Erica Synthi A - Style Synth Syntrx mit Matrix

weinglas

Tube-Noise-Maker
Ich denke mal, die Matrix war verfügbar, so wie sie jetzt ist, und eine Touchscreen-Lösung war wohl nicht gewollt (wahrscheinlich wären da der Aufwand und der Aufschrei der möglichen Käufer auch nochmals größer gewesen). Das ist sehr schade (damit meine ich nicht den Touchscreen), da man nun z.B. nicht zwei (oder gar mehr) Pins gleichzeitig reinschieben kann, ohne mit Presets zu arbeiten.

Und @serge hat vollkommen Recht mit der Frustration beim Buchla 210e. Trotzdem möchte ich dieses Modul nicht missen, was auch letztendlich meine Faszination für den Syntrx ausmacht. Ein modularer Synth, bei dem die „Kabel“ abgespeichert werden, ganz ohne Presto-Patch Cards oder Easel-Karten oder Computerbildschirm.

Insgesamt finde ich die Matrixlösung beim Syntrx daher besser als eine Ghilmetti Variante. Allein das Durchsteppen mit Sequenzer dürfte sehr überraschende Ergebnisse bringen. Und das Umschalten scheint ja tatsächlich flott zu gehen, wie im zweiten Video oben zu sehen ist.

Und immerhin hat Behringer jetzt eine Vorlage für eine moderne Matrix und kann es ja dann perfekt machen.
 
war gar nicht die Intention ... aber natürlich erwartet man das , wenn das den Synth so sieht
Ist das wirklich nicht die Intention gewesen oder sagen die nur das es nicht die Intention war um sich gegen etwaige juristische Fragen abzusichern?
Mir erschließt sich sonst einfach nicht, warum man sich vom Formfaktor her, so dich an einen hinlänglich bekannten vintage Synthesizer (EMS) orientiert.
Es würde ja auch niemand auf die Idee kommen, einen Gelb-Schwarzen Monosynth zu bauen, eine Hornisse drauf zu malen um dann zu sagen es sei kein Wasp :D
 

Lauflicht

x0x forever
Die Matrix ist hier das UI-Highlight, wenn auch nicht so vollwertig umgesetzt. Natürlich sollte der Rest drumherum auch gut klingen. Ein EMS ist das sicherlich nicht. Es gibt genügend EMS Synthi Clones, ich denke, dass juristische Gründe hier keine Rolle spielen.
 

pyrolator

|||||||
Ich finde dass Erica alles richtig macht: Es ist KEIN EMS Synthi, aber die Bedienung ist ähnlich. Sie haben eine Acid Box gemacht, die KEINE 303 imitiert, sich aber ähnlich bedienen lässt. Sie probieren neue Interpretationen von bekannten Geräten und das gefällt mir.
Der Sound im Video ist toll, fernab vom klassischen Synthi, aber typisch Erica.
Da weiss man gar nicht mehr, was man als nächstes möchte - vielleicht doch lieber das Zen Delay ?
So und jetzt darf wieder gelästert werden.....
 
Zuletzt bearbeitet:

weinglas

Tube-Noise-Maker
Ich finde dass Erica alles richtig macht: Es ist KEIN EMS Synthi, aber die Bedienung ist ähnlich. Sie haben eine Acid Box gemacht, die KEINE 303 imitiert, sich aber ähnlich bedienen lässt. Sie probieren neue Interpretationen von bekannten Geräten und das gefällt mir.
Der Sound im Video ist toll, fernab vom klassischen Synthi, aber typisch Erica.
Da weiss man gar nicht mehr, was man als nächstes möchte - vielleicht doch lieber das Zen Delay ?
So und jetzt darf wieder gelästert werden.....
Ich muss auch sagen, dass mich das Demo oben sehr positiv überrascht hat. Vor allem das Beispiel mit dem Zen Delay zusammen klingt schon massiv!

Die Idee, einen eigenen Synth mit Matrix-Bedienung zu kreieren, fand ich schon beim Vostok überzeugend. Hier ist das Konzept nun nochmals besser umgesetzt. Einziger echter Kritikpunkt sind die fehlenden Leuchtschalter in der Matrix. Mit den beiden Reglern ist das irgendwie indirekt ...

Ich fürchte aber auch, dass sie meinen Vorschlag Midi und CV getrennt zu handhaben leider nicht berücksichtigt haben. Dann hätte man den Syntrx duophon ansteuern können. Aber wenn sie das implementiert hätten, hätten sie es mit dem Keystep zeigen können ...
 

ossi-lator

|||||||||||
Ich muss auch sagen, dass mich das Demo oben sehr positiv überrascht hat. Vor allem das Beispiel mit dem Zen Delay zusammen klingt schon massiv!

Die Idee, einen eigenen Synth mit Matrix-Bedienung zu kreieren, fand ich schon beim Vostok überzeugend. Hier ist das Konzept nun nochmals besser umgesetzt. Einziger echter Kritikpunkt sind die fehlenden Leuchtschalter in der Matrix. Mit den beiden Reglern ist das irgendwie indirekt ...

Ich fürchte aber auch, dass sie meinen Vorschlag Midi und CV getrennt zu handhaben leider nicht berücksichtigt haben. Dann hätte man den Syntrx duophon ansteuern können. Aber wenn sie das implementiert hätten, hätten sie es mit dem Keystep zeigen können ...
mit dem zen delay klingt aber auch ne 200 euro hupe geil, das kannste mal glauben, checks mal es lohnt sich. das delay ist ja wie eine art klangerzeuger zu verwenden.

aber selbst trocken klingt der synthi sehr gut finde ich, tolles konzept und design.
 

weinglas

Tube-Noise-Maker
mit dem zen delay klingt aber auch ne 200 euro hupe geil, das kannste mal glauben, checks mal es lohnt sich. das delay ist ja wie eine art klangerzeuger zu verwenden.

aber selbst trocken klingt der synthi sehr gut finde ich, tolles konzept und design.
Danke für die Einschätzung. Vielleicht findet ja so ein zen delay den Weg zu mir! Wäre dann ja auch was für den Timbre Wolf :twisted: :selfhammer:
 
Ich finde die Demos nicht wirklich aussagefähig. Die Qualität des Federhalls, der Filteresonanz und des Ringmod wird nicht wirklich gezeigt. Das Layout ist natürlich extrem ansprechen. In erster Linie scheint die Maschine dafür gedacht zu sein „Krach“ zu erzeugen, was nicht verkehrt ist aber dafür brauche ich nicht unbedingt eine eigene Einheit für 3K.
Krach können meine anderen Synth auf Wunsch auch.
Es würde mir die Kauf Entscheidung auch deutlich erleichtern, wenn es einen Händler in Deutschland gäbe, bei dem man das Ding kaufen kann.
Bei Nichtgefallen Rückabwicklung nach Lettland könnte etwas umständlich sein.
 
Ich versuche das ganze mal von der wirtschaftlichen Seite zu betrachten. Als Vergleich ziehe ich den neuen Korg/ARP 2600 hinzu. Dieser kostet netto 3361,34 €. Im Vergleich zu 2500 € netto.
Bei diesem ist das Hauptgerät schon deutlich umfangreicher ausgestattet als der Syntrx. Dazu kommt noch eine massive Tastatur, mehrere Koffer und ein großes Flight Case. Wodurch rechtfertigt sich eigentlich der Preis des Syntrx ?
 
Im Falle von Moog und Behringer funktioniert es natürlich nicht, weil dort Äpfel mit Birnen verglichen werden.
Im Falle von Arp und Erica finde ich die Frage aber schon berechtigt weil die beiden durchaus vergleichbar sind. Warum? Weil in beiden Fällen hochwertige Hardware geliefert wird.
Es ist schon legitim Produkte gleicher Qualitätsklassen miteinander zu vergleichen.
Wenn Mercedes und BMW miteinander verglichen werden ist das in Ordnung. Wenn Bentley und Dacia miteinander verglichen werden, ergibt sich natürlich zwangsläufig eine gewisse Schieflage.
 

Otterl

zwangserleuchtet
So etwas hatte ich auch schon mal im Kopf (und als Plan).. Allerdings mit rund 250 Poties :)
Interessanterweise hatte ich einen ähnlichen (User-)Gedanken: warum muß die Kiste wie
ein EMS aussehen, wenn sie offensichtlich einen eigenständigen Klang hat (was gut ist).
Und wenn man das Kreuzschienenverteilerdingens weiterspinnt und noch
ein paar Klangbeeinflussungsmöglichkeiten - sprich Potis - mehr an die Oberfläche führt...
 

Otterl

zwangserleuchtet
Wiedererkennungswert...
Richtig; aber einer, der vielleicht etwas falsches impliziert...wobei ich mir
vorstellen könnte, dass der Erica auf gewisse Weise besser ist: nicht nur wegen
des weiterentwickelten Kreuzschienenverteilers, sondern auch wegen aktuellerem/besseren
Sound, Stimmstabilität (?) etc.

Kisten, wie der Macbeth Elements erinnern ja ebenfalls "irgendwie" an den EMS,
sind aber eigenständige Maschinchen.
 

Sunwave

||||||||||
Ich mag dieses Design, noch cooler hätte ich es aber im Koffer gefunden.

Bin gespannt was Behringer machen wird, der EMS ist ja neben der 909 eines der letzten Geräte welches im Leak mit dabei war und Behringer ist ja bekannt dafür sich auch von den Clones und Weiterentwicklungen auf dem Markt inspirieren zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

island

Modelleisenbahner
Also, ich weiß nicht - oder eigentlich doch:
  • Für mich sieht das Teil potthässlich aus, gerade weil es fast wie ein EMS daherkommt.
  • In den Videos klingt das Ding langweilig.
  • Die Bedienung der Matrix ist ein schlechter Witz.
Ne danke will ich nicht. Aber gut, wer‘s mag.
 
Schade, dass die beliebten Synthi/VCS-3 Mods wie spannungsgesteuerte Waveform und Verlängerung der verfügbaren Hüllkurvenzeiten nicht implementiert worden sind.
 


News

Oben