Günstiges Theremin

swissdoc

back on duty
Wer auf der Messe mal das Moog Theremini ausprobiert hat, der hat sicher bemerkt, dass das Gerät (wohl aufgrund der digitalen Bauweise) mit recht lästiger Verzögerung reagiert. Für ca. 40% des Moog Preises gibt es ein analoges Theremin bei http://www.lostvolts.com/

Die Typenbezeichnung lautet LV-3 Pitch and Volume Theremin. Endlich kann man für kleines Geld auch so schön falsch spielen wie Jean Michel Jarre...
 

Synthmill

Tischbach Mobiliarschreiner
Ich wollte mir das Theremini später im Jahr auch noch mal zu Gemüte führen, aber wenn Du sagst es habe eine mühsame Latenz, dann werd ich mich wohl nicht darum bemühen.

Danke für den Tip!
 

Feedback

Individueller Benutzer
swissdoc schrieb:
Wer auf der Messe mal das Moog Theremini ausprobiert hat, der hat sicher bemerkt, dass das Gerät (wohl aufgrund der digitalen Bauweise) mit recht lästiger Verzögerung reagiert. Für ca. 40% des Moog Preises gibt es ein analoges Theremin bei http://www.lostvolts.com/

Die Typenbezeichnung lautet LV-3 Pitch and Volume Theremin. Endlich kann man für kleines Geld auch so schön falsch spielen wie Jean Michel Jarre...
Guter Tipp, behalte ich im Auge für spontanen Geldüberschuss. Falls Du es kaufst, berichte mal wie es ist... und gut zu wissen, dass das Moog verzögert, das will man ja nun gar nicht... :nihao:
 

bartleby

lieber nicht.
es gab doch auch mal hier in deutschland einen anbieter, der relativ guenstige theremine anbot, auch mit cv-ausgaengen und so. aber ich weiss nicht mehr, wie der hiess, und finde ihn per google grad auf die schnelle nicht. vielleicht gibt es ihn auch nicht mehr? weiss jemand, von wem ich rede, und hat vielleicht erfahrungen beizusteuern?
 

haesslich

*****
diese mini-dinger mit 1 antenne kann man nicht mit einem richtigen theremin vergleichen, weder in bezug auf expressives spiel (nur pitch, kein volume antenne), noch auf reichweite der antenne, linearität des antennenbereiches.

wenn du nur lärm machen willst, was ja für viele offenbar der hauptanwendungszweck eines theremins ist, dann reicht das natürlich. will man dann aber auch mal wirklich etwas spielen (oder es zumindest versuchen), wird das nicht gehen.
 

patilon

||||||||||
hatte mir auch mal ein Theremin überlegt. Aber nachdem ich mir ausreichend Videos angeguckt und gesehen hab,
dass auch die bekanntesten Theriministen eher schief spielen, sprich, dieses Instrument einfach nicht perfekt
beherrschbar sein kann, hab ich mich für singende Säge entschieden.. also zumindest für mich der perfekte Ersatz!
eine option für cv/gate out gibts allerdings leider nicht :)

 

Klaus P Rausch

playlist
Gute Intonation drauf haben Lydia Kavina und Caroline Eick. Gibt auch ganze Ensembles, da geht ohne gute Intonation nichts. Natürlich klingt es oft etwas schräg, denn dauerhafter Portamentoeffekt macht das halt.

Als das neue Theremini rauskam, habe ich mich hier negativ drüber geäußert. Hab dafür eins auf die Mütze bekommen. Späte Genugtuung :)
 

bartleby

lieber nicht.
haesslich schrieb:
diese mini-dinger mit 1 antenne kann man nicht mit einem richtigen theremin vergleichen
in der tat, das sind wohl eher quatschkisten oder meinetwegen auch quietschkisten.

die ich meinte, waren richtige, serioes wirkende mit zwei grossen antennen und wie gesagt wahlweise auch cv-ausgaengen fuer beide parameter (was mir persoenlich wichtig waere, wenn ich mir sowas mal anschaffen wollen sollte)...
 
Klaus P Rausch schrieb:
Gute Intonation drauf haben Lydia Kavina und Caroline Eick. Gibt auch ganze Ensembles, da geht ohne gute Intonation nichts. Natürlich klingt es oft etwas schräg, denn dauerhafter Portamentoeffekt macht das halt.
Hihi, Lydia Kavina ist wohl die beste lebende Thereministin. Als jemand, der selbst schon Unterricht bei ihr hatte, kann ich sagen, dass sie schon etwas mehr als "gute Intonation drauf" hat :lol: Gleiches gilt für Carolina Eyck, die ja im ihrem Buch als erste eine Systematik zum Lernen des Theremins entwickelt hat. Sehr zu empfehlen, wenn man wirklich tonal spielen will.

Und nur Portamento muss man ja nicht spielen - dafür gibts schließlich die Volume-Antenne ;-)
 

haesslich

*****
kinokoma schrieb:
Carolina Eyck, die ja im ihrem Buch als erste eine Systematik zum Lernen des Theremins entwickelt hat. Sehr zu empfehlen, wenn man wirklich tonal spielen will.
oh! wie heißt denn das, bzw. gibt es bezugsquellen für dieses buch?
 

Klaus P Rausch

playlist
kinokoma schrieb:
Hihi, Lydia Kavina ist wohl die beste lebende Thereministin. Als jemand, der selbst schon Unterricht bei ihr hatte, kann ich sagen, dass sie schon etwas mehr als "gute Intonation drauf" hat :lol: Gleiches gilt für Carolina Eyck, die ja im ihrem Buch als erste eine Systematik zum Lernen des Theremins entwickelt hat. Sehr zu empfehlen, wenn man wirklich tonal spielen will.

Und nur Portamento muss man ja nicht spielen - dafür gibts schließlich die Volume-Antenne ;-)
Lydia Kavina hat mir mal einen kurzen Theremin Crashkurs verpasst, sensationell die Frau. Außerdem bin ich ein völliger Eyck Fan, die ist derart Spitze am Instrument und kann es auch noch gut erläutern.

Danke übrigens an Georg für den Link mit dem Billigtheremin.
 

swissdoc

back on duty
Klaus P Rausch schrieb:
Danke übrigens an Georg für den Link mit dem Billigtheremin.
Gerne doch. Habe ich in der FutureMusic entdeckt, in deren Theremini-Test. Interessant eigentlich, dass in keinem der drei Theremini-Tests, die ich gelesen habe, diese Latenz angemerkt wurde. Ich bin nun kein Experte oder Fan in Sachen Theremin, aber das fiel einfach sofort auf. Da ich in einem anderen Raum-Zeit-Kontinuum noch Kontrabass spiele, ist mir ein Instrument mit gleitender Tonhöhe vertraut und auch die sofortige Reaktion auf leichte Bewegungen.

Was war denn Deine Bemerkung zum Theremini hier im Forum?
 

swissdoc

back on duty
haesslich schrieb:
wie hat denn das lostvolt gerät in dem test abgeschnitten? das sieht so klein aus, sind die reichweiten der antennen ordentlich?
FutureMusic hat immer so einen Kasten mit vergleichbaren oder alternativen Geräten. Im Test vom Moog Gerät wurde dort auf das Lostvolt Gerät hingewiesen. Auf deren Page sind ein paar Videos verlinkt. Ansonsten, schreib den Hersteller in Sachen Daten einfach an.
 

haesslich

*****
swissdoc schrieb:
FutureMusic hat immer so einen Kasten mit vergleichbaren oder alternativen Geräten. Im Test vom Moog Gerät wurde dort auf das Lostvolt Gerät hingewiesen. Auf deren Page sind ein paar Videos verlinkt. Ansonsten, schreib den Hersteller in Sachen Daten einfach an.
ah verstehe!
der theremindrang ist nicht so akut bei mir, aber für den preis könnte ich schneller schwach werden. falls es dann mal so weit kommt, schreibe ich denen mal.
 
C

changeling

Guest
Ich hab nicht alle Links durchgeklickt, daher Verzeihung falls das schon verlinkt wurde, aber es gibt bei Dan Moi jetzt ein einfaches Theremin für 95 Euro, hergestellt in Tschechien:
https://www.danmoi.de/theremin-distant- ... idara.html
Also der Hersteller ist wohl Widara (sagt mir nix) und der Name Distant Voices Theremin.

Leider fehlt da die zweite Antenne für die Lautstärke, also wohl eher was für ein paar Effekte a la Bill Bailey.
 
swissdoc schrieb:
Ich bin nun kein Experte oder Fan in Sachen Theremin, aber das fiel einfach sofort auf. Da ich in einem anderen Raum-Zeit-Kontinuum noch Kontrabass spiele, ist mir ein Instrument mit gleitender Tonhöhe vertraut und auch die sofortige Reaktion auf leichte Bewegungen.
Ich habe das Theremini aus Zeitmangel nur kurz probiert, meine aber mich daran zu erinnern, daß es so einzustellen ist, dass es keine gleitende Tonhöhen hat, damit Menschen wie ich auch Spaß damit haben und etwas annehmbares zu hören bekommen. Es gibt extra ein Preset für das klassische Theremin, was man auch am Schwierigkeitsgrad merkt.

Wenn man ohne zu viel Zeit in die Spieltechnik zu investieren Musik mit einem Theremin machen will, ist das Theremini sicher eine gute Wahl. Für kleine Effekte (dafür habe ich es gekauft) finde ich es super, weil einfach zu spielen. - Wenn ich demnächst die Firmware update, werde ich mal wieder drauf spielen. ;-)
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Klaus P Rausch schrieb:
Gute Intonation drauf haben Lydia Kavina und Caroline Eick.
naja, das ist ja auch die absolute Weltelite.
Ich würde auf jeden Fall den Peter Pringle dazuzählen -hammermäßig gut.

Thereminspiel muss man halt üben, da kommt man nicht drum herum.
 


Neueste Beiträge

News

Oben