BODE FREQUENCY SHIFTER von Synth-Werk

ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
In welchem Maße unterscheidet sich nun dieses Produkt von einem konzeptionell gleichartigen Frequency Shifter von COTK?

Außer vielleicht im Preis?

Stephen
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
In welchem Maße unterscheidet sich nun dieses Produkt von einem konzeptionell gleichartigen Frequency Shifter von COTK?

Außer vielleicht im Preis?

Stephen
Er entspricht den alten originalen Schaltungen von Moog und wird, soweit es technisch möglich ist, auch mit den identischen Bauteilen bestückt.
Das ist ja bei allen Module von Synth Werk so, das die Module 1:1 gecloned werden.
Änderungen werden nur dann vorgenommen, wenn es absolut keinen Einfluß auf den ursprünglichen Klang hat, wie z. B. die Micro-LED zur Triggerkontrolle im Envelope.
Es gibt keinen anderen Hersteller, der das so penibel macht.
 
fanwander
fanwander
*****
Ich bin mir nicht hundertprozent sicher, aber meines Wissens ist der von COTK eine lizenzierte 5HE Adaption des Doepfer A-126, der wiederum auf dem MC1496 aufbaut. Der Bode ist mit CA3080 OTAs gemacht.
 
intercorni
intercorni
||||||||||||
Ob man das Klanglich unterscheiden kann?
Ich denke nicht, dass wir hier bei beiden Geräten einen vergleichbaren Klang als Grundbasis definieren können.
Das wäre so, als vergleiche man zwei Ringmodulatoren. Woran will man festmachen, welcher nun besser klingt?
Oder realistischer? Bei Synthwerk bin ich mir sehr sicher, dass dieser dicht am Original ist.
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Ich bin mir nicht hundertprozent sicher, aber meines Wissens ist der von COTK eine lizenzierte 5HE Adaption des Doepfer A-126, der wiederum auf dem MC1496 aufbaut. Der Bode ist mit CA3080 OTAs gemacht.
Soweit mit bekannt ist, wurden bei den ersten CotK Frequency-Shiftern die Platinen von Analogue Systems (RS-240) hinter der 5U-Frontplatte verbaut, ähnliches gabs ja auch bei Midi-Modul von Doepfer.
Ich hab selbst einen CotK "Bode 1630" hier im System und er funktioniert auch ganz prima.
Der Vergleich zum Original 1630 fehlt mir allerdings.
CotK ist manchmal eben eine Mogelpackung, da steckt nicht immer genau die Technik dahinter, welche vorne angepriesen ist.
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Ich denke nicht, dass wir hier bei beiden Geräten einen vergleichbaren Klang als Grundbasis definieren können.
Das wäre so, als vergleiche man zwei Ringmodulatoren. Woran will man festmachen, welcher nun besser klingt?
Oder realistischer? Bei Synthwerk bin ich mir sehr sicher, dass dieser dicht am Original ist.
Bei Synth-Werk soll das Modul natürlich möglichst nahe am Original sein, weil das der Käufer so erwartet.
Aber ich glaube nicht, das die alte Technik immer so viel besser war.
 
Axel Jungkunst
Axel Jungkunst
Ostwestfale
Ich bin mir nicht hundertprozent sicher, aber meines Wissens ist der von COTK eine lizenzierte 5HE Adaption des Doepfer A-126, der wiederum auf dem MC1496 aufbaut. Der Bode ist mit CA3080 OTAs gemacht.
Soweit mit bekannt ist, wurden bei den ersten CotK Frequency-Shiftern die Platinen von Analogue Systems (RS-240) hinter der 5U-Frontplatte verbaut, ähnliches gabs ja auch bei Midi-Modul von Doepfer.
Antwort des Herstellers, der hier nicht mitliest, aber ich konnte das so nicht stehenlassen. Als Technik-Laie habe ich ihn um eine fundierte Antwort gebeten, da ich meine Grenzen kenne:
"fanwander:
bis auf das DOME filter ist das BODE-modul ein original. das kann man daran erkennen, dass im final multiplier MC1494L oder MC1594L von motorola
verbaut sind. Das DOME-filter wurde ersetzt durch festwertige widerstände anstelle von trimmern und um einen kanal erweitert.
beim final multiplier wurden die beiden "beim finalen test auszumessenden widerstände" durch trimmer ersetzt.
was der [...] herr land da behauptet, lässt wiederum durchscheinen, wie inkompetent und ahnungslos dieser "ich habe nie einen echten moog besessen"
möchtegernahnung habender mensch ist.
unsere BODE FS rack version hat das originale DOME filter von bode, was sehr aufwändig ist, um optimale ergebnisse zu erreichen und nur mit mehrfachen messdurchgängen möglich ist.
zu bemerken ist aber, das der BODE FS als modul in dotcom systemen zum LOCK zwischen dem Fixed Osc und den Vari Osc neigt. das kann man daran erkennen, dass um "NULL-Shift" herum
ein grösseres loch erscheint, wir bieten dafür aber eine lösung an.
man kann auch sehen, das zum abgleich der phasen beim fixed osc eine spule verwendet wird. ebenso ist das modul mit UA741 aufgebaut, also nix mit doepfer oder ähnlichem.
herr land oder auch andere im forum haben ja einen BODE FS von uns. also mal ausbauen und foto posten, nicht nur rumquatschen."
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
Antwort des Herstellers, der hier nicht mitliest, aber ich konnte das so nicht stehenlassen. Als Technik-Laie habe ich ihn um eine fundierte Antwort gebeten, da ich meine Grenzen kenne:
"fanwander:
bis auf das DOME filter ist das BODE-modul ein original. das kann man daran erkennen, dass im final multiplier MC1494L oder MC1594L von motorola
verbaut sind. Das DOME-filter wurde ersetzt durch festwertige widerstände anstelle von trimmern und um einen kanal erweitert.
beim final multiplier wurden die beiden "beim finalen test auszumessenden widerstände" durch trimmer ersetzt.
was der [...] herr land da behauptet, lässt wiederum durchscheinen, wie inkompetent und ahnungslos dieser "ich habe nie einen echten moog besessen"
möchtegernahnung habender mensch ist.
unsere BODE FS rack version hat das originale DOME filter von bode, was sehr aufwändig ist, um optimale ergebnisse zu erreichen und nur mit mehrfachen messdurchgängen möglich ist.
zu bemerken ist aber, das der BODE FS als modul in dotcom systemen zum LOCK zwischen dem Fixed Osc und den Vari Osc neigt. das kann man daran erkennen, dass um "NULL-Shift" herum
ein grösseres loch erscheint, wir bieten dafür aber eine lösung an.
man kann auch sehen, das zum abgleich der phasen beim fixed osc eine spule verwendet wird. ebenso ist das modul mit UA741 aufgebaut, also nix mit doepfer oder ähnlichem.
herr land oder auch andere im forum haben ja einen BODE FS von uns. also mal ausbauen und foto posten, nicht nur rumquatschen."

Ka. Bumm.

Treffer mitschiffs und versenkt.

"Das sind die Schotten. Die bersten."

Stephen
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Antwort des Herstellers, der hier nicht mitliest, aber ich konnte das so nicht stehenlassen.
Bist du sicher, das es schon immer so war?
Als Technik-Laie habe ich ihn um eine fundierte Antwort gebeten, da ich meine Grenzen kenne:
herr land da behauptet, lässt wiederum durchscheinen, wie inkompetent und ahnungslos dieser "ich habe nie einen echten moog besessen"
möchtegernahnung habender mensch ist.
ich war immer nur Anwender und habe nie behauptet, das ich viel Ahnung von der Technik habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
tompisa
tompisa
|||
"CotK ist manchmal eben eine Mogelpackung, da steckt nicht immer genau die Technik dahinter, welche vorne angepriesen ist."

@Bernd: Welche Module von CotK sind denn noch betroffen oder beziehst Du Dich nur auf Deinen eigenen Bode Freq Shifter ?
 
qwave
qwave
KnopfVerDreher
Das Analog Delay COTK 1680 arbeitet nicht mit einer analogen Technologie für die Erzeugung des Delays. Der große PT2395 Chip ist ein „Enhanced Digital Echo IC“ mit A/D und D/A Wandler.
Trotzdem klingt es aber wunderbar analog.
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Das Analog Delay COTK 1680 arbeitet nicht mit einer analogen Technologie für die Erzeugung des Delays. Der große PT2395 Chip ist ein „Enhanced Digital Echo IC“ mit A/D und D/A Wandler.
Trotzdem klingt es aber wunderbar analog.
Das war leider für mich unbrauchbar, weil es durchgehend ein lautes hochfrequentes Pfeifen von sich gab.
War sehr störend und hat mich genervt.
Habe dann stattdessen bis heute das Moogerfooger MF104 eingesetzt.
Die Ur-Version des Phasers hatte dieses Fiepen auch, wurde aber dann von CotK auf Kulanz gegen das neuere Modell ausgetauscht.
 
Axel Jungkunst
Axel Jungkunst
Ostwestfale
Bist du sicher, das es schon immer so war?

ich war immer nur Anwender und habe nie behauptet, das ich viel Ahnung von der Technik habe.
Nun, früher mal hat er hier mitgelesen. Und zur Ahnung kann ich nur Dieter Nuhr heranziehen: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten. Es tut mir leid, dass ich das so deutlich schreiben muss, aber wenn ich mich auf dünnem Eis bewege, halte ich mich eher zurück. Eigentlich geht es hier um ein bestimmt mit viel Liebe zum Detail geklontes Modul von Synth-Werk, das dann doch wieder instrumentalisiert wurde.
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Es hat gedauert, aber irgendwann, früher oder später... :mrgreen:

Stephen
Ich mache nur Musik, die Technik dahinter interessiert mich nicht.
Das war mir immer egal und wird sich nicht mehr ändern.
Allerdings konnte ich in den 70ern schon feststellen, das die VCOs an meinem Model 10 ziemlicher Murks sind.
Wenn man vor jeder Aufnahme erst tunen muss, braucht man nicht zu wissen wie das technisch funktioniert.
 
qwave
qwave
KnopfVerDreher

Eigentlich geht es hier um ein bestimmt mit viel Liebe zum Detail geklontes Modul von Synth-Werk, das dann doch wieder instrumentalisiert wurde.
@Axel Jungkunst, @Bernie hat COTK nicht ins Spiel gebracht. Und der Frage nach vergleichbaren 5U Versionen eines Bode Frequency Shifters ist durchaus interessant, den SynthWerk ist ja im obersten Preissegment. Ich habe hier SynthWerk und COTK und andere 5U Module (Synthesizers.com, Moon Modular, Dove Audio u.a.) in meinen Cases.

Aber ob man den alten Schaltplan 1:1 nachgebaut hat oder nicht, ist für mich unerheblich, so lange der Klang hinterher dem des Originals entspricht.
 
Axel Jungkunst
Axel Jungkunst
Ostwestfale
Ich bezog das nicht auf Kazike, sondern auf das Modul. Einige Module der allerersten Serien wurden ja später geändert.
Ich muss das noch einmal aufgreifen. Ja, die Bauweise des COTK Bode war schon immer so, im Detail gibt es mittlerweile Verbesserungen.
 
Axel Jungkunst
Axel Jungkunst
Ostwestfale
@Axel Jungkunst, @Bernie hat COTK nicht ins Spiel gebracht. Und der Frage nach vergleichbaren 5U Versionen eines Bode Frequency Shifters ist durchaus interessant, den SynthWerk ist ja im obersten Preissegment. Ich habe hier SynthWerk und COTK und andere 5U Module (Synthesizers.com, Moon Modular, Dove Audio u.a.) in meinen Cases.

Aber ob man den alten Schaltplan 1:1 nachgebaut hat oder nicht, ist für mich unerheblich, so lange der Klang hinterher dem des Originals entspricht.
Ich habe nicht geschrieben, wer COTK und andere ins Spiel gebracht hat, aufmerksam lesen bitte. Und gegen Vergleiche habe ich auch nichts, im Gegenteil. Mich nervt es nur, wenn absoluter Quark geschrieben wird, wenn es sich auf Qualitätsmerkmale bezieht.
 
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||
Ich verstehe zwar technisch auch nichts davon aber habe seit >10 Jahren den Analogue Systems Bode. Der ist zwar gut aber alle Verbesserungen von Kazike rund um Zero und in der Nähe davon (so verstehe ich das als Laie) machen das Gerät theoretisch zu einem besseren FS. Das ist etwas fummelig beim Asys Bode. Es geht aber "gerade so".

Mich schrecken die vielen Bauteile ab, aber das ist ein anderes Thema. Da mein Bode nicht mehr in mein Eurorack passt, nehme ich momentan einen digitalen.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben