Brauche Hilfe bei Kaufentscheidung: MicroQ, XT oder Blofeld?

Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
@Mogulator

Beim Q laesst sich das ja dank des S/P-DIF Out testen, vielleicht findet ja jemand raus welcher Wandler die Filter so klingen laesst ;-) Beim MWPC konnte ich klanglich keinen signifikanten Unterschied zwischen EWS64 (18Bit), DMX6Fire (24Bit) oder DSP-Factory (20Bit) Wandler erkennen...

Das Wandler-Geruecht geht aus meiner Sicht halt deutlich in Richtung populaere Irrtuemer...

http://www.ammenmaerchen.de/
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Ich denke da garnicht unähnlich. Ich habe es rel. bedenkenlos "Wasauchimmer" hingeschrieben.

Allerdings dürfte das bei heutigen Wandlern wirklich egal sein, ob man 24 Bit mit Schlork oder ohne hat, da meist die Abhöre und all das zeugs drumrum schon alles versemmeln würde, wenn man es denn mitbekäme.

Lassen wir es mal bei folgender Aussage: Der Blofeld klingt anders als der Q, HiFi-artiger. Das hat Gründe. Tsching sagte was von Wandlern in erster Linie, was ich hier stumpf übernommen habe. Ich denke nicht, dass die Wandler im Q so schlecht waren. Ich pers. denke aber schon, dass Wandler von 1995 zB im 02R schlechter waren als die im 02R96 oder beim 01V vs. 01V96. Ob und was intern geändert wurde, ist mir aber auch nicht wirklich klar, man hat Auflösungen erhöht und intern zugelegt, was evtl. auch bei gleichbleibenden Wandlern weit größere Verbesserungen gebracht hätte und dazu hat man halt Standard-Wandler genommen, sie sind heute alle 24 Bit.

Wie auch immer - Halbwegs neue Wandler sind alle irgendwo gut genug und der Kram dahinter wichtig(er), zB der Amp und die Algorithmen, Rechnendichte, Updateraten und so weiter. Jedenfalls finde ich den Blofeld deshalb reizvoller, weil er so klingt. Der Komplexer hat komischerweise nicht so einen Hi-Endigen Sound.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Wie ich diese Verlabertaktik hasse! Machst du immer wenn du nicht weiter weisst...
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Ich kürze gelegentlich allgemeine Themen etwas ab, teilweise nehm ich dabei eine gewisse Ungenauigkeit in Kauf. Ich hab keinen Bock alle Argumente in jedem Thread aufzurollen, besonders wenn es nicht nachgefragt wird oder bereits als Allgemeinplatz gesehen wird.

Ich werde das nicht weiter vertiefen, sonst landet man eh bei ähnlichen Dingen wie beim Schwurbelthread und danach hat hier keiner gefragt.

Wenn du das tun willst, bitteschön.

Ich klinke mich nicht in jede Detaildiskussion ein. Es gibt selbstverständlich auch Dinge, die ich nicht weiss oder nicht untersucht habe. Damit habe ich kein Problem.

Ich habe zB hier im dem Fall nicht konkret untersucht, woran es liegt. Deshalb nenne ich weiterhin "wasauchimmer" als Stellvertreter für Algokram, Wandler oder wasauchimmer. Um zu erlären, dass es so ist und dass es einen Unterschied gibt, muss man es nicht technisch komplett erklären. Das ist meist sogar eher mehr Verwirrung. Das ist so, wie wenn du einen Anfänger fragst, ob er lieber analoge oder digitale Synthesizer mag oder haben will und ähnliches. Das hilft dem nicht.

Für das Thema hier finde ich eigentlich nur wichtig, dass der Blofeld anders / hifimäßiger klingt und es technische Hintergründe hat. Mehr will ich dazu nicht sagen, ich war nämlich bei der Entwicklung nicht dabei und kann das nicht einwandfrei sagen, gebe aber den Satz von Tsching wieder, der immerhin assotiativ mit Waldorf verbunden ist. Er hat Wandler gesagt und Erfahrung.

Wie auch immer, mehr weiss ich nicht und das reicht mir auch für die Beurteilung. Wie hat phasedra hier so schön gesagt: Ich erkläre Musik/Sound nicht mit Lötzinn.

Wenn du etwas besser weisst, hätte ich damit auch kein Problem, falls du das hören willst. Ich sehe das Forum nicht als Kräftemesser.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich versuch's mal mit einem Satz auf den Punkt zu bringen: Dem Menschen der das Wandlergeruecht beim DX7 aufgebracht hat moecht' ich auch gern' mal "den Kopf waschen" ;-)

Es ging mir bei der Diskussion weniger um den Blofeld, Filter etc. scheinen aber zum Glueck anders/besser als beim microQ zu reagieren/klingen, da kann man sich sicher hier und da mal das Gefummel mit zwei Filtern sparen, ohne dass der Sound (fuer meine Ohren) uebermaessig Steril wirkt.
Aber ich hab' dahingehend nur div. Messerfahrungen, bei der es dank der (im Vergleich zum microQ) minimal abgespeckten Mod-Matrix erst mal bleiben wird. Die gezielte Modulation einzelner Unisono-Voice Gruppen war fuer mich halt so 'ne Art Highlight, das den Kauf eines weiteren Klangerzeugers gerechtfertigt haette...

Mehr als ein verbogenen Frequenzgang und 'nen schlechten S/N-Ratio laesst sich meines Wissens bei halbwegs aktuellem Equipment nicht durch die Wandler erklaeren und beim Q koennte man das Ganze (dank des S/P-DIF Ausgangs) sogar mit hochwertigen Equipment austesten...
 
W
Waldorfer
.
Tja ich würde ihn auch gerne mal hören.
Immer noch nicht da und evtl. ist der fehlende Multimode der KO-Schlag.
Würden die sagen - kommt noch - sähe das anders aus. Im Monent ist man bei "evtl".

ch weiß es auch nicht, aber ich persönlich denke, dass es mehr mit verbesserten Algos zu tun hat - wenn er denn jetzt besser klingen soll :)

Eine gewisse Frische hab ich bei den Demos gehört. Vielleicht klingt ja auch der DSP anders :)
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Wir haben das auf der Messe mit Stefan diskutiert. Der Code vom Q, mQ oder Komplexer wurde als Basis genommen, aber im Detail wurde dazwischen immer was kleines geändert. Wenn man in der Beta-Phase so mit der FFT Lupe unterwegs ist oder sich mal die Wellenformen vergleichend anschaut, so sieht man in den Rohwellen schon ein paar Unterschiede.

Neu am Blofeld ist auch, dass der DSP auch Code berechnet, der beim mQ von einem "Host-Prozessor" berechnet wurde, Sound Engine und die Erzeugung der Control-Signale (ENVs, LFOs) sind nun zusammen, vorher wurde der DSP eben von "aussen" upgedatet.

Stefan meinte weiterhin, der Bass-Boost sei beim Q analog realisiert und beim Blofeld im Code, aber das wollte so recht keiner glauben.

An das Wandler Mojo glaube ich übrigens auch nicht, es gab mal irgendwo ein paar Vergleiche mit unterschiedlichen Bit-Tiefen und ausser einem anderen Rauschverhalten (klar Quantisation Noise) klang alles eher gleich.

Alles eine Frage der Ohren, manch einer hat eben Goldene Ohren, manch einer nicht...
 
hyboid
hyboid
....
Hm.. Irgendwie fühle ich mich genötigt, auch mal meinen Senf zum Thema Waldorf abzugeben.

Ich hatte mehrere Jahre lang eine Microwave XT. Und irgendwie war sie mein Sorgenkind. Ich konnte mich totschrauben an den Klängen, bis sie mir mal gefallen haben. Aber dann haben sie mir auch wirklich gut gefallen. Hat nur halt eine Ewigkeit gedauert.

Heute habe ich nun zum dritten mal im Musicstore den Vorführ-Blofeld angetestet. Und ich habe wieder die selbe Erfahrung gemacht. Es ist einfach ein Synthie, an dem ich mich totschraube. Irgendwie passt es nie 100 prozentig. Ich habe wirklich mit dem Gedanken gespielt, mir den Blo zu holen, wenn er denn mal erhältlich ist. Aber da bin ich heute ein gutes Stück von abgekommen.
Ich habe das Gefühlt, dass ich mit dem Blo nicht zum Musikmachen kommen würde vor lauter Herumschrauben. Nicht, weil mir 1000 super Sounds über den Weg laufen würden. Nein, eher auf der Suche nach DEM Super Sound.
Und noch was. Wie damals beim XT ist mir aufgefallen, dass der Grundsound im Bereich der tiefen Mitten (so um die 500 Hz) recht schnell intransparent, also matschig wird. Dann muss man wieder mit nem Highpass unten ausdünnen. Und viele Wavetables haben tiefe Löcher im Frequenzgang.
Und das Delay ist auch sehr seltsam. Die ersten 2 Wiederholungen sind recht laut, dann fällt die Lautstärke rapide ab. Auch bei hohen Feedbackeinstellungen.

Vielleicht kennt Ihr das ja. Ihr wollt einen Synthie gut finden und ihn kaufen, dann probiert ihr ihn aus und dann ist auf einmal die Luft raus.

Hm.... versteht mich nicht falsch, der Blofeld ist sicher ein guter Klangerzeuger mit vielen Möglichkeiten, aber irgendwie hat es zwischen ihm und mir nicht gefunkt.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Hyboid schrieb:
Und noch was. Wie damals beim XT ist mir aufgefallen, dass der Grundsound im Bereich der tiefen Mitten (so um die 500 Hz) recht schnell intransparent, also matschig wird. Dann muss man wieder mit nem Highpass unten ausdünnen. Und viele Wavetables haben tiefe Löcher im Frequenzgang.

Das liegt wahrscheinlich an der Bassanhebung, empfind' ich bei MWII/XT aber nicht ganz so nervig wie beim microQ und beim Microwave PC fehlt sie komplett...

Ausserdem muss man bei MW2&Co mit dem Mixer-Level aufpassen, der so bei 2/3 in die Saettigung faehrt, schoen fuer Baesse, aber eher nervig bei allem was Schwebung braucht...
 
subsoniq
subsoniq
|||||
hm die lösung ist doch ganz einfach:
nimm die erste microwave!
;-)
 

Similar threads

Moogulator
Antworten
0
Aufrufe
2K
Moogulator
Moogulator
 


News

Oben