Gibt es Sampler die per Modulation Samples tauschen?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Argument, 1. Oktober 2014.

  1. Ich bin auf der Suche nach nem Sampler, mit dem ich nicht nur Start- und Endpunkte etc. von Samples z.B. mit nem LFO oder nem Stepsequencer modulieren kann, sondern der gleichzeitig auch per Modulation die Samples tauscht. Gibt es sowas in Hardwaresamplern? Mein Octatrack macht sowas ja leider nicht und ich bräuchte so ne Funktion für nen Projekt. Habt Ihr ne Idee oder Hinweise?
    Danke.
    Argument
     
  2. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Im Modularbereich gibt es den ADDAC 101 Wav Player: http://www.schneidersladen.de/de/addac- ... layer.html

    Im Softwarebereich gibt es ein paar Patches für NIs Reaktor die das ebenfalls können.

    Wenn Du die Samples nur abfeuern bzw. nur über einen kleinen Bereich tonal spielen möchtest, so kannst Du Dir eigentlich mit so gut wie jedem Sampler ein Multipatch bauen. Wäre dann wohl das einfachste. Da muß der Ton natürlich immer neu getriggert werden, kann also nicht während des haltens veränder werden. Können die beiden vorherigen aber auch nicht.

    Es gibt noch die Möglichkeit bei einem Sampler ein Patch mit sagen wir mal vier Layern zu bauen die verschiedene Samples benutzen. Da kannst Du dann mit einer Modulationsquelle die Lautstärke der einzelnen Layer überblenden.
     
  3. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...z.B. bei den EMU-Samplern könntest Du deine Samples hintereinanderweg in ein Sample schneiden/packen.
    Dann könntest Du mit Modulationen(LFO oder Velocity z.B.) den Samplestartpunkt modulieren und so deine Samples "umschalten", geht aber auch nicht bei gehaltener Taste sondern nur mit neuem Anschlag. Und die Modulationen sind nur in 128 Schritten aufgelöst soweit ich weiß!?
     
  4. via p-locks macht er das ... oder bastle dir ein großes sample mit verschiedenen Sounds die du dann zersliced und die slice-nummer modulierst
     
  5. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    ich improvisier jetzt aus dem Gedächniss, da 1. emusonacid down ist und 2. ich grad nicht am EMU sitze:
    ich meine man kann die 128 Schritte erweitern indem man bei den Cords mit den 'Modulation Processors' arbeitet. Werde mir das morgen Abend noch mal ansehen.
     
  6. Software kommt für mich nicht wirklich in Frage, da ich ohne Computer Musik mache. Ich hab mir gerade mal den Wav Player angesehen. Es ist genau so ein Teil was Das macht, was ich mir so vorstelle.
    Allerdings hab ich nur sehr eingschränke Ahnung von Modularsystemen (ganz wenig Doepfer) und so gut wie keine Vorstellung, was ich mir an nützlichen Modulen zum Wav Player dazu nehmen sollte...
    Scheint ne neue Baustelle zu sein diese Frage und gehört vielleicht in einen anderen Forumsteil...

    Best
    Argument
     
  7. Theoretisch sollte das mit jedem Sampler gehen. Zumindest könntest Du per Modwheel die Lautstärke von Sample 1 runter- und gleichzeitig von Sample 2 hochfahren. Oder wie schon von Xpander erwähnt, die Samples zu einem zusammenfassen und den Startpunkt modulieren.
     
  8. Burt

    Burt -

    Finde grad' das Manual nicht: Prophet2000/2002 sollten zwischen 2 samples überblenden können
    - mittels Modulationsrad
    - mittels Velocity
     
  9. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Wenn Du mit Sampleplayern zufrieden bist, kann das neben dem schon angesprochenen Addac wav player auch der Analog Rytm. Wenn das Teil auch selber samplen können soll, dürfte immerhin der Gotharman Little Deformer bleiben.
     
  10. øsic

    øsic aktiviert

    überflüssig
     
  11. øsic

    øsic aktiviert

     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    Tauschen ggf. nicht, aber per Velocity-Switch könnte man das faken, dh - du sortierst einfach dein zweites Sample bei härtem Anschlag ein und stellst den Sampler (das können die besseren wie Kontakt oder div. Hardware - nicht aber Grooveboxen- die beherrschen auch meist keine Multisamples) so ein, dass das jeweils andere Sample stumm ist - das nennt sich Velocity Switch.

    Ansonsten gabs bei Ensoniq so Patch Taster, die das umschalten konnten, das wurde per Layer gemacht, also man sortierte Samples in ein solches Layer ein (8 Stück gabs) und konnte dann diese mit diesen Tastern umschalten.

    Das kann man ggf. auch über Modulation der Lautstärke hinbekommen, allerdings auch hier - das spricht eher die besseren Sampler an. (Hard und Soft).
    Auch hier Kontakt und Co können das.

    Was sie nicht können sind aufwendige Loops und alles zu steuern, das suche ich auch noch - gibt es aber in Perfektion nicht wirklich, so dass Richtung, Position und Crossfades sogar synthetisch mit Material gefüllt werden. Sowas machten Ensoniqs Sampler, die verschiedenen Loops gabs bei Akai, dafür aber wenig bis keine Modulation der Richtungen und Position etc.

    In Software hat das noch keiner perfekt gemacht, es ist meist nur ein Teil dessen.
    tja, deshalb sind die "alten" Sampler noch nicht ganz ersetz worden.

    Aber - mit diesen Methoden kannst du zumindest schon grob arbeiten.
     
  13. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...irgendwie wirkt das so als obs ein bißchen untergegangen ist hier im thread, aber Verstärker schrieb weiter oben das der Octatrack das sehr wohl kann und zwar per Parameterlock, oder per Slice.
     
  14. øsic

    øsic aktiviert

    Velocity/Keyrange Switch kann man in Direct Wave in FLStudio sehr gut umsetzen. Muss man dann aber am besten automatisieren.
     
  15. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    1. wie ? CCs ? wählbar ?
    2. auch bei gehaltenem ton ?


    zur original Frage:
    die frage ist was DU machen willst ?

    also da ist dann schon ein unterschied ob man samples überblendet,
    schnell wechselt zwischen dem triggern, oder ob man "rattern" lässt bei gehaltenem ton.
    Das ist klanglich nicht dasselbe :lollo:
     
  16. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...den "gehaltenen Ton" haben nur die Threadantworter ins Spiel gebracht, vielleicht ist das für den Threadersteller überhaupt nicht relevant?
     
  17. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    mit "DU" meinte ich den threadstarter.
    sorry, wenn das nicht klar war


    .....und eben deshalb die frage was "ER" will.
    weil, macht alles nen unterschied.
    ..........das sample switchen im "normalen" rahmen geht ist ja wohl klar, oder nicht ?
    deshalb gehe ich davon aus das er bei gehaltener note switchen will.
    wobei das natürlich ne art retrigger effekt zur folge hat
     
  18. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Die Originalfrage war, ob man mit einem Lfo den Samplewechsel modulieren kann. Und das geht beim Analog Rytm!
     
  19. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Per Lfo moduliert ist aber nochmal was anderes. Kommt viel lebendiger als per P-Lock, das sich ja im Patternrhythmus wiederholt.
     
  20. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

  21. Echt, wie geht das beim Rytm?

    Beim Octarack geht das ja nicht wirklich. Du kannst halt im Sequncer pro Step ein anderes Samples laden und dann per P-Lock diverse Parameter modulieren, aber ein switchen der Samples per LFO aus ner Samplebank geht nicht, oder hab ich was übersehen? Und das war meine Überlegung, durch LFO-Modulation einen gewissen Zufall in die Sampleauswahl per Step zu bringen zum Beispiel. So könnten nicht nur Sequenzen lebendiger werden, sondern auch die Interaktion z.B. mit Tänzern eine andere Form gewinnen...

    Argument
     
  22. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Letztendlich wählt man "Sample Slot" (oder so ähnlich) als Mod Destination auf der LFO-Seite. Das funktioniert aber nicht hundertprozentig zuverlässig. Wenn Du etwa den LFO syncst und Rechteck auswählst, spielt er trotzdem nicht immer das erste und das letzte Sample abwechselnd, manchmal verschluckt er sich anscheinend (kann aber auch am Sample liegen und außerdem bin noch auf einem etwas älteren OS). Trotzdem: Zusammen mit der Random Funktion war das für mich mit kaufentscheidend.

    Der Gotharman LD hat aber viel mehr LFOs, um seine Samples dahingehend zu verarbeiten. Bisher kann man aber noch keine eigenen Samples aus seiner Sammlung reinladen. Man muss alles immer selber samplen, um es in den (immerhin sehr großen) Speicher zu bekommen. Da ist der AR trotz der ziemlich altmodischen Samples-Übertragung zumindest bei vielen kurzen Samples besser dran.
     
  23. Sekim

    Sekim aktiviert

    Verstärker hats hier schon angesprochen, da ein Octatrack bei Argument vorhanden ist, würde ich eine LFO Modulation der slice Punkte (Strt parameter im Playback Menü; Playback setup: slices = on; Len parameter beachten) von selbst generierten sample chains (Infos z.B. unter http://patcharena.com/tag/how-to-use-oc ... le-chains/) ausprobieren. Z.B. 16 samples, die zufällig gespielt werden sollen in ein Audiofile packen, im Octatrack slicen. Dadurch können die Startpunkte der einzelnen slices (spezifische "unter"- samples) eines in einen Track geladenen samples (Audiofile = sample chain) angesprochen werden. Random LFO, oder durch z.B. LFO 3 moduliertem LFO2, oder auch selbst erzeugtem LFO Verlauf (LFO Designer) auf den Strt Parameter richten.
    Sollte klappen, aber: Habe schon sample chains für andere Zwecke verwendet, allerdings selber noch nie die Strt Punkte durch einen LFO moduliert.

    Alles Gute


    Edit: klappt, Modulationstiefe und Ausgangsslicenummer unter Strt beachten!
     
  24. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    Sollte mit E-MU E4 (Ultra) auch so gehen: per Realtime Crossfade können Samples in Echtzeit ein und ausgeblendet werden. Als Controller kann z.B. das Modulationsrad dienen.
    Man muss die Voices im gleichen Tastaturbereich entsprechend programmieren mit Ein und Ausblenden.
    Ich hab das selber noch nicht probiert, das wird eins der nächsten Tests bei mir sein.
     
  25. Ich würde sogar fast so weit gehen zu sagen, dass der Octatrack da DAS Gerät ist für sowas.

    Slices bauen, und dann mit nem LFO drüber, oder auf ne Szene legen und per Fader durchfahren, oder was weiß ich.

    Mach das mal mit nem anderen Sampler.

    Gibts sogar ein paar Sachen auf Youtube drüber, zb mit Amenbreak.
     
  26. Ich würde das ganze via Automation im Softwaresequencer machen. Im Cubase kann man zudem eigene Hüllkurven pro Sample bauen. Ableton etc. sicher auch.
    Gegebenfalls reicht das schon.
    Via Velocity Pos/Neg auf Lautstärke der 2? Samples oder Pan wenn es Hard Mono sein kann.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Erm...Phonogene`?
     
  28. Feldrauschen

    Feldrauschen aktiviert

    ich meine mpc1k jjos kann das. nicht direkt per lfo sondern per trigger. war in irgendeiner der letzteren updates das mit dem samplewechseln, pro pad. verschiedene versionen einer snare zp, per pad.

    muss ich aber auch nochmal genau nachschauen.

    hier genannt auch : round robin.

    https://www.youtube.com/watch?v=l2vKHPzP7cA
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest


    sehr geil
     

Diese Seite empfehlen