Henks kleine Mischpult-Erkundung

Jörg
Jörg
|||||||||||
Das hier kommt nicht in Frage?
 
Henk Reisen
Henk Reisen
Ist doch so. Oder?
Das hier kommt nicht in Frage?
Wegen der nur zwei Subgruppen leider nicht. Ich brauche mind. vier Aufnahmekanäle. Den Main-Out kann ich nicht dazu rechnen, da ja noch andere Signalquellen ins Pult kommen, die ich nicht mit aufnehmen möchte, die Aux-Sends und belegt. Wenn ich nichts übersehe, brauche ich also wirklich vier Subgruppen.

Warum würdest du das Soundcraft denn besonders empfehlen?
 
Henk Reisen
Henk Reisen
Ist doch so. Oder?
P.S.
Ich hatte auch mal das Soundcraft Signature 16 in der Verlosung. Ich weiß gar nicht mehr, warum ich es irgendwann aussortiert habe. Eigentlich erscheint es mir auch ganz passend. Aber auch dabei bräuchte ich einen guten, faktenbasierten Grund, so deutlich mehr Geld auszugeben.
 
Jörg
Jörg
|||||||||||
Warum würdest du das Soundcraft denn besonders empfehlen?
Ich habe genau dies. Ich finde die EQs sehr gut, und das interne Effektgerät ist vielleicht nicht spektakulär, bietet aber gute Lexicon-Qualität.
Aber das mit den Subgruppen ist natürlich ein Argument.
Grundsätzlich finde ich Soundcraft ganz gut. Von Behringer hatte ich drei Pulte, von denen zwei schnell kaputt gingen.
Als ich das FX16 kaufte, stand auch ein Mackie zur Wahl, bei dem ich die Verarbeitung aber ziemlich gruselig fand.
 
Henk Reisen
Henk Reisen
Ist doch so. Oder?
Ah, ja, das hört sich sehr nachvollziehbar an.
Für meine Arbeitsweise sind die EQs fast wurscht, aber trotzdem ist das natürlich ein Argument. Mein aktuelles, im Titel genanntes Behringer-Pult hat jetzt 25 Jahre gute Dienste geleistet, deshalb habe ich persönlich gute Erfahrungen gemacht, aber ich wäre offen für einen anderen Hersteller, um meinen Blickwinkel zu öffnen.
Was die Effekte angeht, würde ich von Lexicon, Klark und Yamaha jeweils Gutes erwarten und keinen Hersteller bevorzugen.
 
Jörg
Jörg
|||||||||||
Wenn du die EQs nicht brauchst, finde ich das Soundcraft schon fast teuer.
Ich wäre mir übrigens ziemlich sicher, dass das Behringer vom "Anfassen" mindestens so solide daher kommt wie die anderen. Und dessen EQs werden ok sein, falls du sie doch mal brauchst.
 
Henk Reisen
Henk Reisen
Ist doch so. Oder?
Ja, ich tendiere immer mehr dazu, das Behringer zu nehmen. So richtig schön sind die Pulte alle nicht (ausgenommen: dein Soundcraft!), und ja: EQt wird bei mir fast immer erst im Rechner beim Arrangieren und Mischen. Am dieser Arbeitsweise wird sich wahrscheinlich nicht so schnell etwas ändern.
 
Henk Reisen
Henk Reisen
Ist doch so. Oder?
In dieser kleinen Unendlichen Geschichte mit mir und den Mischpulten gibt es ein neues Kapitel: Ich habe freundlicherweise ein Mackie 32/8 geschenkt bekommen. Ein oder zwei Erweiterungen kommen noch dazu. Das war natürlich extrem glückpilzig, denn das Pult funktioniert akustisch einwandfrei: Keine kratzenden Fader, Potis etc. alle Busse und Aux-Wege laufen störungsfrei, die EQs arbeiten, wie sie sollen.

Ein Problem gibt es allerdings: Das Output-Metering läuft nicht so, wie es laufen soll. Das große LED-Ketten-Feld (mit den LED-Anzeigen für die Subgruppen und den Main-Bus) bleibt komplett dunkel, und auch das VU-Meter in der Meterbridge ist zwar beleuchtet, der Zeiger bewegt sich aber nicht. Die Input-Kanäle werden an der Meterbridge allerdings korrekt dargestellt. Es betrifft nur die Ausgänge.

Hat jemand zufällig einen Tipp, wo ich genau nachgucken kann und ob sich das Nachschauen für einen Elektronik-Deppen wie mich überhaupt lohnt? Na klar: ich würde jetzt in der Nähe der LEDs und der Meterbridge-Anschlüsse suchen und mal an allen Steckverbindungen wackeln, ob sich da irgendetwas tut, aber bestimmt kann man doch konkreter suchen, oder?

Notfalls werde ich das Pult einfach ohne Output-Metering einsetzen. Je nach Erweiterungsstufe habe ich dann 56 oder sogar 80 Inpult-Kanäle - da kann ich nicht widerstehen. Mein Plan wäre es dann, eine der Erweiterungen etwas weiter weg, direkt am Rack zu platzieren, indem ich mir das Expansion-Kabel verlängere. Wenn das klappt und ich zwei Mischplätze hätte, von denen aus ich die komplett gleichen Aux- und Sub-Busse fahren können, wäre es ein Traum.
 
S
silvae
|
Hi ;-)
Um einen evtl. "Bedienfehler" auszuschließen - alles ausprobiert und sämtliche Knöppe betätigt um zu schauen, ob die Pegelanzeige dann evtl. doch was anzeigt?
Falls ja - schau mal nach, ob das dieses Mischpult ist. Link
Auf Seite 11 -1 ist das Schaltschema für die LED Ansteuerung dargestellt. Interessant wäre zunächst, ob die +5V vom Stecker J10-13 vorhanden sind.
Wenn Du nicht über einen Signalverfolger oder Oszilloskop verfügst, dann wird die Suche nach dem Fehler in der Elektronik etwas schwierig.

Gruß
;-)
 
Henk Reisen
Henk Reisen
Ist doch so. Oder?
Hi ;-)
Um einen evtl. "Bedienfehler" auszuschließen - alles ausprobiert und sämtliche Knöppe betätigt um zu schauen, ob die Pegelanzeige dann evtl. doch was anzeigt?
Falls ja - schau mal nach, ob das dieses Mischpult ist. Link
Auf Seite 11 -1 ist das Schaltschema für die LED Ansteuerung dargestellt. Interessant wäre zunächst, ob die +5V vom Stecker J10-13 vorhanden sind.
Wenn Du nicht über einen Signalverfolger oder Oszilloskop verfügst, dann wird die Suche nach dem Fehler in der Elektronik etwas schwierig.

Gruß
;-)
Ja, Bedienfehler kann ich nach bestem Wissen und Gewissen ausschließen. Schade eigentlich.

Genau dieses Pult ist es, und genau dieses Service-Manual habe ich mir auch schon angeschaut. Aber - und auch damit liegst du richtig - passende Messtechnik habe ich nicht, und aus den Schaltplänen werde ich natürlich auch nicht schlau. Ich habe das Pult mittlerweile offen vor mir liegen, kann aber keinen sichtbaren Fehler wie lose Stecker etc. erkennen, und es hilft auch nicht, an allem mal zu wackeln und zu hoffen, dass sich da was tut.

Außerdem habe ich jetzt doch einen hörbaren Fehler im Signalpfad entdeckt: Die Solo-Funktion funktioniert kaum und völlig schräg: Schalte ich einen Kanal auf solo, passiert nichts. Schlate ich dazu noch etwas aus der Master-Abteilung wie Subgruppen, Auxwege etc. solo, dann wird im Display zumindest mal der Solo-Pegel angezeigt, man hört aber nach wie vor alle Signale.

Da bin ich mit meinem Elektronikidiotenlatein völlig am Ende, und auch Messgeräte würden mir kaum helfen. Ich schätze, ich brauche professionelle Hilfe. ;-)
 
S
silvae
|
Hi,
da gibts eigentlich nur 2 Möglichkeiten - entweder (zumindest) einen einfachen Multimeter für paar Luidor im Baumarkt etc. besorgen (oder evtl. schon im Haushalt ein solcher vorhanden?) und dann die Grundlegenden Dinge / Spannungen nachmessen (hier kann ich Dich unterstützen), oder aber - das Teil müsste mal richtig vom "Fachpersonal" in einer Werkstatt geprüft werden (aufpassen! wenn Du keine Ahnung von Elektrik hast, dann lieber nicht öffnen und in Eigenregie prüfen, Stromschaggefahr etc. - muss hier einfach erwähnt werden) ;-)
Vielleicht macht bei dem Mischpult das Netzteil schlapp..
Guck mal rein, ob Du irgend wo defekte / aufgeblähte Kondensatoren findest.

Gruß
:)
 
Henk Reisen
Henk Reisen
Ist doch so. Oder?
Die Kondesatoren sehen alle prima aus, so weit ich sie sehe. Da habe ich auch schon genug Kaputte gesehen, um das zu erkennen. Das Nachmessen kann wahrscheinlich nicht von der Unterseite der Hauptplatine(n) stattfinden, oder? Das Aufschrauben des Pults war für mich noch in Ordnung, die Platinen würde ich nicht selbst herausnehmen. Da ist die Kaputtmachwahrscheinlichkeit bei mir einfach zu hoch.
 
S
silvae
|
Das Nachmessen kann wahrscheinlich nicht von der Unterseite der Hauptplatine(n) stattfinden, oder?
Doch, das geht auch - man muss nat. nur die entspr. Stelle auf der Platine finden und beim Messen aufpassen, daß man mit der Messspitze nicht wegrutscht und damit Kurzschlüsse fabriziert...
Ist also evtl. doch eine Sache für die Werkstatt, oder jmd. der das privat macht und sich damit auskennt - ich kenn mich zwar damit aus, aber hier muss man eben schauen ob organisatorisch sinnvoll / wo man wohnt, Strecke, obs lohnt etc.

Gruß
;-)
 
Henk Reisen
Henk Reisen
Ist doch so. Oder?
JAAAAA! Et löpt! (<- niederrheinisches Platt für: Es läuft!)

Und tatsächlich war dein Tipp, einfach mal auf die richtige(!) Seite im Service manual zu gucken, Gold wert. Ich habe mir alle betreffenden Steckverbindungen noch mal genauer angesehen und wenn möglich getrennt, zu reinigen versucht und wieder draufgeteckt, und jetzt funktionieren sämtliche LEDs-Ketten sowie die Solo-Schaltung. Interessanterweise schlagen die Anzeigen jetzt sogar leicht aus, wenn auf die betreffende Gruppe oder den Main Mix gar kein Signal geroutet ist, es gibt also irgendwo ein Übersprechen, aber so ist es schon einmal drei Schritte besser als vorher.
 
Henk Reisen
Henk Reisen
Ist doch so. Oder?
Korrektur: Ein Übersprechen ist es nicht. Die LED-Ketten zucken auch, wenn gar kein Signal anliegt. Und es ist ein Wackelkontakt, es geht also gelegentlich weg. Hmmm.
 
S
silvae
|
Mischpult ausschalten, an allen Potis mind. 10x drehen oder faden, in alle Buchsen einen Klinkenstecker mind. 10x reinstecken und rausziehen.
Einschalten und schauen ob Fehler noch da.
:)
 
Henk Reisen
Henk Reisen
Ist doch so. Oder?
Hab noch mal an allem herumgewackelt. Jetzt ist der Fehler weg. Ich schraube es jetzt zu und werde alles noch mal ausgiebig faden, drehen und stecken, wie du empfohlen hast.

Vielen Dank für die Hilfe! Das ist wirklich klasse. :)
 
Henk Reisen
Henk Reisen
Ist doch so. Oder?
Da ich auch noch eine Erweiterung zum Mischpult bekommen habe, mische ich meine Signale jetzt kommod auf 56 Kanälen zusammen. Keine Submischer mehr, alle Effekte auf Kanälen mit EQs unf vollem Routing statt auf blöden Aux-Returns, Parallelkompression am Pult, kein Umstöpseln bei Einsatz seltener genutzter Geräte: Ich finde das halbwegs in Ordnung.

P. S.
Und wie in der Vergangenheit wieder meine platzsparende Wandmontage.
IMG_20210510_211437.jpg
 

Similar threads

 


News

Oben