Fragen zur MC-909

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von thomas004, 14. August 2008.

  1. Hallo Forum!

    Ich interessiere mich für den kauf einer MC-909 als Ersatz für meinen RM1x. Dazu habe ich folgende Fragen:

    1. Ich produziere meine Songs im RM1x bislang ausschließlich linear nach dem Bandmaschinen-Prinzip und nicht mittels Pattern/Song-Struktur. Die Pattern der MC-909 können ja knapp 1000 Takte lang sein. Lässt sich in EINEM Pattern KOMFORTABEL ein kompletter MIDI-Song anlegen und bearbeiten? Also Recorden, Schneiden, Takte Verschieben/Einfügen? Oder ist das eher ein umständlicher Krampf?

    2. Kann man in dieser Bandmaschinen-orientieren Arbeitsweise auch komplette Spuren als Sample von extern aufnehmen, also quasi Harddisc-Recording betreiben? Also z.B. der Sequenzer spielt ein Pattern (entspricht bei mir dann einem kompletten Song), ich schicke eine MIDI-Spur raus zu nem Analogen und nehme dessen Signal parallel als Sample in der MC-909 auf, dass dann parallel zum (MIDI-) Song mitläuft.

    Als Ergebnis stelle ich mir vor, dass eine der 16 Sequnezer-Spuren dann nur noch 1 Event hat, nämlich den Start der Audio-Spur (= sehr langes Sample), und diese Audio-Spur läuft dann parallel den ganzen Song mit. Geht das?

    Hintergrund: Ich arbeite derzeit parallel zum RM1x mit einem 16-Spur-HD-Recorder (Fostex), der per MTC syncron zum RM1x läuft. Diese Kombination aus Groovebox und HD-Recorder soll durch die MC-909 ersetzt werden, wobei das HD-Recording dann der Sampler in der MC-909 übernehmen soll.

    Vielen Dank für Eure Antworten!

    Gruß, Thomas
     
  2. moogli

    moogli -

    Hallo auch von mir,


    ich würde gerne drei weitere Fragen zur mc909 anfügen:

    3. betrifft die Einbindung externer Synthesizer: In welchem Umfang sind die internen Effekte der Box für einen extern angeschlossenen Synth eigentlich nutzbar? Hat man da eine Art zusätzlichen "Ext In"-Kanalzug im Track-Mixer (Mit Lautstärke, Panorama, EFX-Sends, ..) oder sind es nur die Mastereffekte, die dann auf die gemeinsame Summe aus internen mc909-Parts und externem Eingang wirken? Lässt sich die Lautstärke des externen Eingangs auf Patternebene abspeichern?

    4. betrifft im Prinzip dasselbe, nur die MIDI-Out-Seite: Lassen sich eigentlich frei definierbare Controllernachrichten per Reglerbewegung zur Soundkontrolle externer Synths senden?

    5. Lassen sich Parameterfahrten, oder auch einzelne MIDI Events nach Extern (vor allem Controllernachrichten oder Patch Changes) im Sequencer vernünftig erstellen und auch editieren? Gibt es da so eine Art "Event-Editor"?


    Vielen Dank & viele Grüße!
    Moogli
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo ihr beiden,
    Jetzt schreib ich den Mist nochmal von vorn Arghhhhh!!!!!!!

    Zu Thomas

    1.Also der Sequencer ist für ne Hardwaresache ohne Maus ganz gut gelöst.Aber gegen Rechner kommt auch er nicht an.Durch das grosse Display hat man immer ein Überblick und auch die Tasten sind so gelegt das man fix in die einzelnen Menüs kommt.die einzelnen Patterns lassen sich im Songmatrix fix setzen,löschen,versetzen für ne Hardware!!!

    2.Mhhhh lieber nicht.Es gibt einen riesengrossen Fehler den die Rolandos gemacht haben.Zuwenig Samplespeicher!!!Anscheinened ist das denen aber selber aufgefallen sonst hätten sie sicher nicht so eine riesige Bibo an Soundz reingelegt.Es ist ziemlich umständlich.Wenn ihr euch die technischen Daten mal anschaut werdet ihr das auch sehen.
    Ich hab meine Akai MPC 1000 mit ner 80 HD gepimpt und so kann man wirklich jeden ROZZ;-) drauflassen ohne sich einen Kopf zu machen.Deshalb merke :Ein guter Sampler braucht ordentlich Platz für Samples!!

    Zu Moogli:

    3. Ja du hast im Routing Menü der Fx einen Kanal für extern. du kannst du 2 Effekte + ein Reverb draufballern.

    4.Puhhhh müsst ich mal ausprobieren.Per Midi steuere ich nix an
    gehe mal auf mc909.org und gibt dort mal in der suchmaschine deine Frage ein.

    5.Also es gibt einen event Editor hab mit dem aber noch keine Parameter wie Filterverläufe editiert.Aber ich behaupte einfach mal das geht.

    6.Natürlich können wir über einen Tausch zwischen der Rozzbox und der MC 909 reden :cool:
     
  4. moogli

    moogli -

    Hi Matt!


    und schonmal Danke für die Hilfe! :)

    Na, so wie ich die Frage verstanden habe, will er das ja nun gerade nicht (klassisch mit Patterns arbeiten).
    Die Frage war also eher, ob man *innerhalb* eines sehr großen Patterns, in dem sich quasi der komplette Song verbirgt, komfortabel arrangieren/verschieben/... kann.

    ...zu meiner Frage 3 nochmal nachgehakt:

    3.1: Stichwort "draufballern" ;-) Gibt es hier einstellbare Effektsends, oder sind es beim externen Eingang quasi Insert-Alles-oder-Nichts-Effekte?

    3.2: Lassen sich denn diese Settings auf Patternebene speichern? Sprich, wechselt das Pattern, wechseln die Effektanteile entsprechend?

    3.3: Was ist mit der Lautstärke des externen Eingangs, ist die per Software regelbar & wird im Pattern gespeichert?

    zu 6: PN folgt ;-)
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also nochmal zumThomas

    Kleines Vorwort.Obwohl ich diese Funktion gar nicht weiter nutze gelang es mir auf Anhieb alles zu finden.Also suchen muss man bei der Mc 909 nicht wirklich.So zurück zumThema.

    Also wenn du was aufgezeichnet hast kannst du im Noteneditor die einzelne Note aufrufen und hast auf der Leiste alle Einstellungen die dazu gehören.Auch Noten versetzen geht super ,,für ne Hardware ohne Maus´´

    3.1. Du hast im Mixer Menü die reverb Einstellung die du per Midi kontrollieren kannst.Aber ich denke eher nicht das du die FX 1 und FX2 getrennt innerhalb eines Parts kontrollieren kannst.
    Also du wählst jetzt FX1 Overdrive und FX2 Delay und reverb ist auch an.
    Dann kannst du angenommen Part 1 so routen das rerveb kontrolliert läuft.
    und part 2 nur das Delay läuft(kann auch gesteuert werden)
    Also effektsends ja.

    3.2. Also ich hab grade mal 10 Patterns durchweg laufen lassen und hab am reverb langsam auf und zu gedreht.Sag jetzt ja auch deshalb weil du im Event editor auch den Effektanteil steuern kannst

    3.3.Also Lautstärke konnt ich per Fader von der MC 909 steuern.Also ja
     
  6. Danke für Eure Antworten!

    Ich muss aber nochmal nachhaken, vor allem zur Bandmaschinen-Arbeitsweise:

    1. Stellt Euch vor, mein Song besteht nur aus 1 Pattern, aber das 100 Takte lang. Kann ich dann komfortabel und übersichtlich in dieses 1 Pattern mal eben nen Takt einfügen oder taktweise Events kopieren oder rauslöschen? Oder geht das nur über den Noteneditor?

    2. Was ist denn jetzt mit dem Harddiscrecording? Im Vollausbau sollte er 51 min mono schaffen. Kann ich also ne ganze Spur von einem externen Synth als Sample aufnehmen, die dann syncron neben dem MIDI-Arrangement läuft? Kann ich dann zwischendrin stoppen und wieder starten, und die Audio-Spur (= 1 langes Sample) startet mittendrin?

    Ja, die Bedienungsanleitung liegt mir vor, und ich habe sie auch schon durch, aber Antworten auf meine Fragen finde ich da nicht zufriedenstellend.

    Danke nochmal!

    Gruß, Thomas
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also nochmal zu Thomas.....

    1.Du kannst direkt im Patterneditor den Noteneditor mit einem Tastendruck für den zu bearbeiteten Part/Pattern auswählen und dort die Events bearbeiten.Geht ganu gut ,,für ne Hardware´´;-)

    2.Naja du speicherst dieses lange Sample ab und legst es auf die die Keypads.und legst halt einen Event fest wo es startet.Das kann dann sein wo du willst.
    Harddiscrecording ist aber der falsche Begriff dafür.Es ist viel Krampf dabei.Du solltest nicht vergessen das es sich um eine Groovebox handelt die für kurze Soundz und loops gedacht ist und nicht für 5 min Spuren.
    Würde dir also raten vielleicht dafür nen richtigen Harddiskrecorder mit an Bord zu nehmen.
     
  8. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Mal abgesehen davon, dass das Speichern und Laden von derart langen Samples auf Grooveboxen mehrere Minuten dauert. Jedenfalls ist das bei der MC-808 so. Und das ist immerhin das Nachfolgemodell der MC-909 ...
     
  9. Vieleicht solltet ihr mal über 'ne Roland MV-8800 oder eine Akai MPC5000 nachdenken.
     
  10. Danke für Eure Antworten!

    Ich habe noch ne Frage zur MC-909:

    Angenommen, ich erstelle 10 verschiedene Pattern, die ich dann live oder im Song-Mode arrangiere. Die Mix-Einstellungen einiger Spuren (z.B. Bass und Drums) sollen in allen Pattern gleich sein (Lautstärkepegel, Effekt-Sends, EQ, Pan, etc.).

    Wenn ich jetzt in EINEM Pattern beim Bass ein wenig am Effekt-Send und am Level schraube, muss ich dann diese neuen Einstellungen händisch auf alle anderen 9 Pattern kopieren, damit es im Song wieder gleich klingt??? Oder gibt es da was Automatisches?

    Ich habe in der Bedienungsanleitung nix derartiges gefunden und stelle fest, dass ich wohl doch eher ein Song-Mode-Fan à la RM1x bin... Dann sollte ich mir statt MC-909 wohl doch eher den RS7000 ansehen, oder?

    Danke für Eure Antworten!

    Gruß, Thomas
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Du editierst anfürsich immer pro Part bei der Mc 909.Sollte das bei anderen Grooveboxen etwa sein?
    Die genannte Roland MV 8000 ist natürlich auch was feines(Rechner aus dem Fenster werf ;-) )
     

Diese Seite empfehlen