Eine kurze Geschichte des Studios als Instrument: Teil 1

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von banalytic, 28. Oktober 2016.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Eine kurze Geschichte des Studios als Instrument: Teil

    Danke für den Link, sehr interessanter Stoff.
     
  2. Re: Eine kurze Geschichte des Studios als Instrument: Teil

    :nihao:
    gibt auch am ende des artikels den link zum zweiten teil... der dritte folgt erst, denke ich.
     
  3. betadecay

    betadecay |||||

    Re: Eine kurze Geschichte des Studios als Instrument: Teil

    Ebenfalls Danke! Sehr interessant!

    Pierre Schaeffers Werke sind schon schwer zu hören, aber Daphne Orams "Four Aspects" gefallen mir sehr gut.

    Dieses Oramics-Ding erinnert mich an den alten sowjetischen ANS.
     
  4. starling

    starling Guest

    Re: Eine kurze Geschichte des Studios als Instrument: Teil

    Ton auf Film per Hand gezeichnet haben schon Leute vor ihr und vor dem ANS gemacht, der erste war wohl Rudolf Pfenniger 1929,
    bekannter ist Oskar Fischinger.
    Ist nicht dasselbe aber sind die Vorläufer, genutzt wurde dabei nur eine Fotozelle wie beim Tonfilm, aber der Ton war synthetisch.
     
  5. betadecay

    betadecay |||||

    Re: Eine kurze Geschichte des Studios als Instrument: Teil

    Jetzt, wo du es sagst...

    Hier http://www.transcript-verlag.de/978-3-8 ... ientechnik ist ein Aufsatz darüber drin, in dem geht es speziell um die Sowjetunion, da haben das natürlich auch Leute probiert, ab den späten 1920ern.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Eine kurze Geschichte des Studios als Instrument: Teil

    Dieses Buch ist gf. interessant:

    Tilman Baumgärtel: Schleifen. Zur Geschichte und Ästhetik des Loops