Der Solid/Lately Bass geht auch ohne FM -> Analog OB-6 mit 12dB/oct Filter

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Das Original ist an sich anschlagsdynamisch, der Vergleich fehlt natürlich.
 

swissdoc

back on duty
Naja, nett. Das Tuning stimmt nicht, der OB-6 ist einen Touch tiefer. Attack und Release sind unterschiedlich, der DX ist viel knuspriger, dazu hat der OB-6 eine Bass-Bauch im Ausklang. Gerade das hört man auch noch dann, wenn die Drums die feinen Unterschiede fast verdecken.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich bin erst auf den Sound aufmerksam geworden, als er aus mir unerfindlichen Gründen Popularität erreichte ;-) Dabei hab' ich den TX81z schon seit 1987.
 
R

Rastkovic

Guest
Subtraktiver Bass vs. FM Bass, was soll man dazu sagen. ;-)

Bin kein Fan vom Lately Bass, aber der ist schon speziell....
 

einseinsnull

[nur noch PN]
ist schon sehr ähnlich und ich finde den versuch echt nett.

aber wie summa sagt, das spiel hört auf wenn du modulierst oder einen dritten OP dazu nimmst.
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Ich bin erst auf den Sound aufmerksam geworden, als er aus mir unerfindlichen Gründen Popularität erreichte ;-) Dabei hab' ich den TX81z schon seit 1987.
Habe den auch seit Erscheinen und der Lately war in meinem Geduddel häufig im Einsatz und für mich schon ausgelutscht bevor er richtig populär wurde ;-)

Mag den aber trotzdem noch und wenn ich in der Richtung heute noch was benötigte, kommt eher ein modifiziertes Pencil-Bass Preset aus dem Microwave zum Einsatz.
 
Zuletzt bearbeitet:

lfo2k

||
Ich bin mir ziemlich sicher dass Jeff Mills den Lately in "The Bell" für seinen Akkord benutzt hatte.

Und auf der BS2 ist doch auch ein Lately Klone als Preset dabei...
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Muss aber auch immer in die Zeit passen, bei Erscheinen waren eher die drahtigen Level 42 DX-Bässe und Stock Aitken Waterman Einheitsstampfbässe aus DX und Oscar hip.
Der punktierte Lately war seiner Zeit gut 3-4 Jahre voraus, bzw. mehr als 5 wenn man von der FB01 Version ausgeht
 

Xpander-Kumpel

||||||||||
Ich hab seit zig Jahren mit allen möglichen subtraktiven(VA, Analog) immer mal wieder den Lately hingeschraubt. Deshalb fand ich es mal interessant das jemand ein Vergleichsvideo mit nem Analogen gemacht hat. Interessant finde ich auch den Fakt, dass der Obi sechs ja nur ein 12dB Filter hat, ich hatte eigentlich vor dem Kauf des Gerätes erwartet dass mit einem 12dB Filter kaum eine gewisse Perkussivität erreichbar ist, weil die Flankensteilheit eben flacher ist.
Meinen benutze ich viel für perkussive Bässe, war eigentlich anders gedacht :).
Ich höre über mein Ipad mit dem miesen Speaker absolut null Unterschied, interessant das das über richtige Speaker ganz anders aussieht.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich hab' ihn irgendwann mal in mein Repertoire aufgenommen weil er beliebt ist, nicht weil ich Verwendung für ihn hätte :wegrenn:
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Altered States

Guest
Finde das klingt die ersten 30 Sekunden, mehr habe ich mir nicht angehört, doch ziemlich identisch, so vom Sound her.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Muss aber auch immer in die Zeit passen, bei Erscheinen waren eher die drahtigen Level 42 DX-Bässe und Stock Aitken Waterman Einheitsstampfbässe aus DX und Oscar hip.
Der punktierte Lately war seiner Zeit gut 3-4 Jahre voraus, bzw. mehr als 5 wenn man von der FB01 Version ausgeht
Ich stehe ja eher auf die härtere Sorte FM Bässe oder was das mehr Richtung Rubberband geht. Afaik (und laut Synthmania) gibts den Solidbass schon seit DX27/DX100 bzw. 1985.


play: https://www.synthmania.com/Yamaha%20DX100/Audio/Factory%20Patches/Bank%20B/01%20Solid%20Bass.mp3

Ich denke ja die Leute hatten 'nen FB01/TX81z und haben genutzt was ihrer Meinung nach gerade von den Presets gepasst hat ;-) und nachdem jemand mit dem Sound 'nen Hit gelandet hat habens alle einfach nur nachgemacht.
 
Ich war bislang der Meinung, dass der Lately Bass erst durch die zusätzlichen Wellenformen des TX81Z (bzw. DX11) seine Qualität bekommt.

Dass der mit dem "Solid Bass" von DX21/27/100 und FB01 identisch ist - hey, da fühle ich mich als DX21-Besitzer richtig geschmeichelt - I own a true legend :)
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ist nur ein Operator, der beim Lately Bass die zusätzlichen Wellenformen nutzt und den Unterschied hört man kaum, wenn man ihn zurück auf Sinus setzt. Als Waveshaper bringen die zusätzlichen Wellenformen mehr, auch wenn die fixed Frequency beim TX81z nicht ganz so weit wie beim DX7 runter geht.

Beim direkten Vergleich macht sich dann auch bemerkbar, dass die Engine des TX81z etwas cleaner als die von DX100&Co ist und nein das sind nicht die Wandler, was anhand des Service Manual ersichtlich ist ;-)


play: https://www.synthmania.com/Yamaha%20TX81Z/Audio/C15%20%20LatelyBass.mp3
 
Danke für den Vergleich! Der TX81Z-Bass scheint mir etwas obertonreicher, und im Gegensatz zum DX100 ist er auch mit Velocity eingespielt. Das geht ja bei DX21/27/100 nur per MIDI.

Welchem man den Vorzug gibt ist sicher Geschmackssache. Außerdem lässt FM so viele Klangnuancen zu, dass man als FM-Routinier den DX100-Sound vermutlich stark in die Nähe des TX81Z-Klangs bringen kann - und umgekehrt.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Danke für den Vergleich! Der TX81Z-Bass scheint mir etwas obertonreicher
Ich denke das kommt einem nur so vor, weil der TX81z weniger rauscht und im Bass Bereich nicht ganz so präsent ist. Die Frequenzen hört man relativ und das zusätzliche Rauschen der älteren FM Engine maskiert ein klein wenig die Höhen.
Ich hab' schon in den 80ern mit dem TX81z viel mit fixed Frequency gearbeitet, das würde mir bei DX27&Co fehlen.

Welchem man den Vorzug gibt ist sicher Geschmackssache.
Der Sound funktioniert auch gut auf DX7&Co, hab' ihn mal vor Jahren übersetzt ;-) TX802 und TG77 (der hat bei Bedarf dann auch gleich alle Wellenform des TX81z und noch ein paar mehr) machen 'ne recht gute Figur, was den Bass Bereich und die saubere Höhen betrifft.
Der Reface DX wäre noch ein passendes Opfer für eine Solid/Lately Bass Übersetzung :freddy:
 
Zuletzt bearbeitet:

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Kommt auf den VA an, zumindest wenn man dem Original möglichst nah kommen will.

Edit: Ich hab' afair 'ne Version für den Tera gemacht, für Massive hab' ich auch zwei Versionen auf der Platte und 'ne Virus TI Version liegt auch irgendwo noch rum. Gibt sicher noch ein paar VA-Versionen an die ich mich gerade nicht erinnern kann. Bin kein Freund von Rezepten die mehr schlecht als recht für alle funktionieren, aber nicht zeigen was mit dem jeweilige Synth so möglich ist, seine Fähigkeiten nicht ausschöpfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich höre keinen Unterschied hier auf meinem Laptop. Aber wie baut man den Bass nun mit einem subtraktivem Analogsynthesizer nach?
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Du hast nur das dämliche Video gesehen und den Rest des Threads nicht gelesen? Edit: Wobei es vielleicht einfach nur zeigen soll, dass man in Grenzen alle mögliche Sounds vergleichen und auf anderen Synths nachbauen kann, wenn man die Vergleichsparameter entsprechend begrenzt, nicht am Knöpchen dreht, keine Anschlagsdynamik etc...
Möglichst auch nicht den Pegel vergleicht, weil der ist bei freilaufenden Oszilliatoren nie so konstant wie bei der festen Phase der alten 4 Operator FM-Synths.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich höre keinen Unterschied hier auf meinem Laptop. Aber wie baut man den Bass nun mit einem subtraktivem Analogsynthesizer nach?
Würd mich auch interessieren, aber hier will es ja keiner verraten .-) Es geht ja nicht mal um eine 1:1 Reproduktion des Lately...

Mein Versuch mit einem additiven Synth:
 

Anhänge

 


News

Oben