Fragen zum Mono Lancet modular Ausbau

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Check Mate, 11. September 2012.

  1. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Ich würde gern demnächst meinen Mono Lancet um das Modular Dock erweitern und bin damit sozusagen auch "Hardware Modular Neuling" und hätte dazu ein paar Fragen.
    1. Als erstes wollte ich mit dem Dock und max noch einem VCO/LFO beginnen für PWM und FM Sachen. Ich hatte dafür zunächst an einen Doepfer VCO gedacht. Könnt ihr mir da einen empfehlen, der sich auch als LFO nutzen lässt und brauche ich noch andere Module um das zu realisieren?
    2. Im "Ursprungszustand" hat der Lancet ja nur eine ENV die für Filter und VCA zuständig ist. Kann ich den Mono Lancet mit dem Modular Dock so erweitern, dass ich zwei getrennte ENV's habe (eine für VCF und eine für VCA), quasi wie beim Pro One z.B.?
    [​IMG]

    Quelle: schneidersladen.de

    Cheers
     
  2. Hi!

    ad 1) Der Doepfer VCO ist schon ganz okay, aber einen (besser noch: mehrere) LFO kannst du damit nicht ersetzen - mit dem zweiten VCO empfiehlt sich dann i.d.R. auch ein Mischer, um damit u.a. das Lautstärkenverhältnis der beiden VCO steuern zu können.
    ad 2) Im Prinzip geht das: Im Modulardock hast du ja sowohl für Filter als auch für den VCA einen Steuerungseingang. Das heißt, du benötigst nur noch einen zusätzlichen ADSR - z.B. in Modulform zur Ergänzung

    Wenn ich es richtig sehe, benötigst du also:
    1 x ADSR extra
    1 x VCO
    1 x Mischer
    1 x LFO

    Du kommst vermutlich günstiger und leistungsfähiger weg, wenn du das z.B. mit einem MFB Megazwerg verwirklichst (den kleinen Sequencer oder den Loop ADSR könntest du dann als LFO zweckentfremden) oder mit einem Voicemodul (gibt es u.a. von Doepfer für 299,- Eur). Das wäre auch mein Tipp. Wenn du dir das Löten zutraust (ist nicht schwer), kannst du dir aus einer alten Patchbay im Prinzip auch ein eigenes Modulardock für den Mono Lancet bauen. Das bringt zugleich auch einen kleinen Wissenschub, wenn man sowas selber macht - und das damit gesparte Geld wird von dir sicherlich sinnvoll eingesetzt werden können.

    Ich persönlich würde die Erweiterungsvariante mit dem Megazwerg für sehr reizvoll halten, das bringt jede Menge Extramöglichkeiten und sogar - bei Bedarf - eine zweifache Timbralität für dich (d.h. zwei unterschiedliche Stimmen zugleich).
     
  3. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Danke für die Antwort und die Anregungen.
    Hmmm...also die Idee mit dem Megazwerg ist sicher gut aber ich möchte quasi ein System aufbauen, was ich selbst entwickeln kann. Beim Megazwerg wäre ich an die MFB Module gebunden und könnte sie bei Bedarf nicht gegen andere austauschen.
    Den extra VCO will ich vorerst nur für FM und PWM des Mono Lancet nutzen, daher meine Frage nach einem geeigneten Doepfer VCO den man quasi auf LFO Modus umschalten kann. Gibt es da konkrete Empfehlungen für ein Modul?
     
  4. Naja, du bist da keineswegs auf MFB festgelegt - immerhin folgen ja die Steuerspannungen und Audiosignale einem Standard, das heißt, du kannst das mit einem eigenen kleinen Modularsystem jederzeit erweitern/ersetzen/austauschen/ergänzen. Ach, und dann guck dir das mal etwas genauer an. Und die genaue Beschreibung bei Doepfer. Ausgänge für Audio, LFO und ADSR. Das würde für dich auch gut funzen - und preisleistungsmäßig ziemlich okay sein. In Sachen FM bist du dann ganz vorne dabei. Im Moment sind diese schönen Teile noch lieferbar. Noch!

    Sehr viel mehr bekommst du für 299,- EUR nicht in der Modularwelt, denke ich. Einen modularen Mixer zum Zusammenmischen der verschiedenen Audiosignale wirst du aber dann zusätzlich benötigen. Aber: Schickes Setup! Schnelle Ergebnisse, viel Experimentelles möglich und jede Menge "Bums". ;-)

    Wenn du nur einen vernünftigen VCO benötigst, der in den LFO-Bereich hinein reicht, dann ist der da oder der da inkl. RM eine gute Idee, imho.
     
  5. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Vielen Dank...ich schau mir das mal in Ruhe an und überlege was für mich am besten ist.
    Es eilt ja vorerst nicht. Erstmal brauch ich das Dock und dann mal sehen wie es weitergeht bzw. was wichtig ist.
    Du hast mir aber schon sehr geholfen mit deinen Tipps :)
     
  6. Na, warte mal ab, bis dir hier die richtigen Modularexperten/liebhaber antworten. Ich bin da ja eher ein Noob. Interessant als LFO, der in den Audio-Bereich hinein reicht, ist evtl. noch der Dual-LFO von Pittsburgh Modular, der mit 100 Euro und zwei verschiedenen LFOs zugleich vielleicht für dich spannend ist, und außerdem gibt es von doepfer für nur 75 Euro einen Vierfach-LFO, mit umschaltbaren Geschwindigkeiten pro LFO, beginnend von laaaaangsam bis 4,5 Khz. Wobei ich noch zu bedenken gebe, dass die Wellenform des LFO für FM-Zwecke eine bedeutende Rolle spielt. LFOs, die echte Sinuswellen liefern (wie gesagt: für FM durchaus wichtig), sind in der Modularwelt i.d.R. etwas teurer. Auch sind VCOs mit Sinuswellenlieferung eher selten & teuer. Und allein dadurch, dass du z.B. die Wellenformsymetrie des FM-modulierenden Highspeed-LFO veränderst, erhältst du eine Reihe interessanter Klangnuancen.

    Ist ein weites Feld...

    Aber mit dem A 115 Voice-Modul bekommst du auf alle Fälle eine sehr gut klingende FM hin.
     
  7. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Zum ersten Punkt habe ich keinen konkreten Tipp, aber ich würde versuchen irgendwas ausfindig zu machen,
    dass mind. 2 VCO/LFO's auf einem Modul bietet (besser wären 4 :mrgreen: ), dann könnte man einen davon z.B.
    für VCO-FM benutzen, der dann bspw. auch "mittrackt", und einen variabel für andere Geschichten (VCF-FM) noch
    einsetzen kannst.

    Zum zweiten Punkt wäre es möglich, wenn das auf dem Modular Dock für VCA und/oder VCF u.a. ein CV-Eingang wäre,
    statt (nur) Audioeingang, dann könntest du dir einen 2ten ENV mit ranhängen und die seperat steuern.

    Vergiss nicht noch Mixermodule und Multiples (falls du keine Stackcables nimmst) mit einzuplanen :school:


    Gruss
     
  8. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Wieso waere? Das ist genau so. VCA CV In und Filter CV In. Zusaetzlich gibt es eben den Filter Audio In, man kann am Dock die OSCs aus dem Signalpfad nehmen und ueber die Einzelausgaenge bearbeiten und wieder in den Filter Audio In schicken, funktioniert tadellos. Wenn du 2 zusaetzliche ENVs haettest koennte man auch noch seperat den internen zB nur fuer die OSC Pitch verwenden. Laesst sich alles sehr gut aufdroeseln. :)
     
  9. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Uuups, die Beschriftung hab ich tatsächlich übersehen :cool:


    Gruss
     
  10. kl~ak

    kl~ak -

    eigentlich kannst du fast jeden vco auf dem markt als lfo benutzen außer ein paar ...

    meine liebling wegen waveshaping-on-board = uLFO oder z3000

    ansonsten maths oder PEG.

    was auch noch ganz witzig ist:

    [​IMG]
     
  11. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Ahh super, Danke für die Tipps. Ich sehe schon, einmal angefangen gints kein Ende mehr :selfhammer:
    @Snowcrash: Hast du Lancet und Dock im Einsatz? Scheint irgendwie nicht so viele Leute zu geben aber der kleine is echt der Knaller finde ich. Kommen so schon super dicke sounds raus. Wenn dann bald noch PWM usw dazukommt. Hmmmmmm
     
  12. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Ich hab die kombi nur kurz angetestet, weil in mein diy 3he minicase der dock nicht reinpasst (zuwenig innenlichte gelassen beim bau) zudem war mein dock eine retoure und war nach defekter erstlieferung gleich noch in reparatur, wobei ich mir nicht sicher bin, ob damit alls passt. Kann aber sein, dass da die trimmer verstellt sind. Muss erst mit Vermona kontakt aufnehmen. Ansonsten tut das teil was es soll, OSCs nochmals vor dem filter rausschleifen und bearbeiten macht absolut sinn. Ansonsten hab ich nicht besonders viel module, steh da seit laengerem vor der entscheidung doch mal ein groesseres case anzuschaffen, hab aber auch etwas angst davor.. ;-)
     
  13. kl~ak

    kl~ak -

    ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum die nicht einfach ne modulversion rausbringen :dunno:
     
  14. Wegen der gefährlichen Modularsucht bzw., um diese rechtzeitig einzudämmen?
     
  15. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Die modulsucht waere nicht das problem, eher die beschaffungsmittel... ;-)
     
  16. Bietet sich dann für ein Case nicht einfach DIY an? Ich denke, das größere, DIY-Case ließe sich problemlos aus den Mitteln erwirtschaften, die der Verkauf des alten Case einbringt. Ist eventuell eine Idee.
     
  17. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Haha, du kennst das alte case nicht... Aber das ist auch nicht das problem, es geht eher um die monatlichen fixkosten von ein/zwei , staendigem modul-trade, gas und ob ich das einkalkulieren soll ;-)
     
  18. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Ich hab mal noch eine Frage an die Modular- Experten. Beim Lancet ist ja die Pulsbreite fix und per Modular Dock kann man diese per CV modulieren. Was tue ich, damit ich eine andere feste Pulsbreite als 50:50 einstellen kann?
    Beim G2 geht das über einen "Constant-Knob" bzw. ist in den entprechenden Modulen verbaut, aber wie realisiert man das bei einem Analogen- Modular System?
     
  19. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Beim Lancet kann man einen CC schicken, der es ermoeglicht die Pulsbreite fix ueber das Modwheel zu steuern. Ist jetzt nicht unbedingt die intuitivste Zugangsweise, aber es geht.
     
  20. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Danke, aber das war mir schon bewusst. Ich wüsste trotzdem gern wie es "analog" mit Modulen geht. Wenn es per MIDI CC geht muss es ja auch mit einem Poti o.ä. funktionieren.
     
  21. Klar funktioniert das! Alles, was du dafür benötigst, das ist eine Steuerspannung - und die kann ja aus den verschiedensten Quellen generiert werden. Wenn du diese Steuerspannung mit einem Poti regeln willst, dann benötigst du dafür dann einen regelbaren Abschwächer, oder ganz einfach: Einen Mischer. Oder, das funktioniert genauso, man könnte als Quelle für eine Steuerspannung auch eine ADSR-Hüllkurve zum verwenden, die man irgendwie (muss ja nicht MIDI sein) triggert und mit einem Vollausschlag-Sustain stehen lässt. Die dann resultierende Steuerspannung lässt sich dann ganz einfach über den Sustain-Regler einstellen.

    Es müsste eigentlich in der Modularwelt hunderte von anderen Möglichkeiten dafür geben. Meine Beispiele empfinde ich da als etwas verunglückt, da muss es bessere Varianten geben. Ich meine mich erinnern zu können, dass es im Doepferformat ein Modul gab, was per Poti regelbare Steuerspannungen ausgab. Ich bin nur leider kein Modularexperte, sonst könnte ich es dir aus dem FF sagen. Aber, auch hier: Viele Wege führen nach Rom bzw. in ein steuerspannungsgeführtes Modularnirvana. :)

    ++ Update ++
    Ich glaube dieses Modul für (modular)günstige 69 Euro könnte genau das sein, was du gerne hättest. Etwas preisgünstiger (59,- Euro) ist dieses (*klick*). Es ist nicht ganz so edel, aber liefert drei CV-Spannungen, davon zwei feindosierbare.
     
  22. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Danke Lothar, das hilft mir schon sehr und ich brauch schon in absehbarer Zeit eine Schrankwand! Ich Ohh Gott was hab ich da nur angefangen... :konzert:
     
  23. *hähä* :D

    Mir juckt es ja auch ständig in den Fingern (genauer gesagt, trommeln die Finger an den Ersparnissen), mir ein Modularsystem zuzulegen. Aber ich habe einen Riesenrespekt vor der gefährlichen Modularsucht und ihren Folgen.

    (auch darum habe ich mir gerade einen Dominion X zugelegt: jetzt habe ich noch weniger Argumente für eine Modularsynthanschaffung - räusper, wobei ein selbstgebauter Koffer, und dann vielleicht 6 bis 7 Module...) :twisted:
     
  24. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    So...eine Frage hab ich noch.
    Wenn ich externe Signale z.B. einen Drumcomputer durch den Filter-In vom Dock schicke (VCOs aus und VCA auf durchzuzg) muss ich die Lautstärke des Drummies sehr weit aufdrehen, auch bei ganz geöffnetem Filter. Wenn ich die VCOs vom Lancet einschalte sind die wesentlich lauter.
    Muss ich externe Signale noch extra durch einen VCA schicken?
    Es wär nett wenn mir da jemand weiterhelfen könnte.
    Danke!
     
  25. Kölsch

    Kölsch >_<

    Der Filter-In vom Dock ist wahrscheinlich auf die Lautstärke von Modularsignalen ausgelegt.
    Die Pegel innerhalb eines Modularsystems sind wesentlich lauter als übliche Line-Pegel.
    Wenn Du z.B. einen modularen VCO in den Filter-In einschleifen würdest, wäre der Pegel vermutlich ok.
    Bei anderen ext. Signalen, Drumcomputer etc. musst Du wohl einen Vorverstärker nutzen.
     
  26. Kölsch

    Kölsch >_<

    Ach ja, ein VCA heisst zwar Voltage Controlled Amplifier, ist aber ein spannungsgesteuerter Abschwächer.
    Manche VCA's können zwar auch das Signal ein wenig verstärken bzw. leicht übersteuern, aber nicht so stark wie ein (Vor)verstärker.
     
  27. Brother303

    Brother303 aktiviert

    Hi,

    ein A-119 ist das Mittel der Wahl, um ext. Signale auf Modularpegel zu bringen.

    Cheers
    Greg
     
  28. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Hi Greg,

    Danke für die Info! :supi:

    Cheers
     
  29. Brother303

    Brother303 aktiviert

  30. Moin!
    Ich hab bezüglich der Pegelunterschiede von Signalen am VCF-In sowie den Original Oszillator Signalen ne Frage:
    Die Signale die direkt im Lancet in den VCF gehen scheinen immer deutlich (!) lauter bzw druckvoller zu sein als modulare Signale, die ich am VCF-In des Docks einspeise.
    Ich wüsste gerne, ob sich das bei anderen Usern genauso verhält?
    (es geht hier um Signale, die bereits Modular-Pegel haben.)
    Danke erstmal!
     

Diese Seite empfehlen