Einstieg in die Modularwelt

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Zeitproblem, 23. August 2016.

  1. So Liebe Gemeinde:

    Es gibt bzw. gab sicherlich schon einige dieser Threads, aber ich benötige hier direkte Kaufberatung. Mich irgendwo einlesen habe ich schon gemacht, aber zu den einzelnen Modulen habe ich recht wenig herausfinden können und es gibt ja an sich auch viel zu viel, als das alles einem Einsteiger ersichtlich wäre. Was ich jedoch mitbekommen habe: Nicht einfach ein Doepfer-beginner-System kaufen.

    Nun erstmal zu den Rahmenbedingungen:

    Ich habe inzwischen einiges an Erfahrung sammeln können, würde mich jedoch immer noch als Anfänger oder sagen wir Beginner einstufen. Vor allem in der Modularwelt, mit der ich immer geliebäugelt habe, jedoch keinerlei Erfahrung damit habe. Bei diesem 'Projekt' handelt es sich auch nicht um etwas, das ich in naher Zukunft umsetzen werde, aber ich möchte mich doch so langsam damit beschäftigen und Planen. Ich muss ja wissen worauf ich Spare :selfhammer:

    Meine Musikrichtung die ich Produziere etc. ist Psytrance/Goa.
    Hierfür besitze ich bereits einen Electribe 2 als Sequenzer, Einen Waldorf Blofeld und demnächst noch einen Access Virus und eine Bass Station 2 oder die Dreadbox Hades.
    Wie ihr seht habe ich eigentlich schon einiges bzw. werde demnächst einiges besitzen. Ich möchte jedoch keinen weiteren Standart-Synth. Was ich suche ist etwas experimentelles, etwas das sich vom Rest abhebt. Klar könnte ich mir noch einen Analogen Poly und und und zulegen, möchte ich aber alles nicht. Weil gefühlt sind die geräte ja doch alle mehr oder weniger gleich (bitte nicht steinigen dafür).

    Ich möchte etwas, das sich wirklich abhebt und was besonderes ist. An sich suche ich mit dem Modularsynth einen Synth für krasse FX oder supercoole Atmos oder sowas in die Richtung. Ich habe mir selber schon ein bisschen Gedanken gemacht und ein par Sachen rausgesucht.

    Das ganze soll ich meine Midiumgebung mit den anderen Gerätschaften eingebunden werden. Hierfür besitze ich eine MP 88.

    Preislich gesehen habe ich nicht so viel und würde insgesamt bei 1200+-300 rauskommen. Ich benötige keine High-End super duper Teuren Module. Was ich suche ist gutes Mittelmaß mit einfachen Möglichkeiten, also keinen krassen Schnickschnack. Es gibt Module wie VCO oder Filter auf die ich mehr wert legen würde. Bei den Anderen können es auch gerne Standartmodule sein, die günstiger sind.

    Ich werde auch zuerst mit einem VCO und einem VCF beginnen. Nachrüsten kann man immer. Nur damit ihr bescheid wisst und nicht Kommentare kommen wie: 'Erst ab 3 VCO's wird es interessant' etc.

    Des weiteren würde ich es gerne klein halten. Klein aber Fein. Ich möchte mir kein riesen System aufbauen. Ich möchte es lediglich als weiteres System in mein Setup einbinden. Deshalb läuft es vermutlich auf eine Reihe hinaus.

    VCO- Hier würde ich mir etwas von euch vorschlagen lassen. ich konnte mich da einfach nicht entscheiden und weiß nicht was passend wäre.

    VCA - MFB VCA ~ 69€

    VCF- AJH Synth MiniMod VCF ~ 289 €

    LFO - A-147-2 VCDLFO ~ 119 €

    Envelope: A-141-2 ~ 129 €

    Midi - Interface: A-190-4 ~ 180€
    Audio - Interface: Pitsburgh Modular Outs ~ 105€

    Case: Low Cost Case lc3 ~ 195 €

    Bis jetzt Gesamtpreis: 1086 € Hinzu kommt noch ein VCO und vermutlich wird mir noch ein besserer VCA vorgeschlagen :D

    also dann, ich hoffe man kann mir helfen :) Wie gesagt, ich Plane nicht mir ein großes System aufzubauen. Ich plane es als kleines System, welches wie ein 'Normaler' Synth in mein Setup eingegliedert werden soll. Daher auch das kleine Case. Es geht hier erstmal rein um die Grundlagen. keine krassen Extras bitte. VCO, VCF, VCA, Envelope, LFO, Interface und Case sollen es sein.

    schönen Tag noch.
     
  2. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Alles was Du aufgezählt hast gibt aber nur eine biedere Mono-Stimme, besonders krass wird das nicht...
    Wenn Du krass willst, schau mal bei:
    - Make Noise
    - Mutable Intruments
    - Trogotronic
    - 4ms (Noise Sqash, Atoner)
    - Mobenthey
    - Folktek

    DAS ist krass.
     
  3. schließ mich da dem feedback an , obwohl das genau das ist was du nicht hören willst.

    wenn du dir ein kleines case mit standard modulen kaufst , was passiert den dann ?
    deine aufzählung ist klassiches vco/vcf/vca .............. warum sollte das ein besonderer synth für krasse fx und atmos sein ?
    du hast dann einen normalen standard synth ....der jetzt nicht umbedingt mehr möglichkeiten bietet als ein access virus mit seinen zig modulationsmöglichkeiten .

    wöllt ich mir was für fx und atmos / besondere sounds zusammenstellen würd ich auch kucken das ich paar besondere module drin habe.müssen ja nicht gleich teure exoten sein :

    döpfer bbd delay
    /phased locked loop
    /opto vcf
    /seq switch
    viele vclfo zb a143 -4 kann man auch gleich als osc missbrauchen /gebrauchen
    spring reverb
    wasp filter
    envelop follower

    sowas in die richtung.................


    und defenitiv mindestens 2 reihen ...das case kostet nicht viel mehr .
    eine reihe ist schnell voll und zu wenig . .....selbst für klein . zwingt dich ja auch keiner die zweite reihe zu benutzen ..
    aber soltest du mal nur ein einziges modul haben was nicht mehr in die reihe passt ...bist du froh das du nee 2te hast . :floet:
    und blindplatten kosten fast nix ...wenns optisch stört.


    nur so als anregung. :peace:
     
  4. Ok gut. Schonmal vielen Dank für das Feedback :) was ihr angesprochen habt ist durchaus verständlich und nachvollziehbar. Dann werde ich da vermutlich nachgeben müssen. Ihr habt schon recht, ich möchte etwas, dass nicht so standart ist :)

    Könnt ihr mir da vlt beim aufbau helfen? Ihr wisst ja ungefähr was ich suche. Am besten noch mit erklärung wsrum gerade das.
    Ich bin jompletter neueinsteiger und es gibt so viele midule wo ich nichtmal die hälfte von verstehe was da dteht ;D deshalb helfen mir aussagen wie : schau mal nach den und den herstellen etc. Herzlich wenig :kaffee:
     
  5. naja . also hier mal das von mir vorgeschlagene döpfer 143-4 modul .
    es ist sowohl als vc -lfo wie auch als osc einzusetzen .es ist etwas größer bietet aber in sich selber schon viele möglichkeiten
    zu manipulationen . 4 lfos oder 4 osc sind doch schon mal was . preis ist auch ok .222 euro
    aber man braucht halt bisschen mehr platz . eine reihe :doof:

    hier noch ein beispiel , sehr dronig.kann man aber auch nee basedrum mit machen und melodien ....schräge accorde etc.
    es ist oben das in der mitte .

    ist eins meiner lieblingsmodule .

     
  6. Und was würdest du als filter empfehlen?

    Dann extra noch nen vco und oder lfo?

    Und was ist mit hüllkurven? Hast du da noch vorschlläge? Und vca?
     
  7. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    Wenn du wirklich keine Ahnung von der Materie hast, würde ich ggf. mit einem (kompakten) semi-modularen Synth-Modul anfangen.


    Nur so als gedankliche Anregung...
     
  8. Naja, das wollte ich eben nicht. Die sind mir von der art her zu sehr wie 'Normale' Synths. Irgendwie muss man ja einsteigen wenn man was mit Modulen machen möchte. Grundlagen kenne ich. jetzt geht es halt um learning by doing. Problem ist einfach die extreme Vielfalt an Modulen und als Außenseiter ist es schwierig da durchzusehen. Alleine bei Schneidersladen gibt es 72 VCO-Module , 102 Filter, 49 VCA's, 24 LFO's etc. Und ganz viele Module die bisschen was hier und davon können und in Kategorien fallen, die ich mir noch nicht angeschaut habe.

    Ich denke da ist es verständlich, dass ich mich schwer tue mit dem herausfinden der Module. Ich möchte nicht die billigsten nehmen, da man da erfahrungsgemäß nach kurzer zeit was cooleres findet und man doppelt Geld ausgibt. Zu Teuer wäre auch sinnlos, in Anbetracht meines Anfängerstadiums und dem Problem, dass es mir noch nicht zusagen könnte oder irgendwie doch zu Komplex ist. Deshalb gute Grundlagen, die ich natürlich noch mit Extras erweitern kann. zu beginn wäre es aber gut, erstmal einen soliden Ausgang zu haben um sich selber orientieren zu können, was man denn noch an 'Extras' benötigt. Mein Ziel ist es ein Setup zu haben, bei dem ich erstmals eher dazu kaufe und nicht austausche. Das Alles natürlich limitiert, da ich maximal 2 reihen möchte. Ich bin ein Freund des Minimalismus Jedenfalls zum Teil :selfhammer:.

    Nachtrag:
    Ich dachte du meins einen Semimodularen Synth ala Hades/MS20 etc. Du sprichst schon von einem Eurorack-Modul? Wäre vielleicht auch eine Idee. Da sehe ich aber auch die gefahr, das man dann hier schnell zu dem Punkt kommt es wieder verkaufen zu wollen und sich 'ordentliche' Module zu kaufen.
     
  9. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Ganz richtig, ein semimodularer zwingt Dich wieder in die gleiche Schiene. Schau' Dir doch mal als Anregung den MakeNoise Zero Coast an. Das ist ein etwas anderer Ansatz...
    Von den 72 VCOs schau' Dir die nichtklassischen von Make Noise, Mutable Instruments, MOTM oder Harvestman an, um nur einige zu nennen. Digital ist schon mal anders.
    Filter? Hier entscheidet der Geschmack. Aber schau' auch mal nach Low Pass Gates
    VCA: gut, muß man haben, hier nimm' viel VCA auf wenig Platz.
    LFO: siehe VCA
    ADSR: schau mal nach dem Maths, sollte reichen. Ist allerdings keine Einsteigermodul, ist aber allein schon fast ein Einstieg
    Noise? Oben schon erwähnt, 4ms oder google mal Jupiter Storm
    Für ein wenig Zufall das (Make Noise) Wogglebug.
    Vom gleichen Laden: Phonogene und Echophone...wenn Du in diese Richtung willst. Youtube hilft.
    Oder darf's für die totale Zerstörung der WMD Geiger Counter sein? Doepfer hat ähnliches, Harvestman auch, the choice is yours.

    Wobei wir hier immer noch in Richtung "Synthstimme" gehen... aber so soll's ja letztendlich sein, da Du das Ganze über MIDI ansteuern möchtest. Was andere nur mit Clocks und gar nicht so großen Systemen machen: Youtube. Aber etwas mehr als 1-2 Reihen ist es dann doch...

    Edit: nur ein paar von 1000 Möglichkeiten, Du musst wissen, wo Du hin möchtest...
     
  10. https://www.youtube.com/watch?v=K5uvTbmLwSc

    dahin :b

    ja na sowas in die Richtung schwebt mir vor. Nicht nur, aber das ist schonmal eine Richtung. sowas würde ich auf jeden Fall gerne machen können.

    und sonst auch erstmal vielen Dank für die Hilfe.

    Achja und wenn möglich ohne mir so ein großes System kaufen zu müssen :D
     
  11. abbuda

    abbuda Transistor

    Und warum haben viele Leute handverlesene und oft umfangreiche Systeme? Und warum haben viele Leute jahrelang getüftelt und probiert bis es gepasst hat? Und tun es heute noch weil die Suche nie endet? Bist du dir wirklich bewusst was ein Modularsystem ist?

    Ich meine es durchaus ernst mit diesen Fragen. Und ich meine es gut mit dir! Du musst dir 1) schon im Klaren sein wohin die Reise gehen soll, und 2) dich mit der Materie befassen. Modular braucht unter anderem Zeit, Leidenschaft, Spass, Geduld, Zeit und Geld. Es reicht nicht ein "ich will krass FX" in die Runde zu werfen und dann eine 0815 System zusammenzustellen. So einfach ist das nicht. Natürlich kannst du dir eine hundsnormale Synthstimme mit Modulen zusammwursteln. Dann hast du aber "nur" einen normalen Monosynth mit ein paar Möglichkeiten mehr. Mehr aber auch nicht! Dafür braucht man eigentlich nicht zwingend ein Modular System. Willst du etwas aufregendes, anderes und ausgefallenes? Dann musst du tüfteln, suchen, probieren, forschen... genau so wie es andere auch gemacht haben. Da gibt es kein allgemein gültiges Rezept, keine standardisierte Kaufempfehlung. Ein Modularsystem ist individuell auf den Benutzer zugeschnitten. Ich denke es gibt wohl keine zwei identischen Systeme (die vorgefertigten Komplettsysteme mal ausgenommen). Es gibt jedoch Empfehlungen zu einzelnen Modulen und/oder Herstellern. Wie du diese Module aber in deinem System einbinden und nutzen möchtest musst du selber herausfinden, selber entscheiden. Ein paar Empfehlungen hast du ja schon erhalten hier. Wie auch schon erwähnt ist YouTube eine gute Informationsquelle. Oder triff dich mal mit jemandem der ein Modularsystem hat und lass es dir zeigen und erklären. Das hilft ungemein. In diesem Sinne, viel Erfolg und Spass beim zusammenstellen deines Systems... :phat:
     
  12. das was du da hörst hat mit klassichem vco/vcf etc wirklich fast nix am hut.

    das ist ein kontaktmicro und hauptsächlich make noise module . phonogene (sampler) echophon (echo) und das erbeverb (reverb).
    kostenpunkt ca.1500 euro . :floet:

    und da hast du noch kein mixer , kein vca , keine lfos / hüllkurven und keine filter ................die man irgendwie immer braucht oder wenigstens brauchen kann und sicherlich bei dem obrigen patch auch noch irgendwie mit drin sind .

    also auf 2 reihen ist da schon was machbar . die erste wär mit den 3 makenoise modulen schon fast voll und in den rest dann halt die standarts.
    bloss kostet das dann halt bischen mehr . 2 modul reihen mit lowcost case warn bei mir immer so um die 2000 euro und
    da waren dann nur 2-3 extravagantere /teurere module mit drin .

    ist halt leider so . :doof:
     
  13. Mir ist schon bewusst, dass ich selber Forschen muss. Mir geht es hier um die Basis. Eine Basis auf der ich aufbauen kann. Klar könnte ich auch einfach ein Fertig-System kaufen, aber da bin ich ziemlich sicher, das ich alles nach und nach austauschen würde /müsste. Wenn ich hier jedoch Empfehlungen für gute Basics, auf denen man super aufbauen kann bekomme, würde ich mit denen Anfangen. Mich reinarbeiten etc. Aber erstmal braucht es diese Grundlage oder? Auf diesen Grundlagen würde ich dann weiter aufbauen und mir Ausgefallenere Module zulegen, die auch mehr kosten können und vermutlich werden. Das man mir hier kein 'Endkonzept' für mich liefern kann ist mir klar. Deshalb erstmal das klassische auf dem ich dann Aufbauen kann. Man muss sich ja erstmal damit beschäftigen :)

    Das ein Modularsystem sehr individuell ist weiß ich. dennoch baue ich doch mit meinem System auf einer normalen Synthstimme auf oder? Also VCO, VCA, ADSR und LFO etc. braucht es doch oder? Alles was ich weiter benötige würde ich schauen, wenn ich mich mit den 'Standarts' beschäftigt habe und damit gearbeitet habe. Da ich bei den ganzen vielen Modulen nicht durchsehe bzw. einfach nicht weiß, was gut ist und was nicht, habe ich hier gefragt ;-) Es geht erstmal um die Standarts, auf die ich dann aufbauen kann :)

    Oder habe ich einen Denkfehler?
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    An einen Einstieg in die Modularwelt wäre auch was für mich.
    Ein kleiner Modular Synth mit 2 Reihen, wobei erst einmal die erste Reihe bestückt ist.

    Muss nichts großartiges und kompliziertes sein.
    Hauptsache der Sound ist schön Analog.

    MS-20 und Moog Filter müssten da alles abdecken.
    Leider weiß ich nicht welche Module es da alles gibt.
    Sehr viele wie ich schon gesehen habe.

    Bin aber absoluter Newbie auf dem Gebiet.
    Aber seinen eigene Synth bauen wie man gerade Geld hat hört sich schon super an.
     
  15. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Na ja, dafür braucht man natürlich nicht unbedingt ein Modularsystem. Eine kleine Batterie von Trampelkistchen bringen das genauso.
    Im Extremfall bekomme ich ähnliches sogar mit einem Korg Pandora Mini, einem eingesteckten Kabel und dem Daumen am anderen Stecker hin.
    Bißchen Fantasie und Experimentierfreude können da eine Menge Geld sparen.
     
  16. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Sogut wie alle der aktuell angesagten Topmodule sind mittlerweile digital, nur mal so zur Info.
    4ms, Mutable Instruments, Make Noise etc.
     
  17. Ich bin halt von klein auf experimentierfreudig und denke, dass ich da mit modular gut bedient bin. Muss ja nicht explizit der sound sein. Es geht mir einfach um die idee des modularen die mich auch sehr reizt.
    Ohne jetzte Jemanden verletzen zu wollen, aber ich bin mir da sicher und möchte diesen weg eines Tages gehen. Deshalb habe ich hier diesen Thread eröffnet um mir dabei zu helfen. Da möchte ich mich jetzt nicht dafür rechtfertigen, dass ich diesen weg gehen möchte.

    Vielleicht hat ja jemand Lektüre die auch hilfreich bis essentiel für den einstieg ist?
     
  18. abbuda

    abbuda Transistor

    "Synthesizer" vom Florian Anwander (zum Beispiel).
     
  19. Ganuz aktuell Musotalk.
    6 teilige Videoreihe über die Grundlagen . Sehr schön
     
  20. muelb

    muelb Tischbach Mobiliarschreiner

    Mein erster Tip ist immer, besuch jemanden, der ein Modularsystem hat. Hier im Forum hats ne Menge Leute, die Dir ihr Modular gerne vorführen und eine Ahnung von den Modulaen geben, die Dir helfen könnten auf Deinem Weg den ersten Schritt zu machen.

    Für das was Du angesprochen hast, empfehle ich Dir, komplett von anderen Stimmen abweichend, den Weg mit Mutable Instruments Modulen in Angriff zu nehmen. Diese sind zwar teilweise sehr komplex, aber sie bieten halt sehr viel posibilities for money

    Schau Dir mal folgendes an:
    Braids als VCO
    Veils als VCA (4x)
    Shades als Mixer/Attenuator/Offset

    Wichtig: Clouds als Effektprozessor! :) :supi: :supi: :supi:

    Zudem die Doepfer Module:
    A 143-4 als quad LFO/VCO wie schon beschrieben
    A 143-1 oder 143-2 als duad AD/ADSR

    Bei den Hüllkurven finde ich auch immer noch meine Intellijel dual adsr super

    Aber alles was ich jetzt hier aufgezählt habe, würd ich nicht kaufen bevor Du mal bei einem Modularsystembenutzer warst, das lohnt sich immer!
     
  21. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor


    Die (mittlerweile ca. 63-teilige) Serie "Synth Secrets" des britischen "Sound on Sound" Magazins.

    Die alten "Soundforum" Artikel von Peter Gorges, zu finden im Keyboards-Heftarchiv.

    Das Buch "Workshop Synthesizer" von KEYS-Autor Uwe G. Hoenig.



    :nihao:
     
  22. mnb

    mnb -

    also sowas kann man sehr gut mit einem computer und freier software fuer etwa null euro machen.
    (kontakt-/mikros zum preis eines doener-menue mal nicht mitgerechnet) wenn man natuerlich stecker
    in buchsen stecken moechte, und einen die anwesenheit einer bildschirmschreibmaschine irgendwie stoert,
    wirds teurer. ein mittelweg waeren vielleicht patchblocks und ein paar bodentretereffekte, da
    hat man dann auch klinkenstecker.
    zu dem angedachten analogen system fehlen auf jeden fall aber noch s+h, envelopefollower und irgendwelcher random-kram,
    um da so halbwegs interessante atmo-sachen zu machen. (und delay/reverb...)
    statt eines midi-interfaces wuerde sich vielleicht ein stepsequencer anbieten der miti2cv schon miterledigt.
     
  23. muelb

    muelb Tischbach Mobiliarschreiner

    Kann man, will der TE aber nicht. Haptik ist der grosse Unterschied, mag ich hier aber nicht schon wieder erörtern.

    S+H Module sind günstig, aber ich merke, dass ich meines sehr selten nutze. Ein Random Modul ist hingegen schon noch zu empfehlen, zudem vielleicht auch noch ein Rauschen.

    Kannst Du löten? Das könnte einiges auch noch günstiger machen, z.B. ein Wogglebug von erica...
     
  24. Löten kann ich. Das wäre kein Problem. Würde mir vermutlich sogar noch mehr Spaß machen :b
     
  25. muelb

    muelb Tischbach Mobiliarschreiner

    Dann gibts wunderbare Module, kannst bei jedem ein bisschen Geld sparen (die Arbeitsstunden darf man nicht rechnen :).
     
  26. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Genau. Man kommt dann nur leider nicht mehr zum Musik machen. Habe zig meiner Lötprojekte aus diesem Grund zurückgestellt....Zeitproblem halt :heul:
     
  27. Ja ich werd sehen :D gibt es denn seiten, die da gute angebote haben? Also von mehreren anbietern?
     
  28. Haha das mit der zeit wird sicher ein Problem :D ich denke für den anfang wäre es gut ein par so zu kaufen :D bei den Erweiterungen könnte man sicher über diy nachdenken :D

    Gibt es denn die module von mutable instruments auch als diy version? Ich kommte bis jetzt noch nichts genaues finden ... aber ich dachte wegen shruthi etc. Wäre es doch sicher möglich ...

    Nachtrag:

    Was mir gerade noch in den sinn kam: kann ich mir das Midiinterface eigentlich sparen, wenn ich mir einen Artiria Keystep kaufe? Der hat doch eigentlich die Möglichkeiten ein Modularsystem anzuspielen oder bringe ich da was durcheinander?

    Nachtrag 2:

    Mit ist gerade eine Synthesizerstimme von Dreadbox über den weg gelaufen. In der ist ein Osc, ein Vca und ein Filter enthalten. Klar, es gibt bei weitem nicht so viele eingriffsmöglichkeiten etc. Wie wenn ich die Teile einzeln kaufe. Aber wäre es nicht eine idee, sich so eine stimme zuzulegen, einiges an Geld und Platz zu sparen und die gesparten Moneten und TE's in abgefahrene Effekte LFO's und sonstige Spielerein zu investieren? Oder ist davon eher abzuraten?
     
  29. muelb

    muelb Tischbach Mobiliarschreiner

    Gute Idee :supi:
    Die Eurorackmodule grundsätzlich nicht. Ich bin gerade an einem Braids DIY, da alles OpenSource verfügbar ist, aber ist eine grosse Hürde, da man sich viele Infos selber Organisieren muss, Teile selber sourcen, platinen selber organisieren...
    Du bringst nichts durcheinander, ist haargenau so. Beatstep pro geht zum Beispiel auch. Das Midiinterface nutzt Du unter Umständen später nur noch wegen der Clock, wenn überhaupt...
    Ist immer eine gute Idee, meinst Du den Erebus? Auch ein Mother32 ist ein guter Einstieg. Ich finde die Dinger Preis-Leistungsmässig sehr gut.
     
  30. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor


    Ich meinte eigentlich den hier... den Erebus...





    [​IMG]