GEMA - 2013 - Sammelbereich

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von virtualant, 15. Juli 2011.

  1. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen...
     
  3. mink99

    mink99 aktiviert

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    Frage:

    Wie kann man in DE gema-frei veröffentlichen ?

    merci

    Mink
     
  4. Re: Die olle GEMA mal wieder

    2,37 Euro
     
  5. Neo

    Neo aktiviert

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    Indem man ganz gut von der Gema lebt, siehe auch Fazit des Artikels.
     
  6. VEB_soundengine

    VEB_soundengine recht aktiv

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    indem du KEIN mitglied bist
     
  7. Re: Die olle GEMA mal wieder

    Das bringt folgende Vorteile:

    1. Statt 2,37 Euro (als Anteil z.B. an deinen 60.000 Euro GEMA-Konzertumsatz) bekommst du Null Euro
    2. Wirst du im Rundfunk/Fernsehen gespielt, kassieren Bohlen & Co deinen GEMA-Anteil
    3. Du zahlst selber keine GEMA-Mitgliedsgebühren (insofern: ein klarer Gewinn z.B. für alle Electronic-Acts)
    4. Du bekommst das hirnverbrannte GEMA-Mitgliedermagazin nicht mehr ins Haus geschickt
    5. Du kannst veröffentlichen und releasen, wie es dir das Herz gebietet
    6. Trotzdem musst du dich dann mit der GEMA auseinandersetzen, und sei es, dass du Youtube und anderen klar machst, dass du kein GEMA-Mitglied bist (was übrigens viel Hartnäckigkeit und etwas Glück voraussetzt)

    Wer sich mit seiner Musik weit außerhalb der Charts (Pop, Rock, Schlager, Voksmusik) befindet, nicht zu "E" gerechnet wird und nicht auf einem Major released ist, und zudem elektronische Musik produziert, der hat mit einer GEMA-Mitgliedschaft imho grundsätzlich finanzielle Nachteile (!), außer, er meldet selbst der GEMA wirklich jedes Mal, wenn seine Mus8ßik irgendwo aufgeführt wurde. Sollten sich ´deine Musikträger gut verkaufen (ich schätze so ab 5.000 Stück pro Jahr), dann "lohnt" sich eine GEMA-Mitgliedschaft ebenfalls, obwohl regelmäßig deutlich mehr als die Hälfte (!) deiner GEMA-Einnahmen, welche du generierst und die GEMA kassiert, dann an "E", Verlegerwitwen, Erben, Musikkonzerne, Rechtehändler, Bohlen & Co ausgeschüttet werden.

    Meines Erachtens verstößt die GEMA mit ihren Praktiken sehr deutlich gegen "Treu und Glauben" (Gummiparagraph im BGB), und dies so so sehr, dass man sich fragen muss, worin genau die Aufsichtsleistung des Patentamtes besteht. Imho kommt - sofern man ein benachteiligtes GEMA-Mitglied ist (wie weit über 95% aller anderen Musiker), sogar eine Amtsaufsichtsbeschwerde gegen das Patentamt in Frage - wegen Untätigkeit!

    Wie auch immer, man kann es schlicht und zutreffend so sagen:

    Die GEMA ist ein Drecksverein
     
  8. Re: Die olle GEMA mal wieder

    ich bin schon lange aus der GEMA ausgetreten, seither fühle ich mich besser.


    Die GEMA Einnahmen pro verkaufter CD waren schon OK, aber da die Hälfte der
    (Indy-) Labels die Auflagen nicht- oder nur teilweise melden, macht das mehr Ärger
    als Brot...


    Kenne aber auch Leute, die mit Musik fürs TV ein gutes GEMA Einkommen haben und natürlich
    die GEMA lieben.

    So oder so, je nach persönlicher Situation.
     
  9. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    Geht das denn so ohne weiteres und ohne Probleme? Ich dachte immer: einmal GEMA, immer GEMA.
    Nehmen wir mal an Du hast ne CD gemacht, Auflage 2000, es wurden 1500 verkauft, und irgendwo, verteilt im gesamtbundesdeutschen Raum, liegen noch ca 400 in den Musikstores wie Saturn, MediaMarkt etc. Kann man dann aus der GEMA austreten? was passiert wenn eine CD nach Austritt aus der GEMA im Fachhandel verkauft wird? Einfach garnichts weil es keine Abrechnung mehr mit der GEMA gibt? oder hätte die GEMA dann das Recht zu sagen: nee, is nicht, vergiss es, wir haben einen "Vertrag", Du kannst nicht einfach austreten.
    Oder: nee is nicht, da sind noch andere Rechtverwerter dran beteiligt die immer noch in der GEMA sind und ihr sitzt alle in einem Boot.
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    Bin auch ausgestiegen, man musste bisschen telefonieren, Vorzimmerleute können nichts tun aber weiter vermittelt schon. Die haben dabei noch ein Geschäft gemacht, für 5-6 Compilations haben sie mir nie was gezahlt.
     
  11. Re: Die olle GEMA mal wieder

    Wie geht das??

    Ich habe das noch nie verstanden, weil man sowas ja öfter hört, schlimmer noch, weil das sogar der Normalfall (!) zu sein scheint. Eine Institution, die Privatspione gegen Kindergärten (!) oder Kleingärtner aussendet, um noch die letzte, noch so absurde Einnahmemöglichkeit auszuschöpfen, die sollte doch etwas besser in der Lage sein, die gemeldeten CD-Verkäufe und die daraus abgeleiteten GEMA-Einnahmen halbwegs fair zu verteilen. Man muss ja fast auf die Idee kommen, die Nichtausschüttung von GEMA-Gebühren an kleinere Urheber/Musiker hat System.

    Was Beiträge in Fernsehfilmen u.ä. angeht, habe ich gehört, dass man als Künstler erstens wirklich alle Sendungen/Wiederholungen erfassen und der GEMA melden sollte (dann stellt sich nur die Frage: Was tut die GEMA eigentlich genau), obwohl diese die Daten bereits vorzuliegen hat und das bei den Nachmeldungen mitunter auch munter bestätigt, und zweitens, dass es außerordentlich lohnenswert sein kann, versehentlich den Fehler zu begehen und eine Beteiligung an einer häufig laufenden Fernsehserie zu postulieren.

    Aber: Bedeutet das nicht eigentlich, dass die GEMA im Prinzip ein mafiös organisierter, aber letztlich chaotischer Haufen ohne jeglichen Überblick über das eigene Geschäft ist, der - wenn man der GEMA nicht gründlich auf die Finger haut, wirklich jeden kleineren und mittleren U-Musiker/Komponisten/Texter nach Strich und Faden verarscht, zugunsten von wenigen "Vollmitgliedern"?
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    Wenn du das nicht selbst mehrfach anmahnst, dann kommt von denen freiwillig gar nichts. Ich wusste davon selbst recht spät erst was, da das der Verlag gemacht hatte und ich nicht informiert wurde. Dh, es ist absolut notwendig, dass du genau weisst, wer wo deine Sachen verkauft. Ich war unordentliches Mitglied.
     
  13. Neo

    Neo aktiviert

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    Ja und schön auf den Punkt gebracht.
    Und dazu :
    Wahrscheinlich alles FDPler, die Gema Angestellten. :mrgreen:
     
  14. citric acid

    citric acid eingearbeitet

    Re: Die olle GEMA mal wieder


    ganz easy, gema freistellung beantragen und fertig. jedes presswerk hat diese formulare. einfach sgane oma erna oder opa otto hat das gemacht und ist nicht gema mitglied, fertsch. oder mann ist nicht gema mitglied und schreibt seine angaben ins formular !!
     
  15. Re: Die olle GEMA mal wieder

    +1

    Oma Erna ist garnicht genug zu preisen! Auch bei VÖs im Internet ist das eine hochinteressante Dame. ;-)
     
  16. Re: Die olle GEMA mal wieder

    Dann ist aber der Verlag der Böse und nicht die Gema.
     
  17. Re: Die olle GEMA mal wieder

    Das ist schon richtig, aber leider sind die GEMA Übersichten recht informationsarm und kommen auch mit 3-6 Monaten Verzögerung.

    Abgesehen davon, dass man als Musikant eher nicht zum Rechtsstreit neigt, wenns nicht um grosses Geld geht.

    Da heisst eher einstecken und ärgern ( und nen anständigen Job suchen )

    In meinem Fall kam noch hinzu, dass ich in anderer Funktion mit Musik wesentlich interessantere ( auch finanziell ) Dinge gefunden habe und da
    hätte die GEMA mich nur behindert.
     
  18. gringo

    gringo aktiviert

  19. Zolo

    Zolo aktiviert

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    Aber das in dem Video ist doch auch Sache von Youtube ? Die ordnen das doch ein, oder ?

    Automatisch! Die Frage ist eher wie kommt man in die Gema rein ? Das ist nicht so einfach.

    Ich für meinen Teil bin auch ausgestiegen. Manchmal bereue ichs, weil ich schon noch das
    ein oder andere mal noch Geld bekommen hätte. Gerade wegen TV Musiken ist das so ne Sache.

    Aber ich will frei sein und die Gema ist für mich nur ein Klotz am Bein, wenn auch manchmal
    ein Klotz der Geld bringen würde.

    Dafür kann ich Gemafreie CD's für teuer Geld an Geschäfte (mit Hintergrundmusik) verkloppen. :mrgreen:

    Schade das die Gema so ein ungerechter ignoranter Saftladen ist, der es nicht gebacken bekommt.
     
  20. Bernie

    Bernie Anfänger

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    stimmt. Der Verteilungsschlüssel ist an sich schon eine Unverschämtheit.
     
  21. Zolo

    Zolo aktiviert

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    Ganz im Gegenteil! Wirst du im Rundfunk/TV gespielt, bekommst du deinen Anteil der dir zusteht und eben nicht Bohlen und co.
    Werden deine Songs gespielt wo Pauschalen bezahlt werden (was in meisten Kneipen/Clubs/Bars usw. der Fall ist) bekommt de Didaah die Kohle.
     
  22. Re: Die olle GEMA mal wieder

    Nicht ganz richtig. Mittlerweile gibt es eine Art repräsentatives Erhebungssystem, wo durch Playlistenerstellung von Clubs quer durch die BRD auch diese Plays direkt abgerechnet werden. Die Pauschalen fließen auch in diesen Topf.
     
  23. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    Neenee, die GEMA sind nicht die Scientologen (aber weiß man´s ?) oder die Hells Angels, wo man z. T. ja noch über den Tod hinaus über mehrere Milliarden Jahre verpflichtet ist (zumal man als GEMA-Mitglied nicht automatisch den Eindruck erweckt, einer dubiosen Verbindung anzugehören, das als Vorteil).

    Die GEMA unterbreitet Dir bei Kündigung Deiner Mitgliedschaft mehrere verschiedene Auflösungsverträge, die über einen gewissen Zeitraum hinaus noch gewährleisten, daß man an Ausschüttungen und Vergütungen für die eigenen Werke partizipieren kann. Wie das gehen soll, weiß ich nicht genau, da ich diesen Schritt bis dato noch nicht in die Wege geleitet habe -- bin einfach zu bequem dafür. Ich bin vor 16 Jahren eingetreten, weil irgendjemand aus meinem Kollegenkreis meinte, ich sollte das machen, wenn ich regelmäßig Releases veröffentlichen wollte, das würde sich rentieren.

    Selbiges bei der GVL, die mir ebenfalls jedes Jahr ein kleines Taschengeld zum Jahresende für verkaufte Tonträger überwiesen hat (meist das, was die GEMA an Gebühren einbehalten hat)-- bis eine neue EU-Richtlinie der GVL nur noch die Vergütung von tatsächlich gesendetem Material gestattet. Was bei der Art von Mucke, die ich mache, bei Rundfunkanstalten des öffentlichen Rechtes also "null!" bedeutet und bei amerikanischen Collegeradios einfach keine Rolle spielt.

    Mich ärgert es schon zu sehen, wie ich mit meiner Arbeit Leuten wie Lindenberg, Doldinger, Brönner, den Humpe-Sisters, Sascha, Bohlen und irgendwelchen Jazzern, die eh keiner kennt, das Bankkonto vollmache und allen Ernstes von der GEMA Abrechnungen über verkaufte Downloads erhalte, die sich auf 23 Cent (!!!) belaufen. Da war der Verwaltungsaufwand und das Porto noch teurer -- was natürlich auch aus den erwirtschafteten Beträgen finanziert wird. Das hat schon sehr viel von EU-politischer Cliquenwirtschaft und Filzokratie, wie es unsere Liberalen in den frühen 1980ern mal so schön auf Aufklebern drucken ließen.

    Mache ich mich jetzt eigentlich strafbar, weil ich dubiosen Geschäftspraktiken Vorschub leiste?

    Stephen
     
  24. Re: Die olle GEMA mal wieder

    Sorry Stephen aber das ist doch ein bisschen zu weit daher geholt.
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    wieso?
     
  26. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    Jazzer mit Geld? LOL! Also ich glaub, die Klischees mit armen Jazzern zu ignorieren bedeutet wirklich schwer die Augen zu zu machen. Die Neid-Tour ist auch das, was nicht hilft. Wenn Musiker sich mehr als Gruppe sähen, käme man vielleicht auch mit verdienten und von mir aus nicht gemochten Musiküssen™ klar. Das Problem ist, dass wir als Gesellschaft noch immer nicht wirklich allgemein uns einig sind, wie mans tut. Die alte Phono-industrie ist schon längst tot, die CD und so weiter im Sinne von großen Vertriebssystemen und CDs wohl auch zugunsten "neuerer" Vertriebssysteme (itunes, amazon etc.) ohne Datenträger aber für mehr Geld (99cent pro Song mit gut 14 Tracks - da bin ich mit ner CD billiger als so mancher Download).

    Wie kommt das alles? Diese unterschiedlichen teilweise sehr alten Regeln und Vorstellungen müssten mal abgeglichen werden. Es muss dann klar werden, ob und wie viel was wie wert sein kann und wer wie wovon was haben soll oder darf, ähnlich wie mit Patenten und sowieso Arbeit, die letzlich Daten sind, Videos, Fotos, Musik..

    Es kann ja sein, dass die Welt sagt: Wir wollen, dass das von Jedermensch gemacht wird und daher free, es kann sein dass man Almosen mal geben können will oder es kann sein, dass man eine Summe XY für ein Stück, Album, Lebenswerk, Abo oder was auch immer haben will.

    Die GEMA ist für Vervielfältigungsrechte mechanischer Art da, also etwas was es eigentlich gar nicht mehr gibt.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    klar, auf den ganzen kommerzgalas werden ja auch immogen heap und daf gebookt. galajazz ist underground der im vernebeltem hotelfojer stattfindet. lol
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    Und die sind alle reich. Alles gleich und homogen und gleiche Chancen dran zu kommen und so. Klar.
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    jetzt müsste man erstmal reich definieren ...

    das forum ist GEMA sympathisant!!! sprengt zuerst das forum in die luft dann die GEMA ! :mrgreen:
     
  30. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Re: Die olle GEMA mal wieder

    Ich hol´ schonmal den Sprengstoffgürtel...

    Stephen
     

Diese Seite empfehlen