How to do this Sound

Dieses Thema im Forum "Sounds / Synthese" wurde erstellt von köpi, 9. Dezember 2015.

  1. köpi

    köpi .

    Hallo,

    der fette Bodzin Sound hat mich wohl dazu gebracht meinen ersten Hardware Synth zu kaufen. Er nutzt einen Moog, der diesen fetten Bass Sound macht. Allgemein wirkt alles so kräftig und druckvoll. Wie bekommt man das hin?
    Brauche ich dazu auch einen Moog oder ist das auch mit anderen Synths hin zu bekommen?

    Hier mal ein Hörbeispiel was ich meine: Ab ca 4:28 kommt dieser fette Sound langsam rein....


    Einfach Wahnsinn, wie ich finde :)
     
  2. intercorni

    intercorni ||||||||

    Da ist deutlich mehr Gezerre drauf, als es ein Minimoog von Hause aus mitbringt. Also ich denke da wird der Sound mit etwas Outboard schon noch aufpoliert worden sein.
    Ich weiß jetzt nicht, ob dies auch für den SUB37 gilt, denn anscheinend verwendet Stephan Bodzin diesen ganz gerne (hat 2 Stück sogar):

    [​IMG]
     
  3. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Das kann jeder beliebige Synth mit zwei Oszillatoren, Hardsync und Portamento sein. Was Dich da vermutlich begeistert ist die wirklich geschickte Kompression des ganzen Tracks. Der Synth-Sound selbst ist ziemlicher Durchschnitt.
     
  4. köpi

    köpi .

    Was meinst Du mit Outboard? So ein Effekt wie ein Verzerrer oder sowas?

    Was ist bitte Hardsync? Soll das bedeuten dass die zwei Oszillatoren gesynct werden oder wie?
     
  5. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Hallo Köpi

    Outboard sind alle Effektgeräte in einem Studio - alles was "out of the (mixing)board" also außerhalb des Mischpultes ist.. Also Compressor, Gate, Reverb, Delay, Chorus, Flanger, Exciter, what ever....

    Hardsync ist eine Funktion bei Oszillatoren bei der der gesyncte Oszillator (der Slave) zum dominanten Oberton des syncenden Oszillators (des Masters) wird.

    Wenn Dich Details interessieren, dann informiere dich mal über Grundlagen der Subtraktiven Synthese. Kollege Cyborg hat einen ganz gute Webeinführung gemacht. Von Moogulator gibts eine DVD. Von mir gibts ein Buch. Auch sehr gut: die Serie "Synth Secrets" auf soundonsound.co.uk
     
  6. PySeq

    PySeq ......

    Das kann bei ihm schon der Sub37 sein. Vielleicht würde in dem Fall ein Plugin aber auch ausreichen (Monark, Diva, MinimoogV). Bzgl. Freeware hör' Dir doch mal den Patch "Smooth & Rich" vom RA-Mowg an.
     
  7. köpi

    köpi .

    Hallo fanwander,

    ich danke Dir für die Infos.

    Ich habe mir Syntorial gekauft, aber bin erst am Anfang und arbeite mich weiter vor. Dort wird das alles genau erklärt und mann kann es dann nach machen.
     
  8. köpi

    köpi .

    Hallo PySeq,

    ich hab doch den Roland System 1, da müsste ich es doch auch mit hin bekommen.

    Ich möchte ja auch wissen wie ich den Sound hin bekomme und nicht einfach ein Preset laden.

    Aber danke für den Tipp!
     
  9. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Osc1:
    Saw
    32'
    Keine Color
    Keine Crossmod

    Osc2:
    Saw
    16'
    Keine Color
    Tune auf eine Quint nach oben
    Ring ist ausgeschaltet
    Sync aktivieren

    Mixer
    Osc1 =100%
    Osc2 =50%
    Noise = zu Anfang garnicht, kommt aber später hinzu
    SubOsc aus

    Kein PItchenv

    Filter
    24dB/oct
    Reso auf null
    Env auf Center
    Key auf +
    Cutoff langsam mit der Zeit aufdrehen


    Amp
    Mit Ton spielen.
    Crusher off

    VCA ADSR:
    A=0
    D=75%
    S=20%
    R=5%

    Das sollte es ungefähr sein
     
  10. Geil produziert.

    Es gibt ja einmal diesen Bass mit kurzem Decay am Anfang, später tritt noch ein weiterer Bass in den Vordergrund,
    der eher breit daherkommt und die sowohl Bass als auch diese Leadstimme übernimmt.

    Die würde ich als zwei Sägezähne identifizieren, von denen einer eine Quinte (plus 1 Oktave?) höher gestimmt und im Verhältnis so dazugewürzt wurde.
    John Hopkins hat das auch sehr geschmackvoll eingesetzt.
    Schau Dir das mal an.

     
  11. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Den meint er.

    Korrekt. Wobei ich glaube, dass die zwei Sägezähne in diesem Fall gesynct sind (siehe mein Einstellbeispiel oben). Ich kann mich aber mit dem Sync irren.

    Für Beispiele muss man übrigens nicht so weit weg gehen: Zolo hier aus dem Forum setzt genau so einen Sound sehr gerne ein.
     

  12. Wollt's nur mal zeigen, vor allem weil ich es es so saugut finde. :adore:
    Open eye Signal von John Hopkins. Mein Link scheint nicht zu funktionieren.
     
  13. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Einfach nur das mit dem Einbetten üben:


    Code:
    [Youtube]Q04ILDXe3QE[/Youtube]
     
  14. köpi

    köpi .

    Is ja geil :supi: :supi: :supi:
    Gleich mal testen wenn ich vom Geschäft komme!
    Vielen,Vielen Dank!!!
     
  15. PySeq

    PySeq ......

    Du sagtest ja schon selbst:
    Manche Moog-typische Sounds macht nur ein Moog (oder eine Emulation davon). Ob dieser Sound auch dazugehört, ist schwer zu sagen. Ich denke, Dein System 1 wird auch zumindest in die Nähe kommen.
    Ok, aber wenn man ein Preset hat, das zufriedenstellend klingt, kann man sich ja angucken, wie bei dem die Einstellungen sind. Ist ja kein Sample.
     
  16. köpi

    köpi .

    Is ja Hammer, das kommt echt voll nah dran!
    Nur mit dieser Quint nach oben mit dem Tune da verändert sich irgendwie nix...und ich hab da leider keine Tonhöhenangabe. Das ist einfach ein Regler mit + und -
     
  17. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Gern geschehen.
    Da musst Du zuerst den Hard-Sync ausschalten, dann mit Tune den zweiten VCO nach oben auf die Quinte stellen, und dann den Hard-Sync wieder reinschalten. Ggf kannst Du aber den Hardsync auch weglassen (wie Kollege storyplay andenkt)
     
  18. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Der Sound hat dieses posaunenartige "bratzeln", was typisch für Moog oder andere Ladderfilter zu sein scheint, wenn man diese in die Sättigung fährt. Viele Synths bieten diese Option intern nicht (Hallo Dave...), ist ja kein gutes Engineering oder im VA Bereich führt es dann zu Aliasing, wenn der Entwickler das mit dem Coding nicht kann, also lässt man es einfach weg. Einzig beim Pulse und dem Andromeda gehen die Oszillatoren mit so viel Dampf in den Filter, dass man sehr vorsichtig mit den Pegeln sein muss.

    Ob man mit einem externen Verzerrer oder Overdrive das so hinbekomm? Das ja nur in Mono, könnte es gehen. Dann muss man nur den passenden Zerrer finden. Auch keine leichte Aufgabe :cool:
     
  19. fanwander

    fanwander ||||||||||

     
  20. köpi

    köpi .

    Ja, ich kann es bestätigen. Es hört sich vom Grundklang her ( für meine Newb-Ohren ) sehr nah am Original an. Getestet mit dem System 1 von Roland. Natürlich müssen noch Distortion und Automationen drauf.
    Was bedeutet " In die Sättigung fahren" ?
    Hab mir jetzt noch Dein Buch bestellt @ Florian Anwander. Mal schauen ob ich damit klar komme :floet:
     
  21. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Das bedeutet "leicht übersteuern" oder "leicht verzerren".

    Yippiiiie, ich werde reich! Reich! Reich! Geld umeinanderwerf...
     
  22. köpi

    köpi .

    Aha ok :supi:

    Ich nehme ein Pils :floet:
     
  23. Zolo

    Zolo ..

    In Wirklichkeit nutzt er gar nicht zwangsweise einen Moog. ;-) Also früher zumindest, als er überall mit Moog unterm Arm gezeigt wurde, benutzte er Plugins soweit ich das mitbekommen habe.

    Ich benutzt gerne den Juno60 dafür weil er durch Chorus schön breit klingt. Danach mache ich auch leichte Zerrung drauf. Wichtig ist jedenfalls der Sidechain auf dem Leadbass.
     
  24. intercorni

    intercorni ||||||||

    Alles klar Zolo, deswegen hat er sich auch zwei SUB37 ins Studio gestellt, um sie nicht zu benutzen, macht Sinn, verstehe ...
     
  25. Zolo

    Zolo ..

    1. Hab ich nicht gesagt dass er sie nicht benutzt, sondern dass er nicht zwangsweise einen Moog für solche Sounds nutzen muss
    2. Machte er solche Sounds ja shcon bevor es Sub37 gab, ne.