Frage zum Synth im Kaoss-Pad 3

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Steril, 1. Februar 2007.

  1. Steril

    Steril aktiviert

    Moin,

    ich überlege, mir das Kaoss-Pad 3 für live zuzulegen, denn ich bin gerade auf der Suche nach einem Minimal-Equipment für die kleinen Gigs. Daher ein paar Fragen an die Kaoss-Pad-Besitzer (das Manual ist ja, sagen wir es mal nett, eher übersichtlich :? ):

    1. Lässt sich der Synth bzw. Vocoder im Kaoss-Pad 3 eigentlich über ein MIDI-Keyboard tonal ansteuern? Dann könnte ich mir evt. live sparen, noch einen weiteren Synth mitzunehmen, und einige Lead-Synth-Einwürfe mit dem KP3 spielen. Über das Pad wird es wohl zu ungenau sein!?

    2. Ich habe in div. Kritiken gelesen, dass der Synth im Kaoss-Pad 2 besser/flexibler gewesen sein soll, stimmt das?

    3. Wenn ich jetzt live 10 Songs spiele und in jedem Song verschiedene Samples einsetzen will, wie läuft das. Hat das Teil entsprechende Speicherplätze? Oder muss ich dann zwischen dem Tarcks durch die ramcard browsen und die entsprechenden Samples per Hand nachladen?

    Danke und Gruß
    Jan
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    1. Das würd ich eher nicht tun, im kp2 ging das nicht und die Sounds sind zu festgelegt, um damit alles abzudecken..

    3) gibt speicherkarten, da kann man sie drauf ablegen.. intern sinds 4 afaik.
     
  3. Steril

    Steril aktiviert

    Du weißt doch, ich mach EBM, da muss man nicht viel abdecken. ;-)
    Wie gesagt, es geht um ein Minimal-Setup (eben mal mit der Bahn zum Gig), normalerweise nehme ich schon 1 bis 2 Synths mit.

    Das habe ich auch schon rausgekriegt (4 sinds), ich frag mich nur, ob es eine Möglichkeit gibt, diese schnell nachzuladen. Jedes Sample einzeln von der Karte laden, dazu reicht die Zeit zwischen den Tracks nicht.
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    hab selber nur der 2er gehabt, einige der HErren hier hat bereits eins, da wirds dann genauer, ööh ja.. EBM, da braucht man aber eher mal nen Bass und sowas.. nicht so sehr ein "sirrrr" oder "suuuuuuuuum".. ;-)

    Das KP ist ein schöner FX und ein bisschen mehr, wenn du eh 1-2 synths mitschleppst, würde ich das kp wirklich eher für FX und steuerung nutzen und halt hier und da mal nen lüüpchen™ ..

    wir hatten es manchmal sogar als beatgeber genutzt, der dann von hand gespielt wird.. aber das ist riskant..
     
  5. Steril

    Steril aktiviert

    Also, die Bässe sollen als Sample-Loop kommen, so tight kann ich auch nicht spielen, um die Staccato-Basslines hinzukriegen...
    Ich wollte eigentlich für die kleinen Gigs gar keinen Synth mitnehmen. Das mit den 1-2 Synths bezog sich auf "normale" Gigs, d.h. die, wo man Gage und Anfahrt und Übernachtung bezahlt kriegt (ja, sowas gab es früher tatsächlich! :) ).
    Scheint dann aber wohl nicht so gut zu gehen mit dem KP-Synth, schade eigentlich. Wenn Sie schon Klangerzeugung reinbauen, wieso dann nicht auch über MIDI ansteuerbar!?
     
  6. Ich denke mal der KP Synthie ist eher als Gimnik gedacht, für Dj´s oder Performer die mal schnell ein paar Effektsounds einfliegen wollen, wirklich tonal spielbar sind die Sounds aber nicht wirklich....als Ersatz für nen Synthie würde ich das Pad zumindest nicht nehmen.

    Nur intressehalber: Wie minimal ist dein Equipment bzw. dein Sound bei "kleinen Gigs" wenn du drauf spekulierst alles nur mit nem KP3 zu machen?!?
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das dürfte dann vom mp3 Player kommen oder so, wird und wurde schon früh in der Szene gemacht.. Auch weil da meist "Show" ein großes Thema ist..

    Jedenfalls kann man natürlich alles mit Loops machen, aber denke in dem Falle nicht so komplett, eher als Zusatz.. und nen Microkorg kann man doch immer mitnehmen..

    Das mit der Gage kennen wir natürlich alle.. noch besser: pay for play.. dann würde ich sagen: arschlecken, dann leg halt platten auf ;-)
     
  8. Steril

    Steril aktiviert

    Naja, wir haben ja noch einen Gitarristen und vor allem einen Sänger, im Idealfall auch noch einen Drummer und einen zweiten Keyboarder (die letzten beiden bei kleinen Gigs aus finanziellen Gründen aber wohl eher nicht mehr). Ich muss also nur die Bedürfnisse der handvoll Synthifreaks im Publikum befriedigen und könnte mich auch einfach hinter ein Pult stellen und gut aussehen, wie es ja tatsächlich viele Bands aus der "Szene" machen. Das Backing kommt ja eh vom Band (@Moogulator: Wir sind da noch Oldskool und nehmen ein DAT ;-) ).
    Ist aber nicht mein Ding, da wir den Ruf zu verteidigen haben, live immer ganz anders zu klingen als auf Platte.

    Aber ich glaube so langsam, ganz um einen Synth komme ich nicht drumherum. Aber dann brauch man auch wieder ein kleines Mischpult, wenn man unabhängig von dem vom Veranstalter gestellten Tonmischer (der meist eine Vollniete ist bzw. bisher nur Rockbands abgemischt hat und Synthies eh für überflüssig hält) sein will. Und vorbei ist es mit dem Minimalismus und dem Equipment, das in einen Rucksack passt.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Es klingt sehr danach, als hast du oft im Zwischenfall gespielt? Der Typ da regelt generell Stimmen runter, schon seit Jahrzehnten..

    So'n Pult braucht ihr aber eh, wenn ihr einen Bühnenmix machen wollt.. kost 100€.. fertig.

    JA, bring nen netten kleinen Synth mit, es reicht ja ein G2 oder r3, die sind beide superklein und können alles.. oder viel..

    DAT, ohja, das kenn ich noch von früher, kannste mal sehn wie alt wir alle sind. meinen DA30 hab ich noch, den mit den Tresorknöpfen.. Aber richtig live ist doch eh cooler.. Euer Sound war damals rel straight, und sicher live reproduzierbar, oder habt ihr jetzt massig Sampleschlachten und so?..

    Bin ja bisschen raus aus der Szene, aber vielleicht spielen wir mal wieder irgendwie da.. Rucksack: Klar geht das, 2 Tribes und die Sachen sind komplett im Sack, sicher nicht alles aber das meiste.. Pads können dann live gespielt werden..

    Aber haben auch mal DAT Dinger gemacht, man fühlt sich zwar sicher, aber es ist bissle langweilig..

    :nihao:
     

Diese Seite empfehlen