{Gelöst} E-mu E6400 EOS3.0 gekillt

H
Hamudi2000
|||||
Ich habe gerade versehntlich mein EOS 3.0b versucht von einer defekten Floppy zu flashen, jetzt bootet der Sampler nicht. Was kann ich jetzt machen?
 
H
Hamudi2000
|||||
Soweit komme ich leider erst gar nicht. Das Display zeigt mir jetzt irgendwas von EOS 0.8 (wahrscheinlich ist das so eine Art BIOS mit Bootloader) und fordert mich auf, das Flash RAM von Floppy zu laden. Weiter komme ich nicht. Wahrscheinlich gab es einen Schreibfehler beim Abspeichern des EOS auf die Floppy. Na ja ich konnte zum Glück bei eBay für 5 EUR eine EOS 3.0b Floppy erstehen. Jetzt ist der E-mu wohl erstmal für ein paar Tage nur eine Rackblende im Instrumentenrack.
 
vds242
vds242
|||||
Soweit komme ich leider erst gar nicht. Das Display zeigt mir jetzt irgendwas von EOS 0.8 (wahrscheinlich ist das so eine Art BIOS mit Bootloader) und fordert mich auf, das Flash RAM von Floppy zu laden. Weiter komme ich nicht. Wahrscheinlich gab es einen Schreibfehler beim Abspeichern des EOS auf die Floppy. Na ja ich konnte zum Glück bei eBay für 5 EUR eine EOS 3.0b Floppy erstehen. Jetzt ist der E-mu wohl erstmal für ein paar Tage nur eine Rackblende im Instrumentenrack.

Etwas, das Viele nicht tun ist, eine Kopie des EOS auf Diskette speichern!!!!

Wenn Du die Tage die EOS Diskette bekommst und das EOS wieder installiert hast, solltest du auf eine weitere Diskette das EOS kopieren.

Irgendwo ist der Menüpunkt "Copy System". Ich meine im Diskmenü.

Man sollte sich immer mindestens zwei EOS Disketten estellen, denn die Disketten werden ja auch nicht jünger.

Das mal als Tipp.

Chris
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
EOS braucht man nur googeln, dann hat man es.

wobei ich keine ahnung habe, wie man das auf eine diskette bekommt. (sollte FAT32 nicht "as is" gehen? falls ja, dann geht das praktisch mit jedem denkbaren mac/win betriebssystem der letzten 20 jahre.)
 
H
Hamudi2000
|||||
EOS braucht man nur googeln, dann hat man es.

wobei ich keine ahnung habe, wie man das auf eine diskette bekommt. (sollte FAT32 nicht "as is" gehen? falls ja, dann geht das praktisch mit jedem denkbaren mac/win betriebssystem der letzten 20 jahre.)
Habe gerade geschaut ob mein seit sieben Jahren ausrangierte PC der unterm Bett liegt noch ein Floppy Drive hat. Leider Fehlanzeige, somit habe ich keine Chance ein Floppy Image aus dem Netz irgendwie auf eine Diskette zu schreiben.
 
moogist
moogist
||||||||||
Ja, ein User mit funktionierendem EOS muss Dir mit einer Diskette helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
H
Hamudi2000
|||||
Etwas, das Viele nicht tun ist, eine Kopie des EOS auf Diskette speichern!!!!

Wenn Du die Tage die EOS Diskette bekommst und das EOS wieder installiert hast, solltest du auf eine weitere Diskette das EOS kopieren.

Irgendwo ist der Menüpunkt "Copy System". Ich meine im Diskmenü.

Man sollte sich immer mindestens zwei EOS Disketten estellen, denn die Disketten werden ja auch nicht jünger.

Das mal als Tipp.

Chris
Genau das hatte ich gestern vor. Hatte noch eine ca. 30 Jahre alte Diskette in der Schublade gefunden. Das Formatieren im E-mu hat auch geklappt. Dann habe ich das EOS darauf sichern wollen. Am Ende hat er gefragt ob ich die Disk Formatieren will. Da hätten bei mir schon die Alarmglocken schrillen müssen. Ich hab den Emulator dann aus und wieder eingeschaltet und da hat er mich gefragt ob ich das EOS von Floppy flachen will. Im dunklen Studio habe ich leider enter statt exit gedrückt und dann kam beim Flashen dann die Fehlermeldung eines defekten Disksektors auf der Floppy. Ich hab's auch drei oder viermal wiederholt, das EOS lässt sich leider nicht komplett von Floppy lesen und das Flash RAM ist jetzt erstmal weg. 😪
 
Kevinside
Kevinside
||||||||||||
Du könntest Dir ein USB Floppy Drive besorgen und an deinen alten PC hängen, um eine EOS Disk zu erstellen...
Wiegesagt geht das aber, wenn ich mich nicht täusche, nur mit Win95/98 und XP, da bei späteren Versionen keine 16 Bit Befehle mehr ausgeführt werden können und das Flash Programm (Flashprep) eben eine 16 Bit Anwendung ist...
Ich hab auch mal gelesen, dass es einer erfolgreich geschafft hat unter einer virtuellen Windows XP Maschine mit einen USB Floppy Drive, eine EOS Disk zu erstellen...
 
Zuletzt bearbeitet:
H
Hamudi2000
|||||
Du könntest Dir ein USB Floppy Drive besorgen und an deinen alten PC hängen, um eine EOS Disk zu erstellen...
Wiegesagt geht das aber, wenn ich mich nicht täusche, nur mit Win95/98 und XP, da bei späteren Versionen keine 16 Bit Befehle mehr ausgeführt werden können und das Flash Programm (Flashprep) eben eine 16 Bit Anwendung ist...
Ich hab auch mal gelesen, dass es einer erfolgreich geschafft hat unter einer virtuellen Windows XP Maschine mit einen USB Floppy Drive, eine EOS Disk zu erstellen...
Ich glaube dass es trotz Poststreik schneller ist wenn ich auf die Lieferung der EOS Diskette warte. Ich hätte sonst noch ein Floppy Drive in einem alten Ensoniq ASR10, aber ich weiß nicht ob ich das einfach in den PC einbauen kann. Außerdem habe ich nur noch Windows 10 und 11. Das Floppy Drive aus dem E-mu baue ich auf keinen Fall aus, denn das ist jetzt der letzte Anker zu einem wieder funktionierenden Emulator.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
er hat sich doch schon eine diskette bestellt. ein laufwerk gibt es zwar für 10 euro, aber das ist das doppelte und dauert länger. :)
 
satchy
satchy
|||||
Hier mal für alle zur Sicherung und Ablage:
Eine Image Datei des "EOS3.00b", welche mit z.Bsp. Omniflop 32/64Bit via Windos XP/7/10/11 sowie einem Internen Floppylaufwerk auf eine Diskette 1,44MB zurückgeschrieben werden kann.

PS:
Wichtig, nach dem Download die Endung mit dem Punkt (.zip) löschen, da Dateien mit der Endung (img) hier nicht hochgeladen werden können.

Funktioniert auch unter einer virtuellen Maschine VM-Ware oder VirtualBox mit entsprechendem Windows drauf.
@Hamudi2000 , warte einfach bis die Diskette bei Dir eintrifft, ist am einfachsten.
 

Anhänge

  • EOS3_00b.img.zip
    1,4 MB · Aufrufe: 3
H
Hamudi2000
|||||
Hier mal für alle zur Sicherung und Ablage:
Eine Image Datei des "EOS3.00b", welche mit z.Bsp. Omniflop 32/64Bit via Windos XP/7/10/11 sowie einem Internen Floppylaufwerk auf eine Diskette 1,44MB zurückgeschrieben werden kann.

PS:
Wichtig, nach dem Download die Endung mit dem Punkt (.zip) löschen, da Dateien mit der Endung (img) hier nicht hochgeladen werden können.

Funktioniert auch unter einer virtuellen Maschine VM-Ware oder VirtualBox mit entsprechendem Windows drauf.
@Hamudi2000 , warte einfach bis die Diskette bei Dir eintrifft, ist am einfachsten.
Ginge sowas auch mit einem externem USB Floppy unter Win11?
 
H
Hamudi2000
|||||
Ich habe noch ein Tool namens dskfac32 gefunden was ich auch zum Laufen bekommen. Mal scheunen, könnte mir evl. morgen mal ein USB Floppydrive ausleihen.
 
C0r€
C0r€
||||||||||||
soweit ich weiss, unterstützt Omniflop nur interne Floppy's. Käme auf einen Versuch an. Kaputt gehen kann ja nix.
Omniflop könnte gehen, auch mit externem USB Floppy Laufwerk. Das hatte ich für einen anderen alten Sampler der nicht DOS bzw. FAT nutzte hinbekommen (weiss nicht mehr welcher), totz der Warnung, dass ich ein internes Floppy bräuchte.
 
satchy
satchy
|||||
Hier hab ich noch eine Software, welche in einem DOS Fenster läuft.
Nach dem Entpacken das Programm SDISK.EXE starten und die Datei SDISK.OUT auf eine zuvor Formatierte 1,44MB Diskette schreiben.

Die Datei SDISK.OUT schreibt dann via Write Befehl im DOS-Fenster eine EOS3.00b Disk.
Es kann auch eine Disk via Read gelesen und gespeichert werden.
Auch das voreingestellte Laufwerk "A" kann mit Quit auf LW "B" gesetzt werden. (Aber Umständlich, da keine Hilfestellung.)

Ein Versuch mit einem USB Floppy-Laufwerk "IOMEGA als LW B" war ebenfalls Erfolgreich, aber etwas Umständlich, da das Programm keine sonderliche Hilfestellung bot.

Bemerkung: Ist nur für Freaks geeignet und solche, die etwas "Pioniergeist" mitbringen.

PS: Der Versuch lief bei mir im DOS-Fenster unter WIN7/32
 

Anhänge

  • EOSv3b.zip
    444,2 KB · Aufrufe: 0
Zuletzt bearbeitet:
H
Hamudi2000
|||||
Wärest Du velleicht so lieb und würdest den Link zum EOS3.00b hier einstellen?
Also ich habe es hier gefunden:
 
satchy
satchy
|||||
@Hamudi2000
Die Software dskfac32.exe kannst Du zusammen mit der EOS30b.img Datei aus Post#15 verwenden, um eine Diskette zu erstellen.
Das läuft alles unter WIN7/32 vermutlich auch unter WIN11 im Kompatibilitätsmodus.
Als Quelle (Source) kannst Du direkt ein .img wählen und als Ziel (Target) ein Floppy-LW "A"; vermutlich auch ein USB LW "B"; auswählen und eine Diskette beschreiben.
Das alles ohne zusätzlich Hilfsprogramme. Ausser der EOS300b.img Datei .
Das HFE-File ist ja nur für einen Disketten-Emulator.
Echt Super und einfach in der Bedienung... ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
H
Hamudi2000
|||||
@Hamudi2000
Die Software dskfac32.exe kannst Du zusammen mit der EOS30b.img Datei aus Post#15 verwenden, um eine Diskette zu erstellen.
Das läuft alles unter WIN7/32 vermutlich auch unter WIN11 im Kompatibilitätsmodus.
Als Quelle (Source) kannst Du direkt ein .img wählen und als Ziel (Target) ein Floppy-LW "A"; vermutlich auch ein USB LW "B"; auswählen und eine Diskette beschreiben.
Das alles ohne zusätzlich Hilfsprogramme. Ausser der EOS300b.img Datei .
Das HFE-File ist ja nur für einen Disketten-Emulator.
Echt Super und einfach in der Bedienung... ;-)
Das klingt gut. Das werde ich morgen dann Mal probieren.
 
satchy
satchy
|||||
INFO @Hamudi2000,

- Die Software dskfac32.exe läuft auch auf einem WIN10/64 System mit externem USB Floppy ohne den Kompatibilitäts Modus!
Die EOS300.rar Datei, hatte ich im erzeugten Ordner nicht auf dem Schirm sorry.
Einfach entpacken und schon hast Du die EOS V3.00b im DFI Format, welche mit der Software dskfac32.exe =>"Open Image File" auf eine Floppy kopiert werden kann.
Danach die Dateien mittels => "Compare" miteinander vergleichen.
Wünsche viel Erfolg.
 
H
Hamudi2000
|||||
Hab hier jetzt ein USB Drive aber dskfac32 tut es hier leider nicht, das Programm formatiert nicht Mal, auch nicht mit Adminrechten, das Laufwerk kann es ansprechen aber es kommt eine Fehlermeldung, dass es das Laufwerk nicht für andere Zugriffe sperren kann...
 
satchy
satchy
|||||
das Programm formatiert nicht Mal,
Versuch einfach mal das Image File "EOS300.DFI aus dem Quellordner als Source anzuwählen...

=> den linken Reiter File und dann OPEN IMAGE File...
=> Nun den Quellordner öffnen mit dem entpackten EOS300.DFI File
=> Datei anklicken und auf öffen drücken...
=> Meldung der Software unter Progress Report: "Ready for TARGET Diskette" plus "READ" als grüner Balken 0-100% erscheint
=> und als Target das Diskettenlaufwerk "A" auswählen
=> danach den Button "OK" drücken.
=> die Meldung "Writing TARGET DISK" erscheint mit einer "Safety-Check Warning" oder sonstigen Warnung.
=> Nun den "Ignore Button" drücken.
=> Oder einfach "OK" drücken.

Was passiert nun bei Dir?

PS: Der Windows-Explorer oder sonstige Programme, welche auf das Disklaufwerk zugreifen, sollten nicht geöffnet sein.
Das Programm "DISKFactory32" nach dem Start ohne weitere Settings verwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:
H
Hamudi2000
|||||
Ich mache es genau so. Es greift kurz auf das Laufwerk zu und springt dann in den Ausgangsstatus (source und target Laufwerk A) zurück...🧐
 
satchy
satchy
|||||
Es greift kurz auf das Laufwerk zu und springt dann in den Ausgangsstatus (source und target Laufwerk A) zurück...🧐
...und wenn Du nun doch den Kompatibilitätsmodus verwendest?

Bei mir läuft es Astrein mit einem DELOCK USB-Floppy und WIN10/64Bit ohne Komp. Modus

Wenn ich bei mir "Ignore" drücke, fängt der Write Prozess an zu laufen. Mit einem gelben Balken 0-100%.
Ohne vorhergehende Formatierung. Da eine IMG-Datei.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben