Einstieg in die Modularwelt

Xenox.AFL

Xenox.AFL

Xenox
Eine Frage noch, ich habe mir echt schon einen Haufen an Videos angesehen aber dieses piep hier und piep da, gefällt mir nicht, hat denn nicht irgendwo jemand mal richtig Musik mit den Teilen gemacht und diese eingesetzt, in den meisten Demos wird eben nur gezeigt was die Teile können aber in einem Musikalischen Kontext habe ich ein Modular System so gut wie noch nie gehört, ich mein jetzt so richtige Musik, einen richtigen Track... Gerne was elektronisches...

Und, danke für den thread, der ist trotzdem schon einmal sehr interessant....
Frank
 
Z

Zeitproblem

.
Also Hier kommt der neue Definitions-Post.

Erst einmal die ganz Grundlegenden Rahmenbedingungen:

1. Was ich damit machen möchte, erkennt man vielleicht im Groben auch im Punkt 2. Mir geht es vor allem darum eine Experimentelle Note in meine Psytracks reinzubekommen, die sich von den anderen Synths abheben. Halt nicht einfach nur Standart Synthesizersounds. Auf Analog oder Digital kommt es mir hierbei nicht an. da bin ich recht frei. Mir geht es vor allem um Effekte und oder Atmos, die ich machen möchte. Also bräuchte ich vermutlich schon Effekt-Module und ein bisschen Random. Für das Random zeugs fand ich den Wogglebug von Erica Synth ganz cool. Bis jetzt bin ich sehr an den Mutable Instruments Modulen hängen geblieben.

2. Einbindung: Das ganze soll in meine Studioumgebung eingebunden werden. Diese besteht aus einem Electribe 2, einem Waldorf Blofeld, einem Volca Bass (zukünftig Dreadbox Hades), einem Access Virus C, einer MP88 und einer DAW. Hier möchte ich dann ein kleines Modularsystem hinzufügen, da ich denke, dass ich mehr oder weniger alles mit den vorhanden Synths machen kann und ich ein Modularsystem für eine super Ergänzung halte. Sprich ich würde das ganze lieber von außen steuern und nicht mit einem Internen Sequenzer. Passende Interfaces zur Synchronisation werde ich jedoch benötigen. Ich bin jedoch am Überlegen, anstelle des Midiinterfaces einen Keystep zu kaufen und einen Clock Divider dazu. Falls sich der Clockdivider denn lohnen sollte und er passt.

3. Preis: 2500 (Sehr gerne Weniger) - Dies muss hierbei jedoch nicht der Preis für das gesamte System sein. Anfänglich werde ich mir nur die Grundlegenden Bausteine kaufen und dann, wenn ich damit warm geworden bin und ich weiß was ich brauche, noch ein par Extramodule kaufen.

4. Case - Maximal 2 Reihen. Ich bleibe bei meinem anfänglichem vorhaben: Ich möchte mir kein Riesen Modularsystem aufbauen und ich möchte auch nicht auf rein Modular Umsteigen. Es soll quasi einfach ein weiterer Baustein in meinem Setup sein.
 
Feedback

Feedback

Individueller Benutzer
1. Wogglebug und MI passt da schon mal
2. Vermutlich verwendest Du MIDI, und ein MIDI-Interface hast Du ja schon auf dem Plan. Alternativ USB (glaube ich). Als Ergänzung External In (z.B. A-119), mit dem Du das Modular aber auch insgesamt synchronisieren könntest
3. Warum nicht, mehr geht immer noch
4. Siehe 3

Also einfache Synthstimme, gerne von MI, plus Wogglebug + External In, dann sehen wir mal weiter... (Modulation, Noise, etc.)
 
Z

Zeitproblem

.
Modular:

VCO Mutable Instruments - Braids - Hier vermutlich doch etwas anderes nach euch zu schließen.
VCF Mutable Instruments - Ripples - vielleicht doch den Swamp und otpo filter von doepfer? oder von cinamon oder wie der heißt, die hatten auch einen der interesant klang.
VCA Mutable Instruments - Veils
ADSR Make Noise Maths 2
Effektprozessor Mutable Instruments - Clouds
LFO Doepfer A-143-4 Quad VC-LFO/VCO

Mixer Mutable Instruments - Shades
Audio - Interface: Pitsburgh Modular Outs


Doepfer low-cost case LC6
MIDI/CV Interface / Sequencer - Arturia Keystep

Preis: 2169 €
 
Groovedigger

Groovedigger

|||||
Da du ja etwas am clouds hängst ..was wäre den mit dem rainmaker von Intellijel? würde ich dem clouds vieleicht vorziehen..

Hab da ein bischen was in deinem vorherigen Preisrahmen gebastelt...Währe natürlich wieder etwas was mir gefallen würde..aber sich auch in deinem gut funktionieren kann.
https://cdn.modulargrid.net/img/racks/m ... 331172.jpg

Im Raum Frankfurt würde man sagen guuter standard :phat: für ein clouds währe da auch noch platz...FX mäsig würde da gut was gehen..vielleicht noch ein modul um externe Signale einzuschleifen um auch abseits von Synthsounds das Clouds oder den Rainmaker zu füttern...wobei da unbedingt auch wenns nur ein standard Oszilator ist irgendwie ein 3itter reinmuss..,,Währe eher so mein Ding...kann dir auch nur Tips geben die mir persönlich zusagen würden ..deswegen ist das alles nicht so einfach mit den Tips geben..Jeder Jack ist anders..



gruß
 
Synthmill

Synthmill

Tischbach Mobiliarschreiner
Aber Groovedigger, hattest oder hast Du das Clouds den selbst? Ich finde, es ist eines der abgedrehtesten Module auf dem Markt was Effekte anbelangt. Und ich kann diese sehr gezoelt einsetzen, auch wiederholbar... Der Rainmaker ist sicher cool, aber halt gross, teuer und meiner Meinung nach inselbegabt im Vergleich zu einem Clouds.
 
Z

Zeitproblem

.
So wiedereinmal vielen Dank für die Hilfe und die ganzen Tips. Mit dem neu gewonnen wissen und Tips etc. habe ich mir mal wieder Gedanken gemacht und habe ein par Module ausgetauscht. Das ganze sieht jetzt wie folgt aus:

4ms RCD breakout DIY kit 57€/4TE
4ms Rotating Clock Divider DIY kit 115€/4TE

- Für Temposynchrone Effekte etc.

VCO Doepfer A-111-2 High-End VCO 2 250/14TE

- Als Günstigeren Standart VCO, der auch noch weiter verwendbar ist. Mit dem sollte man denke ich ganz gut beginnen können und einiges erreichen. Wenn ich der Meinung bin, das ich den nicht mehr brauche oder er nicht das hat was ich möchte weis ich sicher besser was genau ich denn für einen VCO haben möchte und kann den austauschen oder einen neuen hinzukaufen, wenn es der Platz hergibt.

VCF Millipede VP VCF

- Hier habe ich mich für den genannten VCF entschieden, da er einiges an Möglichkeiten liefert und nicht einfach nur ein normaler FFilter ist, wie ich ihn ähnlich in jedem Normalen Synthesizer finden kann. Vom Sound gefällt er mir auch. 223/13TE

VCA Mutable Instruments - Veils 169/12TE

- Sieht für mich nach viel guter VCA aus. Da brauche ich glaube nichts weiter zu sagen.

ADSR Make Noise Maths 2 325/20TE

Ich weiß, das Gerät ist nicht gerade einfach, wird aber über all als 'Schweizer Taschenmesser' angepriesen und wärmstes empfohlen. Deshalb werde ich ganz sicher dabei bleiben.

Effektprozessor Mutable Instruments - Clouds 299/18TE

Ich werde bei dem Coulds bleiben, da er vor allem Budget mäßig super passt und auch sehr interessant zu sein scheint. Das Gerät von Intelijel Designs wirkt mir doch sehr groß und teuer. Vielleicht überlege ich es mir in Zukunft anders, aber erstmal wird er denke ich nicht in mein Rack kommen.

Mixer Doepfer A-138b Mixer logarithmic 55/8TE

-Ein Standardgerät, das das macht was drauf steht und das zu einem guten Preis. Also muss da denke ich auch nichts weiter sagen.

LFO Doepfer A-143-4 Quad VC-LFO/VCO 225/22TE

- 4 LFO/s oder wahlweise VCO/s in einem gerät klingt doch super. wurde mir auch oft empfohlen und da werde ich mich dem wohl hingeben. Auch wenn ich hier noch Skeptisch bin. Er ist ziemlich groß und liefert mir lediglich die Wellenformen Rechteck und Dreieck. Deshalb werde ich vermutlich doch zu dem STE 16 tendieren oder den Vermona Modular Quad Digital LFO. Dieser bietet zwar nur 4 LFO'S, diese sind jedoch flexibler als die des Doepfer-Moduls. Er bietet folgende Wellenformen: steigender und fallender Sägezahn, Rechteck, Dreieck, Sinus und Zufall (SandH). Jedoch ist dieser auch sehr groß und dick. Deshalb vermutlich doch einfach den STE 16.

Audio - Interface: Pitsburgh Modular Outs 105/6TE

- Irgendwie muss man ja das was man schraubt auch wieder in mein Mischpult bekommen :b

Somit hätte ich denke erst einmal eine gute Ausgangssituation. Ich hatte durchaus überlegt mir noch einen Drone-VCO o.ä. einzubauen, aber da wusste ich dann doch nicht genau, was das ist und ich denke ich sollte erstmal damit klar kommen was da im Rack ist.

Erweiterungen in der Zukunft wären:
Effekte, Ein Wogglebug von Erica, ein External Input und vielleicht noch ein Spezieller VCO.
Ich bin jedoch am überlegen, nicht gleich einen Anderen VCO oder LFO zu nehmen. am besten nach dem Motto: so viel wie möglich auf so wenig Platz wie möglich. Es wird insgesamt doch recht Eng im Rack.

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, ist mir im Moment der Platzfaktor wichtiger als das Budget. Ich werde so oder so eine Weile Sparen müssen. Da kommt es auf einen Monat länger auch nicht an. Es sollte sich jedoch im Rahmen halten und mit Funktionalität und Features aufwarten können.

Vielleicht könnt ihr mir ja noch etwas zu meinem VCO/LFO Problem sagen bzw. da gute Vorschläge machen. Ansonsten was sagt ihr zu dem was ich jetzt zusammengestellt habe? Sieht das realistisch aus bzw. ist alles dabei was man Grundlegendes benötigt? Habe ich etwas vergessen oder so?

Insgesamt komme ich auf einen Preis von 1813€ exklusive Rack und Keystep also insgesamt ca. 2200 €

https://cdn.modulargrid.net/img/racks/m ... 331410.jpg
 
hairmetal_81

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Zeitproblem schrieb:
- Als Günstigeren Standart VCO, der auch noch weiter verwendbar ist.


Warum nicht auch hier etwas unkonventionelles?

"Warps" kann alle möglichen Arten von Ring- und Crossmodulationen und hat einen V/Oct-getrackten, digitalen Oszillator (auch für Carrier-Zwecke) bereits eingebaut:







Zeitproblem schrieb:
Ich bin jedoch am überlegen, nicht gleich einen Anderen VCO oder LFO zu nehmen. am besten nach dem Motto: so viel wie möglich auf so wenig Platz wie möglich. Es wird insgesamt doch recht Eng im Rack.

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, ist mir im Moment der Platzfaktor wichtiger als das Budget.


Modcan "Triple Osc" könnte vielleicht Abhilfe schaffen.


tripleosc.jpg




danoh_hat_zpshehijmhd.gif
 
Groovedigger

Groovedigger

|||||
statt den 4 ms lieber eine Pamelas`s Workout....würde aber generell über einen Externen Sequenzer nachdenken...statt mit den Trigger ping pong zu spielen..

Das MATHS ist mir persönlich ein Dorn im Auge...Kann alles aber nicht alles gleichzeitig und wie man damit 2VC ADSR für VCA modulationen und Filtermod rausquetschen soll müsste mir auch einer der Schweizer TaschenFabrikanten mal genauer erklären..Du wirst an 2 VC ADSR nicht rumkommen wenn es eine sinvolle investition sein soll.

Beim 4er LFO/VCO würde ich noch länger darüber schlafen...auch ziemlich groß und naja sicherlich geht damit auch was...würde aber eher sagen..wer platz hat warum nicht..den hast du aber nicht...


Der doepferOszilator ist ein Guter OSzilator auch schon kein standard mehr..Dumm nur das es keinen SUB osz mit an board hat..als 2 oder dritt oszilator keine Frage....
Kann dir auch wärmstens den BL FM Operator empfehlen..Hat eher rauhen analogen und druckvollenn Charakter + 2 Suboszilatoren 1 -1Oct der 2te -2oct..

Der ASteroid VCF kostet glaube ich nur paar euros mehr und hat deutlich mehr regelverahltensmöglichkeiten im FM eingang und MOd eingang...dazu LPF overdrive + Q Drive und andere schöne hacks..FInde den Milipide auch gut..musst halt mal schauen...

ja under Sauber scimmernd glänzende Rubicon der an sich sehr schöne glänzende Leads zaubert..und dazu ein richtig geiler FM Oszilator ist...

HAbe beide den Rubicon---habe mittlerweile 3 von denen und ein BL FM Operator ergänzen sich super und machen zusammen gute Arbeit..

möchte dich nicht vollendst verwiiren....hast du schonmal über den Dwarf Star nachgedacht...wolltest du nicht mal einen Virus dazu holen...lass das der klingt Digital ,Hart und zu Harsch...Sobald du das eine oder andere richtig analoge hast wirst du den Tag hassen an dem du soviel Kohle dafür ausgegeben hast..ICh hoffe die Fangemeine verzeiht mir :kaffee: ..Ich habe den Virus C mal für 500 Euro verkloppt..weil er mich nur aufgeregt hat vom Gesamtsound....Aber gut das ist ja bekanntlich geschmacksache...

statt den Virus villeicht den BL Dwarf Star und in ein LC3 könntest dir noch ein CLouds reinpacken... ;-)

die Sachen von mutable sind nicht schlecht.. klingen mir manchaml zu digital ..Klangspektrum hin oder her....GUt das ganze System an sich macht Sinn aber dann mit ein paar mehr Modulen das du ja auch nicht vor hast.

Trotzdem würde ich mich an einem Dwarf Star soundmäsig heimischer fühlen....Höre es dir mal an... Für Progressives Psy/Goa einfach Top zu einem unschlagbaren Preis..


gruß

und sorry für meine Schreibweise..hab wenig Zeit...2 Wonneproppen halten mich gerne und ständig auf trab
 
Synthmill

Synthmill

Tischbach Mobiliarschreiner
Ok, so bezüglich LFO und Platz sparen würd ich mir eher den PEG von 4ms anschauen. Der Vermona Fourmulator ist super, man kann die LFO's Clocken und Phasenverschieben, ich mach damit meine Quadrophoniesachen, aber für 2 Reihen ist er viel zu gross. Den PEG kannst Du halt frei laufen lassen und auch geping für temposynchrones.

Statt den 4ms Clockdividern empfehle ich dann wirklich ein Pamela's, da hast Du viel mehr Möglichkeiten auf engem Platz. Man muss sich halt ein wenig einarbeiten, ist aber auch kein Hexenwerk.

Bei den Hüllkurven bin ich bei Groovedigger, das Maths ist super, aber keine ADSR. Ich empfehle dazu immer noch die intellijel dual adsr. Für Budget gibts noch die MFB Dual adsr, hab ich auch, macht was sie soll.
 
Synthmill

Synthmill

Tischbach Mobiliarschreiner
Xenox.AFL schrieb:
Eine Frage noch, ich habe mir echt schon einen Haufen an Videos angesehen aber dieses piep hier und piep da, gefällt mir nicht, hat denn nicht irgendwo jemand mal richtig Musik mit den Teilen gemacht und diese eingesetzt, in den meisten Demos wird eben nur gezeigt was die Teile können aber in einem Musikalischen Kontext habe ich ein Modular System so gut wie noch nie gehört, ich mein jetzt so richtige Musik, einen richtigen Track... Gerne was elektronisches...

Ne, geht nicht, es geht nur piep hier und piep da. Ab und zu vielleicht noch ein plock :D

In diesem Thread gibt's massenweise gute Beispiele:
https://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?f=36&t=115751&hilit=modularmusik

Hier mal was elektronisches:
 
Z

Zeitproblem

.
Okk, das sind ja jetzt schon wieder einige Tips. Langsam nähern wir uns dem Ziel :b

Zu folgenden Modulen hätte ich noch Fragen:

1. Oszillator - Hier bin ich mir noch unsicher. An sich ist meine Denkweise: 'Wenn ich im Rest des Racks recht gute Module verbaue, dann brauch ich doch einen guten bis sehr guten Oszillator'. Stimmt das so? Für mich klingt das logisch. Mir wurde hier der Modcan Triple VCO empfohlen. Der klingt an sich recht interessant. Kostet aber laut ModularGrid 449 €, was mir dann doch etwas viel ist. Habt ihr hier Vielleicht noch andere Vorschläge? Da ich schon 1-2 Digitale Synthesizer habe, wäre vielleicht ein Analoger Oszillator ganz interessant.

2 ADSR
Hier schwanke ich zwischen 2x TipTop Audio Z4000 VC-EG und dem Dual ADHSR von Intellijel. Was unterscheidet denn die beiden? Bis auf die Haptik? Da bin ich noch ein bisschen Ratlos. Auch der MFB Dual ADSR scheint ja eine Option zu sein. Dieser kostet jedoch halb so viel. Worin liegt hier der Unterschied? Die eigentlichen Funktionen der EG's habe ich ja verstanden. Ich erkenne bloß nicht die Richtigen Unterschiede, die mir zeigen welcher der richtige für mich ist.

3 LFO

Hier bin ich gerade in der Entscheidung zwischen dem 4ms PEG und dem STE 16. Das gute bei dem STE 16 ist die Größe. Der PEG ist da schonmal doppelt so groß. Preislich nehmen sich beide nicht viel, wenn ich den PEG in der DIY Variante kaufe.
Was mich hie jedoch stutzig gemacht hat: Der PEG scheint nicht als klassischer LFO deklariert zu sein. Was ist denn so besonders an ihm, das der STE 16 nicht hat?

Peace
 
Feedback

Feedback

Individueller Benutzer
Zeitproblem schrieb:
....wenn ich den PEG in der DIY Variante kaufe....
...falls Du schon mal gelötet hast. Andere mögen das anders sehen, aber der PEG ist kein Einsteigerprojekt. Bei Muff Wiggler gibt es gerade eine fertig gebauten mit Fehler(n) für 135€, wenn Du also gut im debuggen bist ist das ein Schnäppchen. Der wird schon seit Wochen angepriesen wie Sauerbier, aber keiner will es sich antun.
 
Z

Zeitproblem

.
Feedback schrieb:
Zeitproblem schrieb:
....wenn ich den PEG in der DIY Variante kaufe....
...falls Du schon mal gelötet hast. Andere mögen das anders sehen, aber der PEG ist kein Einsteigerprojekt. Bei Muff Wiggler gibt es gerade eine fertig gebauten mit Fehler(n) für 135€, wenn Du also gut im debuggen bist ist das ein Schnäppchen. Der wird schon seit Wochen angepriesen wie Sauerbier, aber keiner will es sich antun.

Grundlegende Kenntnisse im Löten habe ich. Da es sich um ein gesamtes Kit handelt, bei dem alles dabei ist würde ich mich daran wagen. Debuggen ist jedoch nicht so meine Stärke.
 
Synthmill

Synthmill

Tischbach Mobiliarschreiner
Ups sorry, da ist mir ein Missgeschick passiert! Ich meinte als LFO natürlich den QPLFO und nicht den PEG. Der PEG ist die doppelte pingbare Hüllkurve. Pingbar heisst, dass sie zwischen die Pulse eines eingangssignals gelegt werden kann, für getaktete Sachen perfekt, mit integriertem Divider, Multiplier.

Der QPLFO ist meiner Meinung nach ein recht einfaches DIY kit, aber ich hatte daran sicher 3-4h zu löten. Die IC's sind gesockelt, also kann man bei der gebührenden Sorgfalt nicht viel falsch machen. Ich hab auch den PEG gelötet, da hatte ich etwa 5h. Die Anleitungen sind gut gemacht, einfach nachzuvollziehen.

Der Unterschied bei den Hüllkurven ist vor allen, dass der Z4000 eine VC-ADSR ist, das heisst, die einzelnen Längen lassen sich durch CV verändern. Bei der Intellijel Dual ADSR (nicht ADHSR :) lässt sich von extern nur das Gesamtlevel steuern, dafür hat sie 3 Geschwindigkeiten sowie slider zum einstellen, eine looping funktion sowie einen "end of decay"ausgang. Slider sind etwas angenehmer zu bedienen und optisch einfacher zu interpretieren.

Die ADHSR von MFB kann weniger als beide andern (ausser dass sie eben noch ein Hold im AD(H)SR hat, also eine Haltezeit, bevor sie ins Decay geht. Aber sie ist halt auch günstig, macht sich nicht schlecht neben einem Maths, denn Du wirst nicht bei jeder Hüllkurve einen Parameter über CV steuern müssen. Beim Maths hast Du ja dann bereits 2 AD-Hüllkurven die VC für Attack und Decay haben. Später kannste immer noch eine VCADSR zusätzlich kaufen. Hüllkurven hat man auch nie genug.
 
Synthmill

Synthmill

Tischbach Mobiliarschreiner
Man kann übrigens jede Loopbare Hüllkurve als komplexen LFO benutzen, also kann ein PEG auch ein LFO sein :D
 
Z

Zeitproblem

.
Ok, vielen Dank für die Richtigstellung. Ich schau mir die Module gleich mal an.

Das mit den Hüllkurven klingt logisch. Dann vermutlich doch eher die von Intellijel. Ich mag Fader :b Oder ist die Kombination aus dem MFb-Modul und dem Maths gut? Sonst hätte ich den Maths erstmal verbannt. oder würdest du/ihr davon abraten und den Maths trotzdem in das Rack einbauen?
 
Groovedigger

Groovedigger

|||||
DIe Intellijhel ADSR gehen auch ..spart sogar etwas Platz..ist aber nicht VC ...

Mir ist Gestern aufgefallen das der STe.16 gar nicht 1/oct abkann...ist jetzt nichts ungeöhliches für einen LFO
aber der Quadnic ..der Hat 4 OSzilatoren die du auch als LFO nützen könntest zudem ist er ja über 1V/oct steuerbar....Soll heißen du hättest dan insgesamt 6 Oszilatoren Max..Gut davon sind 2 voll Analog ..und den Rubicon lege ich dir wirklich ans Herz..weil er so ein geiles FM Ding ist..ALs HAuptsozialtor over the TOP.. un wenn wir schon bei den gutklingen sind...gleich den Richter 2 obendrauf..Das sind 2 Exzelente OSzilatoren und nicht nur in meinen Ohren...Hoffe du bleibst beim Asteroid VCF der wird dir viel spaß machen.....und unbedingt den RYO optodist..Der macht mächtig Dampf und Druck ist super günstig und ein schmalles Teil ist DIY in 2 std hatte ich das Teil fertig Bestückt und gelötet..Anleitung ist Top und easy.

Das würde ich ertsmal so als Basis vorschlagen...must du aber Wissen...

und vergiss die Multiples nicht...gaaaanz wichtig! DU must deine vom keyboard kommende CV spliietn und auf die OSzilatoren gehen...Gate signale kannst du auch damit splittetn und die ADSR versorgen.

Das ist bei mir als BAsis rausgekommen..auf jedefall noch genug Platz für weitere vernünftige Module..
1 VCA ist beim asteroid schon dabei.

https://cdn.modulargrid.net/img/racks/m ... 331470.jpg

edit: nur läst sich der quadnic nicht resetten .D Vorteilhaft währe ein LFO der 1V/pro oct kann und sich resetten lässt am besten Dual
Ich hatte mir damals den D-LFO geholt..eigentlich nur als LFO zufälligerweise fand ich heraus das der auch 1V/oct kann...somit nutze ich ihn manchmal als ergänzungsoszilator oder manchmal nur als LFO. aber das Ding ist Arsch teuer..aber sein Geld wert..

Den Doepfer Mixer hab ich mal wieder rausgenommen 4 eingänge..sind mir schon ehrlichgesasgt 1 bis eingänge zu wenig..nicht das man es immer brauch..manchmal schon...weiterer Vorteil beim BL Sir Mix ALot mann kann einfach mal einen Kanal Stummschalten und für den Preis auch ein Top Modul....

ICh weiß nicht wie du das mit reverb und delays machen möchtest ...Ich kann dir nur empfehlen in die DAW zu gehen und da effekte zu nutzen...prbier mal das Plugin reflex+ &reflexpro v2..ansonsten wirst du weitere Hardware brauchen..den so furz trocken klingt meist alles nicht so dolle..


gruß.
 
Synthmill

Synthmill

Tischbach Mobiliarschreiner
Groovedigger schrieb:
und vergiss die Multiples nicht...gaaaanz wichtig! DU must deine vom keyboard kommende CV spliietn und auf die OSzilatoren gehen...Gate signale kannst du auch damit splittetn und die ADSR versorgen.

Aber achtung, für CV brauchst Du gepufferte Multiples, teilweise für gate splitten auch, da nicht alle Module ansprechen wenn die gate spannung zu tief wird.

Also sowas: https://www.modulargrid.net/e/intellijel-buff-mult
oder: https://www.modulargrid.net/e/mutable-instruments-links

Statt ungepufferten multis, kanst Du Dir bei Deinem beschränkten Platzangebot auch ein paar Stackcables von tiptop anschaffen, ich benutze fast nur noch die zum verteilen.
 
Z

Zeitproblem

.
@Groovedigger:

So wie ich das sehe, hast du bei dieser Version weder einen Clock Divider, noch einen VCA und auch kein Audiointerface (Ausgang) in deinem Rack. benötigt man diese Dinge nicht wirklich? oder wie läuft das? Einen LFO habe ich bei dir auch nicht gefunden ...

Was die Effekte betrifft, würde ich mir die erst kaufen wenn ich weiß wo die Reise hingeht. An sich hatte ich immer an Echophone oder wie das heißt von Make Noise gedacht.
 
Synthmill

Synthmill

Tischbach Mobiliarschreiner
Zeitproblem schrieb:
Was die Effekte betrifft, würde ich mir die erst kaufen wenn ich weiß wo die Reise hingeht. An sich hatte ich immer an Echophone oder wie das heißt von Make Noise gedacht.

Mit dem Clouds hast Du bereits mal einen Effekt im Rack. Auf alle Algorithmen kannst Du einen eingebauten Reverb hinzugeben. Du kannst das Clouds mit der Parasite Firmware beglücken und hast dann einen parametrischen Reverb und einen Resonator zusätzlich.

Zu den VCA's: Du hast nie zu viele VCA's! Diese sind meiner Meinung nach unverzichtbar.
 
Groovedigger

Groovedigger

|||||
Zeitproblem schrieb:
@Groovedigger:

So wie ich das sehe, hast du bei dieser Version weder einen Clock Divider, noch einen VCA und auch kein Audiointerface (Ausgang) in deinem Rack. benötigt man diese Dinge nicht wirklich? oder wie läuft das? Einen LFO habe ich bei dir auch nicht gefunden ...

Was die Effekte betrifft, würde ich mir die erst kaufen wenn ich weiß wo die Reise hingeht. An sich hatte ich immer an Echophone oder wie das heißt von Make Noise gedacht.


https://www.modulargrid.net/e/racks/view/331470
https://cdn.modulargrid.net/img/racks/m ... 331470.jpg


Das Output Modul währe erstmal nicht so wichtig....Für was wolltest du eigentlich die CLock geschichte? oder die ganzen trigger ( pamela & co )?...wolltest du nicht das Modular über den keystep ansteuern?..Weiß nicht genau was dir da Ansteuerungstechnisch generell da vorschwebt.Man kkönnte den astreoid VCF auch weglassen und 2 0der 3 kleinere und andere FIlter einbauen... 3 OSzilatoren und 2 Filter sind schon mal nicht verkehrt und VC ADSR für alle Fälle gerade bei sequnezen,
Das LC9 kostet gerade mal 70 Euro mehr...

in der Dritten Reihe könnten dann sowas wie die PAmela,Sequenzer,Slopegens,Wavefolder, Delay & Reverb würde ich da rauslassen und über die DAW oder sonstwie machen..vielleicht BBD wenn man den Effekt mag..-

Mch dich nicht unglücklich da gibst du schon so viel Geld aus ..nimm das LC9 dann schauen wir weiter.. ;-)
 
Synthmill

Synthmill

Tischbach Mobiliarschreiner
@Groovedigger: Möchtest Du dem TE nicht mal auf die Frage antworten? Kein LFO, kein VCA in Deinem Vorschlag?

Und die Frage wegen dem Clockdivider haben wir schon näher angeschaut, Groovedigger ist der Meinung, das brauchts nicht, ich schon, da mir rhythmisch synchrone Modulationen vielmals wichtig sind und dies nur immer mit dem gate einer Note auszulösen ist halt langweilig.
 
Groovedigger

Groovedigger

|||||
muelb schrieb:
@Groovedigger: Möchtest Du dem TE nicht mal auf die Frage antworten? Kein LFO, kein VCA in Deinem Vorschlag?

Und die Frage wegen dem Clockdivider haben wir schon näher angeschaut, Groovedigger ist der Meinung, das brauchts nicht, ich schon, da mir rhythmisch synchrone Modulationen vielmals wichtig sind und dies nur immer mit dem gate einer Note auszulösen ist halt langweilig.


Sind 2 VCA´s dabei und einer ist noch im Asteroid vorhanden + Polarizer also 3 ..LFO´s sind auch 2 dabei. Habe ja auch absolut nichts gegen synchrone Rhytmik...ICh persönlich würde keine min 2000 Euro ausgeben wenn noch nicht mal 3 Oszilatoren und 2 Halbwegs gescheite Filter vorhanden sind...sonst gäbe es ja auch nicht wirklich viel das irgendwie moduliert werden kann..Deswegen habe ich auch gefragt mit was es zusammenlaufen soll..Nehmen wir mal an das eine Pamela statt dem E560 das ich so als Klangmäsige erweiterung eingesetz habe nehmen würden..Dann hätte man sozusagen synchrone rhytmik irgendwo integriert..nur was soll alleine mit den Trigger von der Pamela moduliert werden..macht auch wieder nur sinn wenn es dur weitere Module ergänzt wird...dann ist aber wieder kein Platz man muss an OSzialtoren oder Filter Sparen..Das ganze ist ja schon eine super Sparflamme mit immerhin viel KLangpotenzial..und das währe als Basis für mich eher die prio...und da das LC 9 n zacken mehr Kostet war der vorschlag sich das mit einem großerem CAse zu überlegen..dann währe definitiv Platz um über eine erweiterte Rhytmik nachzudenken...sonst kann das System zwar von allem etwas aber auch nichts richtig..und vor allem mit einer schlappen Klangpalette..und über 2000 EUro ausgeben das dann zwar wild hin und her syncron moduliert aber nur wenig SOund bietet ist doch auch nicht das wahre..in der 3 Reihe könnte man 2 kleine Sequenzer einbauen..dann hätte man sicher mehr als mit den ganzen Clockdividern und trigger pulsn..

ICh finde das System jetzt so nicht schlecht.. 3 Oszilatoren mir einem sehr guten Haupt FM-Oszilator 2 Gut Klingende Filter wobei das Asteroids noch einiges mehr bietet das der Soundvielfalt zugute kommt..3 VCA´s wahlweise. EInen Signal booster der den Sound auch etwas Fetter und Brachialer klingen lassen kann.. 2 reset bare 2LF0 mit ergiebigen wellenformen zur Auswahl..Wie gewünscht auch ein External IN und Out MOdul.. und da es ja um RHytmik ging machen sich 2 VC ADSR auch besser als nicht VC´s.

Den CLouds würde ich in die dritte Reihe rücken,wenns sein muss.und da statt dessen eine Tripple wavefolder reinbauen...damit da überhaupt ein bischen Klangvielfalt und interresant Klangliche Rhytmische Strukturen erreicht werden können..IN der dritten reihe wie gesagt noch 2 kleine Sequenzer + villeicht dann ein MAths/Rampage oder sonstiges..dan währe das System auch Top mit viel Potenzial...auf 2 Reihen sehe ich da Schwarz da mir da zuviel Klangvielfalt wegfallen würde und das währe Schade da schon so viel Geld dafür Flöten geht..und das LC9 kostet gerade mal 50 Euro mehr...DIe 1000 Euro die vielleicht in Zukuft dazukommen um die dritte Reihe zu Füllen währen in meinen Augen eine sehr gute Investition..die ja nicht gleich sein muss...Über den Arturia keystep sequenzer kann ja sozusagen schon ein wenig das Modular synchron angesteuert werden..lieber etwas Geduld und eine gute Basis statt von allem etwas das auch nach nix klngt. Vor allem währe das LC9 echt eine überlegung Wert da es absolut SInn macht..

edit:
SO in etwa würde mein Basis Vorschlag aussehen..Natürlich nach meinem Geschmack..
https://cdn.modulargrid.net/img/racks/m ... 333347.jpg edit: sorry irgendwas ist da bei mir schiefgelaufen mit den screenshots .habe das 9er case ausversehen wieder gelöscht: :selfhammer:

... Extern.in + out...eventuell outsourcen,, genauso wie effektmodule, clouds & co,,ebenso auch sequenzer...währe für mich so die Eierlegende Wollmilchsau :mrgreen: Sogar in einem 9er Case musste ich Kompromisse eingehen..Irgendwie bekommt man da auch den Hals nicht voll, wenn man mal angefangen hat,..Mit diesem käme ich sehr gut klar ,bin aber auch eher jemander der über ein Midikeyboard anspielt und in der DAW Midi/AUdio aufzeichnet.Statt dem CLouds hatte ich das Audiofile durch den Padshop Pro gejagt,,um es arrangtechnisch auch wieder besser integrieren zu können.. .Finde das Clouds zwar interresant bin mir aber wegen der KOntrolierbarkeit da etwas unsicher....Einfach nur unkontroliertes Brrrr Schwwwrrr ist so nicht meins...als Sequenzer vielleicht ein 2 Oberkörner oder den Sputnik sequenzer oder 2 DArktimes und das Spektakel kann beginnen..

ein 12er case könnte dann so bei mir ausehen...obwohl mir für das 12er case schon wieder zu wenig Oszialtoren dabei sind...das Rainmaker ist eben so ein Platzkiller aber doch auch sehr interresantes Modul.

https://cdn.modulargrid.net/img/racks/m ... 333347.jpg

Modular ist auch eine echt super teure Angelegenheit...desewegen auch die idee mit dem BL Dwarf Star + ein Oberkorn weil der zumindest 3 seperate CV Reihen bietet und weil Generell noch nichts analoges im Equipment steht...währe eine alternative zu den VA´s und man könnte sich so ein bischen in die Sache besser einarbeiten..und ehrlich gesagt benutze ich lieber der Sylenth oder den Spire oder Ominspehre statt einen Virus oder sonstigen 0815 VA.Wie gesagt lässt sich der Oberkorn schön in eine DAW umgebung auch ohne wackeliger Midiclock integrieren da man per Note on die steps vorwärts triggern kann.Eine Pamela habe ich auch und beide machen da schon eine gute Rhytmus Figur.,zusätzliche DAW Effekten Runden das ganze vom feinsten ab und alles in allem läufts Rund.

gruß
 
Synthmill

Synthmill

Tischbach Mobiliarschreiner
Hey Groovedigger, ich könnte schwören dass zum Zeitpunkt meines Post noch kein dualvca in Deinem Modulargrid-rack war, sondern eine Menge Lücken... Das ist halt dann schwer nachzuvollziehen mit den dynamisch erstellten Bildern von Modulargrid-Racks.

Ich geh mit Dir einig, 9HE kaufen und Blindplatte drauf ist sicher besser als 6HE und dann hat man genau für das eine supercoole neue Modul keinen Platz mehr :D

Ich kann Dir sonst gerne mal zeigen was man mit Clouds und ein wenig Übung gezielt hinkriegt :lol:

Mit dem rhythmischen Zeugs verhält es sich ähnlich, man braucht dann einfach ne Menge Hüllkurven und VCA's. Da dürfen es eben auch mal günstige Hüllkurven wie die von MFB sein.

Auf jeden Fall würds mich interessieren wohin der TE nun gegangen ist :mrgreen:
 
Z

Zeitproblem

.
Der TE war auf nem Festival und muss erstmal wieder auf sein Leben klarkommen, was durchaus bisschen dauern kann :D ich schau mir morgen oderso mal alles geschriebene an und mach mir meine Gedanken dazu :)
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben