Die Kiste mit den alten Dat's oder meine persönliche Retrospektive ab 1994 bis... Quasimidi Quasar+T.R.E., Korg T2ex und Korg Prophecy...

Bragi Vän

|||||||
Ohne Wehmut war es Zeit für mich, mal wieder zurück zu blicken. Nach meinem aktuellen Album 2018, hatte ich schon lange den Plan die alten Dat's zu digitalisieren. Leider musste ich zuvor mein altes Sony DTC A6 für "teuer Geld" reparieren lassen. Aber dann konnte ich beginnen und natürlich war die Überraschung groß.
In den letzten 25 Jahren ging doch einiges verloren in meiner Erinnerung. Daher starte ich hier einfach mal einen Thread und lasse meine Gedanken freien Lauf. Die Reihenfolge des Tracks ist willkürlich und folgt keiner Ordnung.

Alle Tracks habe ich aktuell erstmal gemastert, was auch bitter nötig war, weil der Sound schon arg muffig war. Damals hatte ich nur ein billiges Pult über das alles direkt aufs Dat ging.

Seit 1992 hatte ich eine Korg T2ex. Nachdem ich den Sommer 1994 schwer durchgearbeitet hatte konnte ich mir den Quasimidi Quasar mit T.R.E. Rom kaufen. Damit hatte ich dann sozusagen ein Besteck für den amtlichen Sound. Aus heutiger Sicht war und ist der Quasar natürlich klanglich ein Witz und auch damaligen Roland und Korg Geräten klanglich unterlegen, aber damals hatte man halt sehr schnell viele "moderne" Sounds. Die Demo Tracks hatten mich begeistert.

Beginnen möchte ich mit einem Track von 1995 der für mich damals besonders war, weil ich tatsächlich nur synthetische Klänge verwendet habe. Meine Freunde haben mich für die Nummer kritisiert, weil sie total alt und überhaupt nicht nach aktuellem Techno klang. Da hatten sie recht. Nur Quasar über Mischpult direkt auf Dat.

http://guntersson.bandcamp.com/track/der-lange-tod-des-herrn-e


Die zweite Nummer für heute entstand 1996. Irgendwann im Frühjahr hatte ich den Korg Prophecy gekauft. Der klingt noch heute sensationell ist aber natürlich in der Bedienung eine Katastrophe. Vor ihm kommen die Arpegios. Das Pad is gelayert, der Chor mit Strings kommt aus der T2 und basiert auf alten DSM Samples. Ich war so begeistert von meinem kreierten Pad Sound, dass er immer wieder auftaucht in den nächsten Jahren. Das Synth Pad und alle anderen Sounds kommen aus dem Quasar. Die Nummer klingt für mich erstaunlich zeitlos und ich war selber begeistert was da beim Mastering (das ich auch nur sehr rudimentär beherrsche) noch rauszuholen war.

http://guntersson.bandcamp.com/track/human


Ich schau jetzt erstmal weiter, was ich noch so finde. Euch viel Spaß.
 

nox70

System konformer Querdenker...
Finde beide gut, mein Favorit ist aber der erste Track, der extrem an die kanadische Band Psyche erinnert und so auch auf deren ersten 2-3 Alben gelandet wäre. Bin hiervon sehr angetan.
 
Danke für die Tracks ! Finde beide interessant. Der erste ist mir ein bisschen zu lang, aber das sagte mein Kumpel auch immer über meine instrumentalen
Songs.
Was mich etwas wundert - Beim ersten Track sind Knackser? zu hören. Wenn das doch direkt auf DAT aufgenommen wurde, da dürfte doch eigentlich nix knacksen ?

- Ich habe zum Glück meine ersten Experimente und DAT Aufnahmen aus der Zeit ein paar Jahre später digital in den PC überspielt, und dann auf CD gebrannt.
Ich habe damals fast alles zu leise aufgenommen, und mich dann nachher immer gewundert das die Aufnahmen so schlecht und dumpf klangen.

Mein tragbarer DAT, ein HIFI-Rackmodell konnte ich mir nie leisten, geht leider mittlerweile gar nicht mehr. Kommt nur noch eine Error Meldung beim Einschalten, und die Lade geht noch auf und zu und das war es dann. Das Ding ist so klein und innen winzig, dass ich mich da nicht drantraue.
Mein tragbarer Minidisc der nur minimal neuer ist, funktionierte letztens noch einwandfrei. Aber die Aufnahme-qualität war mir da für Studioaufnahmen immer nicht gut genug.
Meine ersten Versuche die sich nach Musik anhörten, habe ich mit dem Raven gestartet und einem CS2X.
LG
 

Bragi Vän

|||||||
Danke für die Tracks ! Finde beide interessant. Der erste ist mir ein bisschen zu lang, aber das sagte mein Kumpel auch immer über meine instrumentalen
Songs.
Was mich etwas wundert - Beim ersten Track sind Knackser? zu hören. Wenn das doch direkt auf DAT aufgenommen wurde, da dürfte doch eigentlich nix knacksen ?

- Ich habe zum Glück meine ersten Experimente und DAT Aufnahmen aus der Zeit ein paar Jahre später digital in den PC überspielt, und dann auf CD gebrannt.
Ich habe damals fast alles zu leise aufgenommen, und mich dann nachher immer gewundert das die Aufnahmen so schlecht und dumpf klangen.

Mein tragbarer DAT, ein HIFI-Rackmodell konnte ich mir nie leisten, geht leider mittlerweile gar nicht mehr. Kommt nur noch eine Error Meldung beim Einschalten, und die Lade geht noch auf und zu und das war es dann. Das Ding ist so klein und innen winzig, dass ich mich da nicht drantraue.
Mein tragbarer Minidisc der nur minimal neuer ist, funktionierte letztens noch einwandfrei. Aber die Aufnahme-qualität war mir da für Studioaufnahmen immer nicht gut genug.
Meine ersten Versuche die sich nach Musik anhörten, habe ich mit dem Raven gestartet und einem CS2X.
LG
Das mit dem Knacksen viel mir gelegentlich auch auf. Der Sync Dat zum Audiointerface war aber korrekt. Aber wer weiß was damals vielleicht nicht gepasst hat.
 

darsho

Sö Sünteßeisör !
Quasimidi FTW. Ich hatte damsls den Technox im Dauereinsatz.

Schöne Musik hast Du gemacht, die beiden Tracks finde ich prima.
 

Bragi Vän

|||||||
Und weiter geht die Reise...

Als ich den Quasar 1994 bekomme habe, kannte ich Drumsounds eigentlich nur aus der T2, also druckvoll aber vorwiegend akustisch. Was mich sofort begeistert hat, waren die synthetischen Drumsounds im Quasar.
Das musste natürlich sofort verarbeitet werden. Wie festgestellt: das ganze hatte weniger eine geplante musikalische Handschrift, es ging um das spielerische Ausprobieren.
Ich habe zwar nie gezockt, aber irgendwie klingt das ganze schwer nach einem Game Soundtrack. Nur Quasar direkt über Pult ins Dat.

1994 - Farewell Dreams

http://guntersson.bandcamp.com/track/farewell-dreams



Ich hatte ja gestern schon über die DSM Samples für meine Korg T2ex geschrieben. Jedenfalls gab es da dieses wundervolle "Uhhh". Ich habe diese verschiedenen Choir Samples immer wieder angepasst und verwendet, so auch hier in einem Track von 1997.
Der Quasar hat eine Funktion die es ermöglicht, dass verschiedene Sounds sich in einem Arpeggio durchsteppen, auf jedem Step kommt ein anderes Preset. Hier bildet so eine Durchlauf die Bassfigur. Eigentlich interessant, habe ich aber auch nur hier einmal genutzt.
Aus heutiger Sicht würde ich sagen, dass ich damals so langsam anfing einen eigenen Stil zu entwickeln. Natürlich ist das alles noch sehr repetitiv, aber das war natürlich auch die Zeit. Der 303 artige Sound kommt aus dem Quasar, die Velocity steuert den Cutoff.
Mit heutigen Mitteln geht natürlich Einiges beim Mastering. Die Höhen und Mitten musste ich aber wirklich drastisch anheben um den Sound irgendwie durchsichtig zu kriegen. Der Quasar war schon arg dumpf.

1997 - Angel One

http://guntersson.bandcamp.com/track/angel-one
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi, bin sehr von Deinem ersten Track angetan... Der lange Tod... Synth-Wave/Gothic Bereich. Da noch ein wenig Gesang dazu, wie ossi-lator bereits sagte... HAMMER! klingt emotional ehrlich beseelt!

mein Favorit von Psyche @ossi-lator ist:



hab auch noch n paar alte DAT Bänder rumfliegen. müsste mal meinen DAT Recorder ausm Keller holen und überholen lassen :connect:
 

ossi-lator

|||||||||||
Hi, bin sehr von Deinem ersten Track angetan... Der lange Tod... Synth-Wave/Gothic Bereich. Da noch ein wenig Gesang dazu, wie ossi-lator bereits sagte... HAMMER! klingt emotional ehrlich beseelt!

mein Favorit von Psyche @ossi-lator ist:



hab auch noch n paar alte DAT Bänder rumfliegen. müsste mal meinen DAT Recorder ausm Keller holen und überholen lassen :connect:
ja das bringt der Darrin gerne - ich finde das Original besser von Q Lazzarus……….und zack hat man Das Schweigen der Lämmer vor Augen...…..
 

Bragi Vän

|||||||
Welcome to the massive low end. Im Quasar gab es einige wirklich tiefe und massive Bass Sounds. Weiter runter bin ich wohl mit dem Quasar nie gekommen wie in diesem Stück. Die Nummer ist von Ende 1997 und hat diverse Versionen durchlaufen. Irgendwann war ich dann bei dieser Mischform aus Ambient, CR78 Electronica und dann schiebender Breakbeat. Ach ja - 1997 - daher natürlich auch das Piano Thema, so hat man das halt gemacht. Filter Bass ist Prophecy und Pad wie immer T2, der Rest aus dem Quasar. Viel Spaß.

http://guntersson.bandcamp.com/track/goodmorning-future
 


News

Oben