Hardware Host für VST-Effekte

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von Ed Solo, 29. November 2018.

  1. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Na ja, schon klar. Mir ging es um die Kosten und die Latenz. Vor allem auch, ob so ein "kleiner" Rechner das mit den Puffern und all dem knacksfrei hinbekommt.
    Ich habe hier so ein Win10 Surftab, damit könnte man es einfach mal probieren:
    [​IMG]

    Wobei:
    1. CPU ist natürlich ein Witz, ebenso wie der Speicher etc.
    2. Tastatur hat sich verabschiedet und so muss ich mit einer USB Funktastatur arbeiten. Zwar geht auch Tablettbedienung, aber beim Booten hängt die Kiste im Bios fest. Da hilft nur eine richtige Tastatur. Wegen nur einem USB Port muss dann ein Hub her.
    3. Keine Ahnung, ob mein Interface mit Win10 läuft

    Auf jeden Fall ist klar, damit wird es eh nichts:
    - Deutlich geringere Latenz als Laptop mit Standard OS

    Das ist die Domaine von z.B. Creamware Scope oder einfach richtiger Hardware.
     
  2. [​IMG]

    ;-)
     
  3. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    So ab zwei Kernen sollte das ganz gut funktionieren (sitze hier an 'nem i3-2377m 1.5Ghz dual core), die Performance bricht bei niedrigeren Latenzen natürlich was extremer ein als bei 'nem i7 ;-) Das kostet bei Massive über USB (im Vergleich zum Onboard Sound mit ASIO4ALL) dann schon mal 2-4 von 24 Stimmen. Aktuellere Synths gehen schon gar nicht mehr, aber da es gibt mittlerweile für wenig Geld schon deutlich schnelleres, z.B. auf J5005 oder Ryzen 3 Basis.
     
  4. catnap

    catnap ||

    Es wäre toll, wenn Yamaha so einen HOST produzieren würde, mit den superben Wandlern vom Genos / Montage.
    Und dann dazu gleich poly VL als plugin dazu.
     
    siebenachtel und klangumsetzer gefällt das.
  5. Von Yamaha gibt es digitale Pulte mit Effekten.
     
  6. BTW:

    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Wersi-SONIC-OAX1-WH/art-KEY0004554-000

    "Modernste Hard- und Software
    [...]
    WINDOWS 10 64bit und die leistungsfähigen PC-Komponenten wie eine starke CPU, schnelles RAM und die SSD-Festplatte sind die Grundlage für ein modernes und in die Zukunft ausgelegtes Musikinstrument." :cool: :mrgreen:

    "Reparatur-Service per internet
    War früher ein Instrument defekt, musste extra ein Techniker kommen. Das ist in 90 % aller Fälle bei Wersi nicht mehr nötig. Dank modernster Computertechnologie, mit der alle Der neuen Wersi Orgeln ausgestattet sind, können die meisten Fehler online behoben werden Nach Absprache mit Ihnen schaltet sich unser Service über Internet auf ihre Orgel auf und lokalisiert und behebt den Fehler. Gleichzeitig spielen wir dann oft auch die neueste Software auf.
    Auf diese Weise haben wir schon viele Orgeln weltweit erfolgreich repariert." :supi: :mrgreen:

    Nur so als Beispiel für ein modernstes Hardware-Musikinstrument. :nihao: :mrgreen:
     
  7. Boah ey, nach 6 Tagen immer noch die PC-Scheisse! :) :sad:

    Gibt es nun einen brauchbaren Hardware-VST-Host, oder net?
     
    Golden-Moon gefällt das.
  8. Die Software (inkl. Kopierschutz) ist für PC-Scheiße geschrieben. Mit welcher Scheiße willst du sie denn sonst zum Laufen bringen? :agent: Scheiße zum Laufen bringen – ha ha. ;-)
     
  9. Golden-Moon

    Golden-Moon Irawadi

    So wie es aussieht gibt es sowas wohl nicht.
     
  10. Golden-Moon

    Golden-Moon Irawadi

    Ich seh da auch nur PCs.
     
  11. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    ...irgendwie erinnert mich das jetzt gerade so ein bisschen an "Alpen? Ja! Berge? NEIN!"
     
  12. Jo, die Host-Software muss man extra aufspielen, aber dann läuft's. :supi: :)