Einfache Audio-Schaltungen für Anfänger gesucht

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Anonymous, 14. November 2013.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo!

    Ich habe gerade erfolgreich das Conrad Einsteigerset "Löten lernen" absolviert (Ihr dürft ruhig lachen ;-) ) und bin jetzt auf der Suche nach ersten leichten Projekten/Schaltungen.
    Irgendwo hab ich gelesen, daß ein Ringmodulator mehr oder weniger einfach zu realisieren wäre.

    Was empfehlt Ihr mir? Bei Conrad gibts ja viele Bausätze für Anfänger (Elektronischer Würfel etc.), sowas suche ich quasi aus dem Musik/Effektbereich.
     
  2. serge

    serge ||

    Wie empfehlenswert ist das "Löten Lernen"-Set?

    Doepfer bietet hier etwas an: Zwar keine Kits (komplette Module zum Selberbauen), aber dafür hilfreiche, einfache Schaltungen und Modifikationsvorschläge für Doepfer-Module.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also mir als Neuling hat es sehr geholfen. Die Anweisungen sind klar verständlich und die Übungen bauen alle aufeinander auf, d.h. beim zweiten Versuch darf man sich das Layout für die Platine schon selbst überlegen. Der Materialwert des Inhaltes dürfte natürlich einen Bruchteil der 9,99 € betragen aber für das Gelernte war es mir das absolut wert und ich fühle mich jetzt dazu in der Lage, einfache Schaltungen nach Bauplan zu realisieren. Ob ich es auch wirklich schaffe wird sich bald rausstellen. ;-)
     
  4. Storch

    Storch -

    fang doch mit der Atari Punk Console an!
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich musste erst mal googlen, was das ist...und ja, genau sowas suche ich! Nicht zu schwer, nicht zu viel Bauteile...danke!

    Bei musikding.de gibt es auch einige Bausätze, aber die erscheinen mir schon etwas schwerer.
     
  6. beaty

    beaty -

    Vielleicht ein nettes Buch dazu:
    "Handmade Electronic Music: The Art of Hardware Hacking" von Nicolas Collins
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

  8. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Bei GetLoFi bist Du schon richtig
    Music from Outer Space ist auch sehr gut.
    Und wenn Du NAND Synth googelst, findest Du noch ein paar Seiten mit Schaltungen. Allerdings würde ich meinen Lötkolben dann auch gleich um ein Breadboard ergänzen - nicht alles was im Netzt steht funktioniert auch... :nihao:
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sehr guter Vorschlag, ich wusste gar nicht, daß es sowas gibt. Und nachdem ich nachher eh noch bei einer Conrad-Filiale vorbeischau...

    :nihao:
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    So...mein erstes Projekt, der Kurzwellenradiobausatz von Conrad...er funktioniert!

    Als nächstes kommt dann die Atari Punk Console.
     

    Anhänge:

    • 04.jpg
      04.jpg
      Dateigröße:
      51,8 KB
      Aufrufe:
      190
  11. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Gratuliere! Mach' ihn modular, und Du hast einen netten Geräuschgenerator...und die Sparchfetzem lassen sich auch verwenden. Sowas hat Holger Czukay bei Can schon vor 40 Jahren gemacht....

    BTW: der Conrad-Adventskalender sollte auch was für Dich sein...und da ist ein Breadboard drin
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Danke für das nette Feedback, Feedback! :D

    Ich möchte das Kurzwellenradio nehmen, um Zufallszahlen zu erzeugen. Die Seite random.org liefert zufällige Zahlenfolgen, die aus statischem Rauschen diverser Radios erzeugt werden. Jetzt überlege ich, wie ich das Rauschen als bitstream ausgeben kann.
     
  13. Indoozeefa

    Indoozeefa aktiviert

    ich klinke mich mal ein. möchte auch mal probieren etwas zusammenzuöten und natürlich auch verstehen was ich da tue :D hab mir ebenfalls fürn zehner so ein radiobausatz bestellt. kann mir jemand sagen, ob mein 30 watt lötkolben mit 410 grad richtig ist für diese arbeiten? und ob ich mir ein multimeter zulegen muss oder ob mein spannungsprüfer reicht um evtl fehler beim löten bzw zusammenbau allgemein zu finden. würde mich über tipps und ratschläge rund ums löten freuen. :)
     
  14. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Ein Multimeter ist schon praktisch, besonders der Durchgangsprüfer. Ich checke vieles (z.B. ob Strom bei den ICs ankommt), bevor ich überhaupt Spannung draufgebe. Andere mögen anders arbeiten, aber ich mache 70% mit dem Durchgangsprüfer

    So doof es klingt: Richtig Löten ist IMHO der einzige Tip. Entweder bei irgendjemandem lernen (Curetronic macht gute Workshops), via Internet oder sonst wie. Ich hab's früher falsch gemacht und es gab immer kalte Lötstellen, jetzt so gut wie nie...
     
  15. humax5600

    humax5600 aktiviert

  16. Indoozeefa

    Indoozeefa aktiviert

    Danke für die links. :supi: werd mich mal reinfuchsen...
     
  17. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

  18. Anonymous

    Anonymous Guest

  19. über den noise toaster hat ray wilson ja auch dieses buch geschrieben (im o'reily verlag).
    im prinzip steht da zwar nichts anderes drin, als auf (schon ausführlichen) der webseite, aber hinten dran kommen noch ein paar zusätzliche schaltungen (simple OP Amp Schaltungen wie LFOs und Mixer, alles ausführlich erklärt). auch die gibt's zwar zu hauf im netz, aber ich fand's trotzdem gut strukturiert und gut lesbar in einer ressource zusammengefasst.
     
  20. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    geil!! kannte ich noch gar nicht die Seite.Da gibt`s für 300 Dollar sogar einen Vocoder.Die Soundbeispiele
    sind allerdings nicht so dolle aus meiner Sicht zumindest.
    Aber das Toaster teil klingt ziemlich eigenständig und pfiffig...gefällt mir.

    Hier mal ein Bild von meiner mini Roboterstimme.Das schwartze runde in der Mitte der Platine ist das micro.
    Das coole ist wenn man reinspricht und den kleinen Lautsprecher in der Hand hält das vibriert dieser mit ordentlich
    Druck.Man kann die Elektronische Stimme quasi fühlen..
    [​IMG]
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich möchte noch einen simplen Controller dran basteln und das Ganze dann in ein schönes Holzgehäuse einbauen. Und wenn ich mal wieder Kohle über hab, dann fang ich vielleicht mit dem MFOS Modularsystem an. Bin sehr zufrieden mit dem Bausatz und dem Support.

    Wo hast denn den Roboterstimmen-Bausatz her?

    EDIT: Hast ja eh oben verlinkt, alles klar.
     
  22. Melkor

    Melkor -

    Wenns ein kleines einfaches Projekt sein soll, bei dem fast nichts schief gehen kann, würde ich auch zur Atari Punk Console raten.
    Und da würde ich explizit keinen Bausatz nehmen.

    Denn dann lernt man auch alles was zu einem Projekt dazu gehört, eben auch das "Projektmanagement".

    Wo kriege ich den Schaltplan her?
    Welche Schaltung nehme ich?
    Wie baue ich das auf ner Lochrasterplatine oder Streifenlochrasterplatine auf?
    Wo kriege ich alle Teile her?
    Hab ich auch an alle Teile gedacht?

    Typische Teile bei denen ich erst später merke, dass ich sie doch nicht habe sind:
    IC-Sockel, Klinkenbuchse, 9V-Block-Anschluss....

    Dabei ist die APC so einfach aufgebaut, dass man sich weder in Unkosten stürzen muss, noch wird der Aufbau auf Lochrasterplatine unübersichtlich.
    Und das Teil ist ein wunderbarer kleiner Krachmacher :kaffee:
     
  23. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    So Bausatzkram macht auf jeden Fall einen Riesenspass.Ich habe das jetzt erst für mich entdeckt wie
    es entspannt vorm Fernseher zu sitzen und dabei ein bisschen Lötpuzzeln.Das ist für mich wie ne
    Therapie vom hektischen arbeitsalltag.Und dass geilste ist wenns am Ende funktioniert.
    Ich werde mich dann in nicht zu ferner Zeit mal an was grösseres ranwagen.
    Bei Lüdeke Elektronik habe ich übrigens ein Buch gesehen wo diese ganzen Electrotechnik funktionsweisen angeblich für
    Anfänger sehr gut und leicht verständlich vermittelt werden.Dieses Buch interessiert mich sehr zu schmöckern :)
     
  24. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    Das ist dann aber auch schon für Fortgeschrittene.Wäre mir als Anfänger schon wieder viel zu kompliziert.
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hätts nicht besser formulieren können. Das hat wirklich was sehr kontemplatives.

    Hatte auch häufig eine Freundin zu Besuch, die saß dann mit dem Strickzeug daneben und dazu lief "The Wire" (sic!) auf DVD... :supi:
     

Diese Seite empfehlen