IK Multimedia Uno Synth Pro Desktop Analog Synthesizer (3 OSCS, paraphon)

Rends
Rends
|||||||
2 Videos ne handvoll Bilder und der Synthie wird runtergemacht wie nix.

Sequenzer.de at it‘s best.

:blerk:
 
Hi-Tech Music
Hi-Tech Music
|||||||||
Ja aber das letzte Video klingt schon echt grottig. Aber ich denke dass er genau so gut klingt wie der kleine UNO, vielleicht sogar anders, besser, mal sehen was noch kommt...
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Bei der Ausgangsstufe kann man sehr viel vom Klang beeinflussen. Kennen wir ja von amerikanischen Synths wie Emu und Ensoniq, da war nicht wenig vom Soundcharakter der Beschaltung der Ausgangsstufe geschuldet.

zurück zum UNO synth Pro Keyboard. Als Monophoner mit Speicher und Fullsize Keys steht er derzeit in dieser Preisklasse alleine da, nur bekommt er bald Konkurrenz in Form des Kobol Clones, der ebenfalls speicherbar ist und in der gleichen Preisklasse liegen dürfte.
 
kirdneh
kirdneh
s_a_m

Specs​

UNO Synth Pro Specifications​

First-class analog sound​

  • 3 discrete wave-morphing oscillators
  • PWM, sync, FM and ring modulation
  • Dual state variable filters with 24 modes
  • Original UNO Synth OTA filter
  • New SSI-based filter with self-oscillation
  • 16-slot modulation matrix

Cutting-edge features​

  • 256 user-editable presets
  • 12 studio-quality FX in 3 slots
  • Reverbs, Delays, Modulations
  • 64-step sequencer with 84 parameters
  • 10-mode onboard arpeggiator
  • USB / MIDI / CV / Gate in/out
  • Audio input to filters, FX or pass-through

For everyone​

  • Available in two form factors
  • UNO Synth Pro
    • Compact, stage-ready 37-key keyboard
    • Fatar synth-action keys with aftertouch
  • UNO Synth Pro Desktop
    • Ultra-portable 32 capacitive-key tabletop
    • Powered by USB or power bank

Dimensions​

  • UNO Synth Pro
    • Size (W x D x H): 55 x 30 x 7 cm, 21.65 x 11.8 x 2.75 in.
    • Enclosure: Metal/plastic
    • Weight: 5.8 kg, 12.8 lb
    • Power: Power PSU
  • UNO Synth Pro Desktop
    • Size (W x D x H): 25 x 14 x 5 cm, 9.84 x 5.5 x 1.96 in.
    • Enclosure: Plastic
    • Weight: 700 g, 1.54 lb
    • Power: USB Power

Package includes​

  • UNO Synth Pro
    • UNO Synth Pro
    • 1x Micro USB to USB Cable
    • Power Supply Unit
  • UNO Synth Pro Desktop
    • UNO Synth Pro Desktop
    • 1x Micro USB to USB Cable
 
Green Dino
Green Dino
Less talk, more oscillators!
Das Video hat aber noch niemand im anderen Thread gepostet.
 
Cosmo Profit
Cosmo Profit
|||||||||
Das hat doch mit runtermachen nix zu tun.
Die Neugier ist ja an sich da, aber wenn es dann schon in der Präsentation grottig klingt, ist das eben so, zumindest subjektiv.
Für mich wirkt das auch so, dass da ein Hersteller um jeden Preis versucht in diesem Bereich mitzumischen.
Man muss allerdings sagen, dass da ganz gute Ideen dabei waren, auch beim Uno Drum.
Aber die Umsetzung haut leider nicht hin. Und da es inzwischen viele ähnliche Geräte gibt, hängt die Preis-Leistungs Messlatte hoch.

Was nützt analog, wenn es dann schlechter klingt als ein guter VA ?
Als Monophoner mit Speicher und Fullsize Keys steht er derzeit in dieser Preisklasse alleine da

Stimmt. Entweder sind andere deutlich günstiger oder polyphon.
edit: Es stimmt schon, je nachdem was man braucht, bietet er gewisse Alleinstellungsmerkmale, aber es muss ja auch gut klingen.
 
Zuletzt bearbeitet:
633k
633k
inactive profile.
..finds vom konzept super, kompaktes kleines ding mit allem dabei. ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum man sowas nicht als va macht..
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
... und natürlich muß da deutlich sichtbar ein Andromeda im Hintergrund stehen, an dem er bekanntermaßen mitgearbeitet hat. Scheinbar hat er das Gepose nötig, paßt zu seinem Auftreten auf der Superbooth damals, als der erste UNO Synth vorgestellt wurde.
 
633k
633k
inactive profile.
..sind jetzt in den stores gelistet, die große version mit 749€, der kleine 459€...da bekommt man schon fast einen minilogue xd für..
 
633k
633k
inactive profile.
..von dem Preis des kleinen Unis meine ich..der hat halt dann Folientasten..
 
Cord
Cord
|||||
Bei $650 fuer die Taste steht der UNO Synth Pro im direkten Vergleich zu den paraphonic Behringer Dinger, also eine Alternative.
 
Zuletzt bearbeitet:
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
"massive flexibility" by "full adsr envelopes"...

jetzt noch erdbeeriger - nur echt mit der ganz echten wirklich richtigen ADSR.

"can recreate the filter sound of the most famous classic synths as well as deliver fresh new options"
...

hm, ja genau. mindestens ist das ein völlig neuer filtertyp, wenn nicht gar eine neue syntheseform, und ein keyboard hat es vorher auch noch nie gegeben, damit sind wir jetzt die ersten.


so. jetzt geht´s mir besser.
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Bei $650 fuer die Taste steht der UNO Synth Pro im direkten Vergleich zu den paraphonic Behringer Dinger, allso eine Alternative.

die sind aber alle nicht speicherbar, insofern wäre da der kommende Kobol Clone der einzige wirkliche Vergleichskandidat bzw Konkurrent von Behringer, der zudem noch über den gleichen Filter, SSM2044, verfügt, aber keinen Sequenzer haben wird (zum Glück, denn der Behringer Sequenzer, wie man ihn aus Crave, MS-1 und Odyssey kennt, ist fürchterlich).
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Ja, der Neubau des SSM2044 durch Dave Rossum, der damals das Original entwickelte und damit die Moog Kaskade in einen Chip packte und sogar noch verbesserte, damit bei höherer Resonanz der Baß nicht so ausgedünnt wird. Diese Technik ließ er sich damals patentieren.

Dieser Filterchip steckt auch im Prophet X drin.
 
reznor
reznor
||||
Hat mich gar nicht interessiert das Ding. Brauch ich auch nicht, aber habe gerade eben mal das 2. demovideo hier angesehen.
Und ich muss sagen, dass mich der erste sound, der da zu hören war ziemlich angesprochen hat. Beim überfliegen hab ich meist schlechtes gelesen obwohl es kaum was zu hören gab bis jetzt....
Jedenfalls klingt er dort roh und eigen. Find ich erstmal nicht schlecht. Kann man sich mal anschauen.
 
ozzylator
ozzylator
||
Lassen sich alle Parameter an der Hardware einstellen oder braucht man für irgendwas einen Editor?
Ich habe darüber noch nichts finden können.

Das Design der Tastenversion finde ich sehr gelungen. Passt in die Zeit. Kein Holz - sieht eher nach "Tupperware" aus. - Nur halt zum Musik machen ;-)
Gefällt mir aber wirklich sehr. Modernes Design - sehr kompakt - schön.
Die Potis sind eher nicht für die "Ewigkeit" gemacht. Aber mann kann ja Vorsicht walten lassen. ;-)

Die Bedienung erinnert mich etwas an die Matrix an meinen MicroKorg.

Auf den ersten Blick würde ich sagen, dass die hier einen modernen Synth anbieten, der von der Art her zum Erstkontakt mit dem Thema einlädt.

Wer schon einen Haufen Zeug sein Eigen nennt, braucht ihn sicher nicht zum Musik machen. Aber die meisten von uns brauchen eigentlich ja sowieso nichts mehr; deshalb kaufen wir alle ja so gerne und versorgen den Gebrauchtmarkt mit "kaum bespielten" Schnäppchen. ;-)
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Lassen sich alle Parameter an der Hardware einstellen oder braucht man für irgendwas einen Editor?
Ich habe darüber noch nichts finden können.

schon beim vorigen Uno synth ließen sich alle Parameter an der Hardware einstellen. Der Editor/Librarian war optional.
 
 


News

Oben