OnTopic Desymmetrierer-Boxen

fanwander
fanwander
*****
Sorry, wollte nicht pampig rüberkommen,
ok

Was machen die elektrisch?
Das gleiche wie der Behringer HD400, nur dass eben das Pinout, das ich in #17 beschrieben habe, nicht im Kabel sondern im Adapter gemacht wird.

In dem Zeug ist vermutlich überall das gleiche drin. Den Neutrik-Trafo gibts auch einzeln zu kaufen:

Und ich bin mir relativ sicher, dass der Neutriktrafo aus der gleichen chinesischen Kabelwickelmaschine kommt wie die Übertrager im HD400.
 
Zuletzt bearbeitet:
fanwander
fanwander
*****
Der wäre doch ideal und ist auch billiger, oder? - https://www.thomann.de/de/palmer_pli05.htm
Auch das ist technisch das gleiche wie die HD400.

All diese Teile machen das gleiche. Hier für einen Kanal gezeichnet:

1648715652343.png

Wenn Du auf einer Seite des Übertragers einen Mono-Klinkenstecker reinsteckst, dann wird halt Shield Ring und Shaft kurz geschlossen. Meine Verkabelung aus #17 ist das gleiche nur, dass statt dem (sog Groundlift-)Schalter einfach die Abschirmung nicht verlötet wird.
Der/die/das Behringer HD400 lässt den Schalter weg, da man den eh meist offen lässt.


PS: Die De-Symmetrierung aus https://www.diy-hifi-forum.eu/forum...133e6a03aecd17&p=213223&viewfull=1#post213223 ist ebenfalls das gleiche, nur dass beim OpAmp die galvanische Trennung wegfällt. Diese Schaltung ist übrigens zu 99.9% ist jedem Eingang einen 19"-Gerätes mit symmetrischen Eingängen drin.
 
Zuletzt bearbeitet:
dbra
dbra
Der Idiotenladen hat angerufen
Auch das ist technisch das gleiche wie die HD400.

All diese Teile machen das gleiche. Hier für einen Kanal gezeichnet:

Anhang anzeigen 134713

Wenn Du auf einer Seite des Übertragers einen Mono-Klinkenstecker reinsteckst, dann wird halt Shield Ring und Shaft kurz geschlossen. Meine Verkabelung aus #17 ist das gleiche nur, dass statt dem (sog Groundlift-)Schalter einfach die Abschirmung nicht verlötet wird.
Der/die/das Behringer HD400 lässt den Schalter weg, da man den eh meist offen lässt.


PS: Die De-Symmetrierung aus https://www.diy-hifi-forum.eu/forum...133e6a03aecd17&p=213223&viewfull=1#post213223 ist ebenfalls das gleiche, nur dass beim OpAmp die galvanische Trennung wegfällt. Diese Schaltung ist übrigens zu 99.9% ist jedem Eingang einen 19"-Gerätes mit symmetrischen Eingängen drin.
Aber ich brauche gerade den durchverbundenen Shield in manchen Situationen. Hab's oben ja aufgedröselt. Hab's x-fach probiert, ist einfach so. Von den HD400 hab ich 7 Stück hier.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Aber ich brauche gerade den durchverbundenen Shield in manchen Situationen. Hab's oben ja aufgedröselt. Hab's x-fach probiert, ist einfach so. Von den HD400 hab ich 7 Stück hier.

Kannst du dir die Masse nicht von woanders holen? Möglichst immer aus der selben Quelle, ohne Potentialunterschied.
 
MacroDX
MacroDX
Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Von den HD400 hab ich 7 Stück hier
Ui, da wärste aber mit nem DI800 besser weggekommen würde ich sagen. Den hatte ich mir mal zugelegt, weil ich in meinem Studiozimmer auch von manchen Geräten ein Brummen hatte.
Hat aber nix geholfen. Ich musste dann feststellen, dass der Brumm von einen minimalen Potenzialunterschied kam, verursacht durch eine Lüsterklemme.
Die beiden Steckdosen waren an der gleichen Wand, aber die eine lief nochmal durch eine Dose mit weiterer Klemme. Als ich dann alle Geräte auf nur eine Wanddose gelegt hatte war Alles gut.
Manchmal isses halt fies ...
 
fanwander
fanwander
*****
Ui, da wärste aber mit nem DI800 besser weggekommen würde ich sagen
Die macht keine galvanische Trennung!!!
  • Eine DI-Box ist was anderes als eine Split-Box. Eine DI-Box wandelt in erster Linie die Impedanz des Signals, und macht (meist) auch eine Symmetrierung; die galvanische Verbindung zwischen den Signalen bleibt bestehen.
  • Eine Splitbox belässt (meist) die Impedanz des Signals, trennt die Signal aber galvanisch.

Nur relativ wenige DI-Boxen trennen auch galvanisch; da dies einen speziell gewickelten Übertrager erfordert sind sie auch deutlich teurer, als rein elektronische DI Boxen wie die DI800.
 
Zuletzt bearbeitet:
fanwander
fanwander
*****
Kannst du dir die Masse nicht von woanders holen? Möglichst immer aus der selben Quelle, ohne Potentialunterschied.
Das hatten wir damals im Brummthread. Es gibt wohl keine gesicherte Schutzerde bei ihm. Und selbst wenn er eine Eisenwasserleitung zum Erden fände: er müsste dann die klassische Nullung (in der Steckdose ist die Schutzerde auf den passiv-Leiter geklemmt), mit der ja jetzt sein gesamter Haushalt verkabelt ist, komplett umbauen. Das ist spaßfreie Zone.

Dass alles nur an einer einzigen Steckdose hängt, ist natürlich Grundvoraussetzung, aber bei klassischer Nullung bringt das auch nur mit viel Glück was.
 
MacroDX
MacroDX
Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
@fanwander ging mir da eher um den Ground Lift
 
fanwander
fanwander
*****
@fanwander ging mir da eher um den Ground Lift
Der Groundlift trennt nur die Verbindung zwischen den Abschirmungen. Nicht die Masseverbindung zwischen den Signalen. Der ist vergleichsweise Schnurz.

Weil hier auch mal wieder fröhliche Begriffsdurcheinanderverwürfelung gespielt wird. Wir unterscheiden bitte:

"Schutzerde", Schutzerde ist galvanisch nicht mit dem Audiosignal verbunden (*). Sie sorgt nur für Ableitung von Fehlströmen vom Gehäuse, und kann bei symmetrischen Kabeln die Abschirmung elektrisch erledigen.

"Masse" ist notwendigerweise galvanisch mit dem Audiosignal verbunden, da über sie der Strom der Spannungsversorgung für die Audioelektronik fließt. Die Masse sollte/(eigentlich: darf) nicht mit der Schutzerde verbunden sein. Masse ist bei symmetrischer Signalübertragung nur indirekt mit dem Audiosignal verbunden (wenn auch galvanisch), bei symmetrischer Signalübertragung ist die Masse direkt mit dem Audiosignal verbunden.

"Abschirmung" ist zunächst nur ein Kabelgeflecht um Audiokabel. Optimalerweise sollte die Abschirmung nicht galvanisch mit der Audioelektronik verbunden sein -> sie sollte also mit der Schutzerde verbunden sein. Blöderweise verwenden sog. unsymmetrische Kabel die Abschirmung als Masse-Leiter(**)
An dieser Stelle kann man sich bei Verbindungen von symmetrischen, abgeschirmten Kabeln (Schutzerde=Abschirmung) mit unsymmetrischen Kabeln (Masse=Abschirmung) ins "Knie schießen", denn an dieser Stelle verbindet man Masse mit Schutzerde.

Eine weitere Stelle, wo das passieren kann, sind dann Gehäuse die in einem Rack durch den mechanischen Kontakt mit einander in elektrischer Verbindung stehen.



(*) sie darf auch nicht mit dem Audiosignal galvanisch verbunden sein; was aber nicht heißt, dass das bei manchen Geräten trotzdem der Fall ist. zB Euroracksysteme sind da eine fiese Stelle: Schutzerde ist am Rackgehäuse -> eigentlich OK; Klinkenbuchse-Shaftkontakt (=Masse) hat Kontakt zur Frontplatte und damit zum Gehäuse. -> NOT OK: wir haben Verbindung zwischen Masse und Schutzerde
(**) was überhaupt nicht sein müsste! Ich verwende fast nur zweiadrige Kabel mit separater Abschirmung für unsymmetrische Leitungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Das hatten wir damals im Brummthread. Es gibt wohl keine gesicherte Schutzerde bei ihm. Und selbst wenn er eine Eisenwasserleitung zum Erden fände: er müsste dann die klassische Nullung (in der Steckdose ist die Schutzerde auf den passiv-Leiter geklemmt), mit der ja jetzt sein gesamter Haushalt verkabelt ist, komplett umbauen. Das ist spaßfreie Zone.

Dass alles nur an einer einzigen Steckdose hängt, ist natürlich Grundvoraussetzung, aber bei klassischer Nullung bringt das auch nur mit viel Glück was.
Naja, das Altbau Problem hab' ich hier auch, daher läuft hier fast alles was in einen der PC reingeht über optische Verbindungen, meist ADAT. Im Zweifelsfall nimmt man zur Übertragung ADC/DAC Verbindungen, die man optisch miteinander verbindet, komplett massefrei.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mesmerised
Mesmerised
General Gear
Beim Anschluss einer symmetrischen Quelle an einen unsymmetrischen Empfänger sollte man erst mal probieren: Hot zu Hot und Cold zu Masse. (Masse von Quelle bleibt offen am Kabelende)
Das Kurzschliessen von Cold zu Masse kann OK sein (bei trafosymmetrischen Ausgängen oder Cross-Coupled-Pair-Schaltung) bei älteren Geräten aber zum Ausfall führen. Würd ich daher nur machen, wenn man sich das genauer angesehen hat!

So hab ichs bisher gemacht. Einfach nen Mono-Stecker in die symmetrische Klinkenbuchse.
Sorry, nein - hast du nicht! Mit dem Einstecken einer Monoklinke in den symmetrischen Ausgang schliesst du den Ring (cold) kurz!
Hängt, wie gesagt, von der Ausgangstreiber-Schaltung des Gerätes ab, ob das ne gute Idee ist oder nicht.
 
dbra
dbra
Der Idiotenladen hat angerufen
Sorry, nein - hast du nicht! Mit dem Einstecken einer Monoklinke in den symmetrischen Ausgang schliesst du den Ring (cold) kurz!
Hängt, wie gesagt, von der Ausgangstreiber-Schaltung des Gerätes ab, ob das ne gute Idee ist oder nicht.
Ah, ok. Habs nicht richtig gelesen...

Gibts da fertige Kabel für?
 
fanwander
fanwander
*****
Ich hatte das ja ursprünglich auch (Baujahr 1908).
Bei mir wurde vor acht Jahren die Schutzerdeverkabelung des ganzen Hauses komplett auf modernen Stand gebracht, nach dem ich zwei Jahre Mietminderung gemacht hatte wegen (unter anderem) 45Volt Differenz zwischen Schutzerde und Wasserleitung bzw Heizung.
 
Max
Max
|||||||||
Der wäre doch ideal und ist auch billiger, oder? - https://www.thomann.de/de/palmer_pli05.htm

davon hab ich auch einen, der hat hier und da aber mal im Gegensatz zum großen Bruder diverse (Brumm-) Probleme gemacht - frag mich nicht wieso... eigentlich sollten außer den Buchsen nur die Spulen kleiner sein und damit der maximal verträgliche Pegel niedriger (merkt man auch)

PLI-02 ist für mich beim Thema Verkabelung das Rundum-Sorglos-Paket. Ich hab glaub ich mittlerweile 5, und noch nie ein einziges Problem...
 
MacroDX
MacroDX
Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Der Groundlift trennt nur die Verbindung zwischen den Abschirmungen. Nicht die Masseverbindung zwischen den Signalen. Der ist vergleichsweise Schnurz.
Tatsache. Da hab ich mich wohl irgendwann mal in die Irre führen und von dort nie wieder abholen lassen :selfhammer:
 
dbra
dbra
Der Idiotenladen hat angerufen
Ich hatte das ja ursprünglich auch (Baujahr 1908).
Bei mir wurde vor acht Jahren die Schutzerdeverkabelung des ganzen Hauses komplett auf modernen Stand gebracht, nach dem ich zwei Jahre Mietminderung gemacht hatte wegen (unter anderem) 45Volt Differenz zwischen Schutzerde und Wasserleitung bzw Heizung.
Hab hier mal gemessen. Ist 0,001V.
 
offebaescher
offebaescher
neu hier
das doch auch nur n trennübertrager mit 1:1 Trafo. Haste doch schon oder ?
 
J
jokeramik
...
👍 👍 👍

Kann man nicht oft genug wiederholen.

Und für @dbra: Brumm hat nichts mit symmetrisch/unsymmetrisch zu tun (zumindest seltenst im Studioumfeld) sondern eigentlich nur mit fehlender galvanischer Potentialtrennung. Trennübertrager sind bei Brummen in 99% der Fälle die Lösung. Und momentan gibt es auf der Ebene des ambitionierten Amateurs nichts besseres in Sachen Preis/Leistung als eben den/die/das Behringer HD400. Klar kann man teurere Übertrager nehmen, aber die wenigsten von uns haben das Mischpult, die Lautsprecher und die akustischen Raumkorrekturen damit die Verbesserung durch die teureren Übertrager relevant wird.
Zu allererst ist es wichtig zu klären wie und wehalb der Brumm entsteht. Die häufigste Ursache sind Potentialunterscheide durch Erd- bzw. Masseverbindungen, wenn Geräte an unterschiedlichen Netzversorgungsphasen betrieben werden. Nicht immer wird ein Trafo benötigt.
Hier git es einen gute Darstellung des Problems: https://www.jensen-transformers.com/what-is-a-ground-loop/.

Hier gibt : https://www.jensen-transformers.com/application-notes/ ->

Viele Grüße!
jokeramik
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben