Feedback für Home Studio (Mixer/Interface)

Hi Ho beste Leute,
nach langem Suchen und fleissiger Zeitverschwendung auf diversen Foren, Marktplätzen, Google, sale websiten und weiss der Geier was, bin ich hier nun glaube ich richtig gelandet. Seid Gegrüßt!

Ich bin bereit, nach meinem Umstieg und Herantasten in die elektronische Musikwelt in ein adäquates home studio zu investieren. Es geht primär um eine analoge mixing Konsole und USB Interface/AD Wandler, um multitrack recording aufnehmen zu können, mit ca. +- 20 channels. Budget liegt bei bis maximal 2000 euro, gerne weniger. Ich nehme dankbar jeden Input, Hinweis, Tip und Hilfe entgegen!

analog Synth./Effekte -> a. mixing console (direct outs) -> A/D handler / USB Interface (multitrack) -> DAW

ich ziehe in Erwägung, mir einen Midas venice 160 oder 240 zu kaufen, nachdem mir dessen generelle gute Qualität und guter Klang bekannt ist, sowie die vorhanden post fader direct outs und ausreichenden Aux Sends. Gerne nehme ich andere Vorschläge oder Meinungen entgegen! (preis 600-800 euro)

Ein gutes (USB) Interface und A/D Wandler oder Preamps zu finden, bereitet mir mehr Probleme. Ist es generell die beste Idee ein Interface mit ausreichenden analogen Inputs (8-12) zu kaufen und dieses über ADAT mit einem A/D Wandler zu erweitern um auf ca. 16-20 channels zu kommen?
Oder gibts es günstigere,clevere oder schlichtweg passendere Varianten dieses zu tun?
Die Pulte mit multitrack firewire sind für mich leider keine option, da ich weder Firewire noch Thunderbolt besitze..

Wie steht es um die Qualitätsunterschiede der meist bekannten Marken wie RME, Motu, Focusrite etc.?
Kennt jemand Alternativen, lohnt es sich in diesem Bereich zu sparen?
Gute Preamps sind in Verbindung mit einem Midas venice doch recht unwichtig, mehr ist eine gute A/D Wandlung und genügend analoge Inputs relevant, ist das korrekt?
ein Beispiel wäre:
RME 802 / UFX 2nd hand (12in) + (über ADAT) RME Adi 8 AD converter 2nd hand (8in) (preis totaal ~1500)

Ist es generell davon abzuraten Produkte 2nd hand zu kaufen?
Mir erscheint (als absolut ahnungsloser unerfahrener tech noob) das RME gute robuste Produkte herstellt oder ist das doch eher überbewertet? Gibt es bessere, günstigere Alternativen? reicht focusrite im Prinzip völlig aus, ausser das das Scarlett nur 8in hat und uber Adat auf maximal 16 kommt..?

die von mir genannten Beispiele würden zusammen ungefähr 2000 euro ergeben, was doch schockierend viel Geld ist. Gerne würde ich einiges weniger dafür ausgeben LOL, letztendlich ist es ja auch am wichtigsten was inhaltlich passiert. Dennoch möchte ich gerne in Equipment investieren, wovon ich hoffentlich die nächsten 10 Jahre von Gebrauch machen kann, technisch wie auch von der Lebenszeit der Geräte.

freue mich auf jeden Kommentar!
one love!
 

CO2

|||||||||||
Öh, hast du denn überhaupt schon " sonstige" hardware, also synth, fx usw...??
Evtl erst mal die Kohle in Klangerzeuger stecken, weil Mixer alleine bringt rel. wenig Spaß :lol:
Keine Ahnung, was du sonst noch hast, ein guter einstieg ist eigentlich immer:
-ein guter Rechner,
-Bisschen Software, also DAW zum recorden, evtl 1-2 Softsynth und FX ( sind ja meistens bei der DAW mehr als genug dabei in guter Qualität, das reicht oft erstmal...)
- 1-2 Hardwaresynth zum schrauben und Spaß haben.

Du kannst die Hardware über ein Audioinzerface direkt mit dem Rechner verbinden und " inthebox" abmischen, dann brauchst du im Idealfall ein Interface mit sovielen Eingängen, wie du Ausgänge an deiner Hardware hast. In der Regel reichen eigentlich am Anfang 8 Ein/Ausgänge, das ist schon recht flexibel. Heutzutage sind auch günstige Interfaces schon ziemlich gut ( klanglich), da kann man wenig falsch machen. Man muss da nicht unglaublich viel ausgeben. RME zb. ist als Anfänger schon ziemlich hohes Level ( kohletechnisch) aber du brauchst dann so schnell nix neues mehr....
Würde eher zu einer etwas günstigeren Variante greifen und die gesparte Kohle in Synth stecken.
Ich empfehle gerne das Motu Ultralight MK3 zum Beispiel....
 
ok , das motu ultralight check ich mal aus.
natürlich habe ich schon (einige) synthesizer und Effekte...kleinen mixer und interface habe ich auch, es geht lediglich darum, das ich gerne multitrack Recordern möchte, allein schon gerne meine drum machine mit 6-8 individuellen ausgaengen, anstatt ein stereo track, um sie später unabhänging voneinander bearbeiten zu können.
a. mixer ist mir deshalb wichtig, da ich nicht wirklich mit ihm spaeter abmische, sondern vor allem ihn prinzipiell eher als instrument benutze, fader, mute, aux sends.. um unmittelbaren zugriff auf Manipulations und kontroll moeglichkeiten zu haben, primär wenn ich improvisiere oder Jam..deswegen auch lieber kein digital mixer, wo ich mich ggf. durch Menüs drücken muesste, um in die aux section zu gelangen zum beispiel..
lol, ich werd mir jetzt kein mixer kaufen ohne irgendwas anschliessen zu können, wobei ich gehoert habe, das der EQ von den midas venice wenn er kaputt ist anfaengt selbst zu resonieren, das kann ja auch erst mal einiges hergeben :lol:
ich hab von mixern und interfaces jetzt einfach nicht so viel Ahnung, interessiert mich eigentlich auch nicht besonders, kenne nur ein paar bekannte sachen, und wollte mal sehen wie das andere Leute machen, die event. ein analog Mischpult benutzen und uber usb multrtrack Recorden...
 
A

Anonymous

Guest
Anstatt Motu würde ich auf alle Fälle eher Focusrite Interfaces empfehlen.
Sorry Leute, aber Motu ist ziemlich grottig!

Entweder RME oder wenn es nicht ganz so teuer sein soll Focusrite.
Dann muss noch geklärt werden ob Firewire oder USB oder Thunderbolt.
Kommt drauf an ob Rechner oder Lappy.
 
ok ,cool! aus eigenen Erfahrungen?
ja ich brauch USB, optional auch thunderolt, sollte mein Laptop mal irgendwann kaputt gehen, schient thunderbolt ja eine Zukunft zu haben.
 
naja bei akustischen oder synthetischen Instrumenten kann man sich immer gut individuell eine Meinung bilden was einem gefällt und hat auch eher einfacher die Gelegenheit sie ausreichend testen zu koennen.

diese ganze tech welt, um preamps und a/d Wandlung, treiber etc. ist eher schwer für mich zu erschliessen. im Prinzip möchte ich am liebsten einfach genug individuelle inputs und ausreichende a/d d/a Wandlung haben und wie sich ein 1 Jahr altes fosusrite gegen ein 10 Jahre altes RME schlägt zum Beispiel..
meine DAW benutzte ich eigentlich nur im aufnehme und post Produktion Bereich..
 
ja das x32 wurde mir auch von einem live sound engineer empfohlen, natürlich ist die direkte interface integration praktisch und die mitgelieferten fx sollen auch sehr gut sein. dennoch müsste ich dann noch zusätzlich iPads (hell no!) oder midi controller mit ausreichenden knobs kaufen, um sofortige und gleichzeitige Kontrollmöglichkeiten der aux wege und fader zu haben, das läppert sich dann auch preislich..ausserdem will ich mich nicht mit Latenz Problemen mit meinen analogen Effekten rumschlagen oder bleibt der circuit in diesem falle rein analog..?
danke für den tipp!
 

CO2

|||||||||||
Anstatt Motu würde ich auf alle Fälle eher Focusrite Interfaces empfehlen.
Sorry Leute, aber Motu ist ziemlich grottig!
Öhh, worauf beziehst du "grottig" ? Ist mir so ehrlichgesagt zu pauschal..... Hatte früher RME, habe dann irgendwann abgespeckt und bin dann beim Motu gelandet, dass ( meiner Meinung nach) klanglich nicht schlechter ist als RME, am Mac läuft es einwandfrei ohne Probleme.
Die mitgelieferte Software benutze ich allerdings nicht, dazu kann ich nix sagen, denke aber, dass die wenigsten Leute Software benutzen, die bei Audiointerfaces mitgeliefert wird........
Wandler werden doch generell sehr überbewertet, sogar günstige Wandler sind mittlerweile so gut, das man sie ohne Bedenken im Homestudio benutzen kann, ohne " grottig" zu klingen.
 

rz70

öfters hier
K-PAT schrieb:
Anstatt Motu würde ich auf alle Fälle eher Focusrite Interfaces empfehlen.
Sorry Leute, aber Motu ist ziemlich grottig!
Seh ich genau anders herum. Das Focusrite Pro 40 war in allen Belangen schlechter als das MOTU was ich mir danach geholt habe (ultralite MK3).
Da sieht man wieder, persönliche Empfehlungen sind eher für die Katz. Bei RME bin ich bei dir, aber das ist eine andere Preisklasse.
 
A

Anonymous

Guest
Das Ultralite MK3 machte nur Probleme und war klanglich bei weitem nicht so gut wie Focusrite. Die Treiber für PC sind schlampig programmiert.
Das Focusrite Saffire Pro 40 ist erste Sahne und läuft ohne Probleme und absolut stabil.

Habe jetzt mitbekommen, dass Motu und MAC eher harmonieren.
Motu und PC ist nicht zu empfehlen.
Für PC ist Motu immer schlampig.

Hat man das Geld, empfehle ich RME.
Ansonsten empfehle ich Focusrite.
 


News

Oben