G-Stomper Studio, Rhythm & VA-Beast updated to v.4.5

Dieses Thema im Forum "APPartig" wurde erstellt von planeth, 5. November 2015.

  1. planeth

    planeth Tach

    G-Stomper Studio, Rhythm and VA-Beast 4.5 went live these days!

    G-Stomper 4.5 comes with a major upgrade of the VA-Beast Synthesizer engine, which finally brings a second Filter Section (incl. ADSR envelope) and a Stereo Unison (with up to 5 layers per voice). Furthermore, the Drum Machine and the VA-Beast Synthesizer both got a new info display including a simplified Sample/Preset selector.

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    See the full list of changes in the release notes:
    http://www.planet-h.com/g-stomper-studio/gst-whats-new/
    http://www.planet-h.com/g-stomper-rhythm/rtm-whats-new/
    http://www.planet-h.com/g-stomper-va-beast/vab-whats-new/

    Hoffe die neuen Features gefallen. Feedback ist stets willkommen.
     
  2. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Machst du das Ding?

    Ich finds ja prinzipiell total erwachsen! Aber eine Sache fehlt mir, nämlich das P-Locking im Elektron-Stil, insbesondere beim VA-Beast.
     
  3. planeth

    planeth Tach

    Yep

    Vielen Dank :)

    Ich bin kein regelmässiger Elektron User, deshalb korrigier mich bitte, wenn ich falsch liege.
    Das Parameter Locking der Elektron erlaubt das setzen beliebiger Parameterwerte auf einer bestimmten Sequenzerstep, korrekt?

    Genau das kannst du in G-Stomper Studio auch machen, das Feature heisst einfach anders: Step Edit

    Hier das entsprechende Kapitel in den Docs:
    http://www.planet-h.com/gstomper/docs/G-Stomper_UserManual_ParameterAutomation.htm#_Toc429054851

    Das Step Edit Feature kann grundsätzlich in 2 Hauptmodi betrieben werden:
    1. Standard: Keine Initialisierung der Steps. D.h. wenn du einen Wert auf einer einzigen Steps setzt, bleibt der Wert so lange erhalten, bis eine weitere Step einen anderen Wert setzt.
    2. Auto-Init Mode: Beim setzen eines Wertes auf einer beliebigen Step (sofern noch keine andern Werte existieren) werden alle übrigen Steps auf den Originalwert initialisiert. D.h. ist zum Beispiel die Filter Frequenz auf 300Hz eingestellt und du änderst die Frequenz auf Step 10 zu 1000Hz, dann behalten alle übrigen Steps den Wert 300Hz. Soweit ich mich erinnere ist das genau das Verhalten der Elektron P-Locks.
    Den Auto-Init Mode schaltest du mit Long Press auf "Step Edit" ein oder aus.

    Entspricht das dem Feature, das du vermisst?
     
  4. planeth

    planeth Tach

    Einzige Einschränkung:
    Aus Performance Gründen sind beim VA-Beast Synth sind nur die Slider automatisierbar.
    Da beim VA-Beast Synth rund 200 Parameter (pro Instanz) einstellbar sind, würde die Automatisierung aller Parameter (Buttons eingeschlossen) den Performance Rahmen sprengen. Letztlich sind die Parameter, wlche mit Buttons realisiert sind, nicht wirklich sequenz-relevant, daher sollte diese Einschränkung kaum stören.
     
  5. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Cool, freut mich dass der Entwickler hier her gefunden hat! :supi:

    Den Auto-Init-Mode kannte ich noch nicht, aber wenn die nicht-gelockten Steps beim Verändern der "globalen" Filterfrequenz (zB auf 400 Hz) dann auch ihre Filterfrequenz verändern, wär das schonmal ein großer Schritt in die Richtung, die ich meine. Der Clou bei Elektron is auch, dass man die 16 Steptasten immer zur Verfügung hat. Man hält dann einfach eine Steptaste gedrückt und dreht am entsprechenden Rad, schon is der Step dort gelockt. Das heist, ein Step-Lock dauert immer genau zwei Bewegungen (Step gedrückt halten und Poti anfassen). Und genau DAS (also zwei Bewegungen und feddisch) is mMn die ganze Zauberei bei Elektron und der Grund, wieso fast jeder die Teile liebt.Wenn ichs beim G-Stomper richtig in Erinnerung hab, muss man den zu bearbeitenten Step mit den Pfeiltasten raussuchen, was bei nem 16-Step-Pattern auch mal 8 Bewegungen dauern kann.

    An der Stelle übrigens mal ein großes Lob allein dafür, dass bei G-Stomper MIDI Sync UND Shuffle geboten wird. Das is meines Wissens zZt die einzige Android-Software, die das macht.
     
  6. planeth

    planeth Tach

    OK, nun seh ich was du meinst. Bei G-Stomper ist es tatsächlich so, dass die Basis Frequenz nicht mehr veränderbar ist, sobald alle Steps initialisiert sind.
    Denke aber das müsste sich in einem weiteren Modus relativ einfach machen lassen.
    Ging soeben in die Task Liste.

    Ja, das ist korrekt. Das liegt natürlich auch an der Tatsache, dass die Elektron Hardware Geräte sind. Somit kann man die Step Tasten nicht einfach verschwinden lassen.
    G-Stomper liefert eine ähnliche Bedienung auf dem Hauptschirm.
    Aber ich muss zugeben, die Bedienung der Elektron P-Locks hat schon eine Leichtigkeit.
    Da ist definitiv noch Verbesserungspotential bei G-Stomper.

    Grundsätzlich richtig, ausser auf dem Hauptschirm, dort wird es mit den Steptasten gemacht.
    Wenn du G-Stomper auf einem Tablet verwendest, hast du in der Portrait Ansicht den Hauptschirm immer im Zugriff, und somit auch die Step Buttons.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest


    Hat er schon ne wirklich ganze Weile :supi:

    Super toll, das es weiter geht. Gibts denn schon eine Controller Liste, welche G-Stomper aufnimmt. So einfach ein "teil des USB Ladekabels eingesteckt...finde erstmal ein Kabel: MIDI-USB auf Micro USB :dunno:

    Oder würde das dann auch nur nicht gehen.

    Hatten wir schon mal: LPD8, launchpad 1, Nocturn, wären noch immer meine Wahl in mobility, da sie rumstehen ;-) :mrgreen:
     
  8. lifelike

    lifelike sir

    gibt es inzwischen einen song mode ?
     
  9. planeth

    planeth Tach

    Klar, das funktioniert. Round-Trip MIDI IN+OUT gibts inklusive MIDI Channel/Parameter Learn seit Version 4.3.
    Beim Launchpad bin ich mir nicht ganz sicher. Schickt das auch ganz normale MIDI daten?

    Hier ist die Liste der Default Controller Mappings:
    http://www.planet-h.com/gstomper/docs/G-Stomper_UserManual_Midi.htm#_Toc433871823

    Allerdings kannst du alle Mappings nach deinen Bedürfnissen umstellen, entweder manuell oder per MIDI Learn:
    http://www.planet-h.com/gstomper/docs/G-Stomper_UserManual_Midi.htm#_Toc433871821

    Weitere Infos betreffend Kabel:
    http://www.planet-h.com/gstomper/docs/G-Stomper_UserManual_Midi.htm#_Toc433871798
     
  10. planeth

    planeth Tach

    Einen Song Mode gibt es in G-Stomper Studio schon seit etwa 3 Jahren :floet:
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

  12. planeth

    planeth Tach

    Nein nein, braucht kein root;-)
    MIDI läuft defakto auf jedem Gerät mit USB Host support.

    Hab selbst auch ein S5 (ohne root), läuft problemlos.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    :supi: ich danke Dir. Wollte es mal in den Bus mitnehmen, bei der neuen Fahrtstrecke, aber bisher scheitert es an den Insassen und ich fahre wieder :car:
     
  14. lifelike

    lifelike sir

    :oops: habe ich nicht gefunden … und mich daher nicht weiter damit beschäftig - war für mich ein KO (sorry)
     
  15. lifelike

    lifelike sir

    habe gerade noch mal reingeguckt - ich habe die rhythm version angetestet
     
  16. planeth

    planeth Tach

    Achso, das klärt die Sache auf.
    G-Stomper Rhythm ist eine reine Drum Machine ohne Song Mode. Den Song Arrager gibt es exklusiv in G-Stomper Studio. Gratis Demo findest du hier:
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.planeth.gstomperdemo
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    wenn ich den Arturia Beatstep in Spiel bringe, würde der auch gehen :denk:

    Spark (LE) würde sich ja auch (fast perfekt) als controller eigen :denk: Ich weis aber nicht, ob arturia nicht ein eigenes Protokoll verwendet :dunno:

    gemeinsam schließe ich schon mal aus, wegen nur einem USB Strom.

    Lieben Dank
     
  18. planeth

    planeth Tach

    Arturia Beatstep funktioniert meines Wissens ohne Probleme. Frank Malm (der Autor von http://www.musicalandroid.com/) hat vor einiger Zeit G-Stomper mit Beatstep getestet, als Controller, aber auch als externer Sequenzer. Wenn du genaueres über die Resultate wissen möchtest, kontaktiere Frank einfach über seine Website.

    Über Spark LE kann ich leider keine Aussage machen. Letztlich denke ich aber, dass Spark LE ebenso wie Beatstep funktioniert. Allerdings kann ich da nur mutmassen, da keine konkreten Testergebnisse vorliegen.

    Häufig verwendete MIDI Hardware von Arturia mit G-Stomper:
    Arturia MINILAB
    Arturia KeyLab 49
    Arturia BeatStep Pro
    Arturia MicroBrute

    Und hier die top 10 der verwendeten MIDI Controller/Interfaces mit G-Stomper:
    KORG nanoKEY2
    IK Multimedia iRig Keys
    AKAI MPKmini2
    Evolution Electronics Ltd. MK-225C USB MIDI keyboard
    AKAI professional LLC LPD8
    Evolution Electronics L...V-XS USB MIDI Controller
    ESI MIDIMATE II << Hierbei handelt es sich um ein MIDI2DIN Interface
    AKAI LPK25
    AKAI LP MPK mini
    KORG nanoKONTROL2

    USB Strom ist kein wirkliches Problem, da die Stromversorgung über einen self-powered USB Hub geliefert werden könnte.
    Dennoch sind mehrere gleichzeitige Controller direkt über USB nicht möglich. Da Android keine native USB API zu Verfügung stellt, müssen die MIDI Daten immer den Umweg über JAVA nehmen. Bei mehreren gleichzeitigen USB Verbindungen kommt da das Timing leider zu sehr ins Stocken.

    Im Moment ist die einzig brauchbare Lösung für die Verwendung von mehreren MIDI Geräten die Verwendung eines USB2DIN Adapters (meine Empfehlung: ESI MIDIMATE II). Hier ein Video Beispiel dazu: (Alles was du um G-Stomper herum siehst, wird per MIDI über DIN getriggert. Auch die ESX dient nur als Extender, nicht als Sequenzer)

    src: https://youtu.be/lM9cRMkTADM
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja voll geil :supi:

    wenn ich jetzt noch zu hause internet haben werde :floet:

    hab ja auch noch beide. Wo liegt nur gleich der Adapter, um das Testen zu können :denk:

    Diese beiden sind häufig verwendet:

    Arturia BeatStep Pro
    Arturia MicroBrute

    :supi:

    auch wirklich abgefahren:


    Im Moment ist die einzig brauchbare Lösung für die Verwendung von mehreren MIDI Geräten die Verwendung eines USB2DIN Adapters (meine Empfehlung: ESI MIDIMATE II). Hier ein Video Beispiel dazu: (Alles was du um G-Stomper herum siehst, wird per MIDI über DIN getriggert. Auch die ESX dient nur als Extender, nicht als Sequenzer)

    src: https://youtu.be/lM9cRMkTADM
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    was mir dabei spontan einfällt:

    Könnte man nicht mehrere Androidz per WLAN verbinden, um die Oberfläche vergrößern :denk:
     
  21. planeth

    planeth Tach

    Könnte man, respektive kann man, einfach noch nicht über WiFi.
    Tatsächlich ist MIDI über Bluetooth, WiFi sowie über 'USB Direktverbindung' geplant, steht allerdings nicht zuoberst auf der Prioritätenliste.

    Bereits möglich ist das verbinden zweier oder auch mehrerer G-Stomper Instanzen (auf verschiedenen Android Geräten) über MIDI DIN.
    Dazu brauchst du einfach pro Gerät einen USB2MIDI(DIN) Adapter + die entsprechenden MIDI thru/merge teile, und natürlich einen Hardware Mixer.
    Ist zugegeben noch etwas umständlich, funktioniert aber einwandfrei.
    Hier das entsprechende Video Beispiel: (Gerät oben: Drums, Gerät unten: Synths, zudem steuert das Filter Pad des oberen Geräts den Filter des Synths unten)

    src: https://youtu.be/EvUvindDqVI
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    MIDI thru/merge teile :denk:

    Gleich mal noch anschauen, zum Feierabend :supi:

    So ähnlich dachte ich mir das, bin aber ein wenig überrascht, das es hier eigen 2 autarke G-stompers sind im MIDI Sync. Latenz scheint ja auch kein Problem zu sein. :supi:
     
  23. planeth

    planeth Tach

    Vielen Dank, Chain.
    Nun, zu sagen, Latenz is "kein" Problem wäre wohl etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt.
    Tatsächlich haben nach wie vor alle Android Geräte eine vergleichsweise hohe Latenz.
    Selbst wenn G-Stomper auf gewissen Geräten (Nexus 9, LG G3, etc.) intern mit 5ms läuft, kommt immer noch die vom Android Betriebssystem generierte Latenz dazu.

    G-Stomper liefert jedoch die Werkzeuge, um sowohl die interne als auch die vom Android generierte Latenz auszugleichen.

    Mehr dazu hier...
    http://www.planet-h.com/gstomper/docs/G-Stomper_UserManual_LiveRecording.htm#_Toc428951477
    und hier ...
    http://www.planet-h.com/gstomper/docs/G-Stomper_UserManual_Midi.htm#_Toc433871811

    Falls du Interesse hast, mehr über die Latenz auf Android Geräten zu lesen... ich habe vor einiger Zeit einen Artikel für MusicalAndroid.com über das Thema geschrieben:
    http://www.musicalandroid.com/articles/audio-output-latency-on-android-by-planet-hcom
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    :supi: :supi: :supi:

    wird erkannt und spielt direkt los :supi: Auch Start/Stop gehen.

    Spark LE wird erkannt, aber hier spielt irgendwie jedes Pad eine Note :doof: Aber grundsätzlich geht es :supi:

    Dafür Novation Launchpad 1 geht leider nicht :doof:

    Warum ist nun mit dem anstecken eine Latenz hörbar :denk: Wenn ich auf dem Touchpad "triggere" dann kommt der Sound nahezu direkt, aber über USB leider min 30millisecunden versetzt :dunno:
    Also eben gefühlt die gleiche: LPD 8 oder Beatstep, wo ich mit den Anschlagsdynamischen Pads triggere.
     
  25. planeth

    planeth Tach

    Jep, das ist nervig, da stimm ich dir zu. Liegt aber am Launchpad, nicht an G-Stomper.
    Das Problem ist, dass das Lauchpad entweder von Haus aus keine regulären MIDI daten wie NoteOn, NoteOff, CC, etc. schickt, oder sich nicht genügend als MIDI interface zu erkennen gibt (alles andere als class-compliant). Möglichwerweise könnte man das aber konfigurieren über eine Software am PC?

    Wie verbindest du?
    Direkt über USB?
    Oder umgeleitet über ein USB2DIN Midi Interface?

    Wie auch immer, die Verzögerung kommt nicht von G-Stomper.
    Ich habs hier auf dem Nexus 9 mit einem Akai MPK225 getestet, die Latenz ist hier sogar etwas tiefer über MIDI.

    Wenn bei dir über MIDI die Latenz höher ist, kann das viele Gründe haben: USB Port, OTG Kabel, USB Kabel, USB2DIN MIDI Interface, MIDI Controller (wobei ich den Controller auschliessen würde in deinem Fall, der LPD 8 müsste eigentlich gut performen).
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Keine Ahnung, schon schade, muss aber nicht, hab ja nur einen USB am Gerät ;-)


    USB2DIN Midi Interface ???

    ne einen Adapter: microUSB - USB female auf USB male zum Gear (LPD8 oder Beatstep)

    Ich habs hier auf dem Nexus 9 mit einem Akai MPK225 getestet, die Latenz ist hier sogar etwas tiefer über MIDI. :denk:

    Das ist spürbar und ich stöpsle nur an, mehr nicht. Wenn ich den Sound auf dem Display spiele ist die Latenz nicht spürbar. Gespielt wird über Samsung S5
     
  27. planeth

    planeth Tach

    Ich werd das hier mal testen die Tage. Hab auch ein S5.
    Geb dir Bescheid ob sich das bei mir auch so verhält.
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Leider kann ich das S% nicht selber Filmen, aber ich hab hier ein Fim mit Beatstep...leider wird das S5 hier nicht als Datenträger erkannt :roll:
     
  29. PapaJoe

    PapaJoe Tach

    G-Stomper Studio und VA-Beast sind super. Und der Herr Entwickler sehr hilfsbereit.
    In Version 5 soll es Wavetable Synthese geben ☺
    Eine Modulatzionsmatrix und mehr LFOs wären im Studio noch super. Aber ich denke mal, da werden die mobilen Geräte in die Knie gehen. Aber ein Octatrack für die Hosentasche wäre schon geil. Eine Electribe ist aber auch super !
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja Wahnsinn Wavetables :supi: :supi:

    Am besten hier orientieren, obwohl das eher Granular ist: viewtopic.php?f=72&t=108012 bütte :oops:

    Eine Electribe ist aber auch super: Gibts, aber leider nur für die Äpfelfraktion -> ansonsten G-Rhythm :denk:
     

Diese Seite empfehlen