Kaufhilfe Ein Greenhorn versucht zu "synthsieren" :)

Braunsen84
Braunsen84
|||||
Wenn du dich erstmal im Volca Universum bewegen willst, finde ich den TC Helicon Blender einer interessante Alternative zu den üblichen Kleinmixern. Den solltest du dir mal ansehen. Aber im Grunde wurde ja schon erwähnt, dass man schnell mehr will und da ist mehr besser (was den Mixer angeht).
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Wusste gar nicht, dass es von den Volcas FM unterschiedliche Versionen gibt. Woran sehe ich den unterschied?
Der Volca FM ist DX7 kompatibel - kann dessen Sound importieren, das ist ein Synth aus den 80ern. Die Ur-Version aka Mk1 ist von 1983 und mit dem DX7 II hat Yamaha 1987 ein überarbeitete Version veröffentlicht. Ich hab die Sound mit den Rack Versionen der beiden Synths gemacht, TX7 und TX802.
 
B
BravoViktor
...
@ganje: Danke für deinen Vorschlag, aber der Preis ist mir dann doch zu viel (für den Anfang).
 
B
BravoViktor
...
@Braunsen84: Danke für deine Idee. Das Gerät ist mir noch gar nicht aufgefallen. Werde mir die Infos mal durchlesen. Thx
@Summa: Ah okay. Also mit Mark 1 meintest du den DX7 und nicht den Volca.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Ah okay. Also mit Mark 1 meintest du den DX7 und nicht den Volca.
Genau. Ich hab' selbst kein Volca FM nur div. andere FM-Synth, die zum Teil auch DX7 kompatibel sind.

FM ist eigentlich keine Synthese Form die Einsteigertauglich ist, zumindest wenn man mit eigenen Sound arbeiten und was über Synthese lernen will, anpassen von vorhandenen Sachen dürfte gehen.
 
ganje
ganje
Fiktiver User
@ganje: Danke für deinen Vorschlag, aber der Preis ist mir dann doch zu viel (für den Anfang).
Der Flow 8 ist noch relativ neu, daher gibt es ihn nicht gebraucht.
Preis/Leistung ist dennoch nicht so verkehrt, da er 2 Effektprozessoren mit 16 Effekten bietet und du auf lange Sicht damit gut bedient wirst.

Allgemein empfehle ich (fast) alles gebraucht zu kaufen. Meine Volcas kaufte ich damals für 60 bis 80 Euro/Stück.

Ich möchte dir aber nichts aufschwatzen. Ich habe selbst auch so angefangen, nur dass ich statt Mixer ein Audiointerface hatte, damit ich alles einzeln aufnehmen und in der DAW arrangieren konnte. Arbeite immer noch so. Bin jetzt bei 20 Eingängen angelangt :sowhat:

Angefangen 2018 mit Korg Monologue + Volca Beats, dann kamen noch 2 weitere Volcas und Volca Mix dazu. Kurze Zeit später gingen sie alle bis auf den Monologue wieder, weil sie mir zu eingeschränkt waren. Dann kamen und gingen viele günstige Synths und Drumcomputer, bis ich endlich bereit war mehr Geld in die Hand zu nehmen. Hat ca. 2 Jahre gedauert, bis ich ein zufriedenstellendes Setup zusammenstellte.

Naja.. Da muss jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln. Ich wünsche eine gute Reise :D
 
Zuletzt bearbeitet:
B
BravoViktor
...
@Summa : Ich habe kein Problem damit mich in ein neues Gebiet einzuarbeiten. Wenn es interessant ist ist es ja eh keine Arbeit mehr. :) (lese das gerade durch)
@ganje : Was gebraucht zu kaufen ist für mich auch kein Probem. Meine derzeitigen Geräte sind zu 90% gebraucht gekauft worden. Habe gerade den Test zum Flow 8 auf amazona druchgelesen und es schein ein wirklich feines Stück Hardware zu sein... aber ich warte trotzdem noch ab... und wenn's soweit sein sollte, dass ich mit meinem Einstiegsgerät nicht auskomme, dann schnacke ich dir deins ab! 😬😉
 
C
Chris
|||
Empfehle immer gerne den Roland JD-xi. Kostet ein wenig mehr, aber mit zwei Volcas und Mixer bist ja mindestens auch bei dem Preis.
Nicht vom Äusseren abschrecken lassen, habe ich lange ;-). Gibt viele Videos auf Youtube. Hast halt für den Anfang gleich mal alles. Und später kannst dazu noch war ergänzen.
Oder eben Elektron Sampler oder Model. Denke da kannst halt mit einem Gerät schon tolle Sachen machen und sehen ob du das Hobby weiter ausbauen willst.
 
B
BravoViktor
...
Empfehle immer gerne den Roland JD-xi. Kostet ein wenig mehr, aber mit zwei Volcas und Mixer bist ja mindestens auch bei dem Preis.
Nicht vom Äusseren abschrecken lassen, habe ich lange ;-). Gibt viele Videos auf Youtube. Hast halt für den Anfang gleich mal alles. Und später kannst dazu noch war ergänzen.
Oder eben Elektron Sampler oder Model. Denke da kannst halt mit einem Gerät schon tolle Sachen machen und sehen ob du das Hobby weiter ausbauen willst.
Danke Chris auch für deinen Input.
Ich habe mich in die Volcas verguckt weil die eben so klein sind und nach einer Session schnell in meinem Arbeitstisch verschwunden sind. Den Elektron Sampler habe ich auch schon gesehen, aber der scheint für mich eher ein Drumcomputer zu sein und für mein Vorhaben (downbeat/synthwave/chilhop) weniger geeignet, oder sehe ich es falsch?
 
C
Chris
|||
Danke Chris auch für deinen Input.
Ich habe mich in die Volcas verguckt weil die eben so klein sind und nach einer Session schnell in meinem Arbeitstisch verschwunden sind. Den Elektron Sampler habe ich auch schon gesehen, aber der scheint für mich eher ein Drumcomputer zu sein und für mein Vorhaben (downbeat/synthwave/chilhop) weniger geeignet, oder sehe ich es falsch?
Hatte eigentlich auch den Elektron Cycles gemeint sorry. Ist keine reine Drummaschine, sonder Groovebox mit FM-Syntese aber einfach zu bedienen. Schau dir vielleicht dazu mal Videos an. So ein einzelnes Gerät dürfte schneller vom Platz sein als zwei oder drei Volcas mit Mixer, aber ich möchte dir die Volcas keineswegs ausreden. ;-)
 
JanTenner
JanTenner
|||||
Was ist denn mit dem Korg Minilogue XD? Der arbeitet meiner Meinung nach sehr gut allein durch die Effekte, bietet durch die Benutzung von User-Oszillatoren und -Effekten auf lange Zeit Abwechslung und lässt sich, falls das mal relevant wird gut über MIDI steuern. Das Keyboard ist auch in Ordnung. Der Preis ist natürlich ein Stück happiger, aber man spart sich externe Effekte und kann viel variieren.
 
B
BravoViktor
...
Hatte eigentlich auch den Elektron Cycles gemeint sorry. Ist keine reine Drummaschine, sonder Groovebox mit FM-Syntese aber einfach zu bedienen. Schau dir vielleicht dazu mal Videos an. So ein einzelnes Gerät dürfte schneller vom Platz sein als zwei oder drei Volcas mit Mixer, aber ich möchte dir die Volcas keineswegs ausreden. ;-)
Was ist denn mit dem Korg Minilogue XD? Der arbeitet meiner Meinung nach sehr gut allein durch die Effekte, bietet durch die Benutzung von User-Oszillatoren und -Effekten auf lange Zeit Abwechslung und lässt sich, falls das mal relevant wird gut über MIDI steuern. Das Keyboard ist auch in Ordnung. Der Preis ist natürlich ein Stück happiger, aber man spart sich externe Effekte und kann viel variieren.

Oh man Leute, ihr macht es mir echt nicht einfach!!! 🙃🤔 Aber danke für die rege Beteiligung!

Und je länger ich mich mit der Materie beschäftige desto öfters denke ich mir selbst - hole dir doch gleich was "vernünftiges" aaaaber Nein! Ich bin ein absoluter Neuling was das Synthetisieren/Synthzusizern/Synthsieren 😉,
die FM Synthese, Electro und das ganze drum herum angeht und weiß nicht ob es mich genug beschäftigen wird. Und wie gesagt - das ist nicht das Einzige womit ich meine Freizeit verbringe. Denn ich habe die freie Zeit und finanziell wäre es auch alles machbar aber trotzdem möchte ich mir und meine Familie gegenüber fair bleiben und nicht unnötig Geld ausgeben für Sachen, die mich evtl in Paar Monaten nicht mehr interessieren werden.

Ich weiß eure Mühe zu schätzen und finde es auch sehr interessant was ihr hier alles niedergeschreben habt, habe viel Input bekommen, weiß auch dass ich mich hier jederzeit melden kann falls doch noch Fragen aufkommen oder irgendwas unklar ist.
 
tichoid
tichoid
Maschinist
Ein Herzliches Willkommen auch von mir... :huhu:

habe auch gerade angefangen den Artikel zu lesen. Wie mir scheint, hält der Autor leider nicht viel von subtraktiver Synthese. Unter der Abbildung eines Moog Model D (3 Oszillatoren) wird die erste Stufe der Klangformung, das Zusammenstellen eines komplexen Klangs mit mehreren Oszillatoren unterschiedlicher Fußlage/Wellenform/Amplitude mit keinem Wort erwähnt.
Sicher ist man da bei 1-Oszillator-Maschinen ziemlich eingeschränkt aber sowie ein zweiter Oszi ins Spiel kommt oder gar ein dritter, wirds doch interessant.
So liest es sich m. E. als ob subtraktive Synthese langweilig- und das einzige Killerfeature ein Filter sei. Für Maschinen wie die 303 mag das zutreffen aber synthsieren -um mal bei Deiner Wortschöpfung zu bleiben- ist auch im subtraktiven Bereich mehr als nur am Filter zu schrauben.
 
Zuletzt bearbeitet:
B
BravoViktor
...
@tichoid : Danke für deinen Input auch. Dieser Artikel wird nicht meine einzige Lektüre sein. Ich fange ja gerade erst an, war auf amazona unterwegs und bin zufällig darauf gestoßen.
 
GASmann
GASmann
Moogerator
Oh man Leute, ihr macht es mir echt nicht einfach!!! 🙃🤔 Aber danke für die rege Beteiligung!
Das ist Fluch und Segen dieses Forums, gewöhne dich besser schnell 'dran - und apropos
:hallo:

nicht unnötig Geld ausgeben für Sachen, die mich evtl in Paar Monaten nicht mehr interessieren werden.
Was für Anfänger immer eine gute Entscheidung ist - aber bitte bedenken: wenn du jetzt viele "billige" Sachen kaufst und die dann bald wieder verkaufen möchtest, wirst du dabei Verluste machen.
Wenn du gleich was "Ordentliches" kaufst, wirst du das a) besser, b) schneller und c) auch mit weniger Wertverlust los.
Und wenn du als Einstieg etwas "Ordentliches" gebraucht kaufst, kommst du ggfs. mit Null 'raus, wenn es denn nun so gar nicht dein Hobby werden sollte.
 
JanTenner
JanTenner
|||||
Oh man Leute, ihr macht es mir echt nicht einfach!!! 🙃🤔 Aber danke für die rege Beteiligung!

Und je länger ich mich mit der Materie beschäftige desto öfters denke ich mir selbst - hole dir doch gleich was "vernünftiges" aaaaber Nein! Ich bin ein absoluter Neuling was das Synthetisieren/Synthzusizern/Synthsieren 😉,
die FM Synthese, Electro und das ganze drum herum angeht und weiß nicht ob es mich genug beschäftigen wird. Und wie gesagt - das ist nicht das Einzige womit ich meine Freizeit verbringe. Denn ich habe die freie Zeit und finanziell wäre es auch alles machbar aber trotzdem möchte ich mir und meine Familie gegenüber fair bleiben und nicht unnötig Geld ausgeben für Sachen, die mich evtl in Paar Monaten nicht mehr interessieren werden.

Ich weiß eure Mühe zu schätzen und finde es auch sehr interessant was ihr hier alles niedergeschreben habt, habe viel Input bekommen, weiß auch dass ich mich hier jederzeit melden kann falls doch noch Fragen aufkommen oder irgendwas unklar ist.
Verstehe ich vollkommen. Aber zu billig darf es nicht sein, sonst verlierst du die Lust :xenwink:
Es muss auch nicht das Teuerste sein, aber gerade zum Anfang finde ich ein flexibles Gerät sehr gut. Unter Umständen geht es dann in eine Richtung, die du nie vermutet hättest. Und mit einem flexibleren Gerät kannst du dir vieles durch Probieren aneignen.
Aber vor allem kauf dir nicht viele Geräte auf einmal. Das überfordert. So ging es mir zumindest. Ich habe dann doch schnell gemerkt, dass ich nur zwei Hände habe. So lernst du die einzelnen Geräte auch besser kennen. Sogar mit einem Volca Bass kann man schon viel variieren. Wenn du 3 Geräte vor dir hast, die du nichts kennst, kratzt du unter Umständen bei allen nur an der Oberfläche.
So wie ich es bei dir rauslese geht es dir ja mehr ums Spielen und Lernen als um Produzieren von fertigen Tracks. Und mit dem NTS-1 hast du auch Effekt-seitig viel zu probieren. Also lies weniger über Synthese, daddel einfach und drehe Knöpfe. Und lies dann nach, was an Fragen offen ist.

Ach, und natürlich
:hallo:
 
treponema
treponema
s&h
Ich finde du sollst ruhig bei deinen Volcas bleiben. Klar, vielleicht merkst Du irgendwann dass du mehr willst,das hast du dann aber selber rausgefunden, was viel mehr wert hat.
Gleich zu Beginn kann ein Gerät, welches einen riesigen Umfang hat, auch viel von der Faszination für das neue Hobby ruinieren.
Umd letztendlich sind die Volcas auch genau dafür konzipiert ( Einstiegsdroge 😛
 
B
BravoViktor
...
Ich sehe schon - ihr seid hier ein lustiger Haufen! Anstatt einem Neuling zu helfen verwirrt ihr ihn noch mehr!! 😁😉
Ich sehe es wie @JanTenner und @treponema - klein anfangen. Nicht zu viel holen und versuchen aus dem wenigen womit man anfängt das meiste rauszuholen. Mein erstes Effekt Pedal habe ich nach 3 Jahren Gitarre spielen gekauft. Davor habe ich nicht Mal daran gedacht weil ich so mit der Gitarre an sich beschäftigt war.
Ich bin gerade wirklich gut ausgelastet mit dem Volca Bass und wenn ich das NTS-1 noch dran klemme... Ui ui ui... 😁
 
MacroDX
MacroDX
Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Also den Ansatz find ich gut. NTS-1 ist schon super flexibel für so ein Kästchen. Und ich kann auch nur den Volca Sample (v2) empfehlen! Der Erste war schon richtig gut fürs Geld. Der neue jetzt mit USB ist dann auch noch gut betankbar.
Ich fands damals schon beeindruckend, was der Entwickler da aus ein und demselben Pianosample gezaubert hatte:
https://youtu.be/THImd641WXk
 
B
BravoViktor
...
Also den Ansatz find ich gut. NTS-1 ist schon super flexibel für so ein Kästchen. Und ich kann auch nur den Volca Sample (v2) empfehlen! Der Erste war schon richtig gut fürs Geld. Der neue jetzt mit USB ist dann auch noch gut betankbar.
Ich fands damals schon beeindruckend, was der Entwickler da aus ein und demselben Pianosample gezaubert hatte:
https://youtu.be/THImd641WXk
😲 Crazy shit!! Ich kann mir mittelerweile gut vorstellen dass man sich einen Sound sehr gut zurecht "modellieren" kann aber in der Art und Weise und dann aus einem Volca - echt cool.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben