Festplatten für BackUp

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von Erdenklang, 10. April 2018.

  1. Also bei mir sind gerade wieder einmal die Terrabytes fast voll, sodaß ich neue BackUp-Platten zu kaufen gedenke (extern). Intern sind SSD und SSHD-2,5"-Notebook-Platten.

    Für die BackUp-Platten (ich nehme immer 1TB oder 2TB) habe ich bislang immer 3,5" mit entsprechendem Gehäuse genommen - weil immer der Leumund war: 3,5" sind zuverlässiger als 2,5".

    Gilt das heute noch so ?
    Oder sind die 2,5" Platten inzwischen auch genauso (relativ) sicher ?
    Welcher Hersteller ist bei euch favorisiert ?
     
  2. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Ich nutze die WD Elements Portable Serie, ohne Probleme.
    Hab auch gebraucht erworbene im Einsatz, die dann aber nur als Backup vom Backup, wird nur dann und wann angeworfen.
     
  3. Uli_S

    Uli_S ||

    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2018
  4. onkelguenni

    onkelguenni Leben am Limit

    Auf jeden Fall! Ist ja auch ein Zoll mehr Platz vorhanden...

    @Erdenklang
    3,5" sind meist günstiger. 2,5" sind besser für unterwegs und werden oft über den USB-Strom mitgespeist. Sind dafür aber deutlich teurer. Das sind aber so meine persönlichen Erfahrungen, die schon ein paar Jahre zurückliegen. Bin mir nicht sicher, ob sich das immer noch so verhält. Mir haben immer 3,5" gereicht, da ich die Dinger selten transportiere.

    Müssen es unbedingt einzelne Platten sein. Vielleicht möchtest Du Dich mal informieren, ob ein NAS-System was für dich ist. Da kannst Du über Netzwerk alles reinstreamen. Auch von außerhalb. Einige Modelle haben auch direkt Festplatteneinschübe. RAID kann man glaube ich auch meist frei konfigurieren. Praktische Sache, aber leider auch nicht ganz billig.
     
  5. c1151

    c1151 Guest

    Bei einem Backup auf einer Festplatte oder RAID sollte man bedenken, dass die Daten auch aus versehen, oder durch fehlerhafte Programme, Viren etc. gelöscht werden können. Ein Backup sollte immer die Möglichkeit bieten, den aktuellen und einen vorherigen Zustand, wieder her zustellen. Da gibt es die Möglichkeiten:

    - professionelles Backup z.b Bandlaufwerke + Software(sehr teuer)
    - Brennen auf Bluray(gibt es bis 100GB)(mache ich ab und an mal)
    - Cloud (hier kann in der Regel bis zu einem Monat wieder hergestellt werden)(Dropbox hat sich bei mir bewährt)
    - oder man trennt wirklich die Festplatte physisch jedes mal nach einem Backup, dann hat auch ein Virus keine Chance da ran zu kommen. Hat man aber was aus versehen gelöscht und bemerkt das erst nach dem erneuten Backup auf die USB-Platte hat man Pech. Es sei denn man macht nicht einfach eine 1:1 Kopie sondern verwendet wirklich Backupsoftware die inkrementell arbeitet und so durch verschiedene Versionen nicht gleich die Platte voll macht.

    Ich musste leider schon erleben, wie ich aus versehen mal einen sehr sehr wichtigen Ordner mit einem Programm von mir gelöscht habe und das erst zwei Wochen später bemerkt hatte. Natürlich wurde das Löschen auch auf meine externe USB-Festplatte beim "Backup" übertragen. Auf BluRay hatte ich es noch nicht gebrannt und so war es für immer weg. Da ärger ich mich heute noch drüber weil ich gerne das Java-Programm nach C++ portieren würde.

    Zu Viren muss ich leider sagen da bin ich sehr enttäuscht. Diverse Medien haben mir seit Windows 3.11 so einen richtig fiesen Virus versprochen, der richtig böse Sachen anstellen kann. Ich warte da heute noch drauf. Der einzige der was wertvolles zerstört hat war ich selbst.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. April 2018
    onkelguenni gefällt das.
  6. Unter Windows kann ich ROBOCOPY empfehlen… damit sind auch die von @ckoehler angesprochenen inkrementellen Backups möglich. Kostet nix und ist extrem schnell & zuverlässig. Du musst Dich allerdings ein bisschen mit der Kommandozeile unter Windows beschäftigen. Für Apple Systeme gibt es ähnliche Lösungen, glaube ich zumindest… da können evtl. andere etwas zu sagen, bin ich raus.

    Weitere Infos z.B. unter https://de.wikibooks.org/wiki/Datensicherung/_Werkzeuge/_Kopieren/_ROBOCOPY


    Cheers
    A.
     
  7. helldriver

    helldriver ......

    als alternative zu robocopy nehme ich fast copy. einfacher als robocopy in der bedienung aber im prinzip das gleich. ich mache keine großen kopiervorgänge ohne fast copy.

    ansonsten immer inkrementell sichern und immer auf 2 verschiedenen platten welche man dann auch physisch an einem verschiedenen orten aufbewahren sollte! es könnte ja mal brennen. oder rucksack mit laptop und backup wird gleichzeitig gestohlen, oder beim backupmachen schlägt der blitz ein, etc....
     
    randomhippie und haebbmaster gefällt das.
  8. ollo

    ollo ||||

    Ich habe eine portablere 2,5er Platte hier liegen, da kommt immer mal wieder was aktuelles neues drauf. Die anderen Sicherungen liegen auf 3,5er Platten, weil die pro Terabyte einfach billiger sind und da ist einfach nur knallhart der Preis entscheident. Die muss nicht besonders schnell sein, nicht besonderen Dauerbetrieb abkönnen oder schlank sein, einfach nur billig.
     
  9. Also die 2.5" wurde ja für Notebooks entwickelt. Daher würde ich sagen die 2.5" halten mehr aus als 3.5". Ich nehme immer die von WD, und hatte noch keine defekte über die Jahre!
     
  10. marco93

    marco93 Moderator

    Überlege gerade für Backups eine externe WD Elements zu holen oder ein Gehäuse und eine interne HDD. 1 TB reicht für mich volkommen. Sind die Controller auf den ferigen externen wirklich so anfällig? Die meisten haben ja auch gar keinen SATA Anschluss mehr, so dass man sie nicht in einen Rechner einbauen kann, falls der Controller abnippelt.

    Ich hab zwei alte (15 und 8 Jahre) WD Elements, die noch funktionieren, aber aufgrund des Alters trau ich denen nicht mehr so. Am Rechner hab ich 2 Samsung SSDs.
     
  11. MDS

    MDS |

    Ja kauf nicht so einen Schrott wo der USB Controller faktisch verlötet ist für Archivierung. Und megawichtige Dinge immer nochmal optisch als Zusatz auf BD Brennen! :)
     
  12. marco93

    marco93 Moderator

    BD Brenner hab ich nicht, habe alles auf 3 Platten gesichert. Ich bin eben auf eine Crucial MX 500 SSD gestoßen, die es gerade im Angebot gab. Nun lese ich, dass die Spitze bis 4A ziehen kann, was natürlich für USB zuviel ist. 7200 rpm HDDs fallen auch weg... gar nicht so einfach. Und bei den externen scheint mittlerweile überall der Controller verlötet zu sein bzw. es steht ja auch nicht explizit dabei.
     
  13. Bei den aktuellen externen WD-Platten ist der Controller angelötet und der USB-Anschluss recht fragil. Viele haben da schon Daten verloren, da keine Back-Ups gemacht. Das würde mir nicht passieren - dennoch habe ich mich gegen die 2.5" WD´s und für 2 Seagate 2.5" 4TB, eine Seagate 3.5" 4TB extern und eine WD 3.5" 4TB extern entschieden. Insgesamt also 4-fache Sicherheit. Wenn irgendwo schwebende Sektoren auftauchen, wird die Platte ausgetauscht und dann nur noch für Abspielfunktionen genutzt.
     
  14. Ich habe einige 2‘5 Zoll WDs von 500 GB bis 4 TB, weil sie leise sind und per usb versorgt werden.
    So weit so gut, leider kann ich bestätigen, das die schon länger mit fest verlötetem Controller gebaut sind, was bei mir zu einem SEHR ärgerlichen Datenverlust geführt hat.
    So wie früher dann die Platte ausbauen aus dem Gehäuse und per Datenwiederherstellungs- tools an ein laptop anklemmen ist also nicht möglich, nur Profis kommen da noch ran. Soll ca. 400 Euro kosten, ich konnte mich noch nicht überwinden.....

    Also - für mich heisst das: keine WD Platten mehr, solange das nicht geändert wird.
     
  15. marco93

    marco93 Moderator

    Danke, gut zu wissen. Dann lieber eine 40€ Platte und ein 10 € Gehäuse.