DIY Trafo - Netzteil

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von osterchrisi, 7. August 2008.

  1. Hallo liebe Leute!

    Hab mich ewig durch die ganzen Threads gesucht, aber keine passende Antwort gefunden. Ich hab heute diesen Trafo verkauft bekommen, um damit 15V Gleichspannung zu erzeugen. Jetzt kommt mir aber gerade, dass damit ja eigentlich nur 12V wirklich gingen, stimmts? Sekundärseitig hat das Ding 15V~1,6A und das ganze zwei mal.
    Mein Traum wär ja, damit einmal 12V= und einmal 15V= rauszubekommen, das wird aber nicht gehen, oder?

    //edit
    Und macht es eigentlich auch Sinn, da eine Feinsicherung mit reinzubauen?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    wenn ich das richtig verstehe erzeugt dieser transformator 2x15V AC. damit kannst du ein netzteil mit +12V/O/-12V DC aufbauen.

    die sekundären 15V AC reichen sowieso nicht für 15V (spannungsabfall an den gleichrichter dioden und auch die spannungsregler benötigen dann noch ein wenig luft).

    berechnet werden müssen dazu (sorry, weiß nich immer die deutschen begriffe):
    peak voltage
    maximum ripple
    kapazität der filter kondensatoren
    kühlkörper

    achtung: current kills (unter bestimmten bedingungen)
     
  3. mhm, ja theoretisch sehe ich das ganze ja genauso.

    aber ich habe in einem früherem stadium schonmal eine gleichrichterschaltung auf lochraster aufgebaut - allerdings ohne gleichrichter IC, d.h. ich hab ja hinten dann das 1,4fache des Ausgangsstromes. (Übrigens nach dieser Schaltung Bild 4). Also bei 15V wär ich dann bei ca. 21V.

    Wäre es nicht möglich, eine solche Schaltung auch so zu dimensionieren, dass ich hinten 15V bekomm?
    Und dann ein zweites mal gleich noch für 12V?
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    15*1,41-0,7=20V.
    3V für den Regler lassen immer noch 2V Brummspannung auf den Ladeelkos zu.
    Mit dem Trafo kann man also prima eine stabilisierte 15V Versorgung bauen.
    Mit zwei getrennten Reglern, einem für 15V und einem für 12V, bekommst du auch deine beiden Wunsch-Spannungen.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    habe ich nicht 2x0,7V voltage drop durch die rectifiers? (okay, reicht trotzdem für 15V :D )
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    osterchrisi will ja eine symmetrische Versorgung - da ist normalerweise nur eine Diode im Pfad (da ein Brückengleichrichter für beide Spannungen reicht). Für asymmetrische Versorgung hättest du recht.
     
  7. ok, vielen dank erstmal, hab ich ja doch was gelernt in diesem forum die letzten monate :D

    ich kann das ganze leider sehr schlecht rechnen und kenn mich in der groooßen welt der elektrobauteile noch nicht so gut aus, vielleicht kann mir ja jmd. einen tipp geben, wie die brückengleichrichter denn heissen könnten, die ich da verwenden könnte. und wenn ich noch jeweils nein dicken elko dahinterknall, müssts auch mit der glättung hinhaun, stimmts? ;-)

    vielen dank no'mal!
     
  8. ah.
    so.
    hab mich nochmal durchs forum gewühlt und in diesem faden ganz viele infos gefunden. werd mir das ding jetzt selbst aufbauen, allerdings is aufgrund eines benötigten masseabgriffs in der mitte der beiden trafoausgänge nur eine schaltung - also entweder 12V/0/-12V oder 15V/0/-15V - zur gleichen zeit möglich.
    die eierlegende wollmilchsau is es noch nicht... aber mal sehen :D
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nö, das geht auch beides gleichzeitig.
     
  10. achso, könnte man so wie hier (netzteil von user raumzeit) einfach oben dran die 12er version hängen, wo da jetzt die 5er version hängt?
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Jupp, genau so geht das.
     
  12. so, das ganze läuft übrigens eh schon... aber ich bin zur zeit auf der suche nach einem anständigen gehäuse, drum meine frage: wie sinnvoll ist es, so ein ding in ein plastikgehäuse zu verfrachten? wie heiss wirdn son trafo? gar nicht? und die kühlkörper? sehr? lieber doch alugehäuse? oder zu gefährlich, falls mal wo'n draht wegsteht?
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    egal ob metall oder kunsstoffgehäuse, ich empfehle dir, das netzteil nach schutzklasse I aufzubauen (schau mal bei wikipedia nach). also alle leitfähigen gehäuseteile mit dem schutzleiter verbinden. wenn du alle kabel mit kabelbinder sicherst, gibt das zusätzliche sicherheit: falls sich mal eine kabelverbindung löst, bewegt sich das kabel nicht unkontrolliert im gerät herum.
     
  14. ja, genau daran dachte ich auch. ich hab aber leider so ein popeliges zweiadriges netzkabel...
    vielleicht machts aber wirklich sinn, die zwei euro fürn anständiges mit schuko auszugeben... :roll:

    und wie siehts mit den temperaturen aus?


    ///und edit:
    damit sollt ich so was realisieren können oder? ich kann nämlich nicht mit strömen rechnen. ich hab aber, als ich den trafo damals kaufte vom verkäufer eine 400mA feinsicherung dazu bekommen, d.h. 1A für den stecker muss ja locker reichen oder?
     
  15. JuergenPB

    JuergenPB Tach

    Sowas ist schwer zu sagen.

    Es kommt darauf an
    - wieviel Spannung der Längsregler "wegregeln" muss
    - wieviel Strom der Verbraucher zieht.

    Dazu kannst Du Dir folgendes überlegen:
    Du hast einen 7815 (15V) Längsregler, und speist den mit 20 Volt. Dann muß der 5 Volt "wegregeln".
    Zieht nun Dein Verbraucher 1 Ampere (das ist auch mehr oder minder das Maximum was ein Standardlängsregler aushält), dann sind das: 5 * 1 = 5 Watt. Die 5 Watt werden als Wärme verbraten. Da sollte schon ein gescheiter Kühlkörper verbaut werden.
    Zieht Dein Verbraucher aber nur 100mA, dann sind es eben: 5 * 0.1 = 0.5 Watt. Da entsteht also nur ziemlich wenig Wärme.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    und sollte wärme entstehen, nutzt der kühlkörper m.e. auch nur etwas, wenn die wärme abgeführt werden kann, also genug zirkulation vorhanden ist. ein paar lüftungslöcher in der nähe des kühlkörpers sollten dann schon sein.
     
  17. mhm, vielen dank - sehr anregend.
    ich mag mit diesem netzteil ja nur schaltungen (für module u.ä.) testen, d.h. über 100mA werd ich, denk ich, selten kommen. kühlkörper hab ich übrigens diese hierdran.

    und der trafo, der wird gar nicht warm?
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    wenn kein strom fließt, wird er auch nicht warm.
     
  19. JuergenPB

    JuergenPB Tach

    Den Kühlkörper, den Du da ausgesucht hast, ist OK, bzw. bei dem wenigen Strom, den Du brauchst schon überdimensioniert. Aber lieber zu groß als zu klein.
     
  20. na, ist fein.
    und die primärsicherung mit 400mA passt zusammen mit dem netzfilter für 1A? und auf dem schalter, den ich damals (in weiser vorraussicht, dass ich wohl _irgendwann_ mal ein case baue) kaufte steht "3A 250VAC", das wird wohl auch ok sein, oder?

    wirklich vielen dank für die guten antworten, ohne euch wär ich total aufgeschmissen! (oder müsst endlich mal fachliteratur in angriff nehmen... :roll:)
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    dein kühlkörper ist mit 14°/W angegeben.

    jürgen hat 5W bei 1Amp ausgerechnet. ein LM78xx arbeitet bis 130°. wenn du nun eine umgebungstemperatur von 40° annimmst, darf der regulator nicht heißer als 90° werden. du kannst also einen temperaturanstieg des regulators von 50° zulassen. 50° bei 5W bedeutet 10°/W.

    damit wären 14°/W doch ein wenig knapp (denn je kleiner der kühlkörper, desto größer der C°/W-wert), oder habe ich da irgendwo einen denkfehler?
     
  22. mhm, auch das klingt einleuchtend :D
    bei den 78/7912ern wirds ja dann noch schlimmer oder? da werden ja 8V "weggeregelt". da muss ich ja riesendinger dranmachen!!

    achso, ich oder ich seh grad, dass es auch kleinere mit höheren werte (und niedrigen preisen) gibt, z.b. diesen hier. mit 30K/W.
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    halt. je größer der wert, desto schlechter. er gibt ja an, wieviel erwärmung pro watt der kühlkörper zulässt.
     
  24. achso :!: ich dachte, der wert gibt an, wieviel grade der kühlkörper dem armen arbeitenden schwitzenden regler abnimmt. je mehr, desto besser also, dachte ich :D oh mann...
     
  25. JuergenPB

    JuergenPB Tach

    Sorry.... fonik hat Recht.
    Bei 1A ist der Kühlkörper zu klein; bis rund 0.7A sollte so gerade ausreichen.

    Willst Du auf Nummer sicher gehen, nimm sowas in der Art: [​IMG] --> 2.8 K/W

    oder sowas: [​IMG] --> 4 K/W
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    im nachhinein bin ich mir nicht mehr so sicher bei dieser rechnung. sollte man nicht sicherheitshalber schwankungen im netz berücksichtigen? meines wissens kann die netzspannung ja auch mal 10% größer oder kleiner sein (worst case). die maximale wärmeabstrahlung wäre dann doch:
    15V*1.1*1.41-0.7=22.56V
    22.56V-15V=7.56V
    7.56V*1A=7.6W

    oder sind die 10% nicht realistisch? oder wirken sie sich garnicht auf die sekundärspannung des transformators aus?

    wäre schon gut zu wissen, denn davon hinge dann ja auch die größe der kondensatoren ab (in diesem falle netzspannung - 10%!)
     
  27. also gut. wenn schon, denn schon! alles pipifein muss es werden! das beste ist für mich schließlich grad gut genug :D

    und was sagt der weisenrat noch dazu?
    danke!

    ps: he und fonik du schlawiner, dein netzteil is ja selber gar nicht nach schutzklasse I gebaut!
    pps: dafür bewundere ich aber schon seit stunden die anderen fotos ;-) :supi: is ja echt sauber geil, was du da alles schon vollbracht hast!!!
     
  28. JuergenPB

    JuergenPB Tach

    Bezüglich der Schalter und Stecker sollte es keine Probleme geben.
    Wenn der Netzfilter 1A aushällt, aber die Sicherung schon bei 0.4A durchbrennt, passiert dem Netzfilter nichts. Das gleiche gilt für den Schalter.

    Aber nochwas zu den 400mA:
    Gehen wir mal davon aus, daß der Trafo 1:1 die Leistung umsetzt (was zwar nicht tun wird, aber einfacher zu rechnen ist).
    Auf der Sekundärseite hast Du lt. Deinem ersten Beitrag: 15V~1,6A. Das sind 24 VA.
    Auf der Primärseite hast Du 250V. Bei ebenfalls 24 VA sind das weniger als 100mA.
    Sicherst Du die Seite mit 400mA ab (250*0.4=100VA), könnte Dir im schlimmsten Fall eher der Trafo abrauchen, als die Sicherung durchbrennen.
     
  29. also wie gesagt, ich kenne die ganzen formeln und rechnungen nicht. jedoch habe ich sekundärseitig 2 mal 15V~1,6A, also demnach 48VA. welchen unterschied macht das? sinds dann 200mA? rechnet man 48VA/250V? dann bräucht ich also eine "halb so große" sicherung...
    der verkäufer hat mir diese feinsicherung damals dazu verkauft. der schien aber auf jeden fall ahnung zu haben... ich hab ihm vertraut.
     
  30. MIDI MAN

    MIDI MAN Tach

    @ ösi, zu welchen dealer gehstn du immer?

    ich hab mir auch nen bipolares netztei gebaut ála elektor(elektronik granicht schwer)

    würd ich dir empfehlen die buchreihe :daumhoch:
     

Diese Seite empfehlen