 und K4R hatte ich auch mal, sind dann aber Sparmaßnahmen zum Opfer gefallen. (Jetzt ärgere ich mich natürlich :cry: ) Habe schon vor einigen Tagen überlegt, mir wieder einen RX11 anzuschaffen.
     
  24. boombaum

    boombaum Tach

    was mir noch zum thema QV GT einfällt: er ist per MIDI steuerbar (z.b. aus dem SoundDiver), pro patch können mehrere parameter auf midi controller gelegt werden. und die umschaltung von presets funktioniert superschnell.

    und: die resonator-bank (einer der effekte in der EQ-sektion) ist als vocoder einsetzbar, auch per tastatur
     
  25. Jörg

    Jörg |

    Resonator ist auch gut für Drums: Sääääääääääääg :)

    Hmm vielleicht sollte ich mal Beispielsounds für meine Site machen. ;-)
     
  26. boombaum

    boombaum Tach

    ich habe damals noch mehrere patches mit verschiedenen resonator einstellungen programmiert und per patch umschalten "gespielt", quasi verschiedene akkord-folgen wie mit einem vocoder, aber ohne tastatur. etwas tricky, aber damals hatte ich noch keinen microkorg ;-)

    der resonator-sound von QV GT erinnert übrigens sehr an einige vocoder patches von microkorg

    hach! jetzt vermisse ich das teil richtig! :roll:
     

Diese Seite empfehlen