Fehlt noch etwas Wichtiges?

studio-kiel

studio-kiel

|||||
Erstmal DANKE an meine Familie, dass sie mir nach dem schweren Jahr den Traum vom kleinen Hardware-Studio ermöglicht und mich damit sehr glücklich gemacht hat...

Frage zu meinem Setup: WAS FEHLT EVENTUELL NOCH?

- EMU E64 mit EOS 4.62, 64MB, SCSI2SD
- NI Maschine MK2
- Roland JV2080
- Waldorf Streichfett
- Korg Volca FM
- Arturia Microbrute
- TC Hall of Fame
- TC Flashback
- Behringer XL1600
- Focusrite Scarlett 2i2 2nd Gen


Gedanken zum Vorhandenen:

Ich hatte eventuell noch an ein Lexicon MX400 gedacht. Für weitere Delays, Phaser, Flanger oder mal nen Kompressor für Drums. Man kann damit ja zwei voneinander unabhängige Stereo-Effekte (oder mehrfach in mono) gleichzeitig fahren. Cool für die Einzelouts des Emu am Mixer. Wäre also ne schöne Sache fürs Pult und zur Bespaßung aller angeschlossener Geräte. Dafür hatte ich 1996 zwei Alesis Midiverb IV - sind die von der Qualität her vergleichbar oder ist das MX400 heute dann doch etwas besser?

Der Emu hat ja einen sehr coolen Chorus, den man in "jedem" Instrument im "Preset Edit" aktivieren kann. Werden dafür Stimmen geklaut oder wie wird das realisiert? Andere FX hat er nicht. Der JV2080 hat ja von Haus aus genug Effekte mit globalem Hall/Delay und Chorus - sowie die drei Multieffektblöcke. Der Streichfett hat auch ein nen geiles Reverb und anderes an Board - der Volca FM nen Stereo-Chorus.

Somit braucht eigentlich fast nur der Microbrute extra Effekte. Natürlich fehlen auch noch aktive Monitore, aber bevor ich da große Kompromisse eingehe, nutze ich wohl erstmal weiter meine Magnat Vektor One, die ich seit über zwanzig Jahren in- und auswendig kenne - zusammen mit einem alten Pioneer-Vollverstärker mit "Direct Sound"-Schaltung. Weitere Klangerzeuger sind natürlich auch immer eine schöne Sache, aber da bin ich - so denke ich - erstmal mehr als gut und vielseitig aufgestellt.

Fällt euch noch etwas Wichtiges oder Ergänzendes ein?

Musikalisch gehts in Richtung EBM/Ambient/Soundtrack - meist eher düster und melancholisch mit sphärischen Pads, Bells und dicken Bässen.

Freu mich auf eure Antworten :)
 
Sammy3000

Sammy3000

||||||||||
Gute Effekte und Synthesizer für polyphones sowie Brot & Butter Sounds sind ja vorhanden, aber mir persönlich würde bei Deinem Setup ein analoger Synthesizer für Bässe/Basslines fehlen - irgendwas mit ordentlich Lowend. Zum Beispiel eine Bass Station 1, SE-1X, Boomstar 5089, Leipzig-S oder was von Moog.
 
Zuletzt bearbeitet:
studio-kiel

studio-kiel

|||||
ja, das wäre dann mal was für die zukunft irgendwann. ich mag ja die bässe vom virus oder nordlead - sind zwar nur va, aber würd mir erstmal reichen. vermona lancet oder was von moog wäre schon auch schön, aber nun erstmal wieder unleistbar. und mit dem emu und dem microbrute geht ja auch schon was ;-)
 
studio-kiel

studio-kiel

|||||
Eine Patchbay... des Komforts wegen.
da sehe ich im moment noch keinen bedarf, da ich neben den sechzehn standardkanälen am mixer zur not noch vier seiner acht returns als line-kanäle nutzen kann - solange ich (eventuell) noch aufs MX400 spare. und dann würde ich wohl irgenwann noch nen zweiten mixer dazustellen oder upgraden, anstatt zu patchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Ich habe mir jetzt einen dritten MX400 bestellt.
Wenn man zwei vollparametrisierte "Full"-Effekte anwenden möchte, ist ein Gerät damit voll ausgelastet. Ein solcher "Full"-Effekt belegt eine ganze DSP, wovon im MX400 zwei verbaut sind. Man kann zwei vollparametrisierte "Full"-Effekte auf einen Stereo-Ein- und Ausgang anwenden oder einen vollparametrisierten "Full"-Effekt pro Stereo-Ein- und Ausgang. Wenn man denn Stereo will. Mono-Anwendung ist auch möglich.
Die sparsameren meist teilparametrisierten "Eco"-Effekte kann man bis zu zwei pro Stereo-Ein- und Ausgang und somit insgesamt bis zu vier pro Gerät anwenden. Die belegen jeweils 1/2 DSP.
Soundqualität ist sehr gut. Anschlüsse sind analog symmetrisch und auch per S/PDIF möglich.
Wenn man mit Hardware-Effekten arbeiten möchte, eine gute Wahl.
Was als Effekt aber fehlt, wäre z.B. ein EQ. Das kann der MX400 nicht, sondern nur etwas Frequenzanpassung innerhalb anderer Effekte, wo sich das anbietet, wie z.B. bei Reverbs.
Lexicon-Effekte gibt es aber auch als Plugins. Dann kann man wohl auch mehrere davon anwenden, ohne für jede weitere Instanz extra zahlen zu müssen wie bei Hardware.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben