Dark Ambient

betadecay

betadecay

Dronemaster Flash
Irgendwie vermisse ich ja diesen Thread noch. Als starte ich ihn einfach selber. Bevor ich hier selber anfange rumzudefinieren was "Dark Ambient" ist, zitiere ich lieber die englische Wikipedia (https://en.wikipedia.org/wiki/Dark_ambient)...

Dark ambient (in the 1980s also referred to as ambient industrial) is a genre of post-industrial music that features foreboding, ominous, or discordant overtones, some of which were heavily inspired by elements of ambient music. The term was coined in the early 1990s by Roger Karmanik to describe the music of Raison d'être and is strongly associated with the Cold Meat Industry record label.

Dark ambient often consists of evolving dissonant harmonies of drones and resonances, low frequency rumbles and machine noises, sometimes supplemented by gongs, percussive rhythms, bullroarers, distorted voices and other found sounds, often processed to the point where the original sample cannot be recognized. For example, entire works may be based on radio telescope recordings (Arecibo Trans-Plutonian Transmissions), the babbling of newborn babies (Nocturnal Emissions Mouths of Babes), or sounds recorded through contact microphones on telegraph wires (e.g. Alan Lamb's Primal Image).

Generally the music tends to evoke a feeling of solitude, melancholy, confinement, and isolation.

...oder das Urban Dictonary (http://www.urbandictionary.com/define.p ... %20ambient)
Dark ambient is like a marriage between ambient and industrial. Is naturally dark and much more interesting than regular ambient. Doesn't feature any cheesy synths, unless made by an ex black metal musician (that oftenly makes people bitch about whether the music is dark ambient or not; it usually is not). Usually doesn't feature any guitars. On those rare cases when it does (like in drone doom), it's definitely non-conventional use.

Much influenced by "musique concrete", dark ambient features recorded sounds, oftenly of non-musical nature.
Dark ambient can have various esthetics. Moaning and chanting, chain rattling (no, that's no ghost) raison d'etre-like stuff, radioactive droning of Fallout soundtrack, heavy pounding sounds of mechanisms, crazy shamanic drum-machine sounds, abrasive noise fragments - all these can make up different moods in dark ambient.

People who don't get dark ambient music, are found scrolling through the tracks in their desperate attempt of finding "where does at least SOME music start?"

There's also a tendency among some cultist freaks to puke up some really lousy synth pads and moans, put runes or pentagrams and some pseudo-religious texts on an album cover and call it "dark ambient", or "pagan/ritual/black dark ambient", or "neo-satanic nazi anti-nazi superficial industrial death dark ambient". Trust me, you don't wanna listen to that crap.

Live ist Dark Ambient nicht wirklich aufregend, man kann ja nicht danach Tanzen, es springt ja auch keiner mit eine Gitarre über die Bühne, das stellt sich eher so dar, dass da 1, 2 Leute hinter ihren Geräten (gerne mit Laptop) sitzen, hier und da mal ein Knöpfchen drehen. Und im Hintergrund laufen irgendwelche Videos. Meist wird das komplette Set von z.B. 40 Minuten durchgespielt, Applaus gibt es dann am Schluss.

Von allen abseitigen Musikstilen ist es angeblich der abseitigste. Für mich ist es jedenfalls der unkonventionellste und faszinierendste. Sicherlich keine Musik für wilde Feten , aber wenn man mal mehr als 5 Minuten Zeit hat, sich auf was ungewöhnliches einzulassen...

Und darum gibt es jetzt hier auch was zu hören und zu sehen:


Tholen: Sternklang


Morthound Live (ja, das ist wirklich ein live-Video!)


Kammarheit live


Lamia Vox: Ad nocte


Ein einstündiger Mix:


Hier werden sehr gediegene Mixe veröffentlicht:
https://www.mixcloud.com/greyfrequency/
 
tichoid

tichoid

Maschinist
Boah.. sehr cool. 1994 hatte ich einen Atari ST und hab mit einem gebrauchten Yamaha YS100 (4OP FM) erste MIDI-Erfahrungen gemacht, der YS100 war ne schreckliche Kiste und total hässlich, aber ich konnte ihn mir leisten. :mrgreen:
 
The POLYGIRL

The POLYGIRL

|||||||||||
Boah.. sehr cool. 1994 hatte ich einen Atari ST und hab mit einem gebrauchten Yamaha YS100 (4OP FM) erste MIDI-Erfahrungen gemacht, der YS100 war ne schreckliche Kiste und total hässlich, aber ich konnte ihn mir leisten. :mrgreen:

ansich ists doch egal womit man sein erst kontakt hat mit musike, es hat einfach spaß gemacht.

atari kam später ja auch mit cubase und erste synths mit midi (wow, achso geht das jetzt,lol).
das war ja nochmal was ganz anderes als mitm amiga und noisetracker.
 
Feinstrom

Feinstrom

||||||||||
YS?
Filter?
Does not compute.

Außerdem gibt es ja nicht nur Horrorfilm-Weltuntergangs-wir-werden-alle-sterben-und-vorher-dem-Teufel-huldigen Dark Ambient, sondern auch Abends-am-See-Dark Ambient oder Kino-bevor-der-Film-losgeht-Dark Ambient. Ich bevorzuge Nachts-durch-den-Wald-radel-Dark Ambient.

Schöne Grüße,
Bert
 
tichoid

tichoid

Maschinist
ich muss das relativieren, der YS-Klang war ok... es war mehr die Haptik die bei dem Teil nicht so pralle war... die Dreieck-Tasten unter dem Display gingen nur schwer zu drücken, genau wie die Minitasten in dem Zahlenblock. Das ganze Gehäuse wirkte wie ein Resonanzkörper und es knallte jedes Mal wenn ich irgend eine der Bedien-Tasten gedrückt habe. Die Edit-Tasten waren wie Röhren geformt und wackelten in ihrer Führung, das alles klapperte lauter als die Tastatur.
Das einzige was ich an dem Gerät wirklich gruselig finde, ist dieses (Frog)Design. Da wurde die Form über die Funktion gestellt.

Damit es nicht so ganz OT ist, hier noch ein bisschen Grusel-Musik von RDJ - Tree
https://youtu.be/ATzlzPLMUhc
 
Zuletzt bearbeitet:
The POLYGIRL

The POLYGIRL

|||||||||||
ich muss das relativieren, der YS-Klang war ok... es war mehr die Haptik die bei dem Teil nicht so pralle war... die Dreieck-Tasten unter dem Display gingen nur schwer zu drücken, genau wie die Minitasten in dem Zahlenblock. Das ganze Gehäuse wirkte wie ein Resonanzkörper und es knallte jedes Mal wenn ich irgend eine der Bedien-Tasten gedrückt habe. Die Edit-Tasten waren wie Röhren geformt und wackelten in ihrer Führung, das alles klapperte lauter als die Tastatur.
Das einzige was ich an dem Gerät wirklich gruselig finde, ist dieses (Frog)Design. Da wurde die Form über die Funktion gestellt.

Damit es nicht so ganz OT ist, hier noch ein bisschen Grusel-Musik von RDJ - Tree
https://youtu.be/ATzlzPLMUhc

ich klapperte damals auch mit den ms 20 tasten rum :lol:
---
eine der wenigen trax die mir von der 2ten selected ambient wörks gefällt...
 
Zuletzt bearbeitet:
SynthGate

SynthGate

Elektro-Aspirant
ach das waren noch zeiten wo man so tagelang nur vorm amiga saß und was sampelte oder programmierte :hut:
ach so, hab den track ca. 30 jahre später nochmal für 'n yt vid aufgenommen...
Das ist ja schön, dass es immer noch Menschen gibt, die mit den Trackern arbeiten. Das ist ja schon ca. 30 Jahre her bei mir! Leider hae ich damals nur so ein wenig mit rumgedödelt und habe es dann nicht weiter verfolgt, auh weil ganz andere Dinge "dazwischen gekommen sind" (Beruf, Familie). Das bringt ja Erinnerungen zurück ...
Damals hatte ich noch keine Ahnung davon, dass es so etwas wie "Dark Ambient" überhaupt gibt. Und die Unwissenheit hat sich über mehr als 3 Jahrzehnte gehalten. Na zum Glück bin ich ja jetzt hier und werde erleuchtet. :mrgreen:
Bin gestern zum ertsne mal drauf gestossen als ich mir @ppg360 bandcamp-Präsenz angesehen habe und mich seine Permafrost fasziniert hat (auch und vor allem wegen der dortigen Kombination). Und jetzt entdeckt ixh diesen Thread hier, wird ja immer spannender ... :)
 
Feinstrom

Feinstrom

||||||||||
Ich bevorzuge Nachts-durch-den-Wald-radel-Dark Ambient.
Hier ist ein Frühwerk von mir, von 1998, typischer Fall von Nachts-am-Umspannwerk-vorbeiradel-Ambient.
Um daraus Nachts-am-Umspannwerk-vorbeiradel-Dark Ambient zu machen, müsste man noch einen ganz tüchtig dolle tiefen Bordunton drunterlegen - so weit war ich damals aber noch nicht.

Wer weiß, aus welchem Film der Titel des Stücks zitiert ist, kriegt ein Fleißkärtchen.

Schöne Grüße,
Bert
 
The POLYGIRL

The POLYGIRL

|||||||||||
Das ist ja schön, dass es immer noch Menschen gibt, die mit den Trackern arbeiten. Das ist ja schon ca. 30 Jahre her bei mir! Leider hae ich damals nur so ein wenig mit rumgedödelt und habe es dann nicht weiter verfolgt, auh weil ganz andere Dinge "dazwischen gekommen sind" (Beruf, Familie). Das bringt ja Erinnerungen zurück ...
Damals hatte ich noch keine Ahnung davon, dass es so etwas wie "Dark Ambient" überhaupt gibt. Und die Unwissenheit hat sich über mehr als 3 Jahrzehnte gehalten. Na zum Glück bin ich ja jetzt hier und werde erleuchtet. :mrgreen:
Bin gestern zum ertsne mal drauf gestossen als ich mir @ppg360 bandcamp-Präsenz angesehen habe und mich seine Permafrost fasziniert hat (auch und vor allem wegen der dortigen Kombination). Und jetzt entdeckt ixh diesen Thread hier, wird ja immer spannender ... :)

in den letzten jahren komm ich leider selten dazu wieder mit dem amiga was zu machen obwohl es auch sehr viel spaß bereitet.

den begriff dark ambient gibts es spätestens ab mitte der 90er...

es wird niemals aufhören was neues zu entdecken, selbst wenn das auch schon 30 jahre oder mehr alt ist ;-)

ich selber finde öfter viele alte 12"s die einfach hammer sind (jetzt mal genre unabhängig) aber von denen ich vorher nie was gehört oder gesehen hatte obwohl ich auch schon länger dabei bin.
 
SynthGate

SynthGate

Elektro-Aspirant
ansich ists doch egal womit man sein erst kontakt hat mit musike, es hat einfach spaß gemacht.

Es sollte. Wenn Musik machen keinen Spaß macht, dann weiss ich auch nicht ... Dann geht man vielleicht mit den falschen Vorstellungen dran? Musik ist, was einen aus jeder negativen Stimmung herausholen kann.

Und insbesondere (Dark) Ambient empfinde ich als wahnsinnig entschleunigend! Man ist ja förmlich gezwungen sich zu 100% darauf einzulassen und auch wirklich auf die Feinheiten zu hören. Das fasziniert mich ...
 
The POLYGIRL

The POLYGIRL

|||||||||||
Es sollte. Wenn Musik machen keinen Spaß macht, dann weiss ich auch nicht ... Dann geht man vielleicht mit den falschen Vorstellungen dran? Musik ist, was einen aus jeder negativen Stimmung herausholen kann.

Und insbesondere (Dark) Ambient empfinde ich als wahnsinnig entschleunigend! Man ist ja förmlich gezwungen sich zu 100% darauf einzulassen und auch wirklich auf die Feinheiten zu hören. Das fasziniert mich ...

na klar,
mit dem spaß meine ich auch das viele das nicht ernst nehmen wenn man mit solchen geräten wie amiga und noisetracker trax macht... gab damals ja auch reichlich veröffentlichungen.

ich find bei dark ambient es auch immer so schön das es da sozusagen keine großen regeln gibt um man da viel herum experimentieren kann :)
 
Altered States

Altered States

||||||||||
Ach der Titel ist Zufall. Ich wollte was persönliches drinhaben, aber es gibt schon zig Leute die was von sich so benannt haben - zumindest auf Soundcloud. Ich mache mir da aber nicht immer so ein Kopf drum und nehme halt was meiner Meinung nach passen könnte. Einen anderen Grund hat der Titel nicht, auf was man halt so kommt.

Was hast du gegen Kettengerassel? :mrgreen: Richtig gestreched, wer weiss wie interessant das vielleicht klingt.
Ist natürlich nur meine Meinung, wies anderen damit geht kann ich nicht sagen oder einschätzen, aber ich mag das nicht so gerne. Aber gestreched könnte interessant sein.

-- bearbeitet --
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben