FOTO: Technik, Systeme, Infos & Co.

wie cool wäre es, wenn man eigene Sounds in die Kamera hochladen könnte. Technisch ist das absolut banal heutzutage.
leider kommt auf sowas kein Hersteller 🤨
 
wie cool wäre es, wenn man eigene Sounds in die Kamera hochladen könnte. Technisch ist das absolut banal heutzutage.
leider kommt auf sowas kein Hersteller 🤨
Das ersetzt aber doch nicht die Wahrnehmung, Klang und diese leichte Vibration eines echten, mechanischen Verschusses.
Gerade bei den analogen: spannen und abdrücken (ist was völlig anderes, als ein kling/klang aus dem Lautsprecher).
Nee.. das muss schon "real und nicht gefaked" sein ;-)
 
Das war auch die AE-1
Ahja. Zum Video: Boah ey, UV Filter auf dem Objektiv, wahrscheinlich wieder als "Schutz", dieser Blödsinn hält sich jetzt schon über 40 Jahre und ist aus den Köppen nicht wegzubekommen.

Die A1 hustet auch. Der Fix ist einfach und vielerorts dokumentiert.
Stimmt, da hatten wir bei einem Treffen mal gleich mehrere gefixt.

Da geht dann die Frage wieder los, welches da am besten geeignet wäre
SM57 und dessen Klones gehen immer, ansonsten tuts da wahrscheinlich jeder normale Fieldrecorder.

wie cool wäre es, wenn man eigene Sounds in die Kamera hochladen könnte. Technisch ist das absolut banal heutzutage.
leider kommt auf sowas kein Hersteller 🤨
Theoretisch ja, praktisch nein. Was glaubst Du, was das Supportanfragen generiert, weil kein Mensch mehr Anleitungen liest, wo die erlaubten Formate gelistet sind - sieht man doch schon an den Fragen bei Synths mit Sample-Import. Alle Formate kann man nicht unterstützen und zudem ist das auch eine Frage des Speicherplatzes, den hätte ich bei einer Kamera lieber für Setups, LUTs und Profile für manuelle, adaptierte Objektive genutzt als für so einen Schnickschnack. Sowas wird in den Foren auch fast nie nachgefragt. Ich selbst finde diese Sounds eher nervig.
 
naja, das dramatisierst du jetzt aber ein bisschen über. mp3 / 1 sek. meinetwegen auch nur ein einziges.
 
Ahja. Zum Video: Boah ey, UV Filter auf dem Objektiv, wahrscheinlich wieder als "Schutz", dieser Blödsinn hält sich jetzt schon über 40 Jahre und ist aus den Köppen nicht wegzubekommen.
Also.. wenn du analog fotografierst, so kann ein UV-Filter, besonders bei der tiefstehenden Abendsonne (Lichtspektrum) schon Sinn machen.
Bei den digitalen fungiert sowas nur als Objektivschutz (da Sonsoren bereits mit UV-Schutz), wobei alles an Zusatzglas natürlich eine weitere optische Barriere bildet und Lichtstärke schlugt.



Auszug:

"Bei einem UV-Filter handelt es sich im Grunde um nichts anderes als ein Stück Glas, welches vor der Kameralinse angebracht wird und ultraviolettes Licht blockieren soll. Das war in der Vergangenheit für analoge Kameras erforderlich, da einige der verwendeten Filme recht empfindlich für UV-Licht waren (bzw. sind, es gibt durchaus noch Fotografen, die auf Film setzen). UV-Licht machte sich in so einem Fall durch einen bläulichen Schleier auf dem Bild bemerkbar, den man natürlich gern vermeiden wollte. Bilder wurden kontrastreicher, wenn man bei starker Sonneneinstrahlung einen UV-Filter verwendete."
 
Also.. wenn du analog fotografierst, so kann ein UV-Filter, besonders bei der tiefstehenden Abendsonne (Lichtspektrum) schon Sinn machen.
Im Hochgebirge vielleicht, alles Andere wird durch die Objektivvergütung rausgefiltert. Vergütungen sind ja im Laufe der Jahrzehnte immer besser geworden, da mag ein Objektiv aus den 60ern das vielleicht noch brauchen, spätestens ab Mitte der 70er eher nicht mehr.

Bei den digitalen fungiert sowas nur als Objektivschutz (da Sonsoren bereits mit UV-Schutz), wobei alles an Zusatzglas natürlich eine weitere optische Barriere bildet und Lichtstärke schlugt.
Als Objektivschutz ist das aus vielen Gründen Blödsinn, aber das will in die Köppe der Leute einfach nicht rein. Erstens ist eine aufgesetzte Gegenlichtblende der effektivere Schutz, zweitens sind Frontlinsen heute lange nimmer so empfindlich wie noch in den 60ern und 70ern, drittens bietet ein so dünnes Glas keinerlei Schutz gegen sowas wie Steinschlag beim Motocross-Rennen (dafür gibts extra gehärtete Schutzfilter) und viertens sparen die Käufer genau an dieser Stelle, man sieht dann $hochwertigesObjektiv mit $Billigstfilter drauf (und beschweren sich dann, daß das teure Objektiv Flares hat und flau ist.

Ich hab mal in einer Verkaufsgruppe unfreiwilligerweise für einen Shitstorm gesorgt, weil ich nach dem x-ten Objektiv mit billigem Schutzfilter drauf drunter schrieb, daß der billige Schutzfilter wertmindernd sei ...

Wenn schon UV-Filter, dann dort wo es wirklich nötig ist und dann auch bitte ein entsprechend Hochwertiger wie zB:
  • B&W mit MRC-Vergütung
  • Heliopan
  • Hoya HMC Super
  • Marumi (DG).
Nach Hersteller alleine auswählen reicht nicht, denn viele Firmen haben auch unvergütete oder welche mit einfacher Vergütung im Sortiment.

naja, das dramatisierst du jetzt aber ein bisschen über.
keineswegs. Das mit den Sampleformaten ist zB ständiges Thema in allen Gruppen zu aktuellen Roland Fantom und MC-Modellen, und das sind Leute, die eigentlich wissen sollten, was Audioformate sind ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Falls von den mFTlern hier noch jemand ein Lumix G 2,8/12-35 sucht: Auf Kleinanzeigen.de werden gerade 2 Stück vom geichen User recht günstig angeboten, ist allerdings die Version I, also aktuell nix für den Einsatz an der G9II. Hier der Link zu seinen angeboten: >>KLICK<<
 
Im Hochgebirge vielleicht, alles Andere wird durch die Objektivvergütung rausgefiltert.
Das die Vergütung das UV-Licht abhalten soll, habe ich nun an verschiedenen Stellen online gelesen. Ich mag mich irren, aber physikalisch bekomme ich das nicht so recht erklärt.

Hier zur Erinnerung das sichtbare Spektrum:

vis.jpg


Das Transmissions-Spektrum von UV-Filtern (das ist von Hoya - aber die sehen immer so aus):

img_graph_14.png


Einfluss einer Vergütung auf den Reflexionsgrad einer Oberfläche:

Reflections_Glass_Air_Surface-1024x674.png


Das mit dem Mythos, dass Glas jeder Art UV-Strahlung blockt, stimmt offenbar auch nicht:


Wie User polm schreibt:
Für und wieder UV-Filter: langer Diskurs, der oft endet bei "Wer will, macht's, wer nicht, nicht. Aber daß mir hinterher keiner jammert." Gründe gibt's für beides, und die Entscheidung, was einem wichtig ist, nimmt eh keiner einem ab (<- gilt übrigens immer im Leben
 
47205654ua.png


Leica SL3 nun offiziell vorgestellt:
mit UVP € 6.8k Leica-typisch nicht günstig, jedoch günstiger, als seinerzeit die SL/601 beim VÖ..

"Der 60-Megapixel-Sensor der Leica SL3 bietet einen Dynamikbereich von bis zu 15 Blendenstufen, 14-Bit-Farbtiefe und ein außergewöhnlich gutes Rauschverhalten, für atemberaubende Bilder. Und das wahlweise in drei unterschiedlichen Auflösungen: 60, 36 und 18 Megapixel, im DNG- und JPG-Format. Ihre ISO-Empfindlichkeit reicht von ISO 50 bis ISO 100000 und garantiert hervorragende Ergebnisse bei allen Lichtverhältnissen. Verwacklungen der Kamera werden zudem durch die 5-Achsen-Bildstabilisierung (IBIS) effizient ausgeglichen."


 
Zuletzt bearbeitet:
Dann dürfte wohl von Panasonic demnächst eine erneuerte S1 mit ähnlicher Technik kommen ...

Zum Video: Chris und Jordan waren in Wetzlar, also fast in meiner Nachbarschaft😊
 
Zuletzt bearbeitet:
Habe wohl kein Glück mit dem "gebrauchten" 20mm 1.4 von MPB
Nun am 3. Tag, habe noch kaum was damit gemacht, ging plötzlich der Autofokus nicht mehr.
Ein paar Sekunden später wurde der Bildschirm schwarz mit der Fehlermeldung

„Überprüfen Sie den Objektivstatus“

Das Objektiv verweigert jeglichen Dienst, Kontakte sind sauber, andere Objektive an meiner OM-1 funktionieren einwandfrei.

Kann jemand was mit der Meldung anfangen?
 
Dann dürfte wohl von Panasonic demnächst eine erneuerte S1 mit ähnlicher Technik kommen ...

Zum Video: Chris und Jordan waren in Wetzlar, also fast in meiner Nachbarschaft😊
Die S1.2 sowie S1R.2 steht in den Startlöchern (habe davon hier schon berichtet). Ich glaube jedoch nicht, dass die S1R (wenn, dann) den Leica Tripple-Resolution-Sensor der Q3/M11/SL3 bekommen wird. Das wird wohl Leica-exclusive bleiben.
 
Natürlich bin ich etwas subjektiv negativ beeinflusst, da ich meine X100VI JETZT haben will 😃😄😁😂😅
Ich habe die X100VI (Variante in schwarz) heute in den Händen gehabt und konnte sie etwas testen. Wie gesagt: ich hatte die X100S, daher kenne ich das Konzept sehr gut (obgleich die VI um einiges erweitert wurde).

Dann legte ich die VI (Vorführmodell) bei Foto-Erhardt auf den Tresen - schaute die Verkäuferin an und sagte:
Bestellen Sie doch ein Exemplar in Silber/Schwarz für mich bitte ;-)

Kurz darauf bekam ich die eMail von Leica, dass die Q3 wieder in kleiner Stückzahl verfügbar sei. Das war so gg. 15:00 Uhr heute und bis jetzt (nach knapp 2 Stunden) ist sie (oh Wunder!) immer noch bestellbar. Doch so sehr ich die Q3 gerne hätte - ggü. der kleinen Fuji ist die Q3 zu groß und mit klapp € 6k einfach zu teuer.

Ich bin zwar nicht gezwungen die VI tatsächlich zu nehmen, doch dies könnte in der Tat meine neue Lieblingskamera für Street und Indoor sein - gerade aufgrund der JPG-Filmsimulationen, des Klappdisplays, des Hybrid-Suchers, des IBIS und zuletzt wegen dem wunderschönen Formfaktor, den ich bereits von der PEN-F her kenne und mag.

Für prof. Aufträge bleiben andere Systeme weiterhin hier. Für „immer dabei“ und beim Wandern, etc. ist mir eine solch kleine Cam jedoch lieber - und die Fuji X100VI kann so viel und so gut, dass ich damit sogar bereit wäre nur (oder zielgerichtet überwiegend) mit den Film-Simulationen JPG zu fotografieren (RAW dann zusätzlich zwecks optionaler Bearbeitung später, falls Bedarf bestehen sollte). Aus dieser Kamera kommen aber derart gute JPGs, dass man damit im Grunde vollständig zufriedengestellt wird. Ach… falls doch RAW, so lassen sich die Film-Simulationen auch später in der Entwicklung aufsetzten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dann legte ich die VI (Vorführmodell) bei Foto-Erhardt auf den Tresen - schaute die Verkäuferin an und sagte:
Bestellen Sie doch ein Exemplar in Silber/Schwarz für mich bitte ;-)


Die Anschaffung würde mir aber meine PEN-F nicht verzeihen, daher lasse ich die Fuji-Sachen vorerst unberührt.
Bez. der VI:
Wer sie will, sollte etwas abwarten
Daher bleibt entspannt Leute und wartet noch etwas ab.
Und ganz ehrlich: Mir wäre eine V viel lieber als eine VI
Man muss mit der Fototechnik schon verdammt aufpassen bez. Anschaffungen/habenwollen = G.A.S.

:cheer::cheer::cheer::hupfdrone::lollo::harhar:
 
Ich kann ihn aber sehr gut verstehen. Ich hab die seit dem ersten Tag hier und bin auch absolut begeistert. Tolle Kamera, sehr gutes Konzept und es macht einfach wirklich richtig Spaß damit draußen rum zu laufen und zu fotografieren.
 
Ich weiß natürlich, was ich vorher bez. der VI geschrieben habe - auch bez. der PEN-F.
Die PEN behalte ich aber
 
Das Objektiv verweigert jeglichen Dienst, Kontakte sind sauber, andere Objektive an meiner OM-1 funktionieren einwandfrei.

Kann jemand was mit der Meldung anfangen?
Leider nein, sowas hatte ich noch nie, aber das ist wohl ein Fall für eine Reklamation an MPB.
 
ich wollte mich natürlich keinesfalls über dich lustig machen, fande die Sache an sich nur lustig.
🍻
jeder soll kaufen was er für richtig hält.
ich bleibe dabei .. wer die Fuji X100VI haben möchte, sollte möglichst warten, bis die Preise (falls ?) fallen.
Ich für mich .. habe mich dazu entschlossen, weil ich sowas immer schon haben wollte und eigentlich die Q3 kaufen wollte.
Ob ich am Ende die VI tatsächlich kaufen werde, bleibt offen.
 
Konnte heute etwas mit der Sony A9.3 rumhantieren. Unfassbar, wie leicht diese Kamera doch ist. Es ist zwar überwiegend alles Plastik, was man da in den Händen hält, aber von minderwertig/billig keine Spur. Die Kamera hat keinen mechanischen Verschluss mehr, was ich schade finde. Alles in einem schon eine interessante Sache.
 


Neueste Beiträge

News

Zurück
Oben