Einsteigerhilfe Techno/Electro

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Travolds, 23. März 2010.

  1. Travolds

    Travolds Tach

    Hallo Leute,

    first: cooles Forum. Alle wurden in den Threads die ich mir angeschaut habe freundlich aufgenommen und ich hoffe, dass das auch bei mir und meinen Fragen der Fall ist :)

    second: ich weiß nicht wie ich in die Welt der elektronischen Klangerzeugung einsteigen soll.
    Hab schon viele Einsteigerthreads durchgelesen aber irgendwie war nicht dabei nach was ich suche deswegen probier ichs mal mit einem eigenen.

    Hier mal was ich von den Beginnerfragen beantworten konnte

    # - Bist du eher Anfänger, Fortgeschrittener, Experte?.. (synthesetechnisch)
    maximaler Anfänger, hatte mal recht erfloglos Keyboardstunden als Klavierersatz genommen
    mit Rechnern komme ich sehr gut zurecht - Programmierer

    # - Arbeitsweise und musikalische Ideale sind..
    * bin oft etwas ungeduldig und würde gerne auch mal schnell etwas schaffen
    * lerne mich aber auch gerne in Thematiken ein
    * Live Tauglichkeit ist für mich mal Nebensache, mir gehts darum meine Ideen auszuprobieren
    * hab zu vielen Geräten Videos auf youtube angesehen. Geräte mit Lauflichtern sind ziemlich verlockend, aber auch Pads (Akai MPC 500/1000) mit Waldorf Blofeld werden oft empfohlen
    * habe leider keinen Händler in der Nähe der sowas anbietet soweit ich weiß somit ist ausprobieren schwierig
    * ich möchte trotz allem gerne MIDI Sequenzen am Rechner erstellen um Klang/Melodien/wasauchimmer erzeugen und dann eben ein bisschen damit experimentieren

    # - Dein Ziel / Musikstil / Idee ist..
    primär Techno/Electronic das aber unterschiedlich - zum einen minimal zum anderen auch gerne melodisch

    # - Software tuts auch?
    nope - möchte gerne an Reglern drehen, auch mehrere gleichzeitig und nicht ausschliesslich vorm Rechner hocken
    Rechner wie gesagt für MIDI Programmierung

    # - Keyb, Rack oder Software (Mac oder PC?)?
    PC nur für MIDI Daten, will nicht am Rechner sitzen müssen
    Keyboard war früher nicht wirklich meins deswegen nur mit Skepsis

    # - Muss er viele Regler haben? (Eingriff in Synthese etc, oder reichen ein paar Macros, eben eine kleine oder keine Anzahl von direktem Eingriff übers gerät?
    Regler sind nicht schlecht aber ob man mit zuvielen als Anfänger nicht überfordert ist?

    # Was ist schon da? (Idealerweise kleine Liste machen)
    Computer, mieseste onboard Soundkarte ever, 10 eur Mischer

    # - Was solls kosten
    so maximal um 500-600 eur

    Falls noch Infos fehlen bitte sagen. Wahrscheinlich frage ich nach der eierlegenden Wollmilchsau die es nicht gibt, aber vielleicht habt ihr ein paar Tipps für mich?

    Dankeschonmal!
     
  2. Hallo und willkommen,

    hmm, Möglichkeiten gibt es ja viele, aber du hast ja auch schon einiges ausgeschlossen.
    Als erstes wäre wohl ein Sequenzer (Cubase, Live etc) von Nöten. Sowie ein Audiointerface.
    Bei den gängigen Audiointerfaces liegt oft eine Light-Version diverser Sequenzersoftware dabei. Manche Hersteller bieten auch Demoversionen an.
    Wenn du gleich mit Hardware loslegen willst, wäre ein Audiointerface mit mehr als zwei Eingängen schon von Vorteil aber es geht auch mit 2 Eingängen (umstöpseln, overdubrecording).
    Da könnte man zum Beispiel die ESI Juli@ zu erwähnen, oder auch etwas günstiger die M-Audio Delta 2496.
    Ich denke dass es grade am Anfang vorteilhaft sein kann, vorerst mit Softwareklangerzeugern zu arbeiten. Hardware kann man ja dann immer noch integrieren. Dein Budget ist halt für Hardware, Interface usw nicht unbedingt üppig.
    Es gibt ja auch relativ preiswerte MIDI-Controller (z.B. Behringer), dann hast du was womit du "anne Knöppe drehen" kannst um die sequenzerinternen Klangerzeuger, bzw (Freeware)plugins zu steuern. Wenn du dich für sowas erwärmen könntest, wäre auch Reason als Sequenzer mit Klangerzeugung vorzuschlagen.
    Wenns aber unbedingt Hardware sein muss, empfehle ich erstmal was gebrauchtes (wegen dem Preis). Korg Electribe-Serie (Lauflicht), ne kleine MPC (Pads) und wie auch schon genannt den Blofeld oder auch was von MFB.




    Vielleicht hilft dir das ja erstmal etwas weiter.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    jetzt abgesehen von einer DAW, welche du unumgänglich benötigst, empfehle ich dir Folgendes um ein bisschen in die Klangsynthese einzusteigen:
    Kaufe dir diesen Buch von Reinhard Schmitz, schau mal bei Amazon. Damit lernst du erstmal alle Elemente eines Synthesizer theoretisch kennen.
    Dazu würde ich mir eine Doepfer MS 404 kaufen (sorry, aber ich bin absolut begeistert von dem Gerät)
    Dort hast du alle Elemente übersichtlich angeordnet, und zu deinem Wunsch Techno zu produzieren dürfte es auch ganz gut passen.

    Dieser Vorschlag liegt jedenfalls alle Male innerhalb deines Budgets
     
  4. palovic

    palovic Tach

    Electribe MX ist für en Anfang sicher eine lustige kleine Spaßmaschiene mit der einiges geht und man auch schnell zu hörbaren Ergebnissen kommt.
    Der Sound ist zwar nich wirklich perfekt, aber für den Anfang O.K.
     
  5. [dunkel]

    [dunkel] bin angekommen

    - Machinedrum,MPC oder Cubase (oder was anderes in der Richtung)

    -dazu:
    - Waldorf Micro Q oder Blofeld
    - Kraftzwerg oder DSI Mopho

    dann vielleicht noch eine Drummachine:
    - Jomox xbase 09

    - Mixer
    - PC + Audio Interfeace
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    korg emx
     
  7. egophase

    egophase Tach

    Hallo,

    ich kann Dir auch die Korg Grooveboxen ans Herz legen,
    Korg EMX oder ESX, gibt es auc gebraucht zum Fairen Preis.

    Gruß
     
  8. MiguRoots

    MiguRoots Tach

    Ich würde fast behaupten, dass eine grosse Anzahl von Reglern = Live-Editiermöglichkeiten der Syntheseparameter auch für Anfänger eigentlich ein Vorteil sind. Dadurch lernst Du schnell verstehen, wie ein Synth funktioniert und vor allem ist es ein Reiz zum Experimentieren. Wenn Du nur wenig "schnelle" Eingriffmöglichkeiten hast, läufst Du Gefahr, zu sehr Preset-orientiert zu arbeiten und Dich auf Resonance- und Cutoff-Spielereien zu beschränken. Natürlich geht das ganze auch über Software-Sequencer oder Midi-Regler (zB BCR2000), aber es ist halt IMO nicht so intuitiv...

    Finde auch, dass eine Electribe für den Einstieg in Techno/Electro geeignet ist. Damit kann man schon einmal viel machen, und zusätzliche Synths und Effektgeräte wirst Du Dir dann mit der Zeit zulegen.
     
  9. dns

    dns Tach

    Maschine?
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bitte nicht soetwas einem Anfänger auf die Brust binden.. :cry:
     
  11. dns

    dns Tach


    wieso nicht?
    lieber so ne korg büchse?
    :?
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    bin auch kein freund der korg büchsen aber machine?
    nee, also als ich anfänger war hatte ich einen virus B und dieses ganze menü-gehempel und doppel belegte tasten ..etc haben mich nur abgeschreckt.
    bei machine ist das ja nicht anders.
    außerdem läuft das ding nur am rechner und ist IMO überteuert.
    aber jedem das seine..

    nur halt einem beginner würde ich es nicht empfehlen
     
  13. Travolds

    Travolds Tach

    Hi Leute,

    woah bin hin und weg von dem vielen Feedback :shock: . Aber jetzt mal der Reihe nach, nachdem ihr euch soviel Mühe gemacht habt:

    Sehr gut danke - werd mir die zwei mal ansehn. Hat jedenfalls weitergeholfen, Soundkarte ist ja doch wichtig und ich war da noch sehr unsicher wie und was.
    Wie gesagt würde ich gerne auch ohne Rechner etwas machen können - ich bin immer wenn ich am Gerät sitze etwas abgelenkt :) Oft muss man sich auch selber austricksen.

    Musste ich doch glatt googeln heisst: Digital Audio Workstation (damit andere Anfänger nicht suchen müssen :) )

    Das wäre dann wohl das "Analoge Klangsynthese: Das Einsteigerbuch zu Synthesizern und Soundprogramming" oder?
    Kann ich gleich auch meinen Amazon Gutschein verbraten :)

    sind das nich zwei Drummachines oder versteh ich da was falsch - hab mir mal ein paar youtube Videos zu den Geräten angesehen?!

    Die gibts ja als Keyboard und als Rack - das verstehe ich noch nicht ganz.
    Zu der Frage passt wohl auch die Doepfer MS 404
    Rack nur per MIDI?

    das klingt einleuchtend - danke.

    Zu den EMX/ESX noch etwas.
    Die ESX wird doch per Samples befüttert soweit ich das hier in anderen Threads mitbekommen habe. Kann man dann damit überhaupt Töne richtig generieren oder geht das wiederrum nur
    mit der EMX oder gar nicht und ich steh total am Schlauch?!

    sorry - keine Ahnung was du damit meinst :)

    Vielen Dank nochmal und ich hoffe meine Fragen sind nicht allzu dumm.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

     
  15. Ich glaube so eine kleine Korgkiste ist für den Einstieg tatsächlich ganz gut geeignet,
    man hat relativ viele Möglichkeiten direkt parat,ist zB bei dem ESX klanglich sehr flexibel,da man ja dauernd Samples nachladen kann und erste songartige Gebilde lassen sich damit auch recht schnell realisieren ;-)
    Ich hab damals noch mit den alten Electribes meine ersten richtigen Hardwareschritte gemacht (wann sind die denn eigentlich rausgekommen,2002?) und war eigentlich immer ziemlich begeistert von der unkomplizierten Handhabe ;-)
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja also mir sind diese Korgbüchsen auch direkt um ein ganzes Stück sympathischer geworden, als ich am Samstag mal die Zeit hatte in den Musicstore zu fahren und ein paar Synths auszuprobieren. Darunter waren auch die Korgdinger. Klingen garnicht mal soo übel. Irgendwie "rough" ... if you know what I mean ;-)
    Auch noch ausprobiert: xbase 888/999; evolver; monomachine.. haach war das herrlich :gay:
     
  17. mokkinger

    mokkinger Tach

    Ich würd mir zuallererst für das Geld gute monitore, ne soundcard und ne ordentliche DAW holen. Auch wenn du dann erst mal vorm Rechner sitzt und nicht vor Hardware, aber du hörst wenigstens was gutes und weißt bald darauf auch was du brauchst oder was du willst.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das unterschreibe ich nicht ganz, da er in die Welt der elektronischen Klangerzeugung einsteigen möchte und nicht in die Welt der Musikproduktion.
    Wenn er nur Soundfrikler werden möchte reicht es wenn er sich ein paar gute Kopfhörer oder #ne billige Abhören kauft..
    Dazu aber näheres vom Threadersteller
     
  19. Pentado

    Pentado Tach

    Ich selbst bin damals mitm Roland JD 800 gestartet....fand ich sehr hilfreich....
    man sieht *optisch* schon wie ein sound aufgebaut ist und hat wirklich für jeden parameter nen regler
    da hat man erstmal soviel auszuprobieren und zu experimentieren und man kann komplette tracks da rausholen
    (natürlich mit ensprechendem Midi sequencer)

    zudem bekommt man ihn heute zu einem sehr guten Preis

    ich denk es geht auch erstmal um die erzeugung von sounds und nicht um die produktion von tracks wo dann natürlich noch die entsprechende studioperipherie fehlt...
     
  20. FR-777 :P

    Die kann auch "Drums" ;-)
     
  21. Travolds

    Travolds Tach

    Hi,

    Naja - was ist der Unterschied zwischen der Keyboard und Rackversion ist bzw. wie man die Rackversion bedient. Das Doepfergerät ist ja auch so ein Rackgerät imho.

    das würde mich noch brennend interessieren wie das funktioniert. Wie gesagt, ich hab leider keine Möglichkeit die Dinger mal auszuprobieren.

    Naja irgendwann soll schon mal ein Track oder so rausfallen aber ich will ja mal die Grundzüge lernen.

    Was bitte ist denn "#ne billige Abhören"?

    Schnippsel aufnehmen sollte ich doch auch mit nem Zoom H2 und dem externen MIC Eingang können :)

    Werd ich mir heut abend mal ansehen danke.

    versteh ich nicht so ganz :)

    Vielen Dank nochmal an alle! Ich hoffe ich habe nichts übersehen :)
     
  22. mokkinger

    mokkinger Tach

    no way. wenn du Techno oder Elektro machen willst wäre mein erster Gedanke: Ich brauch eine vernünftige Abhöre. Ich rede ja auch nicht von Geithain & Co, auch muss es nciht ADAM & Apogee sein, aber ich würde mir zumindest erst mal ein Interface und vernünftige Monitorboxen holen. egal ob du mit Soft oder Hardware solchen Sound machen willst, im bereich basslastiger grooveorientierter (Club-)Musik plädiere ich für ne vernünftige Abhöre :)
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich glaube du bringst grade was durcheinander oder wir reden aneinander vorbei.
    Der Threadersteller hat ja nichts von Techno/Elektro gesagt..
    JAAA ICH, ICH mache Techno, ich habe allerdings auch ein sehr vernünftiges Interface und eine vernünftige Abhöre
    . :P



    Sowas zB ist für mich eine bilige Abhöre:

    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Reco ... art-REC082

    :mrgreen:
     
  24. roechel

    roechel Tach

    also, wenn du anfängst würde ich, falls ein Computer vorhanden ist...mit REASON von Proppelerhead anfangen.
    Es ist günstig ist eigentlich modular und gibt gleichezitig auch einen kleinen Einblick in die diversen Klangmaschinen (Synth, Sampler, Drummachine, Loopplayer).

    Den rest würde ich mal für ne einigermassen anständige Soundcard investieren und natürlich eine abhöre...aber da bist rasch mal bei 1k oder drüber...

    aber reason find ich zum einsteigen und auch für später noch recht gut. vorallem die patchmöglichkeiten zeigen auf, was mit richtiger hardware auch geht...also...kaufen kaufen kaufen... ;-)
     
  25. mokkinger

    mokkinger Tach

    haha. ich glaube du bringst da grad was durcheinander. schau mal wie der thread heisst! ;-)

    aber anyway, ist mir klar dass eine abhöre noch keinen sound macht. ich finds nur unheimlich schräg wenn einige leute sich um sound und instrumente gross gedanken machen aber nicht um die basics eines setups, und dazu gehört neben einer soundcard eben auch eine abhöre.
    ich könnte auf vieles verzichten (909, 808, juno etc.) aber nciht auf meine Abhöre. und auch nicht auf mein Interface... und ich mach auch Techno/House/Electronica/etc...

    gruss mark
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    WORD!
    kenne da auch so ein paar Heinis in meinem Freundeskreis die versuchen Musik zu produzieren aber mit kleinen billigen Logitech-Computer-Boxen abzuhören
    *an-den-kopf-fass*

    so und jetzt schluss mit off-topic hier.. wir sind ja schlimm!
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    @ Travolds: Ich werd nicht ganz daraus schlau. Was genau suchst Du denn? Eine Groovebox? Einen Synthesizer? Falls letzteres, würde ich mich mal nach einem gebrauchten Nord Lead 1 oder 2 umsehen. Keine versteckten Funktionen, alle Parameter direkt per Regler erreichbar und zum Lernen ziemlich optimal aus meiner Sicht.
     
  28. Travolds

    Travolds Tach

    Danke für den weiteren Input!

    @mokkinger, mighty mouse:
    jetzt glaube ich zu wissen was ihr mit Abhöre meint - Lautsprecher wenn ich das richtig verstehe.

    Ich hab hier einen kleinen Verstärker mit Magnatboxen. Bin in einer Wohnung und kann so und so nicht allzuviel Lärm produzieren. Außerdem war mein erster Ansatz mal mit Kopfhörern zu beginnen um nicht bei den Nachbarn in Ungnade zu fallen - vielleicht bringt das ein bisschen Licht ins Dunkel und hoffe nicht einer der *an-den-kopf-fass*-Kadidaten zu sein :)

    @Noiseprofessor:
    Ich kann deine Verwirrung gut verstehen und bin mir nicht sicher was ich suche, deswegen ja meine vielleicht ungeschickt gestellten Fragen. Aber je mehr ich hier die vorgeschlagenen Geräte studiere würde ich meinen es sollte eine Groovebox/Drummachine mit Synthesizerpart sein wobei ich gerne den Synthesizerpart auch per MIDI steuern probieren würde.

    Ein bisschen von beiden Welten?!
    Ist denn EMX soetwas in diese Richtung?
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Groovebox mit Synthesizer: Ja das geht mit einer EMX. Ich fand beim Ausprobieren aber, dass man dann auch schnell mehr möchte und die Möglichkeiten relativ schnell ausgereizt sind. Also imho eher was zum Anfixen, die Klänge (Samples) der EMX sind nun auch nicht mehr die frischesten. Ein Korg Radias (Rack) liegt gebraucht noch etwas über Deinem Budget, hat aber dann schon genügend Power um auch längerfristig damit glücklich zu werden. Nicht exakt eine Groovebox, aber mit Sequenzer und Drumpart. Leider ist die Lernkurve dabei wieder etwas steiler.

    Also wenn ich das so lese, ist der Tipp mit der Reason Software schon nicht der schlechteste, leider kann man dann aber keine anderen Synthesizer oder Hardware damit ansteuern. Vielleicht wäre als Software auch FL Studio gut geeignet.
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja genau, eine Abhöre sind Lautsprecher.. Magnat? Oh, Oh.. naja ich würde mir an deiner Stelle die Yamaha HS 50 mal anschauen.
    Aber Abhöre ist ja hier nicht das Thema.

    Ich habe hier zu dem Thema glaube ich nicht mehr viel beizutragen.. das ist garnicht böse gemeint ich kenne halt die Geräte wie EMS, Radias..etc einfach nicht.
    Aber einen Tipp gebe ich dir noch mit auf den Weg, den kannst du dir hinter die Ohren schreiben:

    Wenn du die subtraktive Klangsynthese erlernen möchtest, dann vergiss Software wie zB das hier genannte Reason. Ich will Reason garnicht in Frage stellen aber was du brauchst meint Freund sind: KNÖPPE!
     

Diese Seite empfehlen