GROOVE.de - Wertschöpfung, Wertschätzung? Nullsummenspiele und Verlustgeschäfte!

GlobalZone

||||||||||
Seufz, wieviel nichtkomerzielle Soundcloudtracks muss ich denn posten?
Nicht kommerziell sind viele, dafür aber sehr öffentlich auf einer kommerziellen Plattform, also nicht weniger
kommerziell als würde ich 3 Cent bei Spotify verdienen.

Und es ging um großartige Musik und dieser Titel birgt ne Menge versuche, aber er ist weit davon entfernt
großartig zu sein. Auch bei abstrakter Musik finden Töne, Klänge und Rythmus zusammen. Als polpuläres Beispiel
kann man Aphex Twin nennen und der klingt dabei auch noch interessant und schafft so viel mehr "Dimensionen".

Geschmacklich trifft der Titel nicht ganz meinen Geschmack, obwohl ich ein offenes Ohr für abstraktes habe.
 
%

%3GgHszuestrnln

Guest
Hmm, was ist denn nicht kommerziell? Musik die nicht gefällig sein möchte?

Darum ging es ja nicht....
Kommerziell ist mit Gewinnabsicht.
Nicht kommerziell sind viele, dafür aber sehr öffentlich auf einer kommerziellen Plattform, also nicht weniger
kommerziell als würde ich 3 Cent bei Spotify verdienen.
wo genau ist der Kommerz an der Stelle?
Geschmacklich trifft der Titel nicht ganz meinen Geschmack, obwohl ich ein offenes Ohr für abstraktes habe
Das ist nicht abstrakt. Und um Deinen persönlichen Geschmack ging es nicht, oder doch?
 

GlobalZone

||||||||||
Das ist nicht abstrakt. Und um Deinen persönlichen Geschmack ging es nicht, oder doch?
Der Titel ist so schlecht, dass es dem ganzen die Diskussionsgrundlage nimmt über gute oder schlechte Musik zu diskutieren,
weil wir eine völlig andere Vorstellung von qualitativ hochwertiger Musik haben. Ich habe nur versucht mich nett auszudrücken,
aber wenn man schon so nachstichelt...
 
%

%3GgHszuestrnln

Guest
Wenns nicht OT wäre würde ich jetzt fragen woran Du das festmachst.
Ich finde es aber lustig, Du stellst erst meine persönliche Erfahrung in Frage und erhebst dann Deinen Geschmack zur Richtschnur.

Ich kann nur wiederholen, ich persönlich beobachte nicht daß der Mainstream alles "Gute" aufsaugt.
Da gibts eigentlich nix zu diskutieren an der Aussage.
 

Sticki201

*****
Mal abgesehen davon das das hier völlig vom Thema abschwächt sollte man auch gar nicht drauf achten wenn man Musik macht ob es Qualitativ Hochwertig ist um irgend einen Markt Maßstab oder so zu bedienen. Sondern eher darauf das es einem Selber gefällt. Wenn man sich auf so etwas konzentrieren tut geht es vom Spaß weg und man macht so wie es vorgezeichnet und verlangt wird. Ob es dann Hochwertige Qualität hatt und auch was neues ist entscheidet sowieso der Hörer. Nicht ich als Macher. Das Rad neu Erfinden kann man auch nicht mehr. Man sollte es einfach dem Zufall und seinem Gefühl überlassen was bei rauskommt. Nur so erreicht man eine Eigene Note auch. Nicht indem man so klingen will wie etwas was es schon gibt um Kohle zu machen oder so. Und wenn ein Label oder Dj das rauss hört das da ne eigene House Note und Handschrift läuft und es gefällt ihnen/ihm/Sie auch noch dazu dann hast du vielleicht Glück und verdienst eventuell auch etwas Taschengeld. ;-)

Ansonsten.... Das Techno was großes wird war nie geplant. Das fing mal hier zu Lande aus Spaß in kleinen Läden wie Fischlabor... Planet und in Frankfurt mal an. Auch die erste Love parade war nur so mal. Aber eine kleine Gruppe hatte nie den alleinigen Anspruch für Techno um Underground zu sein. Und eine Große Bewegung musste ja nicht gleich Komerz bedeuten. Der Traum war mal das die ganze Welt friedlich zusammen Tanzt. Egal wo wer her kommt und was wer ist. Jung... Alt... Blau gelb Liebe... Alles. Underground versteckt sich und bleibt unter sich klein und verborgen.
Leider gab es profitgeile Leute die den Braten gerochen haben das man damit ne Menge Kohle machen kann und der Mainstream und komerz war geboren.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rastkovic

Guest
Ich kann nur wiederholen, ich persönlich beobachte nicht daß der Mainstream alles "Gute" aufsaugt.
Da gibts eigentlich nix zu diskutieren an der Aussage.
Es geht in diesem Thread nachwievor um Techno/House, sonst würden hier viele Aussagen auch keinen Sinn ergeben.

Der Kollege geo909 sprach ebenfalls von Underground Techno....
 
%

%3GgHszuestrnln

Guest
Ja, und da ist das in meiner Wahrnehmung eben nicht so.
Wer ist überhaupt "die Indsutrie"? Ich denke im Technobereich sinds nach wie vor kleine Label und Selbstverleger?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Vicente Amigo

1%er Flamenco Gitano
Gehr es nicht vielmehr um die kommerzielle Ausrichtung von Techno/House?


In meinem Umfeld wo ich mich bewege, sind alle DJs eher passioniert und gehen im Alltag einer geregelten Arbeit nach, oder auch nicht.

In dem Club-Umfeld wo ich mich bewege werden auch keine fuenfstelligen Gagen bezahlt.

Kurzum:

Der Underground lebt, und das Berghain oder GROOVE ist nicht der Massstab was House\ Techno betrifft.

Das sind lediglich die Mainstream Eisberg Spitze.




Saludos
 
R

Rastkovic

Guest
Ja, und da ist das in meiner Wahrnehmung eben nicht so.
Wer ist überhaupt "die Indsutrie"? Ich denke im Technobereich sinds nach wie vor kleine Label und Selbstverleger?
Dein Beispiel ist aber nun wirklich kein Techno. Meiner Erfahrung nach werden im Techno die krudesten Tracks für gut befunden, da gibt es keine echte Abgrenzung zum Underground.

Es sei denn der Techno ist wirklich LoFi.... wobei, gabs da nicht diesen LoFi House?!
 

Vicente Amigo

1%er Flamenco Gitano
Was ist den der Underground?

Das ist eine bestimme Posee die meist ehrenamtlich irgendwelche kulturellen Betriebe am laufen halten.

Es gibt Leute die machen Partys ohne Eintritt zu verlangen, andere verlangen temporaer mal nen 10er Eintritt, dafuer gibts dann bei der neachsten Party ein neues Soundsystem, in das investiert wurde.

Der Underground ist eine kulturelle gesellschaftliche Angelegenheit, und keine musikalische Geschmacksfrage an der man sich attituted.

Wir haben hier bis 2013 jeden Sommer unzaehlige kleinere, liebevoll gestaltete Events gehabt, alles auf Spendenbasis.

Ploetzlich kamen neue Veranstalter auf das Parkett, die allesamt unsere Outdoor Lokations "verbrannt" haben, weil heftigst Eintritt verlangt wurde, dabei im Fahrwasser der vorherigen, very nice Flair Partys geschippert sind um abzusahnen.
Das Ordnungsamt hat Lunte gerochen, all die schoenen Lokations, "verbrannt" .

Jo, Underground... der findet jedenfalls nicht zu Hause auf der Couch statt... und virtuell in Foren schon garnicht. Es ist auch keine Geschmacksfrage oder ein Theoretikum um Eitelkeiten zu befriedigen.

Sondern es ist was fuer Aktive gestaltungswillige (progressive) Leute

Es bedarf einer guten Lokation und finanzieller Unabhaengigkeit, und das geht am besten mit einem ehrenamtlichen Teamspirit.

Dort koennen sich dann auch Producer verwirklichen, ihren Liveact machen oder Co mit den hiesigen DJs.Muss nicht immer NewYork sein, der eigene Kiez ist Urban genug.

;-)
 

Sticki201

*****
Ja und dann kommen andere... Kriegen das mit/sehen das und sagen... Mensch damit kann man doch ordentlich kohle machen! So passierte das doch mit Techno.
So entsteht doch Mainstream, komerz und Geldmaschienerie damit.
 
R

Rastkovic

Guest
Techno war nie nur Party, sondern auch konsumieren. In den Plattenladen gehen, neue Tracks kaufen.

Das fällt jetzt weg (oder auch nicht, es bleibt jedem selbst überlassen sich ausbeuten zu lassen), da eine angemessene finanzielle Vergütung nicht mehr wirklich gegeben ist.

Ich will nicht aufs Geld rumreiten, aber von Luft und Liebe kann man auch nicht nur leben....
 

Sticki201

*****
Es ist das Digitale Zeitalter. Die meisten saugen ihre Sachen im Netz und kaufen nix mehr. Allerdings findet man auch nur seins im Netz was man hören will. Aber der Dj Mix war schon immer umsonst. Damals Mix tape und heute Datei. Man muß auch sagen der Dj war, ist eigentlich auch von Produzenten der Haubt abnähmer. Daher immer nett sein! :mrgreen:
Und ein alles wie Sand am Meer zu jeden Style findet ja auch statt. Du kannst dir täglich deine Festplatte vollstopfen mit gigabytes an Musik. Weshalb auch eine Art übersätigung vielleicht auch stattfindet. Daher kann man sagen nicht der Dj hatt schuld das die Produzenten nix mehr oder kaum noch was verdienen sondern es hatt andere Ursachen. Ist halt so.
 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

*****
@Rastkovic
ich veröffentliche techno bei einem sehr bekannten techno label (mit label nacht im berghain)
und bin resident bei einer techno reihe im tresor.
neben her arbeite ich mit anderen künstlern (nicht nur im techno, auch moderner tanz / performances etc.)
mische für andere produzenten/künstler und werd auch mal als "feuerlöscher" von labelmanagern für
knappe projekte mit ins bot geholt, oder helf mal beim toplining oder tracking aus, aber eher nur
bei leuten die ich mag.
und ich produziere einen künstler/dj aus dem 5 stelligen bereich. aber nicht ohne credits lol
Eines bitte nicht vergessen:

Warnung.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Vicente Amigo

1%er Flamenco Gitano
Es ist das Digitale Zeitalter. Die meisten saugen ihre Sachen im Netz und kaufen nix mehr. Allerdings findet man auch nur seins im Netz was man hören will. Und ein alles wie Sand am Meer zu jeden Style findet ja auch statt. Du kannst dir täglich deine Festplatte vollstopfen mit gigabytes an Musik. Weshalb auch eine Art übersätigung vielleicht auch stattfindet. Daher kann man sagen nicht der Dj hatt schuld das die Produzenten nix mehr oder kaum noch was verdienen sondern es hatt andere Ursachen. Ist halt so.

Das ist der Grund warum ich fast garkeine Musik mehr hoere, es ist zu muehsam geworden zu selektieren.
Gerade elektronische Musik sehr schwierig, mir reicht da die Beschallung im Club bzw wenn ich selber aktiv bin.
Wenn man selber staendig musiziert ist die Stille fuer mich ein wichtiger Ausgleich.

Und ich will bei dem Ueberangebot zb im Netz, und vieles klingt gleichfoermig, auch garnicht mehr nach Perlen tauchen.

Und Musik auf YT skippen, find ich schrecklich.

Da hoer ich lieber SDR 2

Ihr werdet es kaum glauben, ich hab keine MP3 Sammlung und meine CDs hab ich alle verschenkt.
 

Sticki201

*****
Das ist der Grund warum ich fast garkeine Musik mehr hoere, es ist zu muehsam geworden zu selektieren.
Gerade elektronische Musik sehr schwierig, mir reicht da die Beschallung im Club bzw wenn ich selber aktiv bin.
Wenn man selber staendig musiziert ist die Stille fuer mich ein wichtiger Ausgleich.

Und ich will bei dem Ueberangebot zb im Netz, und vieles klingt gleichfoermig, auch garnicht mehr nach Perlen tauchen.

Und Musik auf YT skippen, find ich schrecklich.

Da hoer ich lieber SDR 2

Ihr werdet es kaum glauben, ich hab keine MP3 Sammlung und meine CDs hab ich alle verschenkt.
Verstehe ich. Aber ich muss zugeben das ich auf SoundCloud längst vergessene Sachen die ich mal auf Jugend Mixtape's hatte wiedergefunden habe. Da hatt man sich natürlich auch mal sehr gefreut. Es hatt halt vor und Nachteile mit dem Internet. Wie so vieles im Leben.
 

tom f

*****
Du bist und bleibst ein klein wenig schräg.

Erfolg haben hier wohl einige Forenuser in ihrem (beruflichen) Leben bisher gehabt, mich eingeschlossen.

Krätze bekommen aus Neidgründe ist mir daher fremd....
Das Bezog sich - auch wenn es das Zitat im Zitat so erscheinen lassen könnte - nicht auf Dich.
Es war ein satririscher genereller Einwurf - da ich hier schon oft erlebt habe, dass Menschen die aus dem eigenen musikalischen Arbeitskonetxt erzählen schnell als Angeber und/oder Wichtigtuer abgetan wurden.
Nicht, dass das generell passieren würde - aber auch nicht so selten.

Ausserdem hatte ich Lust auf etwas Bildcheneditierung :)

Mich freut es jedenfalls - auch unbekannter Weise - wenn der Kollege mit seinen Aktivitäten Erfolg hat und in einem produktiven Team seine Vorstellungen umsetzten kann und ich finde es interessant zu lesen was manch einer dann eben so alles macht.


EDIT: und ich stelle grade fest, dass mir da das Meiste sehr gut gefällt und es mich im absolut positiven Sinne an den Clubtechno ende der 90er erinnert.

 
Zuletzt bearbeitet:

Vicente Amigo

1%er Flamenco Gitano
Verstehe ich. Aber ich muss zugeben das ich auf SoundCloud längst vergessene Sachen die ich mal auf Jugend Mixtape's hatte wiedergefunden habe. Da hatt man sich natürlich auch mal sehr gefreut. Es hatt halt vor und Nachteile mit dem Internet. Wie so vieles im Leben.

Es nutzt sich halt vieles ab.

Ich bin zb auch nicht der Typ der Filme zweimal oder dreimal anschaut. Wiederholungen langweilen mich massiv, und wenn zb die ARD Sonntags einen Tatort wiederholt fuehle ich mich sogar verarscht!

Und nach ca 25 Jahren Techno/House darfs dann halt auch mal langweilig werden. :)

Wobei ich OLDSKOOL liebe!

Selbst meine Sachen sind eher Oldskool, weil ich halt veraltete Technologien verwende! 🤣

Der kreative Innovationsschub bei Techno/House heutzutage geht stark ueber technologische Entwicklungen, also Softssynth oder Hardware usw.

Ich bin nicht mehr bereit da mitzugehen, weil genau das eben auch massiv kommerzielles Verhalten ist.
Und da sehr viele heutzutage diesen Weg gehen klingt vieles gleichfoermig.
Freuen wir uns auf den BehringerSound in der Zukunft?!

Zumindest ist das mein subjektives Empfinden, umd soll keine Abwertung anderer Philosophien sein.

Behringer, why not?
 

Sticki201

*****
Ich bin so ein süchtiger. Ich höre alte Sachen und Saug die nach wie vor sehr gerne. Find das spannend auch noch alte Sachen zu entdecken die an mir vorbei gingen. Erstaunlich wie viel es damals schon gab.
Selten dagegen höre ich mein eigenen Kram.
Da macht nur das machen Spaß. Wenn da was fertig ist ist es für mich abgeschlossen. Komisch. Naja.
 

Vicente Amigo

1%er Flamenco Gitano
Wieso komisch? Nö, voellig normal. :)

Die Menschen sind ALLE unterschiedlich und gerade der ErfahrungsAustausch von unterschiedlicher Aufassung/Meinung haelt eine Gesellschaft, auf Basis von Tolleranz, zusammen.





Na, egal.
Ich werd Offtopic, ich geh ins Bett.
Good Night
 


News

Oben