Hands on Synthsound

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von MarcPole, 13. Januar 2013.

  1. MarcPole

    MarcPole Tach

    Nabend,

    ich fummel mich grad in Ableton rein, muss allerdings gestehen das alles was ich bis jetzt machen reine Zufallsprodukte sind.
    Lohnt sich die DVD wenn man nur die Ableton Suite besitzt ? ich habe keine Hardware oder weitere VST's, wollte erstmal schauen wie weit ich mit den Bordmittel komme.
    Mein Ziel ist es wirklich gezielt Sounds zu erstellen die ich im Kopf habe, von Bässe bis Percussions. Ich habe keine musikalischen Erfahrungen, fange also wirklich bei null an :D
     
  2. maiberger

    maiberger Tach

    Ja, die DVD lohnt sich wenn man sich tiefer mit dem Thema Klang- bzw. Sounderstellung befassen möchte.

    Es gibt bei YT aber auch unzählige Tutorials zu dem Thema...
     
  3. Wenn Du keine musikalishce Erfahrung hast, dann würde ich vorschlagen: Mach Dir erstmal überhaupt keine Gedanken über Sound. Wichtig ist: Mach Dir Gedanken zu Musik.
    Nimm irgendwelche vorgefertigten Sounds von den mitgelieferten Instrumenten und mache mit denen Musik. Wenn Du damit "sattelfest" bist und Musik erzeugt hast, die andere Leute toll finden, dann erst beschäftige Dich mit der erstellung eigener Sounds.
     
  4. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    also Du bist jetzt noch ein ganz frischer Anfänger sozusagen was das Musik machen betrifft?

    elektronische Musik machen ist im Prinzip ein Mix aus den Sounds und dem wie man die spielt und / oder in nen Sequenzer haut und dann letztendlich wie man sie zusammen so mischt das alles zusammen dann auch gut klingt. Also man kann das so in diese Bereiche einteilen:

    - Sounds bauen oder finden
    - Beats erstellen
    - Melos erstellen
    - mit Effekten würzen
    - alles zusammen schön mischen

    Ich mach meist immer all diese Dinge parallel eben auf was ich grad Lust habe. Zu all diesen Dingen kann und muss man ne Menge lernen, dass dann irgendwann vielleicht mal ein guter Track raus kommt.

    Hands on Synthsound vermittelt einem nen guten Einstieg wie man Sounds von Grund auf baut und was so die ganzen Einzelkomponenten sind die nem Synthesizer dann eben nen bestimmten Sound entlocken können. Also da lernst Du eben wie man Sounds baut und das ist immer gut mal zu wissen, weil man sich dann nicht mehr ewig durch Presets wühlen muss.

    Ist halt die Frage was Du zuerst lernen willst? Den meisten Anfängern macht es meist erst mal Spaß mit fertigen Sachen rum zu machen und die DAW, in Deinem Fall Ableton, erst mal richtig zu raffen ... aber wie man letztendlich anfängt, hängt eben davon ab was einen interessiert. Irgendwann wird sowieso alles zusammen kommen! :mrgreen:

    Florian hat aber Recht was das Musikalische betrifft. So manche Sounds erwachen erst zum Leben wenn man weiß wie man sie spielen und einsetzen muss und nur wenn man das ungefähr weiß, wird man sie auch entsprechend richtig bauen können!
     
  5. MarcPole

    MarcPole Tach

    Ich bin jetzt kein totaler Ableton Anfänger, ich denke die Grundfunktionen sind mir soweit bekannt. Hab nen Drumloop aus Shaker, HiHats und Kickdrum erstellt, sowie ne Bassline mit dem Operator. Die Bassline kommt aus einem Tutorial, ich hab also einfach alles so eingestellt wie es in dem Video gezeigt wird, ich weis aber nicht wieso man das so machen soll/sollte.
    Jetzt wollte ich nen Pad Sound machen und komme einfach nicht so recht weiter, ich weis das der Synth nur das Grundgerüst des Sounds ist, und viel mit Effekten erreicht wird, aber ich bin irgendwie nicht der Try and Error Typ.

    Wie tief in die Materie geht denn die DVD ? Grundwissen finde ich nicht schlecht, aber ich wollte keine Physik studieren :D
     
  6. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Ja mir gehts da genauso ich mag diese Physik Tutorials auch nicht aber zu leicht dürfen sie auch nicht sein, weils sonst lernt man nicht genug!

    Hands on Synthsounds beschreibt, soweit ich mich erinnere, anhand von nem Nord Modular wie man eben Sounds baut. Also es wird Stück für Stück ein Synth Modul dazu genommen und dann erklärt was es macht und bewirkt. Für meinen Geschmack werden da gute Grundlagen vermittelt aber mehr nicht.

    Als Alternative gäbe es auch das Buch von Rob Papen, auch da werden die Grundlagen vermittelt und das optisch sehr gut, sind auch Videos dabei ...

    Für den Einstieg sind beide Bücher / Videos sehr gut weil sie von 0 beginnen aber für meinen Geschmack gehen sie beide nicht genug in die Tiefe, also die wahren schönen Sounds und interessanten Tricks lernt man in beiden nicht! Die lernt man am besten indem man Presets auseinander nimmt und dann Stück für Stück versucht nach zu bauen.

    Hands on Synthsounds - Beispiel Video:

    src: https://youtu.be/IYqYqqmES5o


    Rob Papen Buch: (EDIT: Achtung das Buch und die Videos sind aber Englisch!)

    src: https://youtu.be/o4kGXIObGog

    http://www.robpapen.com/dvd-sound-design.html


    Ne weitere Alternative wäre noch Simon Cann, der schreibt ne Menge Bücher über verschiedene Synth Synthesearten und erklärt sehr gut, manches gibts auch for free auf der Webseite. Ist allerdings auf Englisch ... Ich hab ein paar seiner Bücher gelesen und finde er gibt einem mehr Input als der Rest ... kannst ja mal die Free Auszüge auf seiner Seite lesen und gucken ob Du damit klar kommst ...

    http://simoncann.com/simon-cann-bibliography
     
  7. tiger_meow

    tiger_meow Tach

    Kurze Anmerkung dazu...

    Hands On Synthsound gliedert sich im Prinzip in zwei Teilbereiche:

    1. Über 10 Stunden Videolektionen zu Grundlagen der Soundsynthese und Synthesizeraufbau.

    2. Noch mal knapp 9 Stunden nur Praxisbeispiele zu Erstellung von Sounds verschiedener Stilrichtungen.

    In beiden Fällen wird hauptsächlich der Nord Modular G2 verwendet, da man hier einfach perfekt sehen kann, was eigentlich passiert.
    Es werden aber auch jeweils andere Synthesizer verwendet, um zu zeigen, wie man das gelernte auf andere Synthesizer übertragen kann.
     
  8. Horn

    Horn |

    Mir persönlich hat das Buch "Synthesizer" vom Forumskollegen Florian Anwander mehr geholfen als die DVD "Hands On Synthsound" vom Forumskollegen Moogulator. Beide Werke sind aber auf jeden Fall eine Empfehlung, vermitteln wirklich nur die essentiellen Grundlagen und sind wirklich keine "Physikbücher".

    Natürlich wäre es aber, wie Florian Anwander ja schon geschrieben hat, sinnvoll erst einmal bei musikalischen Grundkenntnissen anzusetzen. Ich persönlich bin auch nach wie vor der Meinung, dass es auch für elektronische Musik nicht schadet, wenn man ein Instrument (vorzugsweise Klavier) wenigstens in Grundzügen beherrscht. Allerdings sind in diesem Forum die Meinungen dazu geteilt.
     
  9. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    :supi:

    Das Buch von Florian hab ich noch nicht gelesen, wie ist denn das so genau im Vergleich zu den anderen bereits genannten also so vom Erklär Stil her und so? Weil mit Hands on Synthsounds und dem Rob Papen Buch kam ich super zurecht aber lernte nicht grad viel, weil die eben nur Basis Inhalte vermitteln ... ist das im Buch von Florian dann genauso ? Weil ich will ja nicht nochmal das Gleiche nur anders beschrieben lesen ...

    Wenn ich mir so ein Buch hol, krieg ich dann auch eins mit Autogramm und ner Widmung drinne vom Florian? (Späßle ! ) :mrgreen:
     
  10. Du wirst ganz sicher nochmal das gleiche lesen - das liegt in der Natur der Sache. Ohne zB das Buch von van Papen zu kennen, nehme ich mal an, dass die erste Hälfte oder das erste Drittel ähnliche Inhalte abdeckt, aber von einer etwas (vorsicht: Schick-Wort) enzyklopädischeren Seite. Der Rest ist dann an einzelnen Praxis-Ideen ausgerichtet.

    An einigen wenigen Stellen mach ich etwas mehr Physik-Unterricht, als die anderen. Aber nur da, wo es meines Erachtens nötig ist, um das Wissen aufzubauen, warum eine bestimmte Funktion sich in der und der Form etabliert hat.


    Mein Handschrift ist so grausam, das willst Du nicht.
     
  11. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    ok dann werd ich das auch mal lesen, weil vielleicht ist grad die Physik der Unterschied ... wo kauft man es denn am Besten, dass Du auch was davon hast, Amazon oder besser von Dir selber ... ?

    Und ja mit Widmung dacht ich an sowas wie "von Florian für den clip, dass er auch mal was ordentliches lernt!" oder sowas in der Art ... (ne ist natürlich nur Spaß, also keine Sorge! :mrgreen: )

    EDIT:
    Und zum Rob Papen Buch noch ... also ich find das fängt von 0 an geht dann auf 30 von 100 hoch und bleibt da dann auch konstant auf dem 30er Level und wiederholt sich dabei dann noch x fach ... und dann ist es plötzlich wieder rum ... also diese 30 von 100, die kann man danach wirklich und begreift sie auch als Anfänger sehr gut ... aber mehr lernt man halt leider nicht ...
     
  12. Am meisten hat der Autor eines Buches davon, wenn Du das Buch bei Deinem lokalen kleinen Buchhändler kaufst. Der Autor ist üblicherweise prozentual am Großhandels-Nettodetail-Preis beteiligt. Amazon kriegt monströse Rabatte (Ohne es ganu zu wissen, schätze ich zwischen 40% und 50%!). Also krieg ich nur die Hälfte des Geldes, das ich bekommen würde, wenn Du beim lokalen Musikhändler oder Buchhändler kaufst.
    Ach ja, und der Buchhändler hat auch was davon.
     
  13. MarcPole

    MarcPole Tach

    Unterm Strich gesagt sind jetzt beide Sachen nicht wirklich überragend ? Bringt es mehr wenn ich mir Tutorials vom Operator anschauen und versuch da selber durchzusteigen ?

    Problem ist das mein Englisch nicht wirklich prickelnd ist, grad bei dem Thema denke ich mir das ich nicht viel verstehen würde :heul:
    Ich hab schon einiges im Netz gesehen, allerdings bringt es nicht viel weiter wenn dort nur geschraubt und nicht erklärt wird, so nach dem Thema " Jetzt stellen wir den Regler auf 7.87KHz und da nehmen wir 200hz weg um einen fetten Bass Sound zu erzeugen.
     
  14. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Wenn Du mit den hier vorgestellten Büchern und Videos schon nicht klar kommst, dann kommst Du mit keiner dieser Lektüren klar, weil noch einfacher kann man sowas nicht mehr erklären! Das ist das was diese Bücher grad eben gut machen. Ein Synth hat nun mal viele Regler und somit viele Möglichkeiten, die immer wieder anders wirken können je nachdem wie man sie zusammen einsetzt.

    Wenn Du auch noch wissen willst, warum das alles so ist und was da dahinter steckt, dann kannst Dir gleich noch nen Stapel an dicken Technik Bibeln dazu einplanen, das ist dann noch mal ein paar Stufen härter! :mrgreen:

    Dann bleibt eigentlich nur noch die Variante eben Presets nach zu bauen. Also Du suchst Dir ein Preset in nem Synth raus das Dir gefällt und versuchst es dann Stück für Stück nach zu bauen. Dabei hörst Du dann auch die einzelnen Auswirkungen bestimmter Funktionen ... und mit der Zeit prägen sich die auch ein und irgendwann lichtet sich dann auch für Deine Ohren Stück für Stück was man wann mal ausprobieren kann.

    Ich kann Dir aber eins versichern, Sounds selber bauen, dass die gut und gezielt passen, dauert Jahre! Ich mach das schon seit zig Jahren und meine Ergebnisse sind grad mal halbwegs Mittelmaß, wenn überhaupt! Ich schaff es zwar Musik so zu machen, mit selbst gebauten Sounds und auch mal ohne Presets aber zwischen mir und nem richtig dicken Sound Designer liegen immer noch Welten. Denn neben Büchern für den Anfang gibts eben viele Tricks die man nur durch Probieren und Auschecken raus kriegt oder eben auch mal wenn man Foren und Tutorials durch wühlt! Auf einigen Tricks sitzen aber manche wie auf Goldbarren und rücken sie nicht raus, weil sie glauben ihre letzten Schätze noch ewig bewahren zu können ... :floet:

    Also denk nicht, dass steht irgendwo einfach so zum Abschreiben und man kann das dann ... so funzt das nicht!

    Englisch ist zudem beim elektronischen Musik machen das A und O, grad auch wegen vielen Handbüchern ... ich find das auch doof! Aber es ist einfach so ... desto mehr man sich Stück für Stück durch diese Sprache wühlt, desto besser lernt man sie dann auch. Am Anfang muss man dann halt mal nach Wörtern googlen um sie sich zu übersetzen ...

    Ich versteh Dich schon, da gehört schon lange mal aufgeräumt und Wissen so optimiert das es jeder raffen kann und auch Anfänger noch ne Chance haben und das notwendige finden, wenn man ihnen schon sagt, dass sie googlen und lernen sollen. Ich bin auch einer der das fordert und kritisiert ... aber bisher ist halt noch gutes Chaos und kaum einer räumt auf! :mrgreen:

    Heißt, da wirst Du durch müssen wenn Du es drauf haben willst oder Du lebst halt mit bereits fertigen Sounds wie es die meisten ja mittlerweile machen ... Presets suchen die zusammen passen ist aber auch total nervig, daher hab ich mich mal dazu entschieden es eben doch selbst zu lernen ... und ich bereue es nicht, denn mittlerweile krieg ich auch Presets dadurch besser an meine Ansprüche angepasst, weil ich langsam weiß wie ich mir die für mich passend umstricke ...
     
  15. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Ich bin der Überzeugung, dass der beste, schönste, billigste und schnellste Weg zu diesem Ziel das intensive Arbeiten mit EINEM echten Synthesizer ist! Wichtige Elemente des Lernprozesses sind das Handbuch, Ausprobieren eigener Ideen und das Nachbasteln von Sachen, die man gehört hat. Das Anschaffen von weiterem Equipment würde ich so lange es geht rauszögern. GAS bekommt man auch ohne an die Grenzen des Machbaren zu gelangen. Die meisten Musiker schwören außerdem darauf, einfach möglichst viel zu produzieren.

    Falls das alles für dich plausibel klingt: Such dir einen preiswerten digitalen polyphonen Synthesizer und schlies dich für ein Jahr mit dem Kistchen ein. Kandidaten könnten dann Access Virus, Novation Ultranova oder eventuell sogar solche Schiffe wie der Radical Spectralis sein. Die Electron Monomachine hatte ich selber noch nie, könnte mir aber vorstellen, dass das ein erstklassiger Lern-Synthesizer ist, da er (vmtl) sehr einfach zu bedienen ist, er einen sehr intuitiven Sequencer mitbringt, mehrere Syntheseformen beherrscht und Onboard-Effekte hat.
     
  16. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Um Himmels willen, empfehl ihm doch bitte jetzt nicht nen Specki ... da kriegt er die Krise, denn grad das Handbuch von dem Ding ist neben der teils uferlosen Bedienung ne Katastrophe, das Ding hab ich nicht mal ansatzweise richtig begriffen obwohl ich mich wochenlang NUR mit dem auseinander gesetzt hab! Den hab ich gern wieder verkauft ... :waaas:

    So ein Hardware Synth ist bestimmt ne gute Idee, so hab ich auch mal angefangen, weil man da eben nen schönen Zugriff hat durch die Regler etc. ... puh aber binde sowas wieder dann in Ableton ein ..

    Ich tät heutzutage gleich mit nem VST anfangen und eben nen Midicontroller dran hängen, dann hat man zwar das gute alte Vintage Feeling nicht aber wenigstens nicht so viel Geschiss grad als Anfänger!

    Aber gut so ein alter Virus A oder B ... wär schon ein günstiger Einstieg an dem man schon auch schön lernen könnte ... aber ob das sein muss noch ?

    Ach ja und was ist wenn er moderne Sounds nach bauen will, die findest nicht in nem alten Virus als Preset zum Abgucken, wenn dann nur in nem ganz neuen TI oder sowas und der kostet aber dann auch! Was ist wenn er ne Super Saw wiil? :mrgreen:

    Er hat ja schon Ableton also im Prinzip braucht er erst mal nichts mehr kaufen sondern muss nur lernen!
     
  17. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Hm, das habe ich nicht gewusst. Mein erster Synth war der Quasimidi Sirius (sofern ich das richtig verstanden habe, auch Jörg Schaaf), aber da war das Handbuch immerhin so gut gemacht, dass es man es als 18 jähriger Realschüler mit Aversion gegen Bücher gut verdauen konnte. Retrospektive find ichs auch immer noch um Welten besser, als beispielsweise die Anleitung vom Virus (als Beispiel für einen anderen deutschen Digitalsynth).

    Wenn das Handbuch vom Specki nix taugt, sollte man als Anfänger aber besser die Finger davon lassen, das stimmt!

    Not macht erfinderisch. Viele Möglichkeiten behindern zuverlässig das Umsetzen von Ideen.

    Keine Ahnung ob es sich irgendwie belegen lässt, aber ich behaupte mal, dass im Gehirn vorallem das hängen bleibt, was mit körperlicher Erfahrung zu tun hat. Hormone und so. Maus und Flacher Fernseher bleiben sicher nicht so gut hängen wie Klinkenkabel und Knöpfe.
     
  18. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Klar ist natürlich immer die Frage wie man mit was zurecht kommt, ich schreib selber ja auch manchmal Handbücher beruflich zu Programmen usw. ... das Specki Handbuch fand ich ne Katastrophe! ... Aber egal wie rum man das dreht, ein Specki ist auf jeden Fall kein Anfänger Gerät oder? :mrgreen:

    Mein erster Synth war damals ein Quasimidi Raven mit den ganzen Expansions drin ... den konnte man eigentlich halbwegs raffen aber er stürzte ständig ab und ich hatte nur Theater damit. Deshalb hab ich mir dann irgendwann mal ne MC303 geholt, da hat ich riesen Spaß mit und lernte einiges von!

    Also vielleicht könnts auch ne Groovebox sein die den Einstieg erleichtert ... aber die sind halt oft eben schon etwas älter wieder und so richtig Synthese findet man in denen nicht grad unbedingt ... aber man kann schnell schon mal sowas wie Ideen und die Grundlagen entwickeln auf so Kisten, weil die einen nicht gleich erschlagen, also da ist schon was dran ... trotzdem tät ich heute mit VSTs anfangen! :mrgreen:

    Ja das ist so ein Klassiker hier bei sequencer.de. Also so begründet man oft mal den Vorteil von Einschränkungen. Ich denk mir da immer, wenn was nicht möglich ist weil ein Feature fehlt, dann kann ichs auch nicht so umsetzen wie ich will und muss ständig irgendwie improvisieren und frag mich dann warum krieg ich das nicht raus was ich will und such mich blöd ... und andere drehen nur an 2 Knöpfchen weil das Feature halt drinne ist ... aber jeder arbeitet anders, also das kann beides stimmen! :mrgreen:


    Ich glaub das lässt sich schwer belegen weil es gibt ja durchaus auch Musiker die nur mit VSTs bisher was gemacht haben und trotzdem was drauf haben ... und ihre Features im Hirn haben ?

    Also um das zu belegen, müsste man alles ausprobieren und dann hätte man so wie viele hier dann eben nach Jahren ne ellenlange Wiederverkaufsliste zusammen! Meine Liste ist auch schon riesig obwohl ich alles schon ausprobiert hab ... :mrgreen:
     
  19. Horn

    Horn |

    Nee, wer hat das gesagt? Wir haben Dir hier einige Empfehlungen gegeben. Kannst Du lesen oder willst Du nicht lesen können?
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    Für mich liest sich die Beschreibung ebenfalls wie ein Abraten. Daher finde ich die Frage berechtigt. Sollte man nicht den User so überbügeln für eine solche Nachfrage..

    Allerdings kann man lesen "ICH habe es damit besser verstanden", das Feedback zum Kurs sagt mir zzt aber, dass es recht gut verstanden wird und es einen kleineren Teil gibt, der es lieber einen Tick anders gebracht haben will. Das ist normal.

    Ich bin aber sicher, dass ein Beitrag wie dieser ggf. Signale setzen kann, die man zumindest anders verstehen kann als es gemeint ist. :)
     
  21. MarcPole

    MarcPole Tach

    Keine Ahnung was hier grad los ist :roll:

    Ich hab weder behauptet mit den vorgeschlagenen nicht zurecht zu kommen, noch das ich nicht lesen kann,will oder sonst noch was.
    Für mich sind 30€ für ein Buch bzw. 60€ für eine DVD sehr viel Geld, und ich versuche nur dass zu finden was mich am weitesten bringt.
    Wenn ich "kritische" Stimmen höre mache ich mir natürlich meine Gedanke, das ist doch genau der Grund wieso ich hier gefragt habe.
    Wie soll ich den Entscheiden wenn ich noch überhaupt keine Ahnung habe was da auf mich zu kommt ? Das ich nach dem Buch oder der DVD nicht zum Top Sounddesigner werde ist mir schon bewusst, ich möchte einfach weg vom Try & Error, wenigstens die grobe Richtung erkennen.

    Wie ist das Handling des Buches Synthesizer im zusammenspiel mit der beigefügten CD (Soundbeispiele) ? Da sehe ich bei der Hand's on DVD den größten Vorteil, man hört direkt was erklärt wird.
     
  22. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Na ja was hier grad los ist, ist halt, dass man Deine Posts interpretiert. Du fandest die beiden ersten Vorschläge nicht überragend und hast gesagt, dass Dein Englisch nicht so prickelnd ist, oben hast noch gesagt das Du musikalisch bei Null anfängst ... Du musst noch wissen das hier auch mal ein etwas rauherer Tonfall herrscht zwischendrin, mit der Zeit gewöhnt man sich aber halbwegs dran, das ist hier einfach so ... :mrgreen:

    Die genannten Bücher lernen dir die grobe Richtung, du wirst danach auch nicht zum Top Sound Designer aber Du kannst nen Synth schon mal bedienen halbwegs was eben die grobe Grundlage ist!

    Fassen wir mal zusammen:

    - Bücher / DVDs sind nicht überragend aus was für Gründen auch immer (die hast ja nicht so genau gesagt)
    - Englisch ist eher nix
    - Kosten sollte es am besten auch nichts und wenns was kostet dich dann am weitesten bringen

    Wie soll man denn da was gezielt vorschlagen, das schließt nun mal 95% der Möglichkeiten von vorne herein aus!? Zumal 30 EUR oder 60 EUR für das Erlernen von Synthesizer Techniken ja eher ein kleiner Betrag sind, schau mal was andere Fachbücher so kosten und ne jahrelange Arbeit hat doch wohl noch ein bissle Wert heutzutage oder nicht!? Das ist da nicht so wie mit den aktuellen Charthits, schnell mal nen Loop reingeladen, Nexus dazu und Compressor aufgedreht und raus in die Masse ... sondern so ein Buch zu schreiben ist ne Menge Arbeit!

    Du machst es uns hier wirklich nicht leicht Dir zu helfen! Aber alle Ratschläge die man so kennt, stehen eigentlich eh schon schon da! Also nimm sie an und du wirst die grobe Richtung finden!

    Oder such weiter nach besseren Lösungen und such vergebens ... ich hab das auch schon versucht, da hat man schneller mal so ein Buch gelesen anstatt sich tot gesucht ... und letztendlich bringt einen am weitesten zig Presets auseinander zu nehmen, das ist leider so! Um das aber auch zu können, brauchts die Synthesizer Grundlagen und die kann man sich eben entweder kostenlos zusammen googlen in verschiedenen Sprachen oder man zahlt und liest so ein Buch oder auch mal 10 Bücher wie ich das schon gemacht hab ... ! :mrgreen:

    Ah halt es gibt noch ne Möglichkeit, du machst direkt ne Ausbildung ... aber die kostet dann ein paar Tausender und ist nicht so das wahre wie wir hier schon festgestellt haben in nem anderen Thread, denn da lernst scheinbar auch nur das grobe, wenn überhaupt ... :mrgreen:

    http://www.deutsche-pop.com/bildungsang ... nerin.html
     
  23. MarcPole

    MarcPole Tach

    Wieso müsst ihr Nasen immer alles gleich negativ interpretieren ? :selfhammer:

    Jetzt fasse ich mal zusammen

    1. Ich schließe Englisch aus, das ist aber auch das einzigste !!!!
    2. Das die Bücher oder DVD's nicht überragend sind hab ich doch überhaupt nicht gesagt !! es war eine Frage meinerseits weil es einfach unterschiedliche Meinungen gab. Ich versuche doch nur Schlüsse aus den Unterschiedlichen Meinungen zu ziehen um so das beste Material für mich zu finden.
    3. Klar soll mich die Investition am weitesten bringen, ich kann kein Geld scheißen :lollo:, und es darf auch was kosten, sonst hätte ich doch hier nicht gefragt.
    Ich möchte nur kein Geld verbrennen, für die 60€ der DVD kann ich mit meiner Frau auch lecker essen gehen :kaffee:

    Synthesizer (So funktioniert elektronische Klangerzeugung) vs Hands on Synthsound

    Die beiden sind bis jetzt meine Fav.
     
  24. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    also erst mal bin ich keine Nase sondern ein Vollidiot, weil ich mir die Mühe mache irgend so nem Naseweis zu helfen das er auch mal Sounds stöpseln kann ... dabei kanns mir wurscht sein, denn ich kanns ja ..

    und dann siehe:

    Das kam wortwörtlich von Dir im Anschluss auf den Post, indem Dir Hands on Synthsounds und das Rob Papen Buch vorgeschlagen wurden ...

    Und jetzt geh lieber essen mit Deiner Frau, lohnt sich mehr und hat nicht die gleichen Folgen, wie wenn Du es hier jetzt weiter versuchst aus zu reizen! :twisted:
     
  25. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ganz kleine Anmerkung: Nein, hier sollte ein netter Ton herrschen, man muss sich dann mal Mühe geben bitte das nett zu formulieren.
    Das ist also nicht so, dass ich wünsche, dass ein rauher Ton herrscht.. *G*

    Es ist vollkommen erlaubt das nett zu machen.
     
  26. MarcPole

    MarcPole Tach

    Ich geb es auf !! Keine Lust jetzt den Unterschied zwischen einer Frage (?) und einer Feststellung (. !) zu erklären.

    Ich habe wirklich nur gefragt ob beide Sachen nicht überragend sind. Mehr nicht !! Vielleicht hätte ich das Wort überragend auch nicht nehmen sollen.

    Ich denke hier kann dicht gemacht werden.
     
  27. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Ja das wünschen wir uns wohl alle aber es ist halt auch so, dass manche es regelrecht drauf anlegen und irgendwann ist mal Schluss auch! Hier haben sich ein paar elend viel Mühe gegeben ihm den Weg zu sagen und wenn dann so ne Antwort in dem Slang und auch noch von oben herab kommt ... wenn der noch ein paar so Spitzen bringt, dann bring ich auch mal welche aber die tun dann richtig weh!

    Ich hab Dir schon mal gesagt, Moogulator, Dein Forum ist so wie es ist, ein super Forum, es ist alles da was man als Musiker braucht und es gibt auch tolle Leute hier ... aber was hier manche meinen treiben zu können mit ihrer unmöglichen Art und Weise, da hört der Spaß auf! Denn jetzt hab ich wieder schlechte Laune wegen dem Heini ...

    EDIT:
    ich mein OK, man kann so ein Forum auch nur mit so Heinis füllen ... die Frage ist halt, wer beantwortet denen dann noch die Fragen ??
     
  28. MarcPole

    MarcPole Tach

    Was für Slang und Spitzen ? ich erkläre doch nur so genau wie möglich was ich suche. Das was falsch interpretiert wird versuche ich richtig zu stellen.
     
  29. Moogulator

    Moogulator Admin

    Welcher Heini? Schick mir mal per PN notfalls was du meinst und wen und so weiter, nicht hier, hier sollte es echt nur um Hilfe gehen.

    Ich ermpfehle natürlich die Lern DVD, sie ist für Einsteiger gedacht und zwar die die SOFORT mit dem kleinsten möglichen Blahblah drumrum mit direkter Praxis als Stärke. Über andere Sachen kann ich nichts sagen. Und ich bekomme gutes Feedback dazu, was ich hier auch notfalls mal verteidige. Angesichts des etwas komischen Verlaufs hier fühl ich mich dazu ein wenig animiert. Jeder soll Hilfe kriegen und im Falle Florian kann er ggf. was zum Buch sagen, wird aber genauso ggf. nicht gern tun, weil Selbstbeweihräuchern ist doof..

    Das ist auch nicht meine Art, aber ansonsten Mal Demo laden.
     
  30. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Alles klar, ich gebs auf ...
     

Diese Seite empfehlen