Finger Drums

Max
Max
|||||||
Moin!

Kennt jemand MIDI Drumpads, die man gut mit den Fingern spielen kann?

Ich hatte mal ein Akai MPD32, das war für mich vom Spielgefühl völlig unbrauchbar. Steinharte Pads und man muss so fest draufklopfen, dass einem nach kurzer Zeit die Finger wehtun.

Meine Akai MPC 1000 ist da etwas besser mit weichen Pads die etwas besser reagieren. Aber auch hier ist das Spielgefühl für mich nicht optimal. Das Pad-Upgrade mit den dicken Pads von MPC-Stuff soll das ja angeblich stark verbessern - evtl. auch eine Option...

Ansonsten hat mir Google noch den Nord Drum empfohlen, den man zumindest gut mit den Händen spielen können soll.

Wer hat sonst noch Ideen oder Erfahrung mit Drumpads, die gut ohne Sticks gespielt werden können?
 
kpt_maritim
kpt_maritim
|||
Hallo,

selber basteln! Piezo Triugger in 27mm kosten 1,50€ das Stück. Gummimatte gibts im Baumarkt, oder magst du lieber, Silikon, Kork, Filz ... Dann alles verkabeln, und das Triggersignal rausziehen. Wenn du gleich ein Gate oder Envelope Signal erzeugen willst, die Triggersignale mit je einem Transistor oder OPV verstärken, gleichrichten und mit Kondensator glätten. Feddich. Kaufen geht natürlich einfacher.

Viele Grüße
Martin
 
Max
Max
|||||||
"Selber basteln" wär auf jeden Fall auch eine Option und fände ich auch sehr interessant!

Ich bräuchte halt am Ende ein MIDI-Signal und auch Velocity ist mir sehr wichtig. Da wird es dann wahrscheinlich schon aufwendiger mit Microcontroller und AD-Wandler... kennst du vielleicht ein gutes Projekt/Schaltungen/Links etc. in die Richtung?

Hast du sowas schonmal gebaut? Ich finde vom Spielgefühl diese "Mesh"-Drumpads super und sie sind auch schön leise - kenne das aber nur in groß und für Sticks. Evtl. könnte man diesen Ansatz auch für kleine Finger-Drumpads nehmen...

Die Korg-Pads könnte ich auch mal im Geschäft antesten...
 
serge
serge
*****
Sehr angenehm fand ich M-Audio Triggerfinger, wirst Du gebraucht sicher günstig finden können.
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: Max
hairmetal_81
hairmetal_81
Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
wahrscheinlich schon aufwendiger mit Microcontroller und AD-Wandler...


Trigger-to-MIDI Konverter (oder kurz "TMI") gibt und gab es im Handel fertig zu kaufen. Velocity unterstützen praktisch alle. Fündig wirst du da in 99% der Fälle in der Abteilung für E-Drum Zubehör.


hat.gif
 
rz70
rz70
öfters hier
Die neuen Akais haben gute Pads wie ich deren MPK2 Keyboards. Die von Maschine Studio oder MK2 gefallen mir auch ganz gut. Wobei ich kein Herr vor den Fingerdrummern bin. Die der MPD32 Serie fand ich aber auch fast unspielbar.
 
Storch
Storch
...
Ich hab einen Pad One von Vestax! Ich find den ziemlich gut und war im Abverkauf bei Just Music ein echter Schnapper!
 
kpt_maritim
kpt_maritim
|||
Hallo,

wenn du Midi und keine CVs brauchst, wird es noch einfacher, dann kannst du direkt in ein Interface gehen, genau wie Hairmetal_81 gesagt hat. D.h. du must nur den Piezowandler an eine Klinkenbuchse löten.

s-l300.jpg


Schwarz geht an Masse, rot an das heiße Ende. Nun noch die Buchse mit dem Interface verbinden Jedes Druminterface, egal wie alt und billig, solle das in Midi konvertieren können. Geil wäre natürlich einen Dynacord Percuter.

Viele Grüße
Martin
 
stefko303
stefko303
|||||
Hallo,

selber basteln! Piezo Triugger in 27mm kosten 1,50€ das Stück. Gummimatte gibts im Baumarkt, oder magst du lieber, Silikon, Kork, Filz ... Dann alles verkabeln, und das Triggersignal rausziehen. Wenn du gleich ein Gate oder Envelope Signal erzeugen willst, die Triggersignale mit je einem Transistor oder OPV verstärken, gleichrichten und mit Kondensator glätten. Feddich. Kaufen geht natürlich einfacher.

Viele Grüße
Martin

dann noch nen MIDI kabel ranlöten und ab geht das :D
 
rz70
rz70
öfters hier
vielleicht solltest Du dir mal den Akai LPD 8 anschauen.
Hatte ich auch mal, fand ich aber auch nicht gerade gut. Für unterwegs ganz nett, aber sonst würde ich die nicht nutzen. Finde auch, dass so ein Gerät ein gewissen Gewicht haben muss, damit man es auch richtig „bedienen“ kann.
 
Klangzaun
Klangzaun
!!!11!111
Super sind die Handsonic Instrumente von Roland. Klingen auch standalone gut, geben aber auch zuverlässig Miditeigger aus. Nehme ich fast immer, um Drums einzuspielen.
 
Green Dino
Green Dino
Less talk, more oscillators!
vielleicht solltest Du dir mal den Akai LPD 8 anschauen.
Das Teil ist aber nicht so dolle....

wenn man damit auskommt, wieso nicht.
Ich würds mir kaufen.
Weiss nicht ob das für die aktuellen Geräte noch gilt - früher gab es den Tipp unter die Pads Tape zu platzieren, dann funktionierten die besser.
Da war glaub ein Problem mit falschen Triggern und Triggern von Nachbarpads.
Generell finde ich diese kleinen Pad Controller für den Studioalltag nicht so gut geeignet. Zu klein und zu leicht, reagieren auch nicht präzise genug. Da vergeht einem schnell der Spass und man nimmt wieder was Anderes.
 
kpt_maritim
kpt_maritim
|||
Hallo,

wenn du nur das Midisig nal brauchst, ist es egal, wie billig, alt oder gebraucht das Druminterface ist. Midi können die alle. Neuere und teurere Geräte haben bessere Samples usw. Aber Midi ist so alt und erfordert so wenig Rechenleistung, das können die alle.

Vielleicht bekommst du den hier auf dem Gebrauchtmarkt:

https://www.amazona.de/test-clavia-nord-drum-drumsynthesizer/

Viele Grüße
Martin
 
hairmetal_81
hairmetal_81
Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Als reines TMI sind die NordDrum-Geräte Overkill - da reicht auch ein Alesis Trigger-IO vom Gebrauchtmarkt längstens aus! ;-)
 
Max
Max
|||||||
Also ich werd es jetzt erstmal mit einem Nord Drum probieren - der klingt finde ich schon ganz gut, abgesehen von den ganzen Proleten-Bassdrums in den meisten Demos...


Mit den Fingern wohl eher nicht zu spielen, aber er hat zumindest einen Hand-Modus.

Wenn ich mal Zeit hab, werd ich das mit den Piezo-Trigger auch mal probieren... der Nord hat ja auch einen Trigger-Eingang, der reicht zum experimentieren.
 
hairmetal_81
hairmetal_81
Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Das eigentliche "Problem" bei den Nord-Drums Spielflächen (bzw. ganz generell bei Piezo-basierten Spielflächen) ist halt, dass sie auf einen alten, "technologisch schwächeren" Standard setzen - der ist schon von der Sensivität her nicht primär für Finger/Hand geeignet.

Zum Vergleich: Was mit "modernerer" Technologie wie FSR-Folien (Force Resisting Sensors) machbar ist, gerade auch in Sachen Ausdrucksstärke, zeigen Produkte wie die Korg Wavedrum oder ganz aktuell das KMI BopPad von Keith McMillen.



 
Max
Max
|||||||
Der Nord Drum wartet schon bei der Nachbarin auf mich :) ...hoffe sie kommt bald wieder...

Super interessant, dass es auch Pads mit FSR gibt - hab in anderem Zusammenhang mal damit rumgespielt und noch ein paar rumliegen, die Teile sind wirklich unglaublich sensibel. Bist du sicher, dass der Nord die evtl. nicht auch schon hat? Hab eben mal gegoogled, ist ja doch recht verbreitet mittlerweile.

Ich werd jetzt aber als erstes mal ganz unvoreingenommen den Nord probieren...
 
hairmetal_81
hairmetal_81
Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Nach allem was ich bisher so lesen konnte und meinem bisherigen Kenntnisstand muss ich davon ausgehen, dass im Nord-Pad keine FSRs sondern "handelsübliche" Piezos stecken.

Entgültige Klarheit über die Sachlage werde ich aber wohl erst dann definitiv haben, wenn jemand das Ding mal "seziert", also aufschraubt...
 
Donauwelle
Donauwelle
Malandro
Ich habe ein Yamaha DTX Multi 12. Kann man mit den Fingern, den Händen und mit Sticks spielen. Es triggert, wenn man will, alle Synths oder Drummodule per Midi an.

Wenn ich richtig lese, kann man das Nord Pad nur an die Nord Drum anschließen. Mit Ethernet-Kabel. Nix Midi. Eigentlich nur ein dedizierter Nord Drum Controller, der das Threadstart-Problem nicht löst.
Erst die Nord Drum 3 kann wieder anderes Gear via Midi triggern. Ist in etwa vergleichbar mit dem DTX Multi 12. Halt mit den speziellen Nord Sounds und dem Nord Drumsynthkonzept.
 
Zuletzt bearbeitet:
Max
Max
|||||||
Also der Nord ("3P") gefällt mir soweit ganz gut! Spielt sich sehr gut mit den Händen und - bei etwas festerem Anschlag - auch ganz gut mit den Fingern. Schön kompakt gebaut und er klingt gewohnt nordisch trocken, aber mit etwas "analog" dahinter wirklich gut.

Man sieht die Pads auch ohne Aufschrauben, aber der Sensor scheint zwischen zwei großen schwarzen Gummimatten verklebt zu sein...
 
Max
Max
|||||||
Der Nord wird auf jeden Fall bleiben! Tolles Gerät, Sounds-Tweaken geht erstaunlich gut am Gerät und mit Sticks und Kick-Pedal kommt durchaus auch Schlagzeug-Feeling auf (Bemerkung am Rande: wenn nur Roland seine Synthesizer so bauen würde wie seine Drum-Pedale...) - ich werde es aber wohl hauptsächlich mit den Händen spielen und von den Presets zu urteilen sind "klassische" Drumsounds jetzt nicht unbedingt die Seite die mir am Besten gefällt, sondern eher die perkussiven atmosphärischen Sounds aus Bank C.

Vom Spielgefühl ist es jetzt nicht unbedingt supersensibel und es macht durchaus auch ein leichtes "Klopfen", aber alles im Rahmen und in einer ganz anderen Liga als meine MPC-1000 (mit den neueren Sensoren, aber ohne "Dicke Pads"-Upgrade - das soll ja auch nochmal einiges bringen...).

Was ich bei E-Drums gut finde, sind "Mesh-Pads" - die machen selbst kaum Lärm und sind find ich auch sehr gut spielbar mit Sticks. Sowas in der Art für Finger wär super...

Eine Klaviatur ist definitiv auch ein sehr gutes Allround-Interface!
 

Similar threads

 


News

Oben