Ich brauche einen Synthesizer.

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von nikolaus, 5. März 2007.

  1. nikolaus

    nikolaus Tach

    Hallo.

    Ich hoffe diese erlesene Gruppe aus (fanatischen?) Elektronikern kann mir bei einer Entscheidung helfen da ich noch nie einen Synthesizer bessessen hab und mich eigentlich garnicht auskenne...

    Ich habe ca. 500€, ableton live, einen controller, audio/midi interface und brauche einen synthesizer.

    Klang nach labels:
    - kitsune.fr
    - adaadat.com

    Ich will keine Software.
    Ich habe mich auch schon ein bisschen informiert.
    - microkorg oder micron?
    - ein mfb synth?
    - ...

    Danke für und ich freue mich auf eure Antworten.

    mfg nikolaus
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Fanatisch nicht,aber fantastisch wäre ok.. ;-)

    Diese Labels kenn ich nihct, was ist das denn für Musik?..
    Was nicht schlecht wäre zu wissen sind diese Dinge:
    https://www.sequencer.de/synth/index.php ... ynthesizer

    wie kommst du auf die genannten? weil sie günstig sind oder weil du den sound magst? denn du musst ja mit dem klang leben, beim micron kann man sich da auch streiten

    Es soll also eher ein <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> sein, nicht analog oder "normal digital", oder ist das blöd als Frage? Das bedeutet ein bisschen, sprich: Analog kann bestimmte dinge, <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> (wie du ausgewählt hast) kann was.. etc..

    der <a href=http://www.sequencer.de/syns/mfb>MFB/Fricke</a> ist monophon, der microkorg hat 4 stimmen, aber mit live ist das ja eher kein großes thema, denk ich mal..
     
  3. mikesonic

    mikesonic Moderator

    wenn du bei kitsune auf digitalism, boys noize und/oder phones abfährst dann bist du mit live schon gut dabei.
    was du da hörst ist ganz viel digital und software.
     
  4. nikolaus

    nikolaus Tach

    danke für die schnellen antworten.

    http://www.kitsune.fr
    http://www.adaadat.com

    wie bei jedem anderen hobby muss doch ein bischen fanatik auch dabei sein? sonst könnte man sich doch nie selbst erklären warum man soviel geld ausgiebt für ein gerät das man eh schon in ähnlicher weiße hat.

    -ich denk monophon geht auch
    -<a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uencen zb. beim mfb kann live auch übernehmen.
    -makros reichen

    also sind das eher plugins? bzw. ich hätt halt gerne einen synthesizer mit dem man herumspielen kann. also nicht plugin+controller. sondern wirklich einen hardwaremäßigen mit zumindest ein paar reglern sodass ich während der synth spielt in echtzeit den klang verändern kann. keyboard ist nicht wichtig, ich hab ein midikeyboard.

    ich hab auch gesehen das z.b. viele artists von ADAADAT (Cutting pink with knives, Gay against you,...) den microkorg benutzen und diesen als einzigen synth. ist der flexibel im sound? bzw. wie sind die klanglichen unterschiede zum micron?

    auf den mfb bin ich gekommen weil der natürlich weniger kostet als andere bzw. in irgendeinem thread hier im forum hats ein sehr sehr sehr gutes audiodemo von dem synth lite gegeben und ich denke der müsste doch auch schon recht billig (100€) gebraucht zu haben zu sein? bzw. ist es auch sehr fein für ziemlich alle parameter einen regler zu haben. was aber nicht sein muss.

    wie gesagt ich kenn mich kaum in dem doch sehr weitläufigen produktland der synthesizer aus. bei älteren sogar gar nicht.

    bzw. ich glaub es wäre auch möglich mit samples im live simpler zu arbeiten, doch woher nehm ich gute samples? bzw. ich würd lieber samples selber erzeugen.

    vielleicht gibts noch ein paar alternativen zu den von mir genannten?

    ps: man findet wirklich gute informationen hier in diesem ort des internets. danke an alle beteiligten...

    mfg nikolaus
     
  5. sag mal sind das google übersetzungen? seltsames deutsch teilweise

    egal der MFB Synth2 ca 450€ und ist ein sehr feiner gut klingender analoger Monosynth
    hat sogar nen StepSequencer, Presets

    weitere infos bei schneidersbuero.de
     
  6. mikesonic

    mikesonic Moderator

    mit dem mfb synth2 machste nix falsch
    mit nem microkorg schon gar nicht.
    ich wollte auch nur bemerken dass viel von dem was diese songs ausmacht im aufbau und ich der technik steckt und gar nicht sooo viel von den sounds abhängt.
    (wenn du die meinst die ich auch meine)
    da sägt ganz viel und scheppert und knallt und ist ganz hart und gemein geschnitten.

    ganz großartig zu dem thema dm-never let me down again-digitalism remix
     
  7. nikolaus

    nikolaus Tach

    ja ich glaub ich meine die die du meinst.

    dann wird wohl der eine mfb oder der microkorg mein eigen werden...
    wie schauts eigentlich mit diesem neuen nachfolger modell des microkorg aus? hat das schon jemand getestet, gesehen?
     
  8. mikesonic

    mikesonic Moderator

    den fiesen britzel können die aber beide nicht von ganz alleine
    (oder schreibt sich das brizel?)
    nur damit du nicht enttäuscht bist

    hab selber den microkorg hier und jede menge spass mit den kleinen :lol:
    ein paar bodentreter und/oder anderes zum soundzerstören brauchst du auf alle fälle noch.
    oder eben im rechner machen.
     
  9. nikolaus

    nikolaus Tach

    @mikesonic:
    danke für die tips...!
    machst du selber auch so ähnliche musik? irgendwelche sounds online oder fotos von deinen geräten?
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    das ist nicht soo falsch mit dem <a href=http://www.sequencer.de/syns/mfb>MFB/Fricke</a> , der sound klingt imgrunde nach indie synthpop und electro.. auch nicht schlecht..

    da geht was mit analog und was mit frickelkram, das wäre was für eine granularengine a la vsynth, reaktor, absynth ab v3

    oder sampling in form von grooveboxen (tribe sx) oder sowas.. denke aber mit nem computer bist du da schon gut aufgehoben.. da gibts loops und samples und eben ein paar witzige sounds..
     
  11. mikesonic

    mikesonic Moderator

    ich würde wenn... aber ich zieh den ganzen kram lieber erstmal um :twisted:
     
  12. nikolaus

    nikolaus Tach

    ich hätt sonst auch noch eine frage:

    Ich steh auch total auf den sound von the knife / vor allem auf das album slient shout und frage mich ob mit dem microkorg / mfb synth 2 auch solche genialen synthesizer sounds machen kann?
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    die sounds sind standard "analog" sounds bei the knife, da brauchst du imo am ehesten:
    1) einen ARPER (im microkorg kein problem), auch wenn der nicht analog ist
    2) idealerweise einen analogen Synth, oder etwas, was diesen einigermaßen simuliert.. Microkorg macht das schon ganz nett.. Wenn du es etwas fetter willst, halt analog pur..

    Mothers Heath und so weiter klingt very analog! DEr <a href=http://www.sequencer.de/syns/mfb>MFB/Fricke</a> 2 geht da schon, imo klingt das aber mehr nach Roland aka SH Serie und so weiter, muss aber nicht!!
     
  14. nikolaus

    nikolaus Tach

    danke für die wirklich sehr gute hilfe, tips und ... jetzt muss ich mich nur mehr entscheiden / bzw. die teile mal irgendwo antesten.

    mfg nikolaus
     
  15. frixion

    frixion Tach

    Warst du schon bei den üblichen Verdächtigen (Klangfarbe, Friendly House , Musik Produktiv)?
     
  16. Guest

    Guest Guest

    hej
    ich hab beide teile. sowohl den microkorg als auch den synth 2!

    ich rate dir zum synth2!

    microkorg is zwar vielleicht bisi universeller einsetzbar (polyphon, vocoder, halbeffekte, spielzeugtastatur etc) aber wenn du schon ein midikb hast, du live wahrscheinlich mit einigen plugins verwendest, gibt dir der microkorg nicht wirklich viel.
    vorallem wenn du das gefühl suchst, handson, an einem hardwaresynth intuitiv schrauben zu können... da versagt der microkorg kläglich. weil die bedienmatrix alles andere als intuitiv und kreativitätsfördern ist. und das besonders am anfang eine ganz große bremse ist, wenn man vielleicht die syntheseform noch nicht so firm überzuckert hat.

    natürlich kamma auch ganz gschwind sein mim microkorg. aber freude aufkommen tut wenig! nicht falsch verstehen: das ding hat durchaus seine vorzüge. sonst hätt ich ihn eh schon verscherbelt! nein also , auch wenn die meinungen da stark auseinandergehen, ich persönlich finde ihn für tiefe subbass sounds oder brachiale schweinerei bässe mit kühlem charakter sehr gur, bzw is der vocoder schnell zugänglich und klingt auch niczht so schlecht, wenn man da nicht mehr investieren will, weil man vocoder eh nur hie und da zum drüberstrahn einsetzt...

    nein microkorg is durchaus gut. allerdings war das ding auch mein erster hardwaresynth! und das war in meinen augen immer noch ein fehler!
    das hardwareschraubfeeling das ich mir erwartet hatte is eher schnell einer angfressenheit gewichen.

    ganz im gegenteil zum mfb synth2:

    an dem teil macht eigentlich alles spaß! wirklich alles!!!
    bis vielleicht auf die paar bugs die meiner sich irgendwie eingefangen hat seit einiger zeit...
    aber der sounds is super!!! alles was fetzen soll im warmen aber auch dreckigen sinne is ein kinderspiel. aber auch weirdere sachen gehen sogar eingeschränkt mit ihm, weil er doch sogar ein paar modulationsmöglichkeiten hat.
    du kannst abspeichern. der sequencer is zwar hölle zum programmieren, amcht aber irrsins spass wenn du ihn als super arpeggiator verstehst und verwendest und live transponierst. bzw komplexere midispuren den sequenzer transponieren lässt, und das vielleicht noch ohne clocksync!!! :D da kommen lustige zufallssachen di aber doch noch rhythmus haben raus....egal ich schweife ab!

    der mfb synth is spaß pur in jeder hinsicht und kostet dafür was er kann einen lärcherlschaß!!!
    oder soll ich sagen was er evtl theoretisch können sollte....wobei ich das eigentlich mit sicherheit nicht sagen könnte, ob das eben nur meiner hat....oder viele synth2:
    die dynmaische spielweise, also sprich die möglichkeit vca sowohl als auch vcf durch midi velocity dynamisch zu spielen, hab ich leider beide abschalten müssen. wenn ich über midi keyboard den synth gespielt habe, die midinoten im sequencer aufgenommen habe und dann wieder abspielen lassen hab, is nach dem zufallsprinzip jeder sagen wir mal 5.e ton entweder mit voller lautstärke oder offenem filter abgespielt worden. das war dann natürlich völlig unbrauchbar um den synth zuerst per midi zu programmieren und dann nachher in einer wurzen audio aufzunehmen. seit ich eben die dynamisch speilbare vcf und vca option abgestellt hab macht er das nicht mehr.

    wermutstropfen is, dass ich ihn nimmer dynamisch spielen kann, was ja schon musikalischer is.

    leider hab ich keine garantie mehr, und so is mir das eigentlich zu aufwändig ihn nach berlin zu schicken, um vielleicht viel zuviel zu bezahlen...bzw bin ich ein fauler mensch :)

    ansonsten verändern sich presets wenn man sie so ca eine stunde angewählt und nicht verändert hat ganz wenig , also zb. der filter is plötzlich ein bißchen offener etc... wenn amn s preset wieder anwählt is wieder alles beim alten...

    trotzdem überwiegt der funfaktor! und nochmal: soviel bekommt man für den preis sehr SELTEN!!!!


    du wirst sicher spaß mit ihm haben!


    wenn du willst kann ich dir ein ausführlicheres review von mir über den synth2 schicken!

    so long

    burnie
     
  17. Feinstrom

    Feinstrom aktiv

    Was kann man als Nordlicht hier für schöne Wörter lernen!
    Leider werd ich's nie benutzen können, weil mir die Aussprache fehlt (müssen mir HPL und synthdoctor nächstes Jahr Pfingsten beibringen!)...
     

Diese Seite empfehlen