Hilfe beim "Einschleifen" von Effekten -> Mischpult Soundcraft LX7II 32

M

MarkM

.
Hallo zusammen,

ich habe mir vor kurzem das o.g. genannte Pult gekauft. Nun möchte ich meine Hardware Effekte in das ganze einschleifen wobei ich hier meine liebe Not habe (bin blutiger Anfänger und taste mich sukzessive an das Thema ran)!
Die Suchfunktion habe ich bemüht - jedoch nicht den passenden Thread gefunden.

Ich habe meine Klangerzeuger allesamt an den Line vom Pult angeschlossen. Anschließend über den Direct Out (des jeweiligen Kanals) in das I/O Interface (Focusrite 18/20 + Octo Pre).
Soweit so gut - funzt..

Nun kommen die ext. Hardware Effekt ins Spiel. Habe hier schon verschiedene Varianten ausprobiert. Jedoch nicht zielführend! Bei den "Versuchen" höre ich den Hall-Effekt (als Beispiel) nur über den Monitor/Phone Ausgang (Pult).
Das Signal wird nicht zurück in den Kanal, bzw. kommt nicht in den Direct Outs an!

Die Effekte möchte ich jedem vorhandenen Kanal beimischen können. Wo ist mein Fehler...komme leider nicht wirklich weiter.

Danke für Eure mithilfe!

Grüße Mark
 
sbur

sbur

Na ja, egal...
Wenn Du einen Effekt über die AUX Sends des jeweiligen Kanals ansprichst, dann hast Du keine Möglichkeit das Signal zurück in den Kanal selbst zu bringen. Der Name Direct-Out sagt eigentlich auch schon alles. Für den Direct-Out kannst Du lediglich entscheiden, ob das Signal PRE/POST Fader sein soll. Ansonst geht es direkt vor oder nach dem EQ zum Ausgang. Theoretisch kannst Du das Signal noch über den Insert an einen Effekt leiten. Da hast Du dann aber am Pult selbst keine Möglichkeit das Verhältnis von Signal und Effekt zu regeln. Auch geht das nur in Mono. Ein Blick in das Blockschaltbild des Monokanals hilft da.
Die Returns der AUX-Kanäle gehen in der Regel über die Stereo-Returns auf den Mix-Bus. Wenn Du das Effekt-Signal pro Kanal selbst mischen willst, dann musst Du entweder zurück in einen eigenen Kanal gehen und sicherstellen, dass über den entsprechenden AUX Send nur der jeweilige Kanal rausgeht. Oder Du verwendest den Direct-Out um in den Effekt zu gehen und dann aber auch zurück in einen eigenen Kanal, stereo oder mono.
Über die Group-Busse ergeben sich aber auch noch weitere Routingmöglichkeiten. Letztlich geht es aber nie zurück in den "sendenden" Kanal.

 

Anhänge

M

MarkM

.
Hallo sbur,

Danke für dein Feedback - hab ich mir fast gedacht. Gibt es deines Erachtens eine Option die Kanäle so zu verkabeln das die Signale von den Synth/Drums zuerst ins Pult kommen und
anschließend Effekttechnisch bearbeitet werden und anschließend in die Soundkarte?

Ich habe für mich, wie gesagt Laie, den Weg gewählt um zum einen via DAW->MIDI die Synths ansteuern zu können und anschließend im Pult sozusagen das "finishing" (weiterbearbeiten mit
EQ, Effekten (keine dynamischen) umzusetzen...

Hoffnungsvolle Grüße

Mark
 
sbur

sbur

Na ja, egal...
Für einen blutigen Anfänger ein ganz schön großes Pult. Aber nichts, was man nicht lernen kann.
Was aus Deiner Beschreibung nicht hervorgeht, ist Deine Arbeitsweise, wenn Du Dir darüber überhaupt schon im Klaren bist. Möchtest Du mit dem Pult "nur" tracken, also die Signale über die angeschlossenen Interfaces im Rechner aufzeichnen und dann dort weiterbearbeiten, oder gehst Du aus dem Rechner -> Interface auch wieder heraus in das Pult, um dort später zu mischen? Dafür werden aber wohl die Kanäle nicht reichen oder man patcht jedes mal alles um.

Wenn ich es richtig sehe, dann hat das Soundcraft LX7 II 32, 32 Monokanäle, von denen 24 einen DirectOut haben. Sind denn aktuell alle Kanäle belegt? Für den Fall, dass Du mit allen DirectOuts an Deine beiden Interfaces gehst, wirst Du die Möglichkeiten, die sich mit dem internen Routing des Pultes ergeben nicht aufzeichnen können. Du kannst z.B. bestimmte Kanäle auf die Gruppen leiten und diese dann über den Insert Out der Gruppe abgreifen und auf einen Effekt gehen. Das gleiche Prinzip geht aber eben auch mit den AUX 1-6. Nur, dass Dir klar sein muss, dass Du für den Weg zurück vom Effekt einen Eingang/Kanal (oder zwei, bei Stereo) im Pult brauchst, den Du dann über einen DirectOut des Kanals aufzeichnen kannst. Beide Möglichkeiten erlauben Dir verschiedene Eingangssignale auf die Effekte zu leiten, ohne den Effekt jedes mal umzustecken. Auch kannst Du mehrere Signal parallel auf den Effekt leiten. Dann wird natürlich auch das Rücksignal beide Kanäle enthalten. Bei den AUX-Sends kannst Du aber sehr gut regeln, welcher Kanal wieviel Pegel auf den Effekt gibt.

Keine Ahnung, ob das irgendwie verständlich ist.
 
Groovedigger

Groovedigger

||||
Du Könntest direkt alle Instrumente an die EIngänge vom Pult legen... 2 Eingänge solltest du dir mindestens freihalten...das wird dann sozusagen dein Sendreuturn vom Summenbuss des Pultes
Alle Audioausgänge deines Audionterfaces mit Hardeware FX In verbinden und die Hardare FX out gehen dann direkt an das Analogpult..Sommit mischt du nur die Effektsignale auf dem Pult ab..Mainout vom Pult oder Controlroom out könntest du dann mit denen letzten 2 Eingängen vom Interface verbinden.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben