Der normale HiFi Verstärker heute

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Moogulator, 25. Februar 2009.

  1. Moogulator

    Moogulator Admin

    Schon aufgefallen, wie vielseitig heute normale HiFi-Verstärker sind und was die alles tun? zB per Messmikro Räume anpassen. Macht zwar kein Neumann aus einem SM58, aber guck allein mal hier hin. Surround sowieso. USB, Ethernet und was noch alles..

    HAT MAN SOWAS HEUTE? Oder wie ist das. Siehe auch Frage weiter unten. Ist mir wichtig!!!

    [​IMG]
     
  2. Da haste ja aber schon nen "großen" Denon. An meinem günstigen Heimkino Yamaha sieht die Rückansicht doch ein wenig reduzierter aus. Der Denon hat ja sogar WLAN ... was macht er damit? ;-)
    Gruß,
    m.
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Versorgung mit Musik vom Heimserver. Also zeitgemäß. Und USB auch noch, was auch immer man damit machen kann. Bin ja da nicht so "drin". Das Teil misst und macht dann "THX konforme" Klangwand draus, Technikwunder. Gekauft werden ja idR so 100-200€ Boxensets dazu *grins*

    Also, also ich das letzte mal geschaut hatte, hatte man sowas:

    [​IMG]

    als Zuspieler.
     
  4. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Ja, geil. Und verkabelt hat das dann einen WAF unterhalb des absoluten Gefrierpunktes ;-)
    Aber man(n) braucht das heute auf jeden Fall. Stereo war gestern.

    Edit: wie lösen die eigentlich (tun die das überhaupt?) das Masseproblem?
    Meine Harman/Kardon AV-Receiver haben damit ein großes Problem.
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    WAFfenschein?
     
  6. over -- kill?
     
  7. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    Damit jagt man dann 128er MP3s aus dem Internetz durch. :twisted:
     
  8. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    WAF = Women's Acceptance Factor
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    So, jetzt nochmal konkret, als Ableger vom Surroundthread:

    WIE kann man aus einem 4 Kanal DAW Sound (also einem fertigen Mix) konkret möglichst viele Hörer erreichen?
    Tonträger CD oder mp3 als Basis vorausgesetzt. Hat man heute so einen Amp wie oben gezeigt?
    Und wie erreicht man das? Wo bekommt man Encoder und was kostet das für Mac OS X 10.6. Andere Lösungen sind nicht interessant, es sollten so viel wie möglich an Endusern erreicht werden.

    Was muss man also tun?
    Klar, Encodieren und auf 2 Spuren bringen. Geht wohl nicht anders. Oder doch? Am liebsten so, dass wirklich JEDER das so in MEhrkanal hören kann und notfalls einen Stereomix bekommt.
    Freu mich über alles, was läuft und bezahlbar ist. Bitte auch nur bezahlbare Ideen. Kein Zeug für 20000€ oder so und auch beim Enduser darf nur normales Zeug stehen. Heute hat man doch nur iPods, PC Böxchen oder nen TV als "Anlage" ? Oder was hat man wirklich? Das weiss ich alles nicht, daher bitte Info..
     
  10. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    5.x hat nen miserablen WAF, unter anderem daher auch eher geringe Marktdurchdringung.
    Bei den allermeisten Endusern dürfte noch simples 2-Kanal-Wiedergabegerät stehen. Und wenn doch Surround vorhanden ist, dann ist das meist falsch installiert = Mehrkanaltonerlebnis bestenfalls halboptimal.
     
  11. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Dann komm ich mal aus dem anderen Thread ( viewtopic.php?f=36&t=40255&p=411547#p411547 ), wie gewünscht.

    Für zuhause und live geht Mehrkanal natürlich vergleichsweise einfach über vier abgemischte Kanäle. Dazu muss man live aber wohl die Anlage mitbringen (und da bleibt dann das Problem mit der Verzögerung der hinteren Kanäle, die man auf so einem Surround-Verstärker genau einstellen kann). Zuhause kann man über die Ext. Ins gehen. Das Problem der Vervielfältigung bleibt: Entweder ProLogic auf CD oder Digital 5.1 oder mehr auf DVD und BluRay -> Hört wohl kein Mensch, sonst wären DVD-Audio und SACD nicht so kläglich gescheitert! Es gab von Denon sogar einige DVDs, die in Mehrkanalton ohne Film auf jedem DVD-Player abspielbar waren und so geniale Sachen wie ein Orgelkonzert in einer Kirche abgemischt, wo dann wie in Wirklichkeit, der Orgelklang von hinten kommt, und das Ambiente von den anderen Kanälen. Hat aber wohl außer mir damals (1997 bis 1999) auch niemand gekauft.

    Übrigens unterschätzt mal nicht die Anzahl der installierten Surroundanlagen. Allerdings sind davon vergleichsweise wenig auf einem echten Hifi-Niveau!

    Noch ein Wort zum Kunstkopf: Das geht natürlich nur mit Kopfhörer, aber eben auch auf dem Handy/MP3-Player. Damit erreicht man dann eben tatsächlich die meisten.
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das befürchte ich auch. Damit wäre doch nach meiner Einschätzung ein Mix mit 4 Kanälen vorerst zum scheitern verurteilt, da man ihn gar nicht verteilen kann oder aber er halt nur doch wieder nur Stereo oder Mono gehört würde und ggf. unter schlimmsten Bedingungen. Im Auto hat man auch nur Stereo heute, oder? Glaub' schon, oder? Ansich scheint mir allgemein auch das "Übliche" eher einen Schritt zurück gemacht zu haben.

    Eigentlich ist damit die Grundvoraussetzung für Surroundverbreitung faktisch nicht machbar. Oder nur an wenige Freaks möglich? Oder?
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin


    Das reine abspielen ist nicht, was ich wissen wollte. Live ist klar, 4 Boxen mitbringen, da kein Laden dieser Erde sowas anbietet. Total klar.
    Verzögerung: Oh, ist das bedingt durch die Encodierung oder meinst du nur wegen des Ausgleichs der Abstände, wie das aber auch sonst üblich ist bei größeren Veranstaltungen? Das ist zu vernachlässigen. Mir gehts um ZUHAUSE hören, ist da auch ein Versatz hinten zu ertragen? Und der ist variabel? Das ist dann ja schon musikalisch sehr unangenehm.

    Bluray: Ist nen Exot, hab nicht mal ein solches Laufwerk. Apple zB verbaut die generell nicht. Damit ist schon allein das wieder ein Ding, was mir nicht gefällt. Nicht, weil man das ja nicht auch kaufen könnte, sondern weil es dann ja schonmal bestimmte Leute nicht haben.

    Wäre also Prologic mit allen Einschränkungen in Kauf zu nehmen? Aber wer nutzt das? Wie verbreitet ist das? Wer hat das?
    Ganz konkret? Ansich müsste ich sogar fragen: Wer meiner potentiellen Rezipienten hat so ein Teil?

    Surroundanlagen: Ja, ich vermute schon, dass es die gibt, aber eher im Film/TV-Bereich. So mit Satellitenböxchen und Subwoofer, also komplett ohne Mitteltöne. Das ist dann natürlich auch etwas, wo man entsprechend Rücksicht nehmen muss, da Sub ja nur Brummeln kann und natürlich sehr wohl die Ortung noch funktioniert. Auf Exoten will ich nicht setzen, auch nicht auf nur wenige Supergeeks. Das hätte echt keinen großen Sinn, da dann von allen Empfängern vielleicht nur jeder 100ste was damit anfangen könnte.

    Kunstkopf: Das ist klar, aber das ist nunmal Mikrophonie, ein ziemlich dummes Unterfangen, wenn man rein elektronisch arbeitet. Oder nicht? Man könnte aber immerhin die Leute zum Kopfhörern auffordern und das mit X Kanälen irgendwie zuhause veranstalten. Aber richitg cool wird das nicht klingen. Kenne ja auch einige Ergebnisse. Meisst war ich eher nicht all zu begeistert. Zumal man sowas hier und da durch zugegeben komplexes Filtering und APFs machen kann.

    Dies hier soll einfach einfangen, ob sich das überhaupt lohnt und ob man damit wen erreichen kann. Ich vermute ja dann mal stark nein. Oder tendenziell nein bei den meisten und für ein paar Nerds so halb-ja, aber mit Einschränkungen hier und da. Zudem müsste man bei Prologic ja auch erstmal einen Encoder kaufen. Auch deshalb, weil die fiese Sache dabei auch die Lizenz ist und natürlich eben interessiert mich nur eine Lösung, die bei mir läuft. Es hat wohl sowas gegeben, aber mir schien das immer sehr teuer oder nur auf PCs oder sogar nur auf bestimmten Systemen zu laufen. zB nur Protools. Das wäre natürlich dann schon doof, weil man idR hinter der Encodierung eh nochmal rückcodieren muss, um zu kontrollieren, ob das überhaupt noch so klingt. Zumindest habe ich das immer wieder so vernommen, sonst wird das idR in die Hose gehen.
     
  14. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Heute?... Eher vorgestern. Das Modell ist ja von 2007... Hier der Vollständigkeit halber die Sicht von vorne:

    [​IMG]

    Ist aber schon ein Monster. Und es gibt sogar Leute, die sowas kaufen. Tja...
     
  15. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Dürfte ein einstelliger Prozentbereich sein, wo Surround in HiFi und ordentlich (tm) installiert ist. Das Szenario "10kW PMPO Heimkinoanlage" dürfte den Löwenanteil ausmachen, und krankt i.d.R. neben der Qualität an falscher Installation. Und die Jungs werden wohl eher nicht in der Zielgruppe sein ;-)
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    @M Burman: Bitte auf das Datum sehen, wann der Thread hier eigentlich neu war . Mir ging es bei diesem Thread um die Verbreitung solcher Geräte und der Nutzbarkeit für Surroundaufnahmen div. Künstler, die bisher CDs gemacht haben. Das scheint mir ja grade gut in die Hose zu gehen, da das alles eben Minderheitenkram ist. Damit also niemand erreichbar.

    @Thread: Ok, damit ist mein Teil schon beantwortet. Das Projekt Surround auf CD oder Tonträger oder Audiofile ist nicht durchführbar.
    Und man muss hier schon noch eins sehen: Es geht um etwa die Volksgruppe 12-40 Jahre oder so. Ob 1 Jahre mehr oder weniger ist egal. Ich befürchte auch, dass keine Sau heute noch "HiFianlagen" hat. Eher nur nen iPod und das wars dann schon. Vielleicht noch sowas im Auto.

    Musikhören macht man sicher auch irgendwie. Nicht wenige haben 2 Plattenspieler. Das ist mir auch aufgefallen. Aber das fällt ja vollkommen aus für Surroundsound.
    Klingt für mich also so, dass man da zzt nicht so viel ändern kann.

    Oder? gibt es Zahlen? Erhebungen? Irgendwas? Vielleicht übers Fernsehen, die haben doch heute alle so nen TFT Dingens. Die haben aber sicher auch nur 2 Speaker drin und das wars dann. Oder?
     
  17. C0r€

    C0r€ -

    ja wer mischt schon in surround ab? Das ist genauso eine minderheit, die meisten haben mittelmaessiges stereo, das fast mono ist. Bei dem Lautheitswahn geht es auch kaum anders. Und wer kauft schon musik nur weil es surround ist. Wer gibt dafuer mehr aus? Der Aufwand lohnt kaum, extra in surround zu mischen IMHO.
     
  18. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Jepp. Vielleicht in 10 Jahren nochmal drüber nachdenken ;-)
     
  19. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Trotzdem... ;-)

    Naja, egal, das aktuelle Modell sieht fast genauso aus:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  20. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Jepp. Der Masse reicht Stereo, und einer nicht gerade kleinen Teilmenge davon reicht sogar blechernes Monogeschepper aus nem Mobiltelefon. Zumindest mobil. Zu Hause dann halt $Kleinstanlage-mit-iTön-Dock und im Wohn-, äh, Fernsehzimmer dann bestenfalls ne halbgare Surround-Installation. Oder, bei etwas älteren Semestern klassisch 2-Kanal, gerne auch mal teurer, aber fast immer auch völlig Banane installiert.
     
  21. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Das Problem an Surround ist der Mangel an ansprechender Software.
    Das meiste spielt sich ja da im Heimkino-Bereich ab - wo mich die Filme zu 99% nicht interessieren.
    Oder Musik- und Konzertfilme - interessieren mich auch nicht sonderlich.

    Deswegen höre ich nach wie vor überwiegend reines Stereo und brauche daher auch keinen AV-Receiver, wie oben abgebildet.
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wer von euch hat denn (oder wird in absehbarer Zeit) vorzeigbare Mehrkanalmusikproduktionen für einen (kommerziell gesehen) größeren interessenkreis vorzuweisen, sodass diese Diskussion außer einer theoretischen Betrachtungsweise einen Sinn macht? Mein Hinweis auf eine "Klangmühle" (separater Diskussionsstrang) als Ergänzung zu einem Synthesizerproduktionssystem zielte in erster Linie auf die neuartigen musikalischen Möglichkeiten bewegter Klänge im Raum und den damit sicherlich verbundenen zusätzlichen Lustfaktor beim Produzenten und möglichen Zuhörer im überschaubaren Kreis. Wäre doch mal 'ne Sache für das Glückliche Knopftreffen, wenn auch nur zum Austausch von Erfahrungen und zur Animation, selber einmal forschend tätig zu werden. Und schon wollen alle John Mischel Jahr sein. Noch keine Haare am Sack, aber im Puff schon drängeln.
     
  23. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Das Henne-Ei-Problem. Warum Surround-Mucke produzieren, wenn nur (mit viel Glück!) ein einstelliger Prozentsatz der Zielgruppe das für den vollständigen Genuss notwendige Wiedergabeszenario vorweisen kann?
    OK: warum nicht? Stört ja keinen, und wenn's 'n schönes Gefühl macht ;-)
    Aber kommerziell gesehen ist die Zielgruppe einfach nicht vorhanden. Der beste Beweis dafür dürfte das so gut wie vollständige Fehlen von Surround-Mucke auf dem Markt sein. 5.x ist auch nicht mehr so ganz jung.
     
  24. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das ist nicht neuartig, wurde doch schon historisch in S/w belegt. Damit kann also keiner mehr umdingsen. Mich pers. interessiert diese Entwicklung übrigens, wie das Musikzeug eben vervielfältigt an mögl. viele neutrale Leute verteilt werden kann. Das ist imo einer der Probleme, weshalb sich Mehrkanalton nie durchgesetzt hatte. Auch natürlich so einfache Dinge wie Akzeptanz von "Boxen" in einem Wohnzimmer. Vergleich: Blume auf dem Fernsehgerät anno 1970-X

    Ich finde das schon sehr wichtig, dass man generell ein Werk auch anderen vorspielen kann. Das kann man aber offensichtlich nur im Sicht-QSO, also bei Körperkontakt. Angesichts der wachsenden Internet Möglichkeiten und der stark sinkenden Aufenthaltszeit der Leute in Clubs und Bars ist es doch nur logisch, dass man seine Musik dann potentiell so vorstellen könnte, dass sie eben auch gehört werden kann. Das man vieles nicht mag oder Schrott ist, ist natürlich klar. Aber seien es selbst nur 100 Leute in D oder Europa, dann wäre das sicher sinnvoller den Leuten den Kram nachhaus zu schicken. Dabei geht es natürlich nicht um den Geldfaktor, sondern um die Verfügbarmachung.

    Man kann natürlich was in Logic machen, dann können das nur die hören, die es haben und sich eben noch Boxen leihen und ihre Infrastruktur auseinandernehmen wollen. Wenige halt.

    Ja, das wäre defnitiv was für HappyKnopf, da wäre auch PA da. Allerdings sind da auch ne Menge konservativere Köpfe, es gibt schließlich auch ein Software = igitt Gebot, was ich jedes Mal schwer zu verdauern finde. Aber so ein Treffen ist schonmal eine sehr gute Idee, man müsst nur ne 2te PA besorgen. Das halte ich für durchführbar.

    Allerdings auch für Komposition hier wegen Platzbedarf und Co einen Computer für geeigneter und auch bei den Instrumenten ist sicher die Wahl des Modularmeetings fast weniger optimal als zB der EA Party, auf der es NUR um Musik geht und gar nicht um Gear. Das ist sicher sinnvoller. Hier gibt es auch keine Vorspannung bezüglich Gearstil. Ich hoffe ich beleidige niemanden, wenn ich sage, dass die Fangemeinde für analoge Module sicher auch in gewisser Hinsicht auch begrenzter in dem ist, was da raus kommt. So sehe ich das jedenfalls. Auch wenn die Jams immer Spaß machen.

    Ein Jam mit 4KAnal wäre aber ein Anfang, vielleicht mit mehr Koordination und mit mehr Leuten pro Team. Das wäre wirklich eine super coole Idee, bei der ich hoffen würde, deiner Initiative würde man folgen. Das müssten sicher Leute sein, die musialisch einigermaßen miteinander können. Vermutlich einfach mehr Koordination. Und sicher auch einfacher mit Computer, da die Mehrkanalmischung so einfacher ist (Audiointerface und Routing, Mixertyp).

    Find ich ne schöne Idee. Aber würde sie eher an die musikorientierten Veranstaltungen abgeben. Das hat mehrere Gründe. Ein Kufstein oder Knobbing Treffen hat halt doch eher mit Gear zu tun, und ist auch stilistisch oft deutlich eingeschränkter. Aber wenns innerhalb dieser Stile gelänge, wäre das auch toll.

    Vermutlich ist es sinnvoll, die Thread entsprechend einzuteilen: Machen, Live - Technikkram und Vervielfältigungsidee zB via Netz oder Datenträger. Das finde ich alles wichtig genug.
    Wie man hier ja sieht, ist die Verbreitung WIRKLICH ein Problem. Und klar, ist ja alles Dreck was hier gemacht wird - Aber es gibt Dinge, die man eben nicht live machen kann, wegen der Orga.

    Also konstruktiv hat das Thema halt genug Facetten, die alle berücksichtigt werden können.
    Der Kauf div. Gears, damit man das umsetzen kann ist ja noch rel. erträglich, aber auch nicht ganz null und genug Arbeit ist es auch, wenn es nicht einfach nur ein Jam ist.
    Das ist sicher verständlich, dass sowas nicht jeder in dem Maße bereit ist zu tun. Und es soll ja mehr als ein reines "Hubschrauber fällt vom Dach von links oben vorn nach rechts hinten mitte" FX Dingens sein.

    Die Idee selbst find ich übrigens toll. Aber ich denke, dass man verstehen kann, wieso da nicht so schnell alle einhaken? EIn Festival wäre vielleicht ein Ziel. Das wäre imo eben idealerweise eher eines, wo es nur um Musik und Genießen oder Vortragen geht und weniger um Gear. Das sag ich eher aus Erfahrung von diesen Treffen und wie sie sich generell aufstellen und unterscheiden.

    Holen wir EA mit ins Boot oder so viel wie geht und machen das D-weit oder so, dann haben die Leute auch mehr Ansporn. ;-)
    Und ja, viele brauchen einfach auch dieses Bühnending oder sowas. Nenn es Eitelkeit oder Spaß an der Sache oder auch Aufwand zu finalen Umsetzung-NAchdenken. Das ist ja egal. Man macht sowas sicher vielleicht lieber, wenn man das Ergebnis auch präsentieren kann? Das ist meine Idee dahinter, die motiviert vermutlich mehr als nur "Ihr Torfnasen könnt ja nix und überhaupt".
    Das muss m.E. sein.
    Eine PA könnten wir zB ggf. mitbringen, keine gute. Wenn noch einer eine hat, haben wir schon 4CH.
     
  25. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das ist natürlich auch noch richtig. Ich meine die Verbreitung. Als Experiment ist es eben für viele zu aufwendig und man kann es eben auch nicht verbreiten, selbst nicht für 0€. Ich WETTE, dass nur 1% das überhaupt so hören können, wie du das gedacht hast. Seien es nur 4, 5 oder 7 Kanäle. Und es wird noch viel länger dauern.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hier unter den Forumteilnehmer ist die Thematik der Speicherung und Verbreitung per Datenträger nicht relevant, da sie keine machen oder die als künstlerisch bzw. kommerziell nennenswert betrachtet werden kann. Offensichtlich wird aber mit modularen Systemen (in welcher Art und Weise auch immer) spielerisch gearbeitet. Da passt meiner Meinung auch neben allen anderen mehr oder weniger komplexen, teuren und speziellen Zeug eine Einheit, wie ich sie beschrieben habe. Man kann natürlich weiterhin Kurzwelle statt UKW hören, der Informationgehalt ist weitgehend identisch, ist nur kacke. Bernie ist ja heute auf das Thema angesprungen, und ich könnte mir sogar vorstellen, dass er irgendwann einmal quadrophonisch konzertiert und dann allen Besuchern der Sack so richtig abfällt.
     
  27. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    So gesehen lautet die Devise natürlich ganz klar: go for it, and do whatever makes you happy.
    Mics Frage zielte aber ja genau in die Richtung der Verbreitung. Den Themasplitt mag nicht jeder mitbekommen haben. :?
     
  28. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Werni und Jendreiko z.B. machen ja live einen Raumklang-Mix.
    Ist auch musikalisch interessant.
    Im Prinzip war auf analogem Wege die Verbreitung von Mehrkanalproduktionen kein Problem. Wer - sagen wir - eine Achtspur-Tonbandmaschine hat, mischt sich halt seine Musik nach eigenen Vorstellungen auf vier, sechs oder acht Spuren ab und schließt vier, sechs oder acht Lautsprecher an.

    Gruß,
    Markus
     
  29. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, natürlich. Aber das ist nur der Teil "für Zuhause" oder genauer "Fürs Studio" -> Damit also Vorführtechnik wie bei Stockhausen, wo eben die Aufnahme abgespielt wird. Das ist toll. Es ist auch nett, dass man bei ihm dann absolute Dunkelheit bekommt. Das ist sehr konsequent. Aber eben nicht geeignet für die Verbreitung. Das ist ja hier mein Thema. Ich hab das hier ja quasi aufgetrennt wegen dieses Unterschiedes. Ich gehe also hier wirklich von einer Reproduktion der Musik aus. Naja, eigentlich nur der Wiedergabe überein LS System, was aber nach dem gewohnten Konzept: Anbieten -> Kaufen oder Downloaden -> abspielen laufen soll, ohne den Hörer all zu sehr vor Probleme zu stellen.

    Deshalb ja auch die Frage, wie das ist, wie der Stand ist und was man zu erwarten hat. Das frage ich, weil ich schon seit Jahren nicht mehr in einem "HiFi-Laden" war und meine Beobachtung eigentlich nur folgende Dinge sieht:
    Rechner mit 2 Boxen, eher unter der Qualität der typischen HiFi-Anlage der 80er, wie wirklich JEDER Jugendliche sich gewünscht und auch bekommen hat. Was steht da heute? Ein iPod? Ein Satz Designerboxen? Ich weiss einfach nicht, was da so abgeht, kenn mich da nicht aus. Was darf ich also vom Hörer erwarten. Das interessiert mich auch "so". Als Hörer, als Musiker, als Produzent von Geräuschen und sonst auch.

    Gibt es da Sites, die das einigermaßen gut wiedergeben, am besten mit Altersangaben und so.

    DAS will ich wisssen. Was Dirk anspricht bezieht sich auf SEINE Ansicht in seinem Thread, den ich mit DIESEM Thema natürlich nicht mehr behellige, da es wirklich ein anderes Ding ist und das soll deshalb hier mal klar werden. Ich möchte einfach INPUT zum Thema, wie man das machen kann und wo der kleinste Nenner ist. Muss man womöglich sein Ding mit nem kleinen Set von Würfelchen ausliefern,weil keiner mehr sowas hat? Oder mit ner Art Audiointerface mit 4 Ausgängen ergänzend zum Hauptsystem? Nur komplett und für MAc und PC inkl Linux? So etwa?

    Ich habe durch meine Audio Engineer Tätigkeit natürlich schon div. Systeme damals kennengelernt. Das war die Zeit , wo Pro Logic noch neu war und für meine Zwecke zu eingeschränkt und es war das liebe Thema Encoding noch viel dicker. Es gab nämlich nur sackteure Hardware. Hab ja auch nix dagegen, wenn man zB mit Mehrfachaudio zu einem Studio geht und da fertigmixt mit erfahrendem Personal, oder eben selbst mit Decoder und so. Alles schon gemacht. Auch für Filme und so. Aber das war alles eben immer irgendwie teuer. Für die Massen konnte man das nicht machen, sofern es nicht für eine DVD ist. Ich hab deshalb nur DVDs mit Surround bisher selbst machen können.
    Hat Spaß gemacht. Mit diesen tollen Speakern in 3 Räumen http://www.me-geithain.de/index2.html
    Groß und klein. Echt klasse. Die haben halt Geld in dem Laden. Aber das war auch mit Hardwareencoding Dolby Digital und so. Also nicht so meine sonstige Klasse ;-)
     
  30. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Und da kannst Du leider davon ausgehen, dass je aufwändiger die Reproduktion, desto kleiner die Zielgruppe.
    In 50 Jahren sind die notwendigen Schallwandler im Mauerwerk integriert. 42-Kanal-Dollarby-Surround.
     

Diese Seite empfehlen