FX kann den Sound ordentlich versalzen: Neu Erkenntnis

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von dns370, 21. Juni 2007.

  1. dns370

    dns370 -

    Tja, nach langem herumprobieren und anfänglicher Begeisterung kommt nun die Ernüchterung: Manche Sounds könne wahrlich aufgefettet werden, bei anderen wiederum zerstört es nahezu alles! Habe das bei einem Pad festgestellt.

    Ich lerne wirklich nie aus!!
     
  2. ich hab beim Sound erstellen meist alle FX aus
     
  3. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    vor dem endmix kommt bei mir eigentlich auch so gut wie nie was dazu, ausser delay/phaser/distortion/etc. sind wichtig fuer den einen oder anderen grundcharacter eines sounds...

    alle stereoverbreiter, reverbs u.ae. nur wenn ich mir denke, dass es fuer den mix sinnvoll ist... btw ueberhaupt gehe ich eher von mono/mitte aus und schaue dann nachher, was pan oder verbreiterung bzw raum braucht um besser im mix zu sitzen.

    denke, dass trocken anfangen und dann erst das nass machen was noch pepp braucht eh irgendwie so eine grundregel ist...
     
  4. dns370

    dns370 -

    Witzigerweise bin ich draufgekommen als ich versucht habe das Pad-Tutorial von Wolfram Franke für den MicroQ (Amazona.de) auf dem Micron nachzubasteln!

    @ snowcrash

    Stereoverbreitung mit dem Modulations-Schieber als Vorher-Nachher-Effekt war das Signal für meine Ohren. Als dann noch ne FX-Box hinzukam, war es aus - der Sound war dann dermaßen dicht und intransparent, sodaß ich mein Bemühungen um den Patch unfreiwillig abgewertet sah.

    Von nun an verwende ich FX sachte und nicht mehr auf vollem Anschlag!
     
  5. :gay:
     
  6. dns370

    dns370 -

    :kussi: :lol:
     
  7. tomcat

    tomcat -

    Ich versuche FX und auch EQs solange nicht zu verwenden, bis der Track mal prinzipiell steht. Wenn der da dann schon gut klingt dann merkt mans auch am Endergebnis welches dann mit FX & Co feinpoliert wird.
     
  8. dns370

    dns370 -

    Scheint wohl der richtige Weg zu sein......
     
  9. Neo

    Neo aktiviert

    Bitte jetzt nicht falsch verstehen, aber der geschilderte Vorgang (zuviel FX) ist ein häufiger Anfängerfehler und besonders keyboarder sind sehr empfänglich dafür. Der zweite typische "Fehler" ist der, grundsätzlich jeden Track zu überladen. Da zirpt, quietscht und brummelt es an allen Seiten ohne das man etwas in Ruhe auf sich wirken lassen könnte.

    Kommt aber imho auch davon, das die Presets oft schon "ab Werk" vollkommen mit FX überladen programmiert werden. Für sich alleine hören sich solche Sounds auch oft imposant an, aber die Ernüchterung kommt schnell im Zusammenspiel mit anderen Sounds bzw. Instrumenten.
    Da ballert dir ein Synthpad schon mal den gesamten Frequenzbereich zu.

    Alles Fehler die ich auch mal gemacht habe.
     

Diese Seite empfehlen